Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Ernährung und pflanzliche Mittel

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    05.09.22
    Beiträge
    7

    Standard Ernährung und pflanzliche Mittel

    Hallo liebe Forenmitglieder,

    habt ihr gute Erfahrungen mit besonderer Ernährungsweise gemacht? Wie sollte man sich ernähren bei Hashimoto bzw. einer Schilddrüsenunterfunktion?
    Und gibt es pflanzliche Mittel, die die Schilddrüsengesundheit positiv beeinflussen?
    Ich habe von Ashwagandha gehört, was helfen soll. Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht?

    Viele Grüße

    Sanny

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Das Glück Deines Lebens hängt von der Beschaffenheit Deiner Gedanken ab (M. Aurel)
    Beiträge
    1.028

    Standard AW: Ernährung und pflanzliche Mittel

    Bitte nicht Schilddrüsenunterfunktion und Hashimoto durcheinanderwerfen.

    Hashimoto ist eine Autoimmunerkrankung - das Immunsystem ist krank. Heilung nach derzeitigem Stand ausgeschlossen, wie bei allen Autoimmunerkrankungen.

    Die Schilddrüse ist nur das Zielorgan. Sprich die Schilddrüse ist eigentlich gesund, nur das Immunsystem ist falsch programmiert und frisst das Gewebe auf. Entsprechend bist Du - wie wir alle - anfälliger für weitere Autoimmunerkrankungen, die dann woanders Gewebe zerstören.

    Speziell zu Hashimoto kann ich nur beisteuern, mit Jod vorsichtig zu sein, weil es die Schilddrüse anregt und entsprechend das Immunsystem herausfordert. Die Empfindlichkeit ist individuell unterschiedlich. Bei zu viel Jod KANN Hashi im Einzelfall jedenfalls in Basedow umschlagen - das ist sicher.

    Kennst Du eigentlich unseren Einführungstext für Neu-Hashis schon? Ist zwar etwas viel Text, aber vielleicht verstehst Du die Krankheit dann besser

    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...EN-DANN-POSTEN!

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    05.09.22
    Beiträge
    7

    Standard AW: Ernährung und pflanzliche Mittel

    Danke für die Antwort. Ich habe mich schlecht ausgedrückt, entschuldigung!

    Danke für den Einführungstext. Ich wusste gar nicht, dass man das L-Thyroxin nicht vor der Blutentnahme nehmen darf. Jetzt habe ich meinen Hausarzt geschrieben, ob er die Werte noch mal überprüfen kann. Und vielleicht kommen meine Panikattacken und depressiven Symptome von der Schilddrüsenunterfunktion. Das möchte ich auch noch abklären lassen.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.363

    Standard AW: Ernährung und pflanzliche Mittel

    Zitat Zitat von Sanny1990 Beitrag anzeigen

    Danke für den Einführungstext. Ich wusste gar nicht, dass man das L-Thyroxin nicht vor der Blutentnahme nehmen darf.
    Viele sind bei Hashimoto nicht sorgfältig dosiert und wissen es nicht. Wenn man sich mit der Pi-mal-Daumen-Dosis nicht gut fühlt, sollen es die Ernährung und die Alternativmedzin richten. Aber die bringen dann nur Zufallstreffer, weil es eigentlich der falsche Ansatz ist.

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.04.17
    Ort
    Reißt die Bretter von den Stirnen! Erich Kästner für Erwachsene
    Beiträge
    1.561

    Standard AW: Ernährung und pflanzliche Mittel

    Es gibt für HT keine besondere Ernährungsweise.

    Dass man auf Intoleranzen, Allergien und Unverträglichkeiten Rücksicht nimmt und sich möglichst ausgewogen ernährt, gilt auch für SD-gesunde Menschen. Jodexzesse sollten auch mit HT vermieden werden. Mängel nie nur vermuten und mit der "Gießkanne" NEMs zuführen, sondern schauen, wo es ev. Mängel gibt und die dann gezielt behandeln.

    P.S.: Die "böse" Pharmaindustrie verdient sich an nicht verschreibungspflichtigen NEMs und Naturheilmitteln ein goldenes Zubrot.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •