Seite 1 von 33 123411 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 330

Thema: Hilfe bei Thiamazol-Dosierung in ÜF

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    12.04.23
    Ort
    Gütersloh
    Beiträge
    189

    Standard Hilfe bei Thiamazol-Dosierung in ÜF

    Hallo zusammen,
    Ich habe seit 2021 Morbus Basedow. Dieser wurde erst mit Thiamazol, dann in Kombination mit L-Thyroxin behandelt.

    Seit April gingen meine Antikörper auf ein normales Niveau zurück. (Ich vermute durch stelara, welches dann aber ausgelassen wurde).

    Am 26.9 hatte ich:
    Tsh 0,31 (0,4-4)
    Ft3. 2,9. (2,1-3,8)
    Ft 4 1,0 (0,7-1,3)
    Einnahme nur 2,5 Thiamazol seit April.

    Jetzt am 9.10:
    Tsh 0,008 (0,4-4)
    Ft 3 6,28 (2,1-3,8)
    Ft 4 2,24. (0,7-1,3)

    Welche dosis Thiamazol würdet ihr nehmen?
    Nächste Kontrolle ist in einer Woche.

    Liebe Grüße,
    Mirko
    Geändert von Mirko1988 (12.10.23 um 20:15 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    48.463

    Standard AW: Hilfe bei Thiamazol-Dosierung in ÜF

    Mirko es ist ein wenig schwierig so, total ohne Werte- und Dosisverlauf, dein Profil ist komplett leer, wie sollte man sich da ein Bild machen?

    Nimmst du seit 2021 (Monat?) ununterbrochen Thiamazol?

    Nimmst du noch Thyroxin? Wie viel, seit wann?

    Welche Antikörper gingen zurück?

    Wie ist dein TRAK-Wert gerade jetzt bei erneuter Überfunktion?

    Seit wann nimmst du 2,5 mg?

    Was sind die Referenzbereiche zu den Werten am 9.10 (bitte immer anführen, auch wenn gleich wie davor, das können wir nicht wissen)?

    Kontrolle in einer Woche: Wenn du jetzt eine neue Dosis nehmen willst, hat Kontrolle nach einer Woche keinen Sinn.

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    12.04.23
    Ort
    Gütersloh
    Beiträge
    189

    Standard AW: Hilfe bei Thiamazol-Dosierung in ÜF

    Danke für deine schnelle Antwort.
    Also ich nehme nur Thiamazol seit April 2,5mg.
    Kein L-Thyroxin mehr.

    Für die Antikörperwerte soll ich in einer Woche wieder kommen, aktuell habe ich keine.
    August: Mak: 5,52 (<16)
    Trak: 1,39 (<1,75)

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    48.463

    Standard AW: Hilfe bei Thiamazol-Dosierung in ÜF

    Dann war da noch dies:

    Nimmst du seit 2021 (Monat?) ununterbrochen Thiamazol?
    Weißt du, wenn kein TRAK-Wert vorhanden ist, kann ich im Prinzip nicht einmal wissen, ob es jetzt Basedow ist oder sonst irgendeine Ursache für die Überfunktion? Könntest ja theoretisch auch einen heißen KNoten haben. Das ist ein wenig heikel, dir dann irgendeine (und nicht niedrige) Dosis zu empfehlen bei diesen schon ziemlich hohen Werten.

    Was hat dir der Arzt gesagt, was du nehmen sollst?
    Und wieso Antikörper in einer Woche, die sind auch in ein-zwei Tagen fertig, und der Arzt kann sie nachfordern?

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    12.04.23
    Ort
    Gütersloh
    Beiträge
    189

    Standard AW: Hilfe bei Thiamazol-Dosierung in ÜF

    Kurzzeitig nahm ich gar nichts für/gegen die Schilddrüse ein.
    Ich habe die Werte aktuell nicht hier ( bin nicht zu Hause).
    Nächste Woche bin ich beim Endokrinologen, dort werden die Antikörperwerte mit getestet. Diese waren vom Hausarzt.
    Hausarzt schlug 10mg Thiamazol vor, das kommt mir aber wenig vor.

    Mak im April : 134 (<16)
    Trak Wert im April: 18 (<1,75)
    Geändert von Mirko1988 (12.10.23 um 20:50 Uhr)

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    48.463

    Standard AW: Hilfe bei Thiamazol-Dosierung in ÜF

    Die MAK oder TPO-AK sind völlig unwichtig.

    Aber - du hast TRAK 18 (>1,75) gehabt im April und dennoch nur 2,5 mg Thiamazol genommen? Wie geht das denn ... also wirklich, Durchblick ist null hier

    10 kommt auch mir zu wenig vor, mindestens 15. Aber nochmal, einige Tage Thiamazol ergeben kein stimmiges Ergebnis. Sag dem Endo, dass du es erst seit wenigen Tagen nimmst.

    Vielleicht überlegst du, ob du zu Colitis noch diese Dauerbaustelle Schilddrüse brauchst ... ich sag nicht leicht OP bei jemandem, der keine Schwangerschaft anstrebt, aber ... ja. Überlege mal.

    Kurzzeitig nahm ich gar nichts für/gegen die Schilddrüse ein.
    Wann?

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    12.04.23
    Ort
    Gütersloh
    Beiträge
    189

    Standard AW: Hilfe bei Thiamazol-Dosierung in ÜF

    Ich mache mir demnächst die Mühe und gebe mehr Daten ein, sobald ich zu Hause bin und es besser geht.

    Trak waren immer zu hoch, ja.
    Gar nichts genommen war in 2022 kurzzeitig.
    Im Februar nahm ich zum Beispiel 15 Thiamazol +50 L-Thyroxin.
    Kam in Unterfunktion und ab April lief es mit 2,5 Thiamazol. Bis jetzt.
    Das Stelara könnte/müsste ich wieder nehmen. Es ist ein Biological für den Darm, hilft auch bei Rheuma und Schuppenflechte. Gut möglich, dass es auch Entzündungen der Schilddrüse gebremst hat.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    48.463

    Standard AW: Hilfe bei Thiamazol-Dosierung in ÜF

    Im Februar nahm ich zum Beispiel 15 Thiamazol +50 L-Thyroxin.
    Höre mal, das ist einfach nur Wahnsinn ... man nimmt kein Thyroxin bei derart viel Thiamazol, wenn dir 15 mg Thiamazol zu tiefe Werte machten, dann musst du das Thiamazol senken! Davon darf man immer nur so viel wie nötig nehmen, Thiamazol ist kein Lutschbonbon, geht an deine Leber, an deinen Knochenmark. 15 mg Hemmer und gleichzeitig mit Thyroxin die Werte hochgehen lassen, das ist doch wirklich nicht das, was man macht.

    Kann sein, dass Stelara auch da etwas dämpft, aber Menschenskind, Stelara ist auch kein Lutschbonbon sondern ein starkes Immunsuppressivum mit entsprechenden Nebenwirkungen.

  9. #9
    Benutzer
    Registriert seit
    12.04.23
    Ort
    Gütersloh
    Beiträge
    189

    Standard AW: Hilfe bei Thiamazol-Dosierung in ÜF

    Ich habe mir die Dosis doch nicht selbst ausgedacht.

    Stelara bekomme ich für den Darm und das CED-Rheuma.
    Vom Endokrinologen, bekam ich genau einen Wert jetzt: TSH 0,01.... Ich fragte nach t3, t4, Entzündungswerte.... nö, habe ich nicht. Bin total begeistert! Ich überlege nun morgen zum Hausarzt zu gehen, und ihn anzubieten, neue Werte zu bestimmen.

    Aber mal eine andere Frage:
    Es heißt ja oft, dass der Basedow in Schüben verläuft und, dass einige Betroffene nach einiger Zeit wieder Besserung erleben. Manche danach ein Rezidiv.

    So, die Frage: ist es denkbar, dass während der "besseren Zeit" dann auch die Antikörperwerte wieder in den Normalbereich gehen?

    Liebe Grüße,
    Mirko

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    48.463

    Standard AW: Hilfe bei Thiamazol-Dosierung in ÜF

    Zitat Zitat von Mirko1988 Beitrag anzeigen
    Vom Endokrinologen, bekam ich genau einen Wert jetzt: TSH 0,01.... Ich fragte nach t3, t4, Entzündungswerte.... nö, habe ich nicht. Bin total begeistert! Ich überlege nun morgen zum Hausarzt zu gehen, und ihn anzubieten, neue Werte zu bestimmen.
    Sag MIrko, hast du denn seit den Werten am 9.10.2023 (kräftige Überfunktion) Thiamazol genommen? Wie viel? Wenn ja, müsste diese Dosis mindestens 12-14 Tage genommen werden, bevor eine Kontrolle Sinn macht. Wenn du nichts nommen hast (im Profil steht ja nichts dazu), dann sofort komplette Kontrolle.

    Du brauchst für die Schilddrüse keine Entzündungswerte, bei Thiamazol-Einnahme sind es Leberwerte, Leukozyten und Thrombozyten.

    Es heißt ja oft, dass der Basedow in Schüben verläuft und, dass einige Betroffene nach einiger Zeit wieder Besserung erleben. Manche danach ein Rezidiv.

    So, die Frage: ist es denkbar, dass während der "besseren Zeit" dann auch die Antikörperwerte wieder in den Normalbereich gehen?
    Die Antikörperwerte sollten während der Hemmertherapie in die Norm zurück, erst dann kann der Hemmer abgesetzt werden. Was du jetzt hast, ist ein Rezidiv.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •