Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Unterstützung benötigt

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.08.22
    Beiträge
    3

    Standard Unterstützung benötigt

    Hallo zusammen,

    vielleicht kann hier jemand helfen und Unterstützung bieten, wie ich weiter vorgehen kann.

    Aktuelle Krankheiten: SD-Unterfunktion, Asthma, Zöliakie, unbekannte Hautkrankheit

    Zur unbekannten Hautkrankheit: Kann Neurodermitis sein, sieht meistens so aus, nur wenn ich mal einen Termin beim Dermatologen habe, ist alles in Ordnung. Wenn es gerade akut ist, gibt's keinen Termin...
    Zur Unterfunktion: Ich bin aktuell 30 und mit 18 wurden die SD-Werte überprüft und ich hatte eine leichte Unterfunktion (TSH leicht erhöht). Seit dem bekam ich L-Thyroxin und war teilweise auf 125 µg eingestellt und mittlerweile, seit 2 Jahren nehme ich konstant 75 µg ein. Antikörper waren immer negativ, SD immer unauffällig bei der Sonografie, nicht vergrößert oder verkleinert.

    Befinden: Müde, Heißhunger, Gewichtszunahme innerhalb 1 Jahr von 10kg - davor immer stabil gewesen, Abnahme durch Sport nicht möglich....), öfters mal nach den Aufstehen schwarz vor den Augen (Blutdruck ist allerdings immer normal, hatte auch 24 Stunden Blutdruck gemessen), viel Durst, schnell erschöpft, sehr schlechter Schlaf, teilweise Taubheitsgefühle im Fuß (Neurologe konnte das nachvollziehen mit diesem Nervengeschwindigkeitstest, aber meinte das ist nicht besorgniserregend)

    Meine aktuellen Blutwerte vom August 2022:

    fT3: 4,9 (2,9-7,9) 40%
    fT4: 21,9 (11.6-21.9) 100%
    TSH: 1,03 (04,-2,5)

    ACTH: 36,7 (7,2-63,3)
    Cortisol: 131 (48-195)

    Glucose: 109 (60-100)
    Hämaglobin A1c: 5,2% (<6,2)
    HbA1c: 33 (<44)
    MBG: 103 (<120)
    Insulin, basal: 9,1 (5-30)
    HOMA-IR: 2,4 (<2,5)

    Creatinin 1,0 (<1,2)
    GFR: 101 (>60)
    Harnstoff: 15 (19-44)

    Blutwerte aus Februar 2021 (auch unter 75 µg):
    fT3: 4,9 (2,9-7,9) 40%
    fT4: 18,1 (11.6-21.9) 63,1%
    TSH: 2,54 (04,-2,5)

    ACTH: 59,8 (7,2-63,3)
    Cortisol: 170 (48-195)

    Glucose: 108 (60-100)
    Hämaglobin A1c: 5,1% (<6,2)
    HbA1c: 32 (<44)
    MBG: 100 (<120)

    Creatinin 0,9 (<1,2)
    GFR: 116 (>60)
    Harnstoff: 28 (19-44)

    Nach der Blutentnahme 2021 wurde nichts an der Dosierung geändert. Ein Jahr später ist der TSH weiter runter und der fT4 auf 100%. Meine Werte waren davor immer stabil.

    Mich wundert die Veränderung der SD-Werte bei gleichbleibender Einnahme. Außerdem sind wohl die Blutzuckerwerte schlechter geworden. Die behandelnde Ärztin ist Endokrinologin und Diabetologin. Sie meinte, hier muss man regelmäßig kontrollieren, aber ansonsten ist alles okay. Das Befinden kann nichts mit endokrinologischen oder diabetologischen Krankheiten zu tun haben.

    Hat jemand Tipps, Erfahrungswerte wie ich hiermit umgehen kann?

    Ich danke schonmal vorab.

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.537

    Standard AW: Unterstützung benötigt

    Duhring wird gerne mit Neurodermitis verwechselt. Lass mal das Jodsalz weg. Es triggert den Duhring und sei pingeliger was die Diät angeht. Beim Insulin bin ich mir nicht sicher, ob das nicht durch eine Low-Carb-Ernährung kommen kann, da schreibst du ja nichts zu. Aber dann wäre das unbedenklich.

    Die tauben Füße sind wohl eine Polyneuropathie. Mögliche Ursachen:

    • Mängel (B-Vitamine)
    • Diabetes
    • Rauchen
    • Alkohol
    • Stenosen
    • Bandscheibe

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.08.22
    Beiträge
    3

    Standard AW: Unterstützung benötigt

    Danke dir für deine Antwort.

    Vitamin B12 habe ich komplett vergessen. Das spritze ich mir tatsächlich alle 2 Monate. Da wurde auch vor knapp 10 Jahren ein schlechter Wert ermittelt. Wahrscheinlich konnte ich das durch die Zöliakie nicht mehr richtig aufnehmen, aber seit dem spritze ich das und habe auch nicht mehr versucht, ob der Wert ohne spritzen in Ordnung wäre.

    Vitamin D nehme ich übrigens auch ein. Die beiden Werte lasse ich jedes Jahr vom Hausarzt checken und sind immer in Ordnung. :-)

    Bandscheibe könnte ein Thema sein, obwohl ich keine Rückenschmerzen habe. Aber wäre mal ein Ansatzpunkt. :-)

    Duhring habe ich noch nie gehört, könnte aber durchaus vom Bild her auch passen zu meinen Hautproblemen. Es ist echt verzweifelnd, dass man keinen Termin erhält, wenn es gerade akut ist. :-(

    Was ich noch fragen wollte: Ich gehe übrigens nicht von Hashi aus, keiner meiner Ärzte. Kann es denn überhaupt eine SD-Erkrankung sein oder war die Thyroxin Einnahme ein "Fehler"? Ich merke durch das Thyroxin auch immer nur sehr leichte Veränderungen.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS
    Beiträge
    18.148

    Standard AW: Unterstützung benötigt

    Möglich wäre schon dass du nichts an der SD hast und dein damals leicht erhöhtes TSH einfach normal für dich ist.
    Es ist ja jetzt selbst mit dem hohen ft4 relativ hoch, ich hätte bei den Werten ein supprimiertes TSH erwartet.
    Die Werte von damals hast du vermutlich nicht mehr?

    Aktuell ist der ft4 viel zu hoch selbst wenn es keine Nüchternwerte sind (sind sie es?). Ich würde senken auf 63, die gibt es von Henning inzwischen als Dosis.

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.08.22
    Beiträge
    3

    Standard AW: Unterstützung benötigt

    Ja, die Werte wurden nüchtern abgenommen.

    TSH war bei der Erstdiagnose bei 2,55. Alles andere passte. Freie Werte auch komplett mittig im Referenzbereich.

    An eine Senkung habe ich auch schon gedacht. Ich bin nur momentan bei Hexal. Da wäre es überlegenswert zu teilen, oder? Wegen der unterschiedlichen Bioverfügbarkeit.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS
    Beiträge
    18.148

    Standard AW: Unterstützung benötigt

    TSH von 2,55 ist eigentlich völlig normal. Da war die Diagnose UF ein wenig optimistisch, man hätte das auch gut beobachten können, vor allem wenn keine weiteren Symptome vorhanden sind.

    Ja, Hexal müßtest du teilen, 1 50 + 1/2 25 wäre gut. Umsteigen auf ein anderes Präparat solltest du vermeiden, wahrscheinlich wird auch 62,5 noch zu viel sein.
    Bei den BE solltest du nicht so auf TSH schauen sondern eher die freien und natürlich das Befinden im Blick haben.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.537

    Standard AW: Unterstützung benötigt

    Zitat Zitat von Blockdrei Beitrag anzeigen
    Danke dir für deine Antwort.

    Vitamin B12 habe ich komplett vergessen. Das spritze ich mir tatsächlich alle 2 Monate. Da wurde auch vor knapp 10 Jahren ein schlechter Wert ermittelt. Wahrscheinlich konnte ich das durch die Zöliakie nicht mehr richtig aufnehmen, aber seit dem spritze ich das und habe auch nicht mehr versucht, ob der Wert ohne spritzen in Ordnung wäre.

    Vitamin D nehme ich übrigens auch ein. Die beiden Werte lasse ich jedes Jahr vom Hausarzt checken und sind immer in Ordnung. :-)

    Bandscheibe könnte ein Thema sein, obwohl ich keine Rückenschmerzen habe. Aber wäre mal ein Ansatzpunkt. :-)

    Duhring habe ich noch nie gehört, könnte aber durchaus vom Bild her auch passen zu meinen Hautproblemen. Es ist echt verzweifelnd, dass man keinen Termin erhält, wenn es gerade akut ist. :-(

    Was ich noch fragen wollte: Ich gehe übrigens nicht von Hashi aus, keiner meiner Ärzte. Kann es denn überhaupt eine SD-Erkrankung sein oder war die Thyroxin Einnahme ein "Fehler"? Ich merke durch das Thyroxin auch immer nur sehr leichte Veränderungen.
    Bei Zöliakie ist das unrealistisch. Da gibt es statistische Häufungen. Bist du nicht in der Zöliakiedatenbank registriert? Kein Konto bei der DZG?

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Das Glück Deines Lebens hängt von der Beschaffenheit Deiner Gedanken ab (M. Aurel)
    Beiträge
    1.028

    Standard AW: Unterstützung benötigt

    Zitat Zitat von Blockdrei Beitrag anzeigen
    Ja, die Werte wurden nüchtern abgenommen.

    TSH war bei der Erstdiagnose bei 2,55. Alles andere passte. Freie Werte auch komplett mittig im Referenzbereich.

    An eine Senkung habe ich auch schon gedacht. Ich bin nur momentan bei Hexal. Da wäre es überlegenswert zu teilen, oder? Wegen der unterschiedlichen Bioverfügbarkeit.
    Man hat bei Dir einmalig ein TSH von 2,55 gemessen und sofort LT verschrieben?

    Das halte ich auch für einen Fehler. Normalerweise beobachtet man das TSH, um einmalige Ausreißer auszuschließen. Oder um Leute mit generell etwas höherem TSH nicht als schilddrüsenkrank abzustempeln. Viel wichtiger sind die ft-Werte. Eine kranke Schilddrüse kann zuerst den ft4-Wert nicht mehr halten. Wenn Du schreibt, dass dieser Wert noch mittig war, gehe ich auch von einem Fehler aus. Zumindest war die vorschnelle Verschreibung Murks.

    Sowas könnte ich mir allenfalls als „Experiment“ bei Menschen mit diffusen Beschwerden vorstellen, denen man aber glasklar vermittelt, dass eine echte Schilddrüsenerkrankung (noch?) nicht vorliegt und die Hormone nur testweise gegeben werden.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •