Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: TSH minimal unter Normalbereich, ft3 & fT4 normal - Rezidiv oder doch nicht?

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    24.01.19
    Ort
    Dk
    Beiträge
    39

    Standard TSH minimal unter Normalbereich, ft3 & fT4 normal - Rezidiv oder doch nicht?

    Hallo zusammen!

    jetzt hatte ich zwei Jahre lang Ruhe mit der Schilddrüse, vor 1,5 Jahren noch mal leichtes Augenaufflackern ohne dass was an der Schilddrüse war. Und es ging mir wirklich sehr gut!

    Nun ein stressige Phase bei der Arbeit & privat gehabt, dachte aber dass ich das gut hingebogen hatte und eigentlich den Stress reduziert/in den Griff bekommen. Naja und dann bumm zickt das Auge plötzlich rum (siehe Profil), allerdings auch mit schneller Augenpflege auch wieder in den Griff bekommen. Da mir aber mein Endokrinologe zum Abschied und Abschluss der Behandlung noch eingeschärft hatte bei den geringsten Schilddrüsen- und Augensymptome die Hormonwerte checken zu lassen: "Es ist wichtig ein evtl. Rezidiv so früh wie möglich zu erwischen!" (Falls sich noch jemand erinnert ich hatte damals bei Diagnose 2019 sehr extreme Werte, und das war darauf bezogen - das Rezidiv auf alle Fälle am Besten sehr lange vor einer solchen Eskalation zu erwischen). Nur deshalb bin ich zur Hausärztin und habe - mit Verweis auf die Worte des Endos - darum gebeten zur Sicherheit mal die Werte zu checken. Ich war aber selbst eigentlich zu 100% überzeugt das nichts ist, weil ich keinerlei Symptome habe (naja außer den Augensachen halt, die auch schon wieder weg sind). Und dann steht da heute dass der TSH bei 0,27 und damit minimal unter dem Normalbereich (0,30- 4,0), siehe auch Profil. Ist das jetzt megafrüh erwischt - oder einfach eine Tagesform bedingte Schwankung? Dazu möchte ich hinzufügen, dass die normalen Werte seit September 2020 immer so waren dass mein TSH relativ nah am unteren Ende des Normalbereichs (auch durchaus mal 0,35 oder sowas) rumgelungert ist und die fT3 und fT4 immer relativ weit oben (aber nicht im bedenklichen Maße - sind sie ja jetzt auch nicht). Dies scheint auch der Fall zu sein in den wenigen Werten die ich von vor 2019 (präBasedow) kenne, also evt. meine natürliche Hormonlage. Hmm - was meint ihr?

    Ich hatte noch keine Zeit mich mit der Hausärztin kurzzuschließen, aber das hat mich jetzt doch mehr geschockt als ich gedacht hätte...

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.793

    Standard AW: TSH minimal unter Normalbereich, ft3 & fT4 normal - Rezidiv oder doch nicht?

    Zitat Zitat von highupnorth Beitrag anzeigen
    Dazu möchte ich hinzufügen, dass die normalen Werte seit September 2020 immer so waren dass mein TSH relativ nah am unteren Ende des Normalbereichs (auch durchaus mal 0,35 oder sowas) rumgelungert ist und die fT3 und fT4 immer relativ weit oben (aber nicht im bedenklichen Maße - sind sie ja jetzt auch nicht). Dies scheint auch der Fall zu sein in den wenigen Werten die ich von vor 2019 (präBasedow) kenne, also evt. meine natürliche Hormonlage. Hmm - was meint ihr?
    Hast du vielleicht einige jener Werte seit September 2020 zur Hand? Hast du im September 2020 abgesetzt?

    Wenn du so sicher bist, dass deine Wertelage immer so grenzwertig ist, kannst du ja abwarten. Die TRAK wären ja nicht schlecht, wenn die Blutabnahme heute war, könnte die Ärztin die TRAK nachverlangen.

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    24.01.19
    Ort
    Dk
    Beiträge
    39

    Standard AW: TSH minimal unter Normalbereich, ft3 & fT4 normal - Rezidiv oder doch nicht?

    Danke für die schnelle Antwort! Hab jetzt Werte nachgetragebn und es fällt mir auf, bei 0,35 war der TSH nie :-0, aber schon ordentlich niedrig, 0,45 etc. ; während der fT4 auch wirklich hoch war, teilweise direkt auf der Normalgrenze (22).

    Ja genau, Ende September 2020 hab ich die Medikamente ganz abgesetzt, da waren noch ein paar mehr Werte Ende 2020 (Nachkontrolle) die ich jetzt nicht geschafft hatte nachzutragen. Da war der TSH noch höher, evtl. Nachwirkung der Medis?

    Hab auch mal geschaut was ich an Prä-Basedow Werten finden konnte (damals haben die nur den TSH gemacht, naja Routinekontrollen ohne Verdacht halt), 2018 lag der bei 0,75 (0,30-4,0) und 2014 bei 0,79 (0,30 - 4,0), also alles unter 1 zumindest.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.793

    Standard AW: TSH minimal unter Normalbereich, ft3 & fT4 normal - Rezidiv oder doch nicht?

    Da war der TSH noch höher, evtl. Nachwirkung der Medis?
    Nein, das nicht, aber eventuell negative TRAK und somit fehlender Einfluss...

    Ja, du warst hochlagig in den Remissionszeiten, das Doofe daran ist, dass man ohne TRAK-Wert nicht sicher sein kann, ob die mit daran beteiligt sind. Jetzt bist du jedenfalls schon eine Kleinigkeit höher bzw. das TSH niedriger, und früh erwischen ist richtig und gut, aber eine Kleinigkeit manifester sollte die Sache schon sein, bevor man zu Hemmern greift, und vor allem: die TRAK sollten auch sprechen.

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    24.01.19
    Ort
    Dk
    Beiträge
    39

    Standard AW: TSH minimal unter Normalbereich, ft3 & fT4 normal - Rezidiv oder doch nicht?

    Ja das macht Sinn, muss ich mal mit der HÄ konferieren. Das letzte mal wurden die TRAK übrigens am 15.09.2020 gemessen (also vor und zur Absetzungsentscheidung), da lagen sie bei 1,4 (< 1,8). Ganz weg waren die bei mir also nie, leider, aber immerhin im "Normalbereich".

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.793

    Standard AW: TSH minimal unter Normalbereich, ft3 & fT4 normal - Rezidiv oder doch nicht?

    Zitat Zitat von highupnorth Beitrag anzeigen
    Ja das macht Sinn, muss ich mal mit der HÄ konferieren. Das letzte mal wurden die TRAK übrigens am 15.09.2020 gemessen (also vor und zur Absetzungsentscheidung), da lagen sie bei 1,4 (< 1,8). Ganz weg waren die bei mir also nie, leider, aber immerhin im "Normalbereich".

    Das macht eigentlich auch keinen großen Unterschied, ob ganz weg oder nur ein bisschen, sie sind sehr flott wieder da und wieder weg. Versuch mal sie zu überzeugen, dass der Wert jetzt ganz nützlich wäre.

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    24.01.19
    Ort
    Dk
    Beiträge
    39

    Standard AW: TSH minimal unter Normalbereich, ft3 & fT4 normal - Rezidiv oder doch nicht?

    Ein Update (und neue (verwirrende? oder nicht) Werte): Die HA hat mich gleich an die Endos überwiesen, die neue Blutwerte angefordet inkl. TRAK angefordet haben. Und nun ist der TSH wieder im Normalbereich, genau wie fT3, fT4 dafür "drüber" ABER die TRAK sind ziemlich niedrig und definitiv im Normalbereich.

    Könnte das denn darauf hinweisen, dass es tatsächlich eine "natürliche" Schwankung auf hohem Niveau ist (habe nochmal die (wirklich sehr gute) Einführung hier im Forum nachgelesen und somit mein Wissen aufgefrischt) - also fT4 hat reagiert auf den zu hohen TSH von letzter Woche oder sowas? Oder könnte es etwa eine Überfunktion sein die eine andere Ursache hat - das wäre doch sehr unwahscheinlich? Oder waren die TRAK kurzzeitig (unerkannt da nicht gemessen) zu hoch und sind jetzt "von alleine" wieder runter? Hmm.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.793

    Standard AW: TSH minimal unter Normalbereich, ft3 & fT4 normal - Rezidiv oder doch nicht?

    Wo siehst du denn ein hohes TSH letzte Woche?

    Es ist eine Schwankung auf hohem Niveau, und das tiefere TSH + höhere fT3 war vielleicht noch ein Zipfelchen von einiger Zeit davor, als eventuell die TRAK auch etwas höher waren und etwas Unruhe ins Geschehen brachten - dies als Möglichkeit, wie ich sehe, dachtest du selbst in die Richtung. Beweisen lässt sich das nicht. Im Februar warst du mit fT4 schon ganz oben, und wer weiß was im Sommer war, vielleicht auch etwas positive TRAK und jetzt ist es 1. am Abklingen 2. am Schwanken 3. am Luftholen zum Wiederkommen. Weiß keiner. Einzig ein guter Nuklearmediziner könnte dopplersonografisch untersuchen und Aktivitätsgrad + Durchblutung checken - denn das könnte darüber entscheiden, ob "normal hochlagig" oder nicht. Ich glaube es irgendwie nicht ganz.

    Weil nämlich die Paar Werte, die du für die Remission angibst, die kommen einem bei einem Basedowlerin nicht wirklich remissionstypisch vor. TSH niedrig, fT4 nahe zur oberen Normgrenze, fT3 auch nicht von schlechten Eltern. Du könntest ja eine "Hochlagige" sein - aber so ganz traue ich dem Braten nicht.

    Mehr als beobachten kann man derzeit wohl nicht.

  9. #9
    Benutzer
    Registriert seit
    24.01.19
    Ort
    Dk
    Beiträge
    39

    Standard AW: TSH minimal unter Normalbereich, ft3 & fT4 normal - Rezidiv oder doch nicht?

    Pardon, ich meinte natürlich niedriges TSH.

    Die Endos haben mir auch gleich einen Termin für die Szintigrafie geschickt (hier in Dk läuft das ja alles über so ein digitales Bestellungssystem, weshalb ich alle diese Einladungen bekomme ohne mit den Endos gesprochen zu haben - die sehe ich erst am 30.11). Der Termin ist allerdings erst im Dezember und an einem Tag an dem ich wirklich nicht kann (muss ich umlegen) - naja Dezember ist ja eigentlich auch gleich, so lange wäre das ja nicht. Könnte die denn vielleicht Aufschluss geben? (Ich war mir ja nicht so sicher ob das Sinn macht, weil dass ich Basedow habe wurde ja 2019 mit einer Szinti zweifelsfrei festgestellt)

  10. #10
    Benutzer
    Registriert seit
    24.01.19
    Ort
    Dk
    Beiträge
    39

    Standard AW: TSH minimal unter Normalbereich, ft3 & fT4 normal - Rezidiv oder doch nicht?

    Übrigens, die Februarwerte waren kurz nach meiner überstandenen Covid Infektion, und da dachte ich noch das könnte vielleicht etwas damit zu tun haben könnte...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •