Seite 10 von 13 ErsteErste ... 78910111213 LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 122

Thema: Paradoxe Symptome?

  1. #91
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Das Glück Deines Lebens hängt von der Beschaffenheit Deiner Gedanken ab (M. Aurel)
    Beiträge
    1.571

    Standard AW: Paradoxe Symptome?

    Zitat Zitat von Sunna reloaded Beitrag anzeigen
    Nun, wie gesagt. Sie wissen es nicht und ich auch nicht. Und Nein. Es ist nicht wieder alles schön.
    Ok, an dieser Stelle steige ich aus.

    Alles Gute.

  2. #92
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    06.07.23
    Beiträge
    87

    Standard AW: Paradoxe Symptome?

    @Flamme: heißt das, wenn ich einen Protonenpumpenhemmer nehme (Reflux 2 Grades), dem Körper nicht noch mehr Säure entzogen wird, wenn das Blut schon basisch ist?

  3. #93
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    2.994

    Standard AW: Paradoxe Symptome?

    Genau, das kann dieses Problem nicht verstärken.

  4. #94
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    48.441

    Standard AW: Paradoxe Symptome?

    Zitat Zitat von Sunna reloaded Beitrag anzeigen
    Nun, wie gesagt. Sie wissen es nicht und ich auch nicht. Und Nein. Es ist nicht wieder alles schön.
    Sunna, bist du seit der letzten Senkung bei 88 LT geblieben?
    Und noch etwas: irgendwo, irgendwann habe ich gelesen, dass du keine NEM nimmst.
    Nimmst du inzwischen Vitamin D?

  5. #95
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    06.07.23
    Beiträge
    87

    Standard AW: Paradoxe Symptome?

    Hallo panna,
    ja, bin ich.
    Und Du hast es richtig in Erinnerung, dass ich keine NEM nehme. Vitamin D momentan auch noch nicht.

  6. #96
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    06.07.23
    Beiträge
    87

    Standard AW: Paradoxe Symptome?

    Ein erneuter Krankenhausaufenthalt, da ich kein Hunger- und Durstgefühl mehr habe. Die Haut und Schleimhäute sind komplett ausgetrocknet. Die Haut schuppt. Die Handinnenflächen als wäre ich in der Badewanne gewesen. Das Bindegewebe verklebt. Die Nägel extrem hart und verhornt. Die Fußsohlen verhornt. Die Zunge dick und gelb belegt. Sie brennt. Die Haare struppig und die Kopfhaut trocken. Die Muskulatur steif und schwach und zittrig. Die Augen schmal und trocken. Auch rot. Die Lippen eingerissen und spröde. Atmen fällt schwer. Ich verliere zunehmend Gewicht. Stuhl ist breiig. Ich würge andauernd weißen Schaum. Ich kann nicht denken, bin sehr müde. Nachts jedoch kein Schlaf oder mit extremen Albträumen. Bin nach wie vor bettlägerig.

    Im April war ich noch ein gesunder Mensch. Familie, Freunde, Arbeit, Haushalt. Mit der Runterdosierung des Thyroxins begann mein Martyrium.
    Mittlerweile, nach 6 Monaten, scheint der Körper aufzugeben. Das Thyroxin wird wohl nicht mehr richtig verstoffwechselt. Der Magen- und Darm funktioniert seit Wochen nicht mehr richtig.

    Folgende Werte am Donnerstag, um 16:30 Uhr, in der Notaufnahme, mit 88 T4:
    TSH: 0,04
    fT3: 4,71 (3,1-6,8)
    fT4: 28,2 (12,0-22,0)
    Geändert von Sunna reloaded (23.09.23 um 15:43 Uhr)

  7. #97
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    48.441

    Standard AW: Paradoxe Symptome?

    Das Thyroxin wird wohl nicht mehr richtig verstoffwechselt. Der Magen- und Darm funktioniert seit Wochen nicht mehr richtig.
    Sunna, wenn die Aufnahme im Darm nicht funktionieren würde, hättest du keinen solchen fT4-Spiegel. Und wenn T4 nicht ankommen würde, läge dein fT3 nicht in der Norm.

    Guck mal, was passiert, wenn die Aufnahme (nach Total-OP) nicht funktioniert - Geraldine hat postoperativ mit 100 eingestiegen, bei 350 hatte sie eine dicke Unterfunktion und ein TSH von 140: https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...as-noch-normal

    So sieht es aus bei Nicht-Aufnahme. Sie hatte was am Magen, man musste eine Weile das Thyroxin pulverisieren und im Wasser auflösen usw.

    Schilddrüsenhormonresistenz kann es auch nicht sein, erstens von den Werten her und zweitens weil das ein genetisch bedingter Zustand ist und sich schon früher hätte bemerkbar gemacht. Das LT kommt an, sonst hättest du kein fT3 in der Norm.

    Seit wann nimmst du gleichbleibend 88 und was hat man im Krankenhaus gesagt?

  8. #98
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    06.07.23
    Beiträge
    87

    Standard AW: Paradoxe Symptome?

    Irgendetwas ist vollkommen aus dem Ruder, da ich seit 3 Wochen reduziere und der fT4 Wert nicht runter geht.
    Die klinischen Symptome sind aber die einer Unterfunktion.
    Das jetzige Krankenhaus behandelt die extreme Übelkeit und die Magen-Darmkrämpfe. Eine Aussage bekomme ich erst am Montag. Meine Hausärztin denkt über die Einweisung in eine Uniklinik mit Endokrinologie nach, da ich immer mehr abbaue.
    Ich hatte nichts von all dem. Ich war mit den Werten vor der Runterdosierung im April gesund. TSH: 0,05, fT4: 1,7 und fT3: 3,6.
    Ich bereue zu tiefst jemals daran gerührt zu haben. Mein Leben liegt in Scherben.

  9. #99
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    48.441

    Standard AW: Paradoxe Symptome?

    Mit dem wiederholten Bereuen kommst du nicht weiter, denn wenn du deine eigenen Beiträge liest, weißt du, dass dein Körper sich heftigst gegen die 100 gewehrt hat, du es einfach nicht mehr ertragen konntest. Da würde ich mir lieber nichts mehr vormachen und den damaligen Zustand doch auch nicht gesund nennen. Die Probleme waren auch nicht wirklich neu, haben sich aber verstärkt.

    Die klinischen Symptome würde ich sicher nicht so klar einordnen wollen, das geht ja auch echt nicht bei deinen Werten.

    Hast du dasselbe Präparat wie früher?
    Kann man davon ausgehen, dass bei dir nichts nachgewachsen ist? Wann wurde das letzte Mal ein Nuk-Ultraschall gemacht?

  10. #100
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    06.07.23
    Beiträge
    87

    Standard AW: Paradoxe Symptome?

    Ich hatte letzten Sommer schon solche Werte und war pumperlgesund. Die Probleme fingen an, weil meine Hausärztin mich im letzten Jahr so schlimm bearbeitet hat, dass ich dann immer wieder versucht habe weniger zu nehmen.
    Im Oktober 5 Tage mit 93,75: Durchfall, Schwindel. Abbruch. Alles wieder gut. Danach mit 100 sogar Corona gut überstanden.
    Im Januar bis März dann immer wieder der Versuch. Da ist schon was aus dem Ruder gelaufen.
    Als ich im Forum angefangen habe zu schreiben war ich schon aus der Spur. Da war es schon entgleist.Da vertrug ich schon gar nichts mehr.
    Und ja. Immer Henning. Ultraschall war im Juli. Da ist nichts.
    Es ist nicht mehr zu richten. Dafür ist mein Körper jetzt zu kaputt. Die ganze Körperchemie ist verändert. Chlorid erniedrigt, Natrium niedrig. Lipase erhöht. Basophile extrem erhöht. Monozythten viel höher als früher. Und noch weiteres.
    Vergleiche ich die Werte heute mit denen vom April, dann hatte ich im April, außer den erhöhten Transaminasen, super Blutwerte. Meine Hausärztin beglückwünschte mich noch dazu. Es ist einfach eine sehr schlimme Katastrophe.
    Geändert von Sunna reloaded (23.09.23 um 18:12 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •