Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Thema: Morbus Basedow oder doch noch Hashimoto? Ich benötige dringend Rat

  1. #11
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    30.06.08
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    24

    Standard AW: Morbus Basedow oder doch noch Hashimoto? Ich benötige dringend Rat

    Ich habe neue Blutwerte, sie sind tatsächlich noch weiter gesunken, obwohl ich reduziert habe. Und der TRAK ist seltsamerweise wieder unten. War es das vorletzte Mal also kein Laborfehler? Kann es am Ort liegen? Habe ich in Oldenburg immer einen höheren TRAK als an meinem Wohnort (Süddeutschland)? Seltsam. Ich bin ratlos und weiß nicht, was ich tun soll. Ich brauche euren Rat. Aktuelle Symptome sind Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Durchfall, Magenprobleme und manchmal Angstgefühle.

    Viele Grüße

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.791

    Standard AW: Morbus Basedow oder doch noch Hashimoto? Ich benötige dringend Rat

    Zitat Zitat von toha123 Beitrag anzeigen
    . Und der TRAK ist seltsamerweise wieder unten. War es das vorletzte Mal also kein Laborfehler? Kann es am Ort liegen? Habe ich in Oldenburg immer einen höheren TRAK als an meinem Wohnort (Süddeutschland)? Seltsam.
    Kein Messfehler. Andere Messmethoden, andere Referenzbereiche. Aber die TRAK-Messung mit dem Cutoff-Wert von 0,55 gehört höchstwahrscheinlich zur Messmethode IMmulite von Siemens, bei der nicht die Gesamt-TRAK, sondern nur der Anteil der stimulierenden TRAK gemessen wird. In Oldenburg wird nicht nur mit einer anderen Methode, sondern auch etwas anderes gemessen, nämlich die Gesamt-TRAK. So meine Annahme.

    Sei doch so nett und schau dir den Originalbefund des Labors an, steht da noch was bei dem TRAK-Wert? TSI oder Immunoglobulin oder Immulite oder so etwas.

    ****

    PS, Fortsetzung ....


    Wenn es also nur die stimulierenden/basedowauslösenden TRAK sind bei dieser Messung: Dein Wert ist schon seit 2020 erhöht gewesen:

    12.11.20
    TSH <0,01 (0,4 – 5,8)
    FT4 1,72 (0,89 – 1,76)
    FT3 4,84 (2,0 – 4,4)

    TRAK 1,1 (<0,55)

    10.05.21
    TSH <0,01 (0,4 – 5,8)
    FT4 1,58 (0,89 – 1,76)
    FT3 4,4 (2,0 – 4,4)
    TRAK 1,5 (<0,55)


    25.01.22
    TSH <0,01 (0,4 – 5,8)
    FT4 1,67 (0,89 – 1,76)
    FT3 4,16 (2,0 – 4,4)
    TRAK 0,8 (<0,55)


    Das wäre so stimmig: Stimulierende TRAK, erhöhte Werte, Notwendigkeit der Senkung der üblichen Dosis. Und: fT3 bei erhöhten Werten vorauseilend/stärker erhöht.

    ********

    PS2 :-))

    Wenn dem so ist (abwechselnd Hashimoto-Dominanz bzw. Basedow-Dominanz ausgeprägt), dann musst du dich danach richten, was gerade der Fall ist. Das wirft jetzt die Frage auf, ob du nun die Hemmertherapie konsequent für ein Jahr (niedrigdosiert und kombiniert mit LT) weitermachen oder die Hemmer absetzen sollst. Ich kann und möchte das nicht beantworten, nämlich: Was bei dir in Zukunft dominant ausgeprägt sein wird, oder auch: ob bei dir diese beiden Ausprägungen der Autoimmunität abwechselnd manifest werden - oder aber eine der beiden langfristig "siegt", dominiert und richtig unangenehm wird, das kann ich dir nicht sagen (und wahrscheinlich kann das niemand voraussagen). Vielleicht kann dir dein NUK, der ja auch Sonografie machte, einen Hinweis geben, wie er deine Schilddrüse da einstufen würde, von der Größe und der Schädigung her gesehen.

    Jetzt wo ich sehe, dass die stimulierenden AK seit 2020 langsam vor ich hin brodelten, habe ich nicht den Eindruck, dass das immer nur so eine kurze Episode, eine kleine Basedow-Insel im Hashimoto-Meer, sein muss - oder ob es nicht umgekehrt kommen kann, nämlich starker Basedow mit zwischendurch schwacher Hormonproduktion.
    Geändert von panna (03.11.22 um 13:43 Uhr) Grund: PS und PS2 nachträglich dazu

  3. #13
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    30.06.08
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    24

    Standard AW: Morbus Basedow oder doch noch Hashimoto? Ich benötige dringend Rat

    In Oldenburg habe ich keinen Laborbericht bekommen, die Werte werden nur von der NUK in ihrem Befund aufgeführt. Und da steht nichts weiter. Im Laborbericht von gestern steht noch CLIA als Methode.

    Was soll ich den jetzt machen? Weiter senken? Ganz absetzen?

  4. #14
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    30.06.08
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    24

    Standard AW: Morbus Basedow oder doch noch Hashimoto? Ich benötige dringend Rat

    Ich habe ganz übersehen, dass du schon das Senken empfohlen hast. Sollte ich jetzt von 0,5 auf 0,25 senken?

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.791

    Standard AW: Morbus Basedow oder doch noch Hashimoto? Ich benötige dringend Rat

    Ja, der gestrige Wert ist völlig klar, neu ist die Erkenntnis, dass die Immulite von Siemens (Referenzgrenze 0,55) nicht einfach die TRAK, sondern nur die stimulierenden TRAK=TSI misst (bin gestern bei jemandem anderen darauf aufmerksam geworden, da stand neben "TRAK" mit Referenzgrenze 0,55 zusätzlich "Methode TSI" dabei, da bin ich dann der Spur nachgegangen).

    Was du machen sollst: Ich sehe das so, dass deine Schilddrüse 10 ml groß ist, auch nach all den Jahren Thyroxinsubstitution, sprich weitgehend "Ruhestand". Und sogar die Hälfte davon kann deutlich unangenehm werden durch Basedow. Ich würde also der guten Ordnung halber die Therapie niedrigdosiert ein Jahr lang weitermachen, immer so viel Thyroxin dazu nehmend, dass deine Werte gut werden.

    PS
    Ja, senken. Wie es dann weitergeht, muss man sehen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •