Seite 8 von 8 ErsteErste ... 5678
Ergebnis 71 bis 75 von 75

Thema: Neuling: Hilfe bei Ersteinstellung/Einschätzung der Werte

  1. #71
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    45.220

    Standard AW: Neuling: Hilfe bei Ersteinstellung/Einschätzung der Werte

    Zitat Zitat von Dinilife Beitrag anzeigen
    Schade, dass die ersten guten drei Wochen mit dieser Dosis keinen Hinweis geben können. .... obwohl es im Vergleich zu den anderen Schritten die beste Dosis war.
    Nein, das täuscht. Was man hier enorm häufig liest, ist genau sowas: "Die ersten 2-3 Wochen nach Erhöhung waren so toll ... und dann brach es wieder ein." Ich könnte dir Dutzende Themen damit verlinken, die Fortsetzung ist dann bedauerlicherweise eine weitere Erhöhung und überraschend häufig dreht sich die Person in diesem Teufelskreis viele Jahre lang. Dass eine Erhöhung eine Art Doping-Effekt bringen kann, ist bekannt. Aber das ist nicht der bleibende, stabile Effekt.

    Ich bin nicht einmal sicher, dass die Erhöhung richtig war. Vielleicht ja, vielleicht nein. Möchte bei dir mit dieser Bemerkung nur erreichen, dass du das, was vor 118 war, nicht unbedingt endgültig abschreibst, denn genau das hält die Leute dann im Teufelskreis der weiteren Erhöhungen. Du hast damals drei aufeinanderfolgende Dosierungen jeweils zu kurz gehalten. Die 125 war offensichtlich zu viel, danach kam das komische Einnahmeschema ... (107) und danach bloß 5 Wochen lang die 112. Und wenn du die 112-er-Werte aus dem anderen Labor anguckst - dein fT4 war, rein prozentuell, höher als jetzt aus diesem Labor. Will heißen: Was einem all diese verflixten Referenzbereiche vorgaukeln, ist ja nicht die ultimative Wahrheit. Darum würde ich die Prozente gar nicht notieren, immer nur die Referenzbereiche.

    auch wenn nur 5 Wochen gehalten,
    bitte nicht ausblenden. Das ist genauso verkehrt, wie wenn du die 4 Wochen unter 118 ausblendest.

    Irgendwie brauche ich einen nächsten möglichen Schritt. Das lässt mich durchhalten.
    Gesund werden nach Corona ist der nächste Schritt. Du hast genug Hormone im Körper, da musst du dich jetzt nicht so darauf fixieren.

  2. #72
    Benutzer
    Registriert seit
    20.11.22
    Ort
    Land Brandenburg
    Beiträge
    74

    Standard AW: Neuling: Hilfe bei Ersteinstellung/Einschätzung der Werte

    Wenn ich noch eine Runde mit 118 drehe und sich vom Befinden her nichts mehr verbessert, sollte ich die 112 nochmal versuchen?

    Ich werde keine Krankschreibung mehr bekommen und ich hab irrsinnig Respekt wie ein normaler Arbeitstag zu schaffen sein soll. Deswegen meine Suche nach einer Lösung, die mir mehr Energie bringt. Deswegen schiele ich vielleicht auch immer auf Thybon. Einige sagen mir, dass dann endlich die Kraft zurückkam. Ich stehe irgendwie unter Zugzwang.

  3. #73
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    45.220

    Standard AW: Neuling: Hilfe bei Ersteinstellung/Einschätzung der Werte

    Ich habe dir im November das hier geschrieben:

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen

    ... wenn du nicht bereits wieder hochgegangen [auf 118] wärest, hätte ich gesagt: Bleib bitte noch eine Runde unter 112, einzig aus Gründen einer gewissen Konsolidierung, weil das, was in den ersten 3-5 Wochen passiert, nicht unbedingt der Weisheit letzter Schluss ist. Geht jetzt aber nicht mehr wirklich gut, weil du bereits geändert hast. Wenn du die 118 jetzt durchziehen magst, könnten wir dann das nächste Mal schauen, ob es so besser ist, evtl. ändern - aber dann länger halten. Ich weiß, es ist schwierig, aber der größte Feind einer möglichst frühzeitigen guten Einstellung ist Ungeduld und Hin- und Herdosieren.
    Tja ... ich stehe noch immer dazu. Nur, da geblieben wäre eine Sache gewesen und hochgehen, dann wieder runter ist ein bisschen anders. Ich weiß nicht, was dein nächster Schritt ist, dazu müsste man wissen, wie *dieser* sein wird, nach Corona.

    Deswegen meine Suche nach einer Lösung, die mir mehr Energie bringt. Deswegen schiele ich vielleicht auch immer auf Thybon. Einige sagen mir, dass dann endlich die Kraft zurückkam**.
    Ich stehe weiterhin zur Fortsetzung des obigen Eigenzitats:
    Mit deinem fT3 könnten wir uns näher beschäftigen, wenn du auf einer halbwegs für dich guten LT-Dosis stehen bleibst.
    Wenn du andere Vorstellungen hast und Leute, die dich mit T3 *jetzt gleich* unterstützen, dann mach das so.

    Ich stehe irgendwie unter Zugzwang.
    Genau das versuche ich dir auszureden. Wäre es nicht besser, wenn du dir sagen würdest, dass du einen Arbeitstag natürlich schaffen wirst - anstatt deine Angst davor zu füttern?

    ----------------

    **
    PS: ... und wenn es nicht besser wird oder evtl. schlechter, dann steht man da und hat keine Ahnung, was man als Nächstes tun soll. Verdammt evtl. T3, obwohl es gar nicht schuld daran war.
    Geändert von panna (Gestern um 20:45 Uhr)

  4. #74

    Standard AW: Neuling: Hilfe bei Ersteinstellung/Einschätzung der Werte

    Zitat Zitat von Dinilife Beitrag anzeigen
    Ich werde keine Krankschreibung mehr bekommen und ich hab irrsinnig Respekt wie ein normaler Arbeitstag zu schaffen sein soll.
    Du bist seit der OP im August letzten Jahres durchgängig krank geschrieben gewesen oder? D. h. sowieso bereits seit längerem im Krankengeld Bezug. Weshalb sollte dich dein Arzt nicht weiter krank schreiben, wenn du so nicht arbeitsfähig bist? Wenn du es finanziell stemmen kannst, dann würde ich mir jetzt nicht noch zusätzlichen Stress machen, dass ich arbeiten MUSS. Deine Kinder wollen ja auch versorgt sein und das alleine ist schon ein Vollzeitjob!

  5. #75
    Benutzer
    Registriert seit
    20.11.22
    Ort
    Land Brandenburg
    Beiträge
    74

    Standard AW: Neuling: Hilfe bei Ersteinstellung/Einschätzung der Werte

    Liebe panna,

    danke für die Rückmeldung. Das sind für mich echt wertvolle Impulse, die mir helfen, mich, meine Werte und meine Situation einzuschätzen.

    Ich werde Corona jetzt erst aussitzen, dann mit etwas Abstand Werte machen lassen und dann erst über den nächsten Schritt nachdenken. Vielen Dank fürs wieder Einrenken

    Liebe Luise-SD,

    ja, seit August bin ich durchgängig krank geschrieben und im Krankengeldbezug. Aber wenigstens das benötige ich auch. Ganz ohne würde nicht funktionieren. Die Ärzte schauen auf die aktuellen Werte und sagen: jetzt ist es perfekt. Mein Befinden passt nicht zu den Werten.

    Geändert hat sich ja schon was. Ganz am Anfang hat mich mein Mann in die Praxis getragen. Laufen ging nicht. Dieser Zustand ist vorbei. Aber Dinge, wie Einkaufen gehen oder Elternabende unmöglich. Und mein Job ist nicht ohne. Unternehmensberatung, ständig unterwegs, 60-Stunden-Woche. Das ist soweit weg gerade.

    Leider mache ich mir auch oft über ungelegte Eier Sorgen. Aber das Schreiben im Forum hilft so unglaublich. Bin jetzt schon wieder etwas runtergefahren und habe durchgeatmet. Es geht nur das was geht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •