Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 23

Thema: Verdacht auf Morbus Basedow/Kinderwunsch

  1. #11
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.09.22
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    10

    Standard AW: Verdacht auf Morbus Basedow/Kinderwunsch

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Das kann auch der Endo nicht, die Optionen sind so wie ich geschrieben habe - ein schwacher Basedow oder er legt erst los, das wird man aber wirklich in Kürze anhand der Werte und der TRAK-Entwicklung wissen.
    Dann werde ich mich wohl erstmal in Geduld üben müssen. Gut zu wissen, dass sich das zeitnah zeigen wird.

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Aber es geht dabei nicht nur um dich, oder schaffst du es emotional besser, deinem Wunschkind TRAK und Hemmer und die damit verbundenen Risiken zuzumuten?
    Um Himmels Willen, das würde ich niemals riskieren. Es dauert sicher ein paar Momente, sich damit abzufinden, dass das nun pausieren muss - zumindest bei mir.

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Schneller als eine volle einjährige Therapie, aber der Punkt ist vor allem: sicherer bezüglich des Fötus und des Stillens (MB kommt überdurchschnittlich gerne einige Monate nach einer Geburt wieder).
    Aber beim gegenwärtigen Stand der Dinge würde ich einfach abwarten, wie sich bei dir die Werte entwickeln, nichts übers Knie brechen!
    Nee, das ist ja auch keine Entscheidung, die ich innerhalb von ein paar Tagen treffen kann. Aber den Gedanken hatte ich tatsächlich auch schon - den ganzen Stress, wenn er dann zurück kommt, und dann noch ein Kleines dazu, ist auch nichts, wofür ich mich anstellen würde.

    Danke für all deine Erfahrungswerte, das hilft mir schon enorm weiter! Auch zu wissen, damit nicht allein zu sein.

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    45.200

    Standard AW: Verdacht auf Morbus Basedow/Kinderwunsch

    Noch etwas.

    Verlass dich nicht darauf, was Endo/Nuk dazu sagen. Denn niemand kann dir Gewissheit geben, und entsprechend unterschiedlich sind die Reaktionen, die einen sagen: machen Sie die Therapie, danach könnte es ja gut gehen. Die anderen: Bei dringendem Kinderwunsch OP.

    Im Prinzip kennst du jetzt die Kriterien und die Risiken - du selbst musst dich entscheiden, dein Körper, dein Kind, deine Schilddrüse - und kein Arzt der Welt kent dein individuelles Risiko. Bereuen tut man am ehesten das, wozu man sich nicht selbst entschlossen hatte.

    Was natürlich nicht heißt, dass du dir die Meinungen nicht anhören sollst, aber das ist sowieso klar.

  3. #13
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.09.22
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    10

    Standard AW: Verdacht auf Morbus Basedow/Kinderwunsch

    Hallo,

    ich habe mal die aktuellsten Werte in mein Profil gestellt und so wie es aussieht, scheint es doch eher von Haus aus ein kleinerer MB zu sein, oder? Dass die TRAK runter gegangen sind, ist auch ein gutes Zeichen, nehme ich an?! Ich fühle mich durch den Endo auch ganz gut betreut, er sagt, dass er einige MB-Patient*innen hat und somit auch über Erfahrung verfügt. Nach seinem Vorgehen ist 2,5mg alle zwei Tage der letzte Schritt vor dem Auslassversuch. Sprich, wenn meine Werte weiterhin in der Norm bleiben, würde ich demnächst den Auslassversuch machen - seht ihr das auch so? Den nächsten Termin zur Kontrolle habe ich am 16.12.22.
    Bedeutet der Ausdruck "negative TRAK", dass sie 0 sind oder dass sie unterhalb des Referenzbereiches liegen? Denn davon bin ich ja nicht mehr so wahnsinnig weit weg.

    Zum Thema OP: Der Chirurg, bei dem ich war, meinte, dass es noch viel zu früh wäre, sich für eine definitive Therpaie zu entscheiden und dass mein Werteverlauf ja auch ganz gut aussieht. Ich solle weiter abwarten. Der gehörte dann wohl eher nicht zu denen, die bei Kinderwunsch zur OP raten, eben weil die Einstellung danach auch schwierig sein und dauern kann. Bin im Moment auch froh darüber, nicht gleich den radikalen Schritt gemacht zu haben.

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    45.200

    Standard AW: Verdacht auf Morbus Basedow/Kinderwunsch

    Du bist von 5 mg in einem Schritt auf 2,5 mg alle zwei Tage gegangen? Ganz schön gewagt. Hätte ich niemals so gemacht, schon gar nicht nach 2,5 Monaten Therapie und noch positiven TRAK. Plötzliche Dosissprünge können nach hinten losgehen. Gut, dass du noch vor Weihnachten zur Kontrolle gehst.

    Nach seinem Vorgehen ist 2,5mg alle zwei Tage der letzte Schritt vor dem Auslassversuch. Sprich, wenn meine Werte weiterhin in der Norm bleiben, würde ich demnächst den Auslassversuch machen - seht ihr das auch so?
    Sicherlich nicht. Die Therapie bemisst sich nicht nach der letzten Dosis, die kann auch 2,5 alle 3 Tage sein. Sie sollte aber lang genug dauern, das Rezidivrisiko ist ganz klar höher bei zu kurzer Therapiedauer. Das sagen alle Statistiken. Lies bitte hier Beitrag 6 (und eigentlich auch alle anderen im Thema): https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...=1#post2916470

    Bedeutet der Ausdruck "negative TRAK", dass sie 0 sind oder dass sie unterhalb des Referenzbereiches liegen? Denn davon bin ich ja nicht mehr so wahnsinnig weit weg.
    Nein, bist du nicht, aber die TRAK-Entwicklung ist nicht notwendigerweise linear.

    von Haus aus ein kleinerer MB zu sein
    Ja, und das ist schön für diesen MB-Schub, ist angenehmer als ein starker. ABer hüte dich bitte davor, daraus irgendwelche Schlüsse ziehen zu wollen. MB ist und bleibt ein Risiko, das man bei einer Schwangerschaft eingehen kann nach erfolgreicher Therapie - aber vormachen sollte man sich nichts, das erste Trimester ist eine Risikophase.

    Guckst du bitte im Profil nach, ob der fT4-Wert am 29.9. nicht 18 statt 28 sein sollte?

  5. #15
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.09.22
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    10

    Standard AW: Verdacht auf Morbus Basedow/Kinderwunsch

    Meinst du, es wäre besser, erstmal auf 2,5mg täglich zu gehen? Ich habe nämlich auch das Gefühl, dass es mir mit 2,5 alle 2 Tage schlechter geht als mit 5 mg (hab seit ein paar Tagen wieder Herzklopfen - ohne ersichtlichen Grund, aber noch keinen erhöhten Puls). Merkt man das so schnell, also nach einer Woche? Der Arzt ist natürlich gerade im Urlaub -.-

    Nun ja, ich habe öfter schon gelesen, dass man schon hoffen kann, dass bei nicht so stark erhöhten Werten das Rezidivrisiko etwas geringer ist. Aber kann ja so oder so niemand vorhersagen, das wird man ja dann sehen.

    Habe nochmal nachgesehen, die 28 stehen auf dem Befund, den ich vom Arzt bekommen habe.

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    45.200

    Standard AW: Verdacht auf Morbus Basedow/Kinderwunsch

    Die 28: Original-Befund vom Labor, oder Arztbrief?

    Zitat Zitat von zitroneneis Beitrag anzeigen
    Meinst du, es wäre besser, erstmal auf 2,5mg täglich zu gehen? Ich habe nämlich auch das Gefühl, dass es mir mit 2,5 alle 2 Tage schlechter geht
    Das kann auch täuschen, oder auch nicht. Aber die Dosis vierteln, das macht man einfach nicht. Und die Werte, insbesondere der muntere fT3, gaben keinen Anlass dafür.

    Ob du jetzt auf 2,5 gehst - das käme auch auf die nächste Kontrolle an, wenn du sie am 16.12. hast, würde ich jetzt auch noch für heute nachnehmen. Bisschen knapp mit 10 Tagen, aber es ginge.

    Das Rezidivrisiko ist multifaktoriell, das kann man nicht nur auf Werte beschränken, siehe das in meinem obigen Beitrag verlinkten Thema.

  7. #17
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.09.22
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    10

    Standard AW: Verdacht auf Morbus Basedow/Kinderwunsch

    Zur 28: Arztbrief, vielleicht also ein Tippfehler, kläre ich bei der nächsten Auswertung nochmal ab.

    Nehme dann seit gestern täglich 2,5mg - mal sehen, was dann bei raus kommt. Danke für deine Hilfe.

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    45.200

    Standard AW: Verdacht auf Morbus Basedow/Kinderwunsch

    Zitat Zitat von zitroneneis Beitrag anzeigen
    Zur 28: Arztbrief, vielleicht also ein Tippfehler, kläre ich bei der nächsten Auswertung nochmal ab.

    Nehme dann seit gestern täglich 2,5mg - mal sehen, was dann bei raus kommt. Danke für deine Hilfe.
    Ja bitte, und erzähle uns dann, ob ja oder nein, würde mich interessieren. Sehr unglaubwürdiger fT4

    Schreib bitte die neueste Dosisänderung mit ins Profil, danke.

  9. #19
    Benutzer
    Registriert seit
    21.05.22
    Ort
    NRW Nähe Essen
    Beiträge
    48

    Standard AW: Verdacht auf Morbus Basedow/Kinderwunsch

    Hallo! Habe gesehen dass fT4auch 26,6 ist beim NuK am 21.9. Passt dann zumindest zum 29.9

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    45.200

    Standard AW: Verdacht auf Morbus Basedow/Kinderwunsch

    Zitat Zitat von Hashimoba14 Beitrag anzeigen
    Hallo! Habe gesehen dass fT4auch 26,6 ist beim NuK am 21.9. Passt dann zumindest zum 29.9
    Nicht wirklich, liebe Hashimoba, erstens, anderes Labor - und zweitens, Einnahme von 10 mg Thiamazol zumindest seit dem 21.9, drittens, fT3 passt nicht zu einem derart hohen fT4, viertens, Reduktion der Dosis nach diesem hohen Wert und trotzdem auf mehr als die Hälfte runter.

    Ich würde auf 18 statt 28 am 29.9. tippen, dann wäre die Entwicklung stimmig.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •