Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Hilfe! Bin schon nahe einer Unterfunktion!? Carbimazol Reduktion von 30mg auf 10mg?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.10.22
    Beiträge
    2

    Unglücklich Hilfe!!! Bin schon nahe einer Unterfunktion!? Carbimazol Reduktion von 30mg auf 10mg?

    Hallo zusammen,
    auch ich bin neu hier und wäre für einen Rat dankbar.
    Ich habe meine Werte im Profil eingetragen und wenn ich mir so den Verlauf ansehe, dann sehe ich mich schon ziemlich nah an einer Unterfunktion. Noch sind die Werte innerhalb der neuen Grenzwerte, jedoch am unteren Ende. Meine letzte Blutabnahme im Krankenhaus war am 10.10 und meine Hausärztin hatte den 27.10. zur Blutabnahme vorgeschlagen. Schien mir zwar nicht sooo zeitnah, aber zunächst mal okay. Zum Glück habe ich dann auch noch auf Prüfung weiterer Werte bestanden und es stellte sich heraus, dass sie noch nicht mal fT3 und ft4 mit geprüft hätte! (Damit wäre das Wissen und Interesse meiner Hausärztin schon mal geklärt.)
    Ich hätte aber nicht damit gerechnet, dass die Werte plötzlich am unteren Ende liegen!? Na jedenfalls, habe ich heute erst die morgentliche Carbimazol-Dosis von 20mg auf 10mg reduziert. Jedoch nehme ich normalerweise abends auch nochmal 10mg. Und jetzt überlege ich die abendliche Dosis ab heute auch weg zulassen? Das wäre dann eine Reduktion von 30mg auf 10mg!? Oder könnte ich vielleicht ohne weitere Blutabnahme die abendliche Dosis zumindest nach 1 Woche weg zu lassen? Oder soll ich lieber die 10mg morgens und 10mg abends erstmal einnehmen und dann am 07.11. nochmal auf einer Blutabnahme bei der Hausärztin bestehen? Der Termin auf den ich eigentlich hin fiebere ist der beim Endokrinologen am 18.11. morgen. Dann klärt sich durch die Szintigraphie hoffentlich endlich, ob es sich um Hashimoto (Vermutung Krankenhaus) oder um MB (meine Vermutung) handelt. Und dann könnte ich nüchtern hingehen und der könnte Blut entnehmen. Allerdings hätte ich dann schon wieder neue Grenzwerte.
    Was meint Ihr?
    Viele Grüße
    Geändert von Autoimmuna (29.10.22 um 17:26 Uhr) Grund: Warum erscheint der Beitrag nicht bei "Was ist neu"?

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.791

    Standard AW: Hilfe!!! Bin schon nahe einer Unterfunktion!? Carbimazol Reduktion von 30mg auf 1

    warum erscheint der Beitrag nicht bei "Was ist neu"?
    keine Ahnung, dort gucke ich nie, aber er erscheint bei "Neue Beiträge", wenn man ihn noch nicht gelesen hat.

    Die Senkungen kamen zu spät:

    04.10.22_0,00____"______7,3____"_____2,09_____"___ __m 20 a 20........... hier hätte man wohl auf 30 gehen können , und entsprechend dann bei den nachfolgenden Kontrollen.

    Von 30 auf 10 - die Überlegung ist die Folge der bisherigen Versäumnisse. Es kann schiefgehen oder auch nicht, das ist leider nun mal nicht im Voraus zu sagen. Bei deinem momentanen fT4 musst du aber mitdenken, dass er, wenn man senkt, eben nicht dort bleibt, wo er jetzt ist, auch wenn man weniger radikal senkt. Aber richtig berechnen, was passiert, kann man nicht.

    Ich würde jetzt 15 nehmen auf Teufel komm' raus, aber nichts verteilen, alles morgens. Kontrolle nach einer Woche bei der Hausärztin: - nun ja, das ist zu früh, ich würde wenigstens 10 Tage bei gleicher Dosis abwarten. Die Werte beim Endo aus einem anderen Labor: Leider hilft das dann nur bedingt für die Beurteilung des Verlaufs, und du wirst ja sowieso weiterhin bei der Hausärztin kontrollieren lassen, nehme ich an?

    Dann klärt sich durch die Szintigraphie hoffentlich endlich, ob es sich um Hashimoto (Vermutung Krankenhaus) oder um MB (meine Vermutung) handelt.
    Szinti beim Endokrinologen? Wie denn das? Ich denke, du hast MB, erstens auf Grund der sehr hohen Werte, die ein Hashimoto-Schub erfahrungsgemäß eher nicht macht und zweitens schon auch wegen der stärker hochgegangenen fT3 und drittens auch wegen der TRAK (zumal die TPO-AK bei den Großteil der MB-ler auch positiv sind, die haben keine eigene Aussagekraft in einem solchen Fall). Aber die Szinti hätte schon besser früher gemacht werden sollen, doch lieber nicht bei einer bereits stark gehemmten Schilddrüse. Eine gute Doppler-Sonografie kann auch MB sichtbar machen, für kundige Augen. Denn das:

    Ultraschall SD: 09.2022 inhomogen
    ist echt mager, wen hat sich zu dieser dünnen Aussage hinreißen lassen?

    Die Verteilung von welcher Dosis auch immer auf morgens und abends hat keinerlei Vorteile oder Nutzen, das kannst du ruhig lassen.

    ------------------

    PS

    Warum erscheint der Beitrag nicht bei "Was ist neu"?
    Weil dein eigener Beitrag für dich nicht "neu" ist.
    Geändert von panna (29.10.22 um 19:32 Uhr) Grund: PS neu dazu

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.10.22
    Beiträge
    2

    Standard AW: Hilfe!!! Bin schon nahe einer Unterfunktion!? Carbimazol Reduktion von 30mg auf 1

    Hallo panna,
    vielen Dank für Deine Antwort.
    Also viel zu spät reduziert! Sch..., habe das bzgl. Dosierung und Unterfunktion leider erst heute richtig gelesen und verstanden! War zu sehr auf die Ernährung fokusiert. Egal, kann ich jetzt nicht mehr ändern! Dann nehme ich ab sofort erstmal 15mg morgens - wie Du vorgeschlagen hast - und werde nach 10 Tagen nochmal bei der Hausärztin eine Blutentnahme machen lassen. Selbst wenn die Hausärztin weiterhin bereit ist fT3 und fT4 auf Praxiskosten mit zu kontrollieren, dann fühle ich mich bei Ihr leider nicht gut aufgehoben und werde früher oder später sicher wechseln.

    Was meinst Du mit "Szinti beim Endokrinologen? Wie denn das?"? Meinst Du, dass das jetzt nichts mehr bringt?
    Ja, früher eine Szinti wäre besser gewesen. Das habe ich leider auch erst heute verstanden!

    Macht der Endokrinologe auch eine Doppler-Sonografie? Aber kundige Augen bzgl. Schilddrüse kann ich von einem Endokrinologen auch nicht zwingend erwarten - wie ich hier im Forum gelesen habe. Werde nochmal einen anderen Termin bei einer Praxis mit Nuklearmedizin suchen. Vielleicht haben die ja mehr Ahnung!

    Ultraschall SD inhomogen: Ja, die Aussage ist mager. Steht so in meinem Entlassungsbericht der Klinik für Psychiatrie und kommt dann von dem entsprechenden Internisten der Klink, welcher den Ultraschall machte. Danach steht ein Satz bzgl. der Hashimoto-Vermutung. Denke nach Eurem Info-Text auch eher, dass es MB ist. Leider!

    Vielen Dank nochmal für die Infos!!!! Das ganze Forum ist wirklich eine supergute Unterstützung für HT/MB neben diesem ziemlich ausbaufähigen Wissensstand der mir bisher begegneten Ärzte.

    Viele Grüße

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.791

    Standard AW: Hilfe!!! Bin schon nahe einer Unterfunktion!? Carbimazol Reduktion von 30mg auf 1

    Zitat Zitat von Autoimmuna Beitrag anzeigen
    Was meinst Du mit "Szinti beim Endokrinologen?
    Endokrinologen machen keine Szintigrafie, das ist nicht ihr Fachgebiet. Und Sonografie vom Internisten ist leider auch nicht optimal. Bildgebung bei MB verlangt wirklich Facharzt-Wissen, das wäre ein Nuklearmediziner gewesen. Der Hashi-Verdacht vom Internisten ist auch nur deswegen gekommen, weil er wohl nicht wusste, die MB-ler in der überwiegenden Mehrheit auch TPO-AK haben.

    Selbst wenn die Hausärztin weiterhin bereit ist fT3 und fT4 auf Praxiskosten mit zu kontrollieren, dann fühle ich mich bei Ihr leider nicht gut aufgehoben und werde früher oder später sicher wechseln.
    Man ist zwar fachlich nicht gut aufgehoben beim Hausarzt, aber wenn sie die freien Werte mitkontrolliert und die Kontrollen häufig genug sind, sind das sehr wertvolle Variablen! Bei Endos und Nuklearmedizinern mag mehr Fachwissen da sein (bei den Endos leider seltener als man glaubt), aber Termine und Kontrollen sind rar.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •