Seite 1 von 6 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 60

Thema: weiß nicht mehr weiter

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    11.08.20
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    54

    Standard weiß nicht mehr weiter

    Hallo liebe Foris,

    muss mich mal wieder melden, da es mir zu Zeit sehr schlecht geht. Am schlimmsten sind die Kopfschmerzen, mittlerweile andauernd und absolut schmerzmittelresistent, sind tgl in verschiedenen Stärken vorhanden von Kopfdruck bis so schlimm, dass gar nichts mehr geht. Leider kann ich mich dann nicht hinlegen, da ich absolut null müde bin.
    Habe seit Ende letzten Jahres immer mehr gesenkt. Dez 21 war ich bei 150, da ging es aber noch verhältnismäßig besser als jetzt. Hatte zwar auch diese Kopfschmerzen (auch bei höheren Dosen als 150), allerdings nur ca. 2 mal im Monat und max 2 Tage am Stück und es hat dann immer eine Formigran wenigestens Linderung gebracht. Mittlerweile machen die Schmerzmittel alles nur schlimmer...
    Dann von 01/22 - 04/22 habe ich es geschafft, mal eine Dosis 3 Monate zu halten, das war LT 137. Damit habe ich mich gar nicht wohlfühlt (psychisch nicht richtig wohl, viele schlaflose Nächte und immer zwischen 17-19 Uhr hundemüde dann, später im Bett dann absolut schlaflos). Da schlaflose Nächte (vor allem nicht einschlafen und eben dann gar nicht schlafen können, max 2 Stunden, aber trotzdem nicht kaputt, konnte einigermaßen arbeiten) bei mir ein ÜD-Zeichen sind, habe ich auf 125 LT gesenkt. Damit habe ich mich 6 Wochen bis auf eine paar Ausnahmen ganz gut gefühlt, bis auf ein paar Ausnahmen und dachte juchhu, geschafft, bleibe bei 125.
    Nach 7 Wochen ging die Unruhe wieder los, die ich auch in UD habe (ist dann andere Unruhe als ÜD). Dazu kamen neue Symptome, die ich mit hohen Werten+Dosen nicht hatte: nachts stark gefroren (es war Juni!) und einen sehr aufgeblähten dicken Bauch. Habe einfach stur durchgehalten, bis wieder diese Kopfschmerzen eintraten, die ich dann wieder 1 komplette Woche hatte und nur liegen konnte, mal wieder krankgeschrieben. Da habe ich dann Blutwerte machen lassen und bis ich diese erhalten habe, ein paar Tage wenige LT genommen. Das machte die Kopfschmerzen noch schlimmer, bin dann um 6 auf 131 hoch und die Kopfschmerzen wurden besser!
    Blutwerte waren (so niedrige hatte ich noch NIE bis dahin)
    FT3: 3,2 (2,3 - 4,2)
    FT4: 1,44 ( 0,89 - 1,76)

    Bin dann bei 131 erstmal geblieben, dann auf 137 hoch und es wurde wieder alles schlimmer.

    Wenn ich senke kommen Symptome, wenn ich steigere ebenfalls

    Dann Werte Oktober:

    FT3: 3,1
    FT4: 1,34

    Kopfschmerzen ohne Ende, innere Unruhe, Achselschweiß auf einmal (neu), Nachtschweiß und tagsüber massives frieren

    Was soll ich tun?

    Mit weniger fühle ich mich auf sehr unwohl, da kommt auch ein ekelhaftes Virbieren, anders als ÜD, wenn ich dann nachmittags drauf lege, wirds besser.

    Habe so viele verschiedene Symptome und kann bald nicht mehr....

    Können sich Wohlfühlwerte so massiv ändern, dass ich mit einem FT 4 1,7 mich fast 15 Jahre super gefühlt habe und jetzt sollen diese so viel niedriger sein?

    selbst eine Steigerung um nur 3 rächt sich nach ein paar Tagen...

  2. #2
    Benutzer
    Registriert seit
    20.11.22
    Ort
    Land Brandenburg
    Beiträge
    70

    Standard AW: weiß nicht mehr weiter

    Hallo Judy76,
    zur Dosis kann ich nichts sagen, aber vielleicht zu den Kopfschmerzen. Ich hatte bis zu meiner Schilddrüsenop fast nie Kopfschmerzen. Ein wenig hinlegen und dann waren die vorbei. Aspirin oder andere Dinge brauchte ich nie. Nach meiner Schilddrüsenop hatte ich mörderische Kopfschmerzen. Selbst sehr starke Kopfschmerzmittel zeigten null Wirkung und es wurde noch schlimmer. Keine Medikamente haben geholfen. Habe dann im Krankenhaus Sauerstoff über eine Maske bekommen und die Kopfschmerzen waren nach 5 Minuten weg. Habe nun eine Maske und Sauerstoffflasche zu Hause. Vielleicht ist das eine Möglichkeit.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Das Glück Deines Lebens hängt von der Beschaffenheit Deiner Gedanken ab (M. Aurel)
    Beiträge
    1.118

    Standard AW: weiß nicht mehr weiter

    Moin,

    gibt es eine Ursache für die Kopfschmerzen? Blutdruck? Verspannungen? Eisenmangel? Zyklus? Unfall gehabt? Was wurde denn schon untersucht?

    Was ist mit dem TSH?

    Hast Du Splitten versucht?

    Hast Du ein anderes Präparat versucht?

    Ein kompletter Werteverlauf wäre schön (von wann bis wann welche Dosis, und welche Werte wurden dann gemessen; incl. Referenzbereichen).

  4. #4
    Benutzer
    Registriert seit
    11.08.20
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    54

    Standard AW: weiß nicht mehr weiter

    super Tipp, schon bestellt, vielleicht hilft es ja auch bei mir!

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    11.08.20
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    54

    Standard AW: weiß nicht mehr weiter

    ...Ursache gibt es eben keine, habe dies erst seit dem Chaos und eben bei niedrigen Werten verstärkt als früher. Konnte noch keinen Zusammenhang ausmachen, da es ja auch mal ein paar Wochen gut ging und erst nach knapp 2 Monaten wieder losging. Durch die Dosisänderei wird es ja auch nicht besser...
    Splitten war nix. Habe nur gemerkt, wenn es mir nicht gut ging (diese UD-Unruhe wie gestern), habe ich etwas nachgelegt nachmittags und die Unruhe war nach 3 Std weg. Leider konnte ich dafür dann nicht schlafen....
    Habe halt so viele komische Symptome, können die sich auch ändern? Bin heute wieder total drüber, das macht einen wahnsinnig, habe aber keinen hohen Puls, trotzdem BB genommen, damit legt sich das evtl etwas.

    TSH war immer suppr, damit habe ich auch wohl gefühlt. jetzt ist er wieder etwas aufgetaucht, ganz leicht.

    Präparatwechsel keinen, immer LT von Henning.

    Können sich die Symptome denn auch ändern?
    Wenn ich zu hohe werte hatte, habe ich z.B. nur geschwitzt. Jetzt fühl ich mich total überdosiert und friere massiv den ganzen Tag...?

    Werteverlauf folgt

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    45.199

    Standard AW: weiß nicht mehr weiter

    Zitat Zitat von Judy76 Beitrag anzeigen
    Splitten war nix. Habe nur gemerkt, wenn es mir nicht gut ging (diese UD-Unruhe wie gestern), habe ich etwas nachgelegt nachmittags und die Unruhe war nach 3 Std weg.
    Aber Thyroxin ist kein sofortwirkendes Mittel wie Aspirin. Für das, was du in dieser Weise "nachlegst", bekommst du Wochen später die Quittung, sozusagen. Das ist schlicht eine Dosiserhöhung und Effekte wie dieser können auch deine eigene Erwartungshaltung wiederspiegeln.
    Können sich Wohlfühlwerte so massiv ändern, dass ich mit einem FT 4 1,7 mich fast 15 Jahre super gefühlt habe und jetzt sollen diese so viel niedriger sein?
    und hattest du all die 15 Jahre das gleiche Labor mit dem gleichen Referenzbereich? Aber auch wenn ja:

    Du wärest nicht die Erste, der das widerfährt - ein hohe Dosis viele Jahre lang ertragen, irgendwann geht das nicht mehr. Sieht man schon öfter. Du bist momentan wohl 46 oder so um den Dreh (sehe ich in einem älteren Thema von dir), das würde also nicht weiter überraschen. Genau das wurde dir schon vor 2 Jahren auch geschrieben - denn dein Problem ist nicht neu, vor über 2 Jahren hast du über Ähnliches geklagt und etliche Antworten bekommen:
    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...ahren-%E4ndern

  7. #7

    Standard AW: weiß nicht mehr weiter

    Zitat Zitat von Judy76 Beitrag anzeigen
    Habe nur gemerkt, wenn es mir nicht gut ging (diese UD-Unruhe wie gestern)
    Nur mal für mein Verständnis Judy, woran machst du eine UD-Unruhe für dich fest? Im Gegensatz zur ÜF- Unruhe? Kannst du das wirklich so trennen?

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Das Glück Deines Lebens hängt von der Beschaffenheit Deiner Gedanken ab (M. Aurel)
    Beiträge
    1.118

    Standard AW: weiß nicht mehr weiter

    Können die Kopfschmerzen mit dem Blutdruck zu tun haben? Gab es irgendwann ein Kopf-MRT?

    Edit: Wir reden von Kopfschmerzen und NICHT von Migräne, oder? Ich finde die Schmerzmittelresistenz sonderbar; könnte allerdings auch angezüchtet sein, wenn man über längere Zeit zuviel nimmt. Schmerzmittelresistenz kenne ich persönlich nur von Migräne, und die hatte ich bis vor wenigen Wochen 2 bis 3 Mal pro Woche. Dann kamen irgendwann Schwitzattacken hinzu - deshalb habe ich ins Blaue hinein Mönchspfeffer versucht (bin 50 J.). Schwitzattacken sind völlig weg, und die Migräne ist runter auf ein bis zwei Mal pro Monat. Hat allerdings etwa 2 Wochen gedauert, bis es gewirkt hat. Aber wie gesagt - bei mir war es glasklar Migräne, die durch die Wechseljahre völlig aus dem Ruder gelaufen ist.
    Geändert von Schlomis Muddi (02.01.23 um 22:54 Uhr)

  9. #9
    Benutzer
    Registriert seit
    11.08.20
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    54

    Standard AW: weiß nicht mehr weiter

    Deshalb habe ich länger keine Werte machen lassen, da ich ja nicht mehr weiß, ob die hohen Wohlfühlwerte noch aktuell sind...
    Habe langsame gesenkt in 3 oder 6er Schritten. Dann bin ich aber von 137 auf 125 runter im April, nachdem ich Jan-Apr die 137 mal halten konnte, mich aber nicht wohl gefühlt und überdosiert gefühlt hatte. Bin dann mutig 12,5 auf 125 runter! Dieser Schritt hat gefühlt einiges an Druck im Körper rausgenommen, fühlte mich auch entspannter, liebevoller etc. Nach 7 Wochen kamen dann wieder komische Gefühle, habe aber weiter durchgehalten bis ich dann wieder mit diesen Kopfschmerzen dastand. Dazu kamen völlig neue Symptome, die ich nur einer UD zuordnen konnte, da ich diese in den letzten Jahren bei ÜD nicht hatte: nachts starkes frieren im Frühsommer, dicker Blähbauch, komische Unruhe. Habe dann BE machen lassen da nichts mehr ging und meine Werte waren:
    FT3: 3,1 (2,3-4,2)
    FT4: 1,44 (0,89 - 1,76)

    TSH mal wieder mitbestimmt: 0,30 (0,54-4,15)

    Immer das selbe Labor.

    Somit war für mich klar: wieder steigern wegen "neuen" UD-Symptomen
    Geändert von Judy76 (03.01.23 um 08:32 Uhr)

  10. #10
    Benutzer
    Registriert seit
    11.08.20
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    54

    Standard AW: weiß nicht mehr weiter

    Zitat Zitat von Schlomis Muddi Beitrag anzeigen
    Können die Kopfschmerzen mit dem Blutdruck zu tun haben? Gab es irgendwann ein Kopf-MRT?

    Edit: Wir reden von Kopfschmerzen und NICHT von Migräne, oder? Ich finde die Schmerzmittelresistenz sonderbar; könnte allerdings auch angezüchtet sein, wenn man über längere Zeit zuviel nimmt. Schmerzmittelresistenz kenne ich persönlich nur von Migräne, und die hatte ich bis vor wenigen Wochen 2 bis 3 Mal pro Woche. Dann kamen irgendwann Schwitzattacken hinzu - deshalb habe ich ins Blaue hinein Mönchspfeffer versucht (bin 50 J.). Schwitzattacken sind völlig weg, und die Migräne ist runter auf ein bis zwei Mal pro Monat. Hat allerdings etwa 2 Wochen gedauert, bis es gewirkt hat. Aber wie gesagt - bei mir war es glasklar Migräne, die durch die Wechseljahre völlig aus dem Ruder gelaufen ist.

    Migräne habe ich auch, aber eher selten und dies fühlt sich anders an und da hilft auch Formigran, am nächsten Tag wieder weg.
    Nenne diese "Hormonkopfschmerzen". Mönchspfeffer traue ich mich nicht, da ich momentan überhaupt nichts vertrage und da ich darüber nicht nur positives gelesen habe..

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •