Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Bitte um Rat: unter Carbimazol in Unterfunktion gerutscht

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.12.20
    Beiträge
    27

    Standard Bitte um Rat: unter Carbimazol in Unterfunktion gerutscht

    Hallo zusammen,

    ich bitte nochmals um euren Rat bzgl. meiner neuen Werte. Bei meinem im Februar diagnostizierten Morbus Basedow hat sich anfangs unter 10mg Carbimazol nicht viel verändert, so dass die Dosis auf 20mg erhöht wurde. Danach wurden die Werte langam besser (für den Zeitraum fehlen mir gerade leider die Befunde, da ich momentan nicht zuhause bin).

    Ich kontne dann etwa 6 Wochen nicht zum Arzt (war anderweitig gebunden), mir ging es aber auch gut und ich sah keinen dringenden Anlass. Das änderte sich am Ende dieses Zeitraumes, daraufhin neue Werte vom 15.07.22 mit einer leichten Unterfunktion. Ich habe dann die Carbimazol Dosis auf 10mg gesenkt. Hier nun die neuen Werte - die Unterfunktion wurde trotzdem stärker.

    19.08.22, unter 10mg Carbimazol (seit 19.07.22)

    TSH 5,32 mlU/L (0,27 - 4,2)
    ft3 3,8 pmol/L (3,1 - 6,8)
    ft4 10,3 pmol/L (12,0 - 22,0)

    Meinen letzten Endokrinologen-Termin musste ich absagen, einen neuen habe ich erst in 3 Monaten. Mein Hausarzt ist fachlich überfordert.

    Bei Carbimazol kann man als Erhaltungsdosis auch auf 5mg runter, oder? Das würde ich nun zuerst umstellen. Sollte ich das erstmal zwei Wochen versuchen oder besser gleich zusätzlich mit L-Thyroxin beginnen? Symptome habe ich momentan schon einige: Haarausfall, selten Hunger, Autoimmungastritis spürbar schlechter, Müdigkeit.

    Etwa ein Jahr vor dem Morbus Basedow wurde Hashimoto im Anfangsstadium vermutet. Sprechen die Werte nun schon für eine Mischform oder wurde einfach nur das Carbimazol zu lange zu hoch dosiert?

    LG Phenia

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.472

    Standard AW: Bitte um Rat: unter Carbimazol in Unterfunktion gerutscht

    Die Werte sprechen nur dafür, dass das Anpassen der Dosis versäumt wurde. Dass man ein Jahr vor dem MB-Schub Hashimoto vermutete, lag wohl daran, dass MB gerade nicht aktiv war. Hat nichts zu sagen.

    Du brauchst kein Thyroxin bei so (und zu) hoher Hemmerdosis, sondern schlicht eine Dosisanpassung, die vernachlässigt wurde. Ich tu mich schwer mit einer Empfehlung, weil wir normaerweise den gesamten Verlauf mit berücksichtigen, auch den TRAK-Wert und in Abhängigkeit davon eine Dosis empfehlen. So kann ich nur sagen: Ja, du musst senken, versuch es mit 5 mg (aus obigen Gründen ist es mir nicht möglich zu agen ob 7,5 besser wäre). 5 ist keine Erhaltungsdosis, übrigens. Es gibt eigentlich keine pauschale Erhaltungsdosis, nur eine jeweils möglichst optimal angepasste Dosis.

    Unterfunktion, weil 3 Monate hohe und unangepasste Dosis:

    15.07.22 - unter 20mg Carbimazol (seit 19.04.22)
    du hast vielleicht Nerven ... und wohl auch Glück, dass deine Augen dies bis jetzt mitgemacht haben. Bitte Leberwerte und weißes Blutbild auch kontrollieren lassen, 3 Monate eine vergleichsweise hohe Dosis ist auch für die Leber und die Leukozyten kein Pappenstiel.

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.12.20
    Beiträge
    27

    Standard AW: Bitte um Rat: unter Carbimazol in Unterfunktion gerutscht

    Vielen Dank für die Antwort, liebe Panna. Du hast mir schon beim letzten mal sehr schnell geholfen. Dann versuche ich das mit der angepassten Dosis mit 5mg und schaue, wie es sich entwickelt. Mein Hausarzt war nun von sich aus wieder dafür, alle zwei Wochen zu schauen… Leber und Leukozyten wurden fast immer mitgetestet, die Werte waren immer gut.

    Nerven hab ich nicht, aber in den letzten Monaten musste ich mich nur irgendwie über Wasser halten. Die meisten Arzttermine, die ich hatte (z. B. auch Zahnarzt) musste ich mehrfach verschieben. Mein Kind war in Chemotherapie. Es ist nicht so, dass ich nicht alles versucht habe. Es war bei kaum einem Arzt, insbesondere Endokrinologe oder Internist ein Grund, mir mal zwischendurch einen Termin zu ermöglichen, weil jemand anderes abgesagt hat. Und meine Kraft für das alles war auch begrenzt… Ich wollte dadurch keine Vorteile oder Mitleid. Aber es hat mir mehr als deutlich gezeigt, wie schlecht die fachärztliche Versorgung ist und selbst wenn man dringend einen Arzt braucht, interessiert das keinen. Bei manchen Endos wo ich es versucht habe, hätte ich nicht vor einem halben Jahr einen Termin bekommen. Ich habe dann sogar schon überlegt, als Selbstzahler zu einem Privatarzt zu gehen, da hätte ich nämlich gleich eine Woche später einen Termin bekommen. Nur wäre es mit einem Termin ja nicht getan gewesen und das hätte ich mir ehrlich nicht leisten können.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.472

    Standard AW: Bitte um Rat: unter Carbimazol in Unterfunktion gerutscht

    Zitat Zitat von phenia Beitrag anzeigen
    Vielen Dank für die Antwort, liebe Panna. Du hast mir schon beim letzten mal sehr schnell geholfen. Dann versuche ich das mit der angepassten Dosis mit 5mg und schaue, wie es sich entwickelt. Mein Hausarzt war nun von sich aus wieder dafür, alle zwei Wochen zu schauen… Leber und Leukozyten wurden fast immer mitgetestet, die Werte waren immer gut.
    Kontrolle beim Hausarzt wäre die einfachste und beste Lösung. 2 Wochen sollte es sein, wenn du die Dosis änderst, also jetzt, nicht unbedingt immer. Aber jetzt (bzw. ab Dpsisänderung) in zwei Wochen, ja, das wäre wichtig. Der Endo kann dir auch nichts Neues sagen, das finde ich echt nicht dringend.

    Nimmst du jetzt erst seit April die Hemmer?

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.12.20
    Beiträge
    27

    Standard AW: Bitte um Rat: unter Carbimazol in Unterfunktion gerutscht

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Nimmst du jetzt erst seit April die Hemmer?
    Nein, die habe ich relativ schnell nach der Diagnose vom Hausarzt verschrieben bekommen. Ich weiß nicht mehr genau, ab wann ich sie genommen habe, es muss ungefähr Mitte bis Ende Februar gewesen sein. Bis zur Dosisänderung auf 20mg hab ich davor täglich 10mg genommen.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.472

    Standard AW: Bitte um Rat: unter Carbimazol in Unterfunktion gerutscht

    Zitat Zitat von phenia Beitrag anzeigen
    Nein, die habe ich relativ schnell nach der Diagnose vom Hausarzt verschrieben bekommen. Ich weiß nicht mehr genau, ab wann ich sie genommen habe, es muss ungefähr Mitte bis Ende Februar gewesen sein. Bis zur Dosisänderung auf 20mg hab ich davor täglich 10mg genommen.
    Also wenn du nach diesen April-Werten unter 10 mg:

    13.04.22:

    TSH 0,01 mlU/L (0,27 - 4,2)
    ft3 5,4 pmol/L (3,1 - 6,8)
    ft4 15,6 pmol/L (12,0 - 22,0)
    aufs Doppelte erhöht hast, bzw. ich gehe davon aus, dass irgendein Arzt dies so gewollt hat wegen des noch supprimierten TSH, dann ... sagen wir mal so, es war ein gravierender Fehler (ich schreibe das jetzt nur, damit du im Bild bist). Freie Werte waren ja bereits in der Norm.

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.12.20
    Beiträge
    27

    Standard AW: Bitte um Rat: unter Carbimazol in Unterfunktion gerutscht

    Oh, ok. Da hätte ich auch selbst dran denken können, dass man mehr auf die freien Werte schauen muss… Das hab ich vorher eigentlich schon mehrfach gelesen.

    Was denkst du, dauert es lange bis der TSH wieder runter geht?

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.472

    Standard AW: Bitte um Rat: unter Carbimazol in Unterfunktion gerutscht

    Lass den Doc über das TSH reden und ans TSH denken - dir kann das TSH völlig egal sein, wichtig ist jetzt, dass sich die freien Werte erholen und du diese freien Werte ohne EO überstehst, was wir hoffen wollen.

    Klar wird das TSH sinken. Aber ob es nun normal wird unter 5 mg oder erneut zu tief, wird schon eine Aussagekraft haben, denn wird er bei guten normalen freien Werten zu tief, dann wäre dein MB/die TRAK noch aktiv. Aber das ist eine andere Fragestellung.

    Es kann auch sein, dass auch 5 mg zu viel ist, das kann man nicht voraussagen. Vielleicht macht er nächstes Mal auch die TRAK.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    13.024

    Standard AW: Bitte um Rat: unter Carbimazol in Unterfunktion gerutscht

    Wenn Dein HA kooperativ ist und die Kontrollen engmaschig macht, ist das schon sehr gut.
    Dann geh erst mal auf 5mg und in 14 Tagen, sehen wir weiter. Bestehe darauf, dass Du die Werte 1-2 Tage nach BE erhältst, damit Du schnell auf den aktuellen Werten basiert reagieren kannst.
    Das mit dem TSH kann dauern. Das ist ein faules Steuerhormon. Ist aber jetzt auch, wie panna schon schrieb nicht so wichtig.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •