Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Dosis neu anpassen oder doch Präparat wechseln?

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    17.06.15
    Beiträge
    326

    Frage Dosis neu anpassen oder doch Präparat wechseln?

    Hallo zusammen,

    schon lange war ich nicht hier. Seit den letzten mehr als zwei Monaten geht es mir wieder nicht gut. Ich habe wieder Hungerattacken gleich in der Früh nach dem Aufwachen. Schon wochenlang ständige Kopfschmerzen, keine Tabletten helfen mehr, oft mit Migräne. Evtl. kann es Nebenwirkung von LT sein. Meine letzten Werte habe ich hinzugefügt. Bei der Überdosierung kann es dochsein oder?
    Da war ich bei einem neuen Radiologen. Er empfiehlt zuerst eine Reduktion der aktuellen Dosis 88/100 (=94) auf 88. Ansonsten evtl. Präparatwechsel z. B. Euthyrox oder Eferox. Ob ich es machen soll... Bin ich überfragt. Vor allem Eferox, ist ja mit Jod. Vllt. zuerst doch die Dosisreduktion. Mit dem Kinderwunsch ist es jetzt eh vorbei, die Zeit ist fast rum.
    Vom Zustand her geht es mir sehr schlecht, wieder Übelkeit, Kraftlosigkeit, Appetitlosigkeit, ab und an Nervosität.
    Mit dem Gewicht hat sich auch kaum was getan, habe mich zwar schon lange nicht gewogen, aber die Klamotten sagen ja auch selber alles. Also nicht mal wieder 40 kg erreicht.
    Außerdem totaler Vit. D-Mangel: 14,08 ng/ml bei Referenz 30-100.

    Was ich halt nicht verstehe: Warum ändert sich alles bei der gleich bleibenden Dosierung so rasch? Es war doch schon über längere Zeit einigermaßen gut. Nicht ideal, ja, aber es ging. Und dann plötzlich solche Sprünge hoch und runter von den Werten und mein Zustand dementsprechend...

    Bitte um Eure wertvolle Hilfe, Ratschläge und Empfehlungen!

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    45.938

    Standard AW: Dosis neu anpassen oder doch Präparat wechseln?

    Ich seh da keine Sprünge bei den Werten, nicht wirklich, aber das Labor ist jetzt das letzte Mal ein anderes gewesen, das kann man sowieso nicht vergleichen. Was anders ist, ist das TSH, aber wenn du einmal um 17 Uhr gehst und ein anderes Mal um 14 Uhr, aknn auch das einen Unterschied machen.

    Was ich sehe, das ist, dass du einige Male erhöht hast, seit du das letzte Mal hier warst. Hier hast du auf 100 LT erhöht:

    TSH miU/l 5,96 (0,20-4,00)
    fT3 pmol/l 3,48 (3,20-7,20)
    fT4 pmol/l 18,88 (11,5-24,0)

    und zwar rein nur auf Grund des TSH, denn guck dir dein fT4 an, wo es im Referenzbereich liegt - da sehe ich nicht, wozu die Erhöhung gut war. Es war reine TSH-Kosmetik, nur wegen des TSH zu erhöhen ist keine so gute Idee. Das TSH kann teils auch wegen des relativ niedrigen fT3 höher sein oder warum auch immer. Das hätten wir dir ja auch gesagt, aber du hast nicht gefragt Ich würde wieder auf 88 gehen.

    Präparatewechsel hat keinen Sinn, das ist wie Neueinstellung, wozu? Der Wirkstoff ist überall gleich. Und die Sache mit Eferox und Jod, guck dir mal das Thyroxin-Molekül an:
    https://thumbs.dreamstime.com/b/thyr...-239692609.jpg

    Das "I" steht für Iod. Jedes Thyroxin-Molekül (T4) enthält Jod-Atome. Vier Stück davon. Sowohl dasjenige Thyroxin, das deine Schilddrüse früher machte, als auch jenes Thyroxin, das in Eferox, Euthyrox, Henning ... enthalten ist.

    Vitamin D sollst du einfach so nehmen, dass du in die Norm kommst, dringend. Das ist wirklich kein Zauberwerk.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    17.06.15
    Beiträge
    326

    Standard AW: Dosis neu anpassen oder doch Präparat wechseln?

    Hallo, panna,

    vielen Dank für Deine so schnelle Antwort.

    Machen die drei Stunden zwischen den Blutabnahmen so einen gravierenden Unterschied bei den Werten aus?

    Die Dosis wurde erhöht, weil das Thema Schwangerschaft aktuell war und Ziel-TSH war 1,..., um schwanger zu werden. TSH ist dann zu tief gegangen, dann bei der Dosisreduktion wieder hoch und wieder runter... Und mein Zustand war auch nicht zufriedenstellend. Nervosität, Weinlichkeit uvm.

    Wg Eferox habe ich mir gleich gedacht, dass ich es definitiv nicht brauche.
    Ok, dann reduziere ich auf 88 in der Hoffnung, dass mein Zustand sich verbessert

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    45.938

    Standard AW: Dosis neu anpassen oder doch Präparat wechseln?

    Zitat Zitat von Sonnenschein9 Beitrag anzeigen
    Machen die drei Stunden zwischen den Blutabnahmen so einen gravierenden Unterschied bei den Werten aus?
    Nicht bei allen Werten, nein. Speziell beim TSH ist es so, dass es nachmittags einen Tiefststand hat, gegen Abend dann ansteigt. Das kann etwas ausmachen. Für deine freien Werte ist der Unterschied egal.

    Ziel-TSH war 1,
    "Ziel-TSH 1" bedeutet nur: möglichst gute freie Werte, bei denen dann das TSH irgendwo um 1 liegen kann, bei vielen. Nicht bei allen ...
    Wichtig ist das fT4, wenn es gut liegt, mittig oder etwas darüber, ist das TSH nicht wichtig.

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    17.06.15
    Beiträge
    326

    Standard AW: Dosis neu anpassen oder doch Präparat wechseln?

    Tja, ich hatte halt nicht mehr viel Zeit, um TSH bei ca. 1 zu bekommen. Hat nicht geklappt.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    13.097

    Standard AW: Dosis neu anpassen oder doch Präparat wechseln?

    Du solltest Dein Vitamin D auffüllen. Das würde ich an erster Stelle sehen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •