Seite 6 von 8 ErsteErste ... 345678 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 72

Thema: Nach langer Zeit wieder Symptome- aktuelle Werte

  1. #51
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.747

    Standard AW: Nach langer Zeit wieder Symptome- aktuelle Werte

    Die Uni widerspricht sich in deinem Profil. Es wird von einer echoarmen Binnenstruktur geschrieben. Später schreiben sie, dass es keine Auffälligkeiten gebe. Tatsache ist, dass deine Schilddrüse bereits kleiner geworden ist. Zwischendurch warst du auch überdosiert, hattest einen zu hohen FT 4 Wert. Dadurch kann es auch zu Herzbeschwerden kommen. Die Senkung von 75 auf 35,5 ist groß. Wie geht es dir denn jetzt? Wann genau hast du gesenkt? Eigentlich ist es sinnvoller in kleinen Schritten Dosisveränderungen vorzunehmen.

    Das Einschlafen von Armen und Füßen kenne ich auch.

    VG

    Artista
    Geändert von Artista (04.10.23 um 16:19 Uhr)

  2. #52
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.04.17
    Ort
    Reißt die Bretter von den Stirnen! Erich Kästner für Erwachsene
    Beiträge
    1.649

    Standard AW: Nach langer Zeit wieder Symptome- aktuelle Werte

    Die SD kann mit ihren Aufgaben wieder wachsen. Ich habe ja in und nach den WJ von 160 auf 100 reduziert. Siehe da: SD unter 160 um die 2 ml, jetzt wieder ca. 12 ml. Auch wenn es Messfehler geben kann, das ist jedenfalls wieder ein Zunahme des Gewebes und es produziert anscheinen wieder mit. Die natürliche Ausschüttung fühlt wich für mich besser an, auch die etwas niedrigeren freien Werte.

  3. #53
    Benutzer
    Registriert seit
    11.11.10
    Beiträge
    56

    Standard AW: Nach langer Zeit wieder Symptome- aktuelle Werte

    Kann das Einschlafen der Arme nachts (neurologisch bin ich auf den Kopf gestellt worden- alles ohne Befunde) auf eine höhere ft4 und einen damit verbundenen niedrigeren ft3 Spiegel zusammenhängen?

  4. #54
    Benutzer
    Registriert seit
    11.11.10
    Beiträge
    56

    Standard AW: Nach langer Zeit wieder Symptome- aktuelle Werte

    Mit LT 75 hatte ich neben den Herzbeschwerden auch das Gefühl als hätte ich zu viel Energie in mir, die raus muss, aber ich war gleichzeitig paradoxerweise zu müde dafür.

    Es sind ja jetzt knapp 3 Wochen mit der Dosisreduktion. Mal schauen wie sich die Symptome verändern. Ich wache nachts zwar noch öfter auf, bin aber zwischen diesen Aufwachsphasen endlich seit langem wieder im Tiefschlaf. Auch habe ich in den 3 Wochen nur einmal Diaerhoe gehabt. Vorher war es mehrfach die Woche.

  5. #55
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.04.17
    Ort
    Reißt die Bretter von den Stirnen! Erich Kästner für Erwachsene
    Beiträge
    1.649

    Standard AW: Nach langer Zeit wieder Symptome- aktuelle Werte

    Zitat Zitat von marmita Beitrag anzeigen
    Kann das Einschlafen der Arme nachts (neurologisch bin ich auf den Kopf gestellt worden- alles ohne Befunde) auf eine höhere ft4 und einen damit verbundenen niedrigeren ft3 Spiegel zusammenhängen?
    Es gibt nichts was es nicht gibt.

    Bei mir kommt das Einschlafen der Arme davon, dass ich öfters "blöd" liege. Besonders am Morgen drehe ich mich anscheinend im Schlaf auf den Rücken und winkle die Arme nach oben an. Scheint irgendwas abzudrücken.

  6. #56
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    17.153

    Standard AW: Nach langer Zeit wieder Symptome- aktuelle Werte

    Bei zuviel LT wird es das mit den einschlafenden Armen nicht geben. Dies wird der Unterdosierung und Unterfunktion zugeordent. Findest du auch als Symptom in den gängigen Listen. Hintergrund ist, dass der Körper Flüssigkeit einlagert in Unterdosierung und Unterfunktion, am Handgelenk befindet sich ein sogn. Bändchen, dieses drückt dann Nerven und Blutbahnen zusammen. Das Phänomen nennt sich Karpaltunnel und gibt es auch an den Füßen.

    Ob eine SD gesund nachwächst, dass kann ich mir nicht vorstellen, würde das von einem strengen Setting abhängig machen, wie keine sonstigen Medikamente, keine AK's, TSH unter 1, etc. Nicht das etwaige Nebeneffekte da was cachieren.

    Meine SD-Dosis und Werte ist seit Jahren gleich und WJ sind da. Daher würde ich hier von Verallgemeinerungen absehen. Hier im Forum sind einige, die nicht reduzieren mussten. Und gut möglich, dass z. B. durch eine HET gar keine Reduzierung erfolgen muss.

  7. #57
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.04.17
    Ort
    Reißt die Bretter von den Stirnen! Erich Kästner für Erwachsene
    Beiträge
    1.649

    Standard AW: Nach langer Zeit wieder Symptome- aktuelle Werte

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    Daher würde ich hier von Verallgemeinerungen absehen.
    Da sehe ich keine Verallgemeinerung .

    Ich erzähle ja auch nur von mir. Baustellen und Medikamente mehr als genug. Für mich ist es eben in der Postmenopause angenehmer, nicht mehr so hochtourig zu fahren. HET brauchte ich nicht, da keine WJ Beschwerden bzw. ev. falsch zugeordnet.

  8. #58
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    17.153

    Standard AW: Nach langer Zeit wieder Symptome- aktuelle Werte

    Zitat Zitat von KapscII Beitrag anzeigen
    Da sehe ich keine Verallgemeinerung .

    Ich erzähle ja auch nur von mir. Baustellen und Medikamente mehr als genug. Für mich ist es eben in der Postmenopause angenehmer, nicht mehr so hochtourig zu fahren. HET brauchte ich nicht, da keine WJ Beschwerden bzw. ev. falsch zugeordnet.
    Du vermischt gerade zwei Argumentationsfäden die ich getrennt habe. Dein pers. Setting ist nunmal anders, besser gesagt speziell. So was lässt sich nicht übertragen, das hast du aber so geschrieben, daher ist es eine Verallgemeinerung und das habe ich entsprechend anderer Berichte hier im Forum nochmals relativiert.

  9. #59
    Benutzer
    Registriert seit
    11.11.10
    Beiträge
    56

    Standard AW: Nach langer Zeit wieder Symptome- aktuelle Werte

    Hallo allerseits,

    ich hatte vor 5-6 Wochen ja meine LT 75 deutlich reduziert und warte jetzt das Labor ab, welches ich im Dezember machen werde. Die Hibbeligkeit ist weg, der Druck auf der Brust auch und das Gefühl als könnte ich nicht richtig durchatmen ebenfalls. Auch musste ich mit LT 75 immer tief seufzen, das ist auch weg. Die Helzstolperer sind zwar leicht wieder da, aber meist nur nach stressreichem Tag oder wenn ich Koffein getrunken habe. Ich habe dafür kein Herzrasen mehr. Dafür friere ich deutlich mehr (zuvor war mir immer viel zu warm).

    Ich habe auch eine deutliche Veränderung der Stressreaktion erlebt. Ich war z.B im Freizeitpark auf der Achterbahn. Normalerweise reagiere ich mit panikähnlichen Adrenalinschüben während der Fahrt.(was macht man nicht alles für die Kinder ) dh mein Herz springt mir in die Kehle, es schießen Stromschläge in die Brust und Gliedmaßen und das Herz rast. Das passierte auch wenn ich nur auf dem Karussell war.

    Wir sind dieses mal wieder im Freizeitpark gewesen und während der Fahrt blieb ich absolut ruhig. Kaum eine Reaktion und recht tiefenenspannt. Zwar hatte ich hinterher etwas Magengrummeln und Übelkeit aber das ging den Kindern auch so.

    Ich habe jetzt auf LT 25 reduziert und werde schauen, ob ich damit auch so gut zurecht komme. Im Dezember ist wieder die nächste Kontrolle.

    Hat jemand ähnliches erlebt?

  10. #60
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    2.994

    Standard AW: Nach langer Zeit wieder Symptome- aktuelle Werte

    Ich habe jetzt auf LT 25 reduziert
    Die 37,5 lassen sich doch extrem gut an, nach dem, was du schreibst. Wieso gleich wieder weg davon?
    Herzstolperer können meiner Erfahrung nach monatelang nachhängen, nach denen kannst du nicht gehen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •