Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: Ich höre nie wieder auf Ärzte

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    21.07.15
    Ort
    NRW
    Beiträge
    30

    Frage Ich höre nie wieder auf Ärzte

    Hallo zusammen,

    es wäre schön wenn mir jemand weiterhelfen könnte.
    Ich war im Juni bei einem neuen Endikronologen ( mein früherer ist verstorben).
    Da ich mich länger nicht so gut fühlte. Hatte wieder leichte Panikattacken, hohen Blutdruck,
    hohen Puls und starkes schwitzen.
    Der Arzt hat dann alles untersucht und Szinti, und Blutwerte gemacht.
    Dabei kamen folgende Werte raus:

    21.06.22

    FT3. 2,78 Ref. 2,0-4,4
    FT4 1,40 Ref. 0,9-1,7
    TSH 0,03
    Zu der Zeit nahm ich 131,5 Thyroxin.

    Es wurde ein Struma diffuse mit echoarmen Knoten festgestellt.
    Meine Schilddrüse war ist vergrößert im Gegensatz zur letzten Szinti.

    MAK und TRAK normal.

    Da er anhand meiner Symptome und der Blutwerte davon ausging, das ich
    überdosiert war , setzte er die Dosis auf 75 Thyroxin runter.
    Ich fragte noch ob das nicht viel auf einmal wäre aber er meinte , besser aus eine
    leichte Unterfunktion als eine Überfunktion.
    Nun ja, ich zweifelte und hab 88 Thyroxin genommen und 7 Wochen gehalten.
    Zuerst war alles gut, doch die letzten beiden Wochen , Hölle.
    Nur noch geschwitzt, hoher Ruhepuls ( 120), jeden Morgen früh wach mit Restless Legs,
    Übelkeit, kein Gefühl in den Armen, Panik, Depri ….
    Hab dann neue Werte nehmen lassen:

    18.08.22

    FT3 2,09 Ref. 2,56-5,01
    FT4 1,15 Ref. 0,98-1,63
    TSH 0,98 Ref. 0,27-4,2

    Der TSH ist nach jahrelanger Versenkung wieder da,
    die freien Werte sind aber ordentlich runter.
    Hab den Endikronologen angerufen und ihm alles geschildert,
    seine Antwort.: Toll der TSH ist ja jetzt super.
    Als ich sagte was ich für Probleme habe und wie die Werte vom
    Hausarzt ausschauen, meinte er ich solle mit 6,25 erhöhen und so
    an meine Dosis herantasten.
    Ich Idiot senke nie mehr wieder so drastisch, egal was der Arzt sagt.
    Was mich allerdings stutzig macht sind die aktuellen Beschwerden,
    welche ja eher zu Über-als zu Unterfunktionssymptomen passen.
    Seit gestern hab ich jetzt 6,25 draufgepackt also 94,25 Thyroxin.
    Wie würdet Ihr es machen? Mehr erhöhen?
    Können solche Beschwerden auch von Unterfunktion kommen?
    Es wäre schön wenn mir jemand helfen könnte, den vielleicht richtigen
    Weg zur Besserung zu finden.
    Danke.

    Gruß Claudia

  2. #2

    Standard AW: Ich höre nie wieder auf Ärzte

    Hallo Claudia,

    du hast leider nichts im Profil stehen. Mit welcher Dosis bist du denn die letzten beiden Jahre gut klar gekommen?

    Deine Symptome kenne ich auch zu genüge. Bei mir kommt‘s wohl von zu viel. Fängt schon an, wenn mein ft4 über 40% bzw. 50% beim anderen Labor klettert. Aber du bist ja mit dem ft3 sogar unter der Norm zumindest bei dieser Messung… Du hattest doch auch mal AD dazu genommen, hast du das wieder abgesetzt?

    Solche krassen Dosissprünge sind natürlich immer Mist, aber das weist du ja selbst.

    LG Luise

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    21.07.15
    Ort
    NRW
    Beiträge
    30

    Standard AW: Ich höre nie wieder auf Ärzte

    Hallo Luise,

    Habe die letzten beide Jahren 131.25 genommen.
    Die freien Werte lagen immer mittig und der TSH supprimiert.
    Ich konnte nachvollziehen, aber direkt um 56,5 senken?
    Ich würde gerne wissen wie die Schilddrüse reagiert wenn man das
    Thyroxin so schnell und drastisch reduziert.
    Wie gesagt, Symptome sind eher der Überfunktion
    zuzuordnen, aber die aktuellen Blutwerte zeigen eindeutig
    Unterfunktion.
    AD Venlafaxin 37,5 nehme ich jetzt schon 4 Jahre. Rein
    vorsorglich. Ich weiß halt nur nicht was der richte Weg ist.
    Überfunktionssymptome behandeln und reduzieren oder Blutwerte
    behandeln und steigern.
    LG Claudia

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Das Glück Deines Lebens hängt von der Beschaffenheit Deiner Gedanken ab (M. Aurel)
    Beiträge
    1.035

    Standard AW: Ich höre nie wieder auf Ärzte

    Moin,

    bist Du sicher, dass der Endo eine Szinti gemacht hat Oder meintest Du eine Ultraschalluntersuchung?

    Aber ist eigentlich egal: Du hast viel zu viel gesenkt. Klar kann man eine Senkung versuchen, wenn man sich überdosiert fühlt, aber wenn die Blutwerte nicht völlig aus der Art schlagen, hätte ICH höchstens um 12,5 gesenkt. Jedenfalls keinen 25er Schritt oder gar mehr. Mehr senken ist ja damit nicht ausgeschlossen.

    Mit einem ft3 UNTER der Unterkante und einem ft4 nur zwei Zehntel von der Unterkante entfernt, bist Du nicht überdosiert. Vorausgesetzt Dir ging es irgendwann mal mit den 131 längere Zeit gut, würde ich mich erstmal irgendwie an die 112 ranrobben und dann weitersehen. Wobei natürlich niemand weiß, ob Deine jetzigen Beschwerden (auch?) dem Extremwetter geschuldet sind.

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    21.07.15
    Ort
    NRW
    Beiträge
    30

    Standard AW: Ich höre nie wieder auf Ärzte

    Hallo,

    Der Endo hat ne Szinti gemacht.
    Befund: Struma diffusa mit echoarmen Knoten.
    Kein Hinweis auf Hypo-oder hyperfunktionellen Areale.
    Latente Hyperthereose.
    Ist vielleicht auch alles ok mit dem Senken.
    Aber so viel? Ich versuche jetzt mal langsam zu erhöhen
    Würdet ihr mit 6,25, 12,5 oder mit noch mehr versuchen zu steigern.
    Ich möchte versuchen auf 125 zu kommen.
    Noch eine Frage: kann hoher Puls auch von Unterfunktion kommen?
    LG Claudia

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Das Glück Deines Lebens hängt von der Beschaffenheit Deiner Gedanken ab (M. Aurel)
    Beiträge
    1.035

    Standard AW: Ich höre nie wieder auf Ärzte

    Hmmm - ich dachte immer, nur Nuklearmediziner dürfen mit radioaktivem Zeug rumspielen

    Da Dein ft3-Wert buchstäblich unterirdisch ist, würde ich mich nicht mit Klein-Klein aufhalten, sondern erstmal um 12,5 steigern und dann vielleicht wöchentlich immer weiter hoch gehen. Ist eine Typfrage und kann bei jedem anders wirken. Bestimmt gibt es Hormonnehmer, die problemlos in 25er-Schritten steigern können.

    Nur so lassen, wie es jetzt ist, kannst Du es nicht.

    Mangels Profil habe ich Deine Beiträge der letzten Jahre quergelesen. Scheinbar warst Du nie halbwegs beschwerdefrei. Zumindest nicht über einen längeren Zeitraum. Da Du jetzt sowieso steigern musst, würde ich mich einfach überraschen lassen, was die Zukunft bringt. Der Mensch besteht aus mehr als nur Schilddrüse; es gibt Sachen, die sind mit Hormonen gar nicht beeinflussbar. Ist das Herz irgenwann untersucht worden? Nicht dass wir hier was Wichtiges übersehen.

  7. #7

    Standard AW: Ich höre nie wieder auf Ärzte

    Zitat Zitat von Claudi23 Beitrag anzeigen
    AD Venlafaxin 37,5 nehme ich jetzt schon 4 Jahre. Rein
    vorsorglich.
    Darf ich mal fragen, wie du das meinst, du nimmst das AD rein vorsorglich? Entschuldige, falls das eine blöde Frage ist. Aber ich spiele momentan mit dem Gedanken, mal eines auszuprobieren, da es mir aufgrund der Hormongeschichten aktuell wirklich nicht gut geht.

  8. #8
    Benutzer
    Registriert seit
    21.07.15
    Ort
    NRW
    Beiträge
    30

    Standard AW: Ich höre nie wieder auf Ärzte

    Hallo,

    Ich habe das Medikament bekommen damals als ich schlimme Panik und Depressionen hatte.
    Soll es jetzt vorbeugend nehmen. Nutzt nur leider nicht wirklich bei den jetzigen Symtomen.

  9. #9

    Standard AW: Ich höre nie wieder auf Ärzte

    Puh, wenn AD gegen hormonell bedingte Angst und Depris gar nicht wirken, kann ich mir die Aktion ja gleich sparen. Dachte, den Medis ist es völlig egal, wo die Symptome her kommen. Sie sollen sie ja nur deckeln.

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.05.22
    Ort
    Kanada
    Beiträge
    23

    Standard AW: Ich höre nie wieder auf Ärzte

    Zitat Zitat von Luise-SD Beitrag anzeigen
    Puh, wenn AD gegen hormonell bedingte Angst und Depris gar nicht wirken, kann ich mir die Aktion ja gleich sparen. Dachte, den Medis ist es völlig egal, wo die Symptome her kommen. Sie sollen sie ja nur deckeln.
    Das wuerde mich auch interessieren, ob ADs hier ueberhaupt nicht helfen. Hat noch jemand anderes damit Erfahrungen gemacht?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •