Hallo zusammen

Nachdem ich etwas mühsam von NDT's endlich auf Thybon umgestellt habe, hab ich diesen Sommer mal einen Selbstversuch gemacht mit Sport und Werten. Ich wollte mal schauen, was passiert, wenn man viel Sport macht .
(Habe übrigens keine SD mehr, also nur Substitution).

Werte unter 162 T4 und 15 T3:
Anfang Sommer, 1x Training:
fT4 64%, fT3 101%
Ende August, nach 4x Training/Woche mit gleicher Dosis:
fT4 60%, fT3 88%

Die Werte sind nicht extrem, hab ich auch nicht erwartet ist aber etwas mehr als was ich gewöhnt bin an natürlichen Schwankungen.

Zudem hab ich einen deutlich niedrigeren Puls, ca 10-15 Schläge (wobei dies natürlich auch einen gewissen Trainingseffekt beinhaltet). Vom Befinden her fühle ich mich eigentlich beim Sport immer sehr gut, und am nächsten Tag eher etwas schwach, Muskelschwäche, und so eine undeutliche Kurzatmigkeit, meist Morgens beim Anfluten. Alles in allem das Gefühl, dass man langsam in die UF kommt.

Als nächstes werde ich nun etwas dazu nehmen an den Sporttagen, vielleicht 2.5 uq und schauen was der Effekt ist. Zudem gehe ich nun das Anfluten an (nehme 5/5/5 morgens mittags früher abend), und möchte mal rausfinden wie ich das Anfluten umgehen kann, bspw mit den letzten 5 bis Bettkante warten.

LG
Marco