Seite 1 von 17 123411 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 167

Thema: Ich bin auch neu ! Erst Hashimoto dann Basedow ?

  1. #1

    Standard Ich bin auch neu ! Erst Hashimoto dann Basedow ?

    Hallo zusammen

    Vor zwei Wochen wurde bei mir Morbus Basedow diagnostiziert. Beschwerden dich ich ungefähr etwas über zwei Monate hatte wie innere Unruhe, hoher Puls, Augenbrennen und Druck wie bei einer starken Erkältung fanden hierin endlich eine Erklärung. Die Endokrinologin rief mich eine Woche nach der umfangreichen Blutabnahme an. Zeitgleich hatte ich ein Rezept über Thiamazol 5mg in der Post welches ich jetzt seit zwei Wochen einnehme. Eine weitere Untersuchung und ein Termin ist Anfang Oktober. Das Gespräch hierzu war auch nur recht kurz. Fragen hat man dann immer hinterher.

    Dies sind die Werte vom 22.08.2023

    TSH 0,01

    FT4 2,24

    FT3 5,75

    TRAK 1,95

    MAK 95,6

    Parathormon intakt 26,1

    Calcitonin 1,04


    Vor fünf Jahren wurde bei einer endokrinologischen Untersuchung im Rahmen einer Knochendichtemessung Schilddrüsenantikörper gefunden. Aber die Werte waren noch normal und es hieß einmal im Jahr untersuchen. Dies habe ich dann über den Hausarzt auch gemacht. Wobei auch oft nur TSH genommen wurde (ständige Diskussion mit den Ärzten) Das letzte Mal wurde der TSH vor einem halben Jahr bestimmt und da war offenbar noch alles in Ordnung. Ich hatte damals auch eher Beschwerden wie Energielosigkeit, ständige Müdigkeit, viel frieren etc.

    Zu mir: ich bin w, 46 Jahre alt. Unter Pilleneinnahme unbemerkt in die WJ gekommen und mit 40 dann in die Menopause völlig verfrüht. Seitdem substituiere ich mit bioidenten Hormonen um mich vor Osteoporose und Herz-Kreislauferkrankungen zu schützen. Dies vertrage ich auch sehr gut und es gab mir mein Leben wieder zurück da es mir sehr schlecht ging.

    Weiterhin nehme ich candesartan niedrig dosiert ein da immer mal wieder der Blutdruck ein klein wenig aufgefallen ist vor allem der untere Wert.

    Letztes Jahr wurden Langzeit-EKG, Herzultraschall, Langzeit-RR und dieses Jahr im Februar noch Belastungs-EKG gemacht. O. B. (Grund: immer mal wieder Blutdruckprobleme und Tachykarde Episoden)

    Seit der Einnahme von Thiamazol nach ca. 5 Tagen keinen Augendruck/Schmerz mehr, bin insgesamt etwas ruhiger geworden. Nicht mehr so erhöhten Puls. Nicht mehr ganz so viel Stuhlgang (vorher bis zu 3 mal am Tag inkl. Bauchschmerzen). Einige Symptome wie diese chronischen Magen-Darmprobleme sind geblieben. Sodbrennen, Magendruck mit Schmerz nach links. Kein regelmäßiger Stuhl, oft nur etwas, das Gefühl nicht richtig zu entleeren. Dann 1-2 Tage später fürchterliche Bauchkrämpfe mit ziehen in den Rücken, dann mehrere Stuhlgänge. Danach dann deutliche Besserung der Symptome bis zum nächsten Mal. Vielleicht ist dies auch eine eigene Baustelle und hat mit MB nichts zu tun ? Termin beim Internisten hierfür ist nun auch vereinbart.

    Oft lese ich hier dass Leute mit Thiamazol 10 oder 20mg anfangen. Bei mir sind es nur 5mg. Hat hierzu jemand Erfahrung ? Wird da nach Werten entschieden ?

    War womöglich die Erstdiagnose Hashimoto falsch ? Oder kann das eine in das andere kippen ?

    Bei mir ist mit Ende 20 relativ heftig das Pfeiffersche Drüsenfieber ausgebrochen. Autoimmunkrankheiten werden ja auch immer wieder mit dem EBV in Verbindung gebracht.

    Hat jemand Erfahrungen wie lange es dauert bis sich eine deutliche Wirkung mit dem Medikament einstellt ? Ich fühle mich damit etwas alleine die meisten die ich kenne leiden an einer Unterfunktion. Mit MB kann niemand etwas anfangen in meinem Bekanntenkreis.

    Ich freue mich über Austausch und bedanke mich für die Unterstützung.

    Sunshine

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    48.463

    Standard AW: Ich bin auch neu ! Erst Hashimoto dann Basedow ?

    Liebe Sunshine, bitte guck doch mal in den MB-Infobeitrag, dort vor allem (aber nicht nur) auf das Musterprofil. So sollten die Angaben bei deinen Werten aussehen, damit wir mit ihnen etwas anfangen können.

    Medikamenteneinnahme auch nicht "seit zwei Wochen", sondern knallhart bei jeder Blutkontrolle: "Thiamazol ... mg seit TTMMYY".

    War womöglich die Erstdiagnose Hashimoto falsch
    Womöglich ja. Denn findet man TPO-AK und hat der Patient keine Überfunktion, wird schnell Hashimoto gesagt, einfach weil H. sehr häufig ist. Eine Unterfunktion hattest du wohl auch nicht. Aber die TPO-AK sind auch bei MB zu finden. Bloß, auf MB kommt man erst, wenn jemand eine manifeste ÜF bekommt, d.h. wenn die Schubkrankheit MB aktiv wird. Bis dahin sagt man erstmal "Hashimoto" bei positiven TPO-AK und guckt sich die TRAK evtl. gar nicht an. Und sonografisch sehen beide Verwandten innerhalb des Sammelbegriffs Autoimmunthyreopathien recht ähnlich aus, nochmal: Wenn MB ruhig ist.

    Aber vielleicht hast du eine Mischform - das wird sich erst später zeigen und ist keine so aufregende Frage -- autoimmune Schilddrüse reicht.

    Deine Werte sind "wertlos" ohne Referenzbereiche. Wenn du also nach/seit diesen Werten Thiamazol nimmst, ist eine Kontrolle sicher nicht im Oktober fällig, sondern genau 2, allermaximalst 3 Wochen nach der ersten Einnahme von Thiamazol. Es könnte gut sein, dass die Dosis etwas niedrig ist, mehr bei Angabe des Referenzbereichs - auch wenn deine Überfunktion nicht sehr stark zu sein erscheint.

    Hat jemand Erfahrungen wie lange es dauert bis sich eine deutliche Wirkung mit dem Medikament einstellt
    Jeder von uns hat damit Erfahrung. Aber es gibt keine allgemeine Regel, außer dass die Beschwerden nachlassen, wenn die Überfunktion vorbei ist, dies hängt wiederum von der Dosis und der Stärke der Überfunktion ab. Nach 14 Tagen ist die Wirkung der ersten Dosis da. Deine sieht nicht tierisch stark aus (aber bitte: Referenzbereiche!!) und das Befinden wird deutlich besser, wenn man keine Überfunktion mehr hat.

    PS
    bitte vergiss die Referenzbereiche nicht!
    Geändert von panna (13.09.23 um 23:19 Uhr)

  3. #3

    Standard AW: Ich bin auch neu ! Erst Hashimoto dann Basedow ?

    Hallo liebe Panna

    Vielen Dank für die schnelle Antwort und die Hinweise.

    Ich habe mein Profil entsprechend ergänzt.

    Danke auch für den Hinweis mit der wohl häufig vorkommenden vorschnellen Diagnose Hashimoto. Das es eine Mischform gibt wusste ich gar nicht.

    Zur Nachkontrolle kann ich nur sagen, dass die Fachärztin auch im Befundbericht geschrieben hat "Nachkontrolle in 4-6 Wochen". Das hat sie mir auch gesagt. Hm, soll ich dort anrufen und einen früheren Termin verlangen ? Die Dosis ist ja eher niedrig oder spielt das keine Rolle ? Am 9. Oktober fahre ich für 11 Tage in den Urlaub. Mein Kontrolltermin ist am 6. Oktober..... jetzt bin ich schon etwas unsicher.

    Ich bin gespannt wie es weiter geht und bin dankbar für jeden Hinweis. Es ist furchtbar wenn man an sich selber zweifelt, nun ist zumindest etwas da mit dem man arbeiten kann.

    Ganz liebe Grüße
    Sunshine

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    48.463

    Standard AW: Ich bin auch neu ! Erst Hashimoto dann Basedow ?

    Hallo Sunshine,

    du hast in der Tat vergleichsweise nicht so stark erhöhte Werte, und vor allem die TRAK sind, jedenfalls momentan, nicht stark erhöht. Da könnte es sein, dass die 5 reichen, aber Wissen ist was anderes als Vermuten. Nämlich, was unbekannt ist: Bist du noch auf einem aufsteigdenden oder bereits auf einem absteigenden Ast des MB-Schubs, kommt es noch stärker oder nicht mehr? Das aber ist etwas, was man nur wissen kann, wenn man die Wirkung der Dosis in 2-3 Wochen nach Einstieg an den Werten einschätzen kann. An sich wäre bei der Dosis 3-4 Wochen in Ordnung, normalerweise nimmt man 5 mg erst in einer späteren Phase, es bleibt aber eine gewisse Unsicherheit, weil du ja erst einsteigst. Ob eine Szintigrafie mehr Auskunft hätte geben können - vielleicht ja, vielleicht nein, ich würde das jetzt, bei der relativ schwachen Überfunktion, erstmal lassen.

    Fachärzte machen keine allzu häufigen Kontrollen, musst du dazu wissen. Aber wenn man einen guten Hausarzt hat, den kann man überreden. Nötig sind freie Werte, TSH, TRAK muss nicht jedes Mal sein, Blutbild und Leberwerte. Ich würde zur Halbzeit zwischen Anfang der Einnahme und dem 6. Oktober eine Kontrolle machen, so dass du ggf. noch Luft für eine Dosismodifikation hättest, falls nötig (d.h.: mindestens 14 Tage konstanter Einnahme bis zur nächsten Kontrolle). Zwar suboptimal, weil anderes Labor, aber besser als nichts.

  5. #5

    Standard AW: Ich bin auch neu ! Erst Hashimoto dann Basedow ?

    Guten Morgen liebe Panna,

    vielen Dank für deine Einschätzung und deinen Rat.

    Mein Arzttermin ist am 6. Oktober. Am 9. gehe ich ja in den Urlaub. Da ist es dann doof wenn was verändert werden muss. Somit werde ich versuchen, eine Blutabnahme vorher zu erwirken (dann gleiches Labor) damit wir dann am 6. Oktober über Ergebnisse sprechen können. Das hieße dann wir würden am Termin direkt über Blutergebnisse nach exakt vier Wochen sprechen. Genaue Halbzeit wäre bereits jetzt das werde ich nicht mehr schaffen. Aber nächste Woche wäre gut zumindest wären es fast 3 Wochen....ich klemme mich mal gleich ans Telefon denn das kann dauern aber man kann ja heute froh sein wenn überhaupt jemand ans Telefon geht.

    LG
    Sunshine

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    48.463

    Standard AW: Ich bin auch neu ! Erst Hashimoto dann Basedow ?

    damit wir dann am 6. Oktober über Ergebnisse sprechen können.
    du meinst, mit dem Arzt über die Werte, die du nächste Woche machst? Das ist weniger als suboptimal ...

    Guck mal, Werte macht man genau aus dem Grund, damit man auch *sofort* ändern kann (Werte sind im Labor meist am gleichen Tag, spätestens am Folgetag fertig). Die Werte von nächster Woche bleiben nicht brav dort, wo sie nächste Woche sein werden, bis zum Arzttermin, sondern ändern sich weiter.

    Es ist natürlich eine Frage des Vertrauens, die du in uns unmöglich haben kannst, das verstehe ich - aber mehr als Hilfe bei der Dosierung bzw. bei der Einschätzung der Werte anzubieten kann ich / können wir nicht. Meist läuft es ja darauf hinaus (kannst ja in den Themen des MB-Forums stöbern).

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    7.036

    Standard AW: Ich bin auch neu ! Erst Hashimoto dann Basedow ?

    Zitat Zitat von Sunshine77 Beitrag anzeigen
    Vor zwei Wochen wurde bei mir Morbus Basedow diagnostiziert. Beschwerden dich ich ungefähr etwas über zwei Monate hatte wie innere Unruhe, hoher Puls, Augenbrennen und Druck wie bei einer starken Erkältung fanden hierin endlich eine Erklärung.
    Nutz die Augenprobleme, um in der ersten Zeit alle zwei Wochen eine Blutentnahme einzufordern. Auch eine Unterfunktion (die ja insgesamt bei Ärzten als harmloser gilt als eine Überfunktion) kann deine Augenprobleme verschlimmern. Vor den Augenproblemen haben die Ärzte aber Respekt.

    Es wird überall gespart und die Arbeit teils nur halb gemacht, dann muss man leider etwas Druck machen.

    Die Endokrinologin rief mich eine Woche nach der umfangreichen Blutabnahme an.
    Kann schon mal so lange dauern, wenn die TRAK gemessen werden und für die Diagnose nötig sind. Aber ab jetzt sollte es schneller gehen, wie Panna ja auch schreibt. Wenn ich morgens rechtzeitig zum Hausarzt gehe, sind Schilddrüsenwerte und Blutbild am nächsten Tag da.

    War womöglich die Erstdiagnose Hashimoto falsch ? Oder kann das eine in das andere kippen ?
    Ich habe wohl schon lange Hashimoto, phasenweise kamen TRAK dazu, das kann man dann Mischform nennen. Meine Infos dazu:
    https://schilddruesen-unterfunktion....w-mischformen/

    Speziell zu den Hemmern ist Pannas Einführungsbeitrag sehr hilfreich.
    Geändert von Irene Gronegger (14.09.23 um 12:33 Uhr)

  8. #8

    Standard AW: Ich bin auch neu ! Erst Hashimoto dann Basedow ?

    Ok, danke euch beiden.

    Das heißt im Endeffekt ich kann eigentlich den Termin so lassen wie er ist und dann am 6. Blut abgenommen bekommen und dann anschließend drüber reden ? Oder ich gehe morgen zu meinem Hausarzt und diskutiere mit ihm warum ich die Werte will weil das wird er nicht ganz einsehen weil im Arztbrief steht ja das eine Kontrolle in 4 Wochen erfolgen soll. Er war ja auch die ganze Zeit der Meinung TSH alleine sagt genug aus. Wobei der war ja bei 0,01 das wäre ihm auch aufgefallen. Aber auch der HA nimmt nicht alle 3 Monate Blut ab. Ok, kann man ja auch selber bezahlen.

    Aber eigentlich habe ich nächste Woche ja schon einen Termin bei ihm wegen meiner Magenprobleme.

    Danke für den Tipp mit den Augen.

    Das ist gerade alles sehr viel und ich muss mal genau überlegen was ich jetzt mache. Vielleicht warte ich die vier Wochen mal ab und lasse es drauf ankommen oder aber ich gebe morgen noch mal Gas. Je nachdem wie meine Situation im Job gerade ist. Es muss einem ja auch gut gehen dabei.

    Es ist toll dass es hier Leute gibt die sich super auskennen Gleichermaßen fühle ich mich gerade total gestresst weil ich denke ok jetzt musst du ganz schnell dies und das machen. Ich war heute 1Stunde in der Warteschleife beim Facharzt - und habe dann aufgelegt.

    Ich atme mal durch und lese mir alles noch mal in Ruhe durch und dann sehe ich mal was ich mache.

    Danke euch und liebe Grüße
    Sunshine

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    48.463

    Standard AW: Ich bin auch neu ! Erst Hashimoto dann Basedow ?

    Zitat Zitat von Sunshine77 Beitrag anzeigen
    Ok, danke euch beiden.

    Das heißt im Endeffekt ich kann eigentlich den Termin so lassen wie er ist und dann am 6. Blut abgenommen bekommen und dann anschließend drüber reden ?
    Das heißt es genau nicht - jedenfalls nicht für mich. Es heißt unverändert: Am Anfang der Hemmertherapie am liebsten/besten nach 2, ausnahmsweise bei deiner niedrigen Dosis: nach 3 Wochen Wertekontrolle, ob die Dosis so weiterhin passt oder angepasst gehört.

    Aber natürlich, selbstverständlich gibt es auch die Option: du hörst auf die Fachärztin, und lässt am 6. Okt. prüfen, das sind dann 37 Tage, sprich 5 Wochen Einnahme. Oder du erwirkst bei der Fachärztin eine frühere Kontrolle, sag ihr, du hast deinen Urlaub nach früher verschoben.

    Diese Probleme sind allgemein bekannt, leider, immer dasselbe. Für mich ist "niedrige Dosis" eher kein Argument, damit kann man ggf. genauso eine schlechte Stoffwechsellage erreichen.

  10. #10

    Standard AW: Ich bin auch neu ! Erst Hashimoto dann Basedow ?

    Ja die Idee ist gut.

    Ich werde versuchen einen früheren Termin zu erwirken. Habe schon hingeschrieben, wenn sich niemand meldet muss ich mich noch an den Hörer klemmen

    Aufgeben ist keine Option

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •