Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Werteanalyse in Bezug zu Therapie mit Thiamazol /Erfahrung EO-Rückgang

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.12.23
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    6

    Frage Werteanalyse in Bezug zu Therapie mit Thiamazol /Erfahrung EO-Rückgang

    Hallo an alle Erfahrene.

    Ich habe die Diagnose ganz frisch und erstmalig. Ich bin auf das Forum gestoßen und hoffe hier etwas aufgefangen zu werden.

    Ich hoffe alle Werte so eingetragen zu haben, dass sie verständlich für euch sind. Ist die Gabe von Thiamazol 5mg 2-0-2 bei angegebenen Werten erstmal so i.O.? Ich wiege nicht so viel, gibt es da Erfahrungen zur Verträglichkeit bei der Dosis?

    Die EO macht mir sehr zu schaffen. Gibt es hier Erfahrungswerte bezüglich Rückgang der Lidtraktion während der Behandlung unter Zugabe von Selen 200? Meine Augenärztin meinte es wäre nicht ihr Gebiet, sondern die des Endokrinologen und behandelt mich nicht, bekomme nun nach Diskussion am Montag eine Überweisung und mache dann einen Termin in der Klinik. Das dauert aber sicher noch. Wie schnell schreitet die EO fort, kann man das vorhersehen? Habe Probleme mit Brennen

    Danke erstmal für eure Hilfe! Über eine Auswertung würde ich mich sehr freuen, denn ich kann mit den Werten so gar nichts anfangen. Das ist alles Neuland.
    Geändert von Franziska84 (16.12.23 um 16:22 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    48.463

    Standard AW: Werteanalyse in Bezug zu Therapie mit Thiamazol /Erfahrung EO-Rückgang

    Hallo Franziska,
    die Werte werden im MB-Infobeitrag erklärt, wie weit sie erhöht/erniedrigt sind, kannst du ja anhand der Referenzbereiche gut sehen. Den Infobeitrag bitte gründlich lesen - nimm dir die Zeit, erst recht, wenn du bereits jetzt von EO betroffen bist, also auch den dritten Artikel im INfobeitrag, der im MB-Forum angepinnt ist. Vorerst also: 1. und 3. Beitrag.

    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...-Neumitglieder

    Augenbrennen: ja klar, das ist das am wenigsten tragische Symptom, Info dazu auch im Infobeitrag 3. ARtikel, kaufe dir Hylogel und höre gar nicht auf zu tropfen.

    Die Dosis - also ich denke, bei deinen Werten wäre 25 oder gar 30 auch möglich gewesen, aber fange jetzt mal so an bzw. du hast schon, bloß bitte: 14 Tage nach Thiamazol-Beginn sollte die nächste Kontrolle stattfinden, zwecks Anpassung der Dosis, das ist das Wichtigste von allen Maßnahmen, auch für deine Augen! Leberwerte und Leukozyten gehören mit kontrolliert. Das heißt, noch in diesem Jahr.

    Verteilen musst du die Thiamazol-Dosis nicht, kannst auch alles genauso gut morgens nehmen, das hilft gegen das Vergessen. Die Wirkung dauert ca. 24 Stunden an.

    Selen: am besten wäre es, wenn du deinen Selenstand als Privatleistung kontrollieren lässt. Bei gutem Stand kann 200 schnell zu viel sein, bei Mangel möglich, aber auch nicht zeitlich unbegrenzt! Ohne Kontrolle würde ich persönlich keine 200 mcg nehmen, sondern höchstens 100 für einige Monate. Bitte Natriumselenit und achte auf nichts Vitamin-C-Haltiges in zeitlicher NÄhe der Einnahme.

    Gibt es hier Erfahrungswerte bezüglich Rückgang der Lidtraktion während der Behandlung unter Zugabe von Selen 200?
    Tja, Selen macht das nicht rückgängig. Normalisierung der Werte und Beruhigung der Autoimmunaktivität kann das bringen. Aber am besten erkundigst du dich, wo in deiner Nähe eine EO-Ambulanz zu finden ist, Augenärzte sind etwas überfordert mit EO.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    7.036

    Standard AW: Werteanalyse in Bezug zu Therapie mit Thiamazol /Erfahrung EO-Rückgang

    Zitat Zitat von Franziska84 Beitrag anzeigen

    Danke erstmal für eure Hilfe! Über eine Auswertung würde ich mich sehr freuen, denn ich kann mit den Werten so gar nichts anfangen. Das ist alles Neuland.
    Die freien Werte FT3 und FT4 sollen in den Normbereich kommen und da möglichst gehalten werden. Dafür sind engmaschige Kontrollen nötig und danach eine baldige Anpassung der Dosis (nicht erst eine Woche später). Und da muss man leider oft selbst Druck machen ... hab keine Hemmungen, deine Augenprobleme als Argument gegenüber Ärzten zu verwenden.

    Halt die Ohren steif!

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.12.23
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    6

    Standard AW: Werteanalyse in Bezug zu Therapie mit Thiamazol /Erfahrung EO-Rückgang

    Danke für deine ausführliche Antwort! Wenn ich morgen mit der Einnahme beginne, wären es 2,5 Wochen bis zur Kontrolle ,würde gleich am 2.1. hingehen- Ende des Jahres ist da keiner da.

    Ja neben Brennen habe ich noch Druckgefühl hinter dem Auge und eben den komischen Blick durch die oberen Augenlider. Zum jetzigen Zeitpunkt bin ich total überfordert mit der Diagnose und den möglichen Konsequenzen, wenn ich was falsch mache. Ich hab echt Schiss vor dem was kommt/kommen könnte. An der Uni ist eine Sehschule, nur wann es mit einem Termin klappt ist fraglich.

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.12.23
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    6

    Standard AW: Werteanalyse in Bezug zu Therapie mit Thiamazol /Erfahrung EO-Rückgang

    Dankeschön für die Antwort. Ich dachte 3 Wochen wären noch einem Rahmen, der ok ist. Überall steht 2 bis 4 Wochen. �� ach man.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    48.463

    Standard AW: Werteanalyse in Bezug zu Therapie mit Thiamazol /Erfahrung EO-Rückgang

    Zitat Zitat von Franziska84 Beitrag anzeigen
    Ja neben Brennen habe ich noch Druckgefühl hinter dem Auge und eben den komischen Blick durch die oberen Augenlider. Zum jetzigen Zeitpunkt bin ich total überfordert mit der Diagnose und den möglichen Konsequenzen, wenn ich was falsch mache. Ich hab echt Schiss vor dem was kommt/kommen könnte. An der Uni ist eine Sehschule, nur wann es mit einem Termin klappt ist fraglich.
    Versuche Druck zu machen, dazu eignet sich das Druckgefühl hinter dem Auge gut, sag, dass es akut ist.
    Wenn die Augenärztin, bei der du warst, geneigt ist, kann sie dir auch eine MRT-Überweisung geben ("MRT der Orbita mit T2-Gewichtung") , eben auf Grund der Symptome hinter den Augen.

    Warum beginnst du morgen? Nimm sofort 10, ab morgen dann 20.

    14 Tage ist optimal, wenn es nicht geht, dann geht es nicht, dann eben 2,5 Wochen. Was überall steht, steht auf einem anderen Blatt ... es ist nicht egal ob 2 oder 4.

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.12.23
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    6

    Standard AW: Werteanalyse in Bezug zu Therapie mit Thiamazol /Erfahrung EO-Rückgang

    Sind geschluckt. Vielen Dank nochmal für deine Rückantwort!

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    7.036

    Standard AW: Werteanalyse in Bezug zu Therapie mit Thiamazol /Erfahrung EO-Rückgang

    Zitat Zitat von Franziska84 Beitrag anzeigen
    Dankeschön für die Antwort. Ich dachte 3 Wochen wären noch einem Rahmen, der ok ist. Überall steht 2 bis 4 Wochen. �� ach man.
    Es kommt darauf an. Am Anfang bei hoher Dosis und bei EO würde ich das genau nehmen und engmaschig machen. Vier (korr.) Wochen eignen sich für die Spätphase der Behandlung, wenn du irgendwann nur noch eine Minidosis nimmst und sich nicht mehr viel ändert.

    Manche Empfehlungen haben vielleicht auch die Kosten im Auge oder diese Ärzte hatten bisher nur einfache Fälle.
    Geändert von Irene Gronegger (14.12.23 um 20:45 Uhr) Grund: vertipper

  9. #9
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.12.23
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    6

    Standard AW: Werteanalyse in Bezug zu Therapie mit Thiamazol /Erfahrung EO-Rückgang

    Ich habe nun heute per Post meine aktuellen Werte bekommen (erste Kontrolle nach 3 Wochen unter 20 mg Thiamazol). Ich soll nun für die nächsten 4 Wochen auf 10mg halbieren und dann wieder zur Kontrolle.
    Mit meinem Laienauge scheint sich die Schilddrüse zu beruhigen,oder? Inwieweit haben die TPO-Antikörper bedeuten bzw. Deren Anstieg. Hatte Corona, kann das Einfluss gehabt haben bei der Blutentnahme?
    Sind 4 Wochen Halbieren auf 10mg vertretbar bis zur nächsten Kontrolle?
    Die Augen stagnieren gerade bzw. bei einem habe ich Probleme und es ist etwas größer als das andere und immernoch Druck, aber das Lid kann ich schließen. In der Klinik meinten sie es wird aktuell noch nichts gemacht und die Medis müssen erst eingestellt sein. Anfang März hab ich bezüglich der Augen einen Kontrolltermin. Ich hoffe dass sich die EO bei dem einen Auge noch beruhigt, das andere hat sich dagegen nicht verändert

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    48.463

    Standard AW: Werteanalyse in Bezug zu Therapie mit Thiamazol /Erfahrung EO-Rückgang

    Ob sich die Schilddrüse beruhigt, kann ich nicht sagen, der Rückgang der freien Werte erfolgt auf Grund der Hemmereinnahme. Dass die TRAK weniger sind als das erste Mal, ist sicher gut, aber dass sie weiter zurückgehen oder so bleiben, auch darauf ist kein Verlass.

    Was die Reduktion angeht, ich kann dir nichts auch nur halbwegs Verlässliches für den Kontrollabstand von einem Monat sagen. Halbieren ist ein großer Schritt, das Ergebnis sollte in 14 Tagen einzuschätzen sein. Erst recht bei bereits vorhandener EO würde ich da vorsichtiger vorgehen.

    Die TPO-AK haben keine praktische Relevanz für MB und die Hemmertherapie und ich würde sie auch nicht als sonderlich hoch einschätzen, der Anstieg ist keiner, höchstens eine kleine Schwankung.

    Ob Corona einen Einfluss hatte, ist schwer zu sagen, da keine Vergleichmöglichkeit, wie denn die Werte ohne Corona wären. Corona kann einen Einfluss haben, aber den des Triggerns eines MB hast du ganz ohne Corona bekommen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •