Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Neu hier - mit einigen Fragen

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.08.22
    Beiträge
    3

    Standard Neu hier - mit einigen Fragen

    Zuerst herzliches Hallo in die Runde,

    ich habe heute die offizielle Bestätigung bekommen, dass ich Hashimoto habe. Seit etwa 10 Tagen recherchiere ich stundenlang und suche nach Tipps und stelle fest, dass es mich trotz viel Engagegement überfordert. Jahrelang war mit meine Körper und meine Unterfunktion egal. Anfang April hat es Klick gemacht. Ich stellte meine Ernährung (Frustessen und massives Übergewicht) radikal um (auf eine antientzündliche Ernährung - mit täglich Fisch). Dazu trieb ich jeden Tag stundenlang Sport. Ende Juni war ich gefühlt top fit. Das Thema Erschöpfung begleitet mich schon seit Jahren.
    Dann kam Corona. Nachdem ich nach einer Woche eigentlich mit Symptomen durch war und überrascht, dass ich doch nicht gestorben bin und auch nicht auf der Intensivstation... was blieb eine Erschöpfung, die für mich unvorstellbar war. Dazu kam deutlich erhöhter Ruhepuls, Herzryhtmusstörungen, kann Wärme/Hotze nicht mehr vertragen etc. Meine Ärztin ignoriert Corona. Für Sie habe ich kein Long-Covid. (sonst eine tolle Ärztin). Nach 2 Wochen fing an meine Schilddrüse samt Lympfknoten tierisch wehzutun, was leider bis jetzt geblieben ist. Ah, ich nehme seit 10 Tagen zusätzlich 200uq Selen dazu. Dadurch sind die Schmerzen in Lympfknoten verschwunden, jetzt tut nur die Schilddrüse höllisch weh.
    So stellte ich mich nach und nach auf den Kopf und will nicht akzeptieren, dass ich plötzlich ein Wrack bin. So kam am Ende Hashimoto raus. (aktuelle Werte im Profil).

    Ich sollte zunächst Thyroxin Henning 12,5 nehmen. Seitdem ich damit angefangen habe, bekam ich derartige Probleme mit meinem Magen - übelste Blähungen und Schmerzen. Meine Verdauung ist sonst 1a. Ich stellte wieder komplett um und schmiss noch mehr Sachen raus und am Ende stellte ich fest, nehme ich kein Thyroxin, habe ich auch kein Problem. (Im Thyroxin ist Glycerin, das die Magenschleimhaut reizt). Heute ist es mir gelungen meine Ärztin zu überzeugen, dass ich Thyreogland 25 nehmen soll und sie mir Privatrezept ausstellt. Habe ich hier überreagiert ? Ich sah jetzt im Nachhinein, dass die Klösterl Apotheke auch T4 Tropfen herstellt ohne jegliche Zusätze. Könnt ihr mir eure Meinung dazu sagen ?

    Ah ja, ich war schon im Labor und ließ die wichtigsten Mineralstoffe und Vitamine bestimmen. Auf Ergebnisse warte ich noch (D-Vitamin aktuell bei 32 ; Eisen vollkommen o.hk.)

    Jetzt kapiere ich laienhaft - wenn Stoffwechsel angeregt wird, muss ich entgiften. Zudem ich habe seit Jahren Pilze im Darm. Wir leben schwesterlich zusammen. Jetzt habe ich mir Geolith bestellt. Komme ich mit Geolith aus ?

    Mein Magen/Darm ist momentan so durcheinander und schmerzt. Ich versuche die Tipps von Ernährungsdocs für Hashimoto/Gastritis umzusetzen aber ich komme noch nicht mal auf 1000kcal. Ah so, ich habe bis jetzt 16kg abgenommen. Fast 40 sind noch vor mir. Ich merke aber - dass ich aber einen sehr niedringen Umsatz habe ? Könnt ihr mir sagen, wie es bei euch ist ? Wisst ihr, wie viel Kalorien ihr zu euch nehmen könnt ohne auf- oder abzunehmen ?

    Ich dachte jahrelang, dass ich ADHS habe, weil ich ein unruhiger Mensch bin. Erst durch die Hashimoto Thematik begriff ich, dass es auch damit zu tun haben könnte. Seit Corona bin ich dermaßen unruhig, ich schlafe sehr sehr schlecht. Laienhaft würde ich sagen, dass Corona bei mir einen ÜF Schub ausgelöst hat. Meine Temperatur ist deutlich höher, viele Der ÜF Symptome passen aber mein Labor sagt etwas etwas Anderes.

    Auch wenn ich die Worte eines befreundeten Arztes nachvollziehen kann, der sagt, dass ich mich in einer Krise befinde und doppelt bestrafft bin - durch Hashimoto und Long-Covid - auch wenn ich dankbar sein kann, dass nach Jahren von Symptomen ich jetzt einen Namen habe. Ich fühle Trauer und Einsamkeit. Ich kann leider am Tag maximal 2000m gehen, weil ich sonst Herzprobleme bekommen würde.

    Ich würde mich für Rückmeldungen freuen.

    Danke ! Potsdamina

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    8.359

    Standard AW: Neu hier - mit einigen Fragen

    Schau mal es ist doch wie bei so vielen anderen auch. Du hast durch "Zufall" die Diagnose Hashimoto bekommen, weil gesucht wurde. Deine freien Werte aber (im Profil hast Du übrigens fT3 und fT4 vertauscht!) sind so gut, dass eine Substitution in meinen Augen überhaupt keinen Sinn macht. Mit dem LT hast Du T4 genommen und das kam noch auf den hohen Wert obendrauf. Für mich ist es nachvollziehbar, dass Dein Körper das nicht wollte. Stattdessen denkst Du an Zusatzstoffe im LT und lässt Dir auch noch ein Kombipräparat verschreiben? Macht für mich noch weniger Sinn und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es Dir damit gut geht. Thyreogland enthält T4 und T3, das letztere in "unmenschlicher" Menge.
    Genauso mit dem Selen. Hast Du einen Mangel? Wenn nein, würde ich das sofort wieder lassen.
    Du hattest Corona und warum nicht das auch für Dich offensichtlich naheliegende akzeptieren und Long-Covid annehmen. Möglich das irgendwann die Schilddrüsenwerte sinken und Du tatsächlich LT brauchst, aber im Moment ist das noch nicht der Fall, zumindest nicht nach der aktuellen BE.
    Wann war denn die Coronainfektion? Je nach dem wie viel Zeit seitdem vergangen ist, würde ich ohnehin erstmal abwarten.
    LG

    P.S.
    Im Thyroxin ist Glycerin, das die Magenschleimhaut reizt
    Laut Packungsbeilage nicht. Meinst Du etwas anderes?
    Das naheliegende bei eventueller Unverträglichkeit von Zusatzstoffen wäre gewesen, einen anderen Hersteller zu probieren...
    Geändert von Amarillis (17.08.22 um 19:13 Uhr)

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.08.22
    Beiträge
    3

    Standard AW: Neu hier - mit einigen Fragen

    Hallo Amarillis,

    lieben Dank für die Korrektur. Ich habe es getauscht. Oh, auch bei den Zusatzstoffen habe ich mich vertan, es ging um Rizinusöl.

    Deinen Gedanken hatte ich auch. Ich merke aber eine deutliche Veränderung mit der Einnahme. Vorher hatte ich den typischen Long-Covid Überhang in den nächsten Tag, wenn man sich zu viel zumutete. Dies ist jetzt nicht so. Es ist eine tagesaktuelle Erschöpfung. Auf dem Bereich hilft es mir. Aber was du schreibst, sehe ich definitiv ein. Deswegen schreibe ich hier. Und ja, wenn ich Dich lese, komme ich natürlich zum Grübeln. Ich kann dieses Rezept korrigieren lassen.

    Die Laborwerte - das war dieses Radiologie Labor. Kannst Du Dir bitte auch die Werte weiter unten anschauen ?Schaut man mehr nach unten, Unterschied von 7 Tagen, ist der Blick ein ganz anderer. Können sich die Werte in 7 Tagen so verändern ? (FT3 und FT 4 ?`).

    Warum ich so viel tue - Verzweifelung und insbesondere - meine Schilddrüse ist entzündet und tut sehr weh. Wenn es nicht tun so weh tun würde, würde ich vielleicht nie auf die Idee kommen.

    Herzliche Grüße

    Potsdamina

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    8.359

    Standard AW: Neu hier - mit einigen Fragen

    Das da was am laufen ist, ist ja offensichtlich (Cornona...). CRP war auch erhöht.
    Nochmal die Frage nach der Coronainfektion. Wie lange ist das nun her?
    Die unteren Schilddrüsenwerte jedenfalls passen auch nicht zusammen. TSH ist für den unternormigen fT4 viel, viel zu gut.
    Ich würde die Messung nach einiger Zeit nochmal wiederholen.
    Wegen Long-Covid würde ich mich nicht so abspeisen lassen. Es gibt inzwischen Ärzte, die sich damit auskennen. In dieser Richtung würde ich zu allererst suchen.
    Und wenn Du dann nach nochmaliger Messung der Schilddrüsenwerte zu dem Ergebnis kommst, dass die Werte niedrig sind und eine Substitution rechtfertigen, spricht nichts gegen einen Versuch und wenn Du der Ansicht bist, dass es an den Zusatzstoffen liegt, gut dann eben mit einem anderen Hersteller.
    Aber wie schon geschrieben: Selen ohne Mangel - nein. Thyreogland - nein.
    Ich kann Deine Verzweiflung verstehen und sehe in meiner Bekannschaft auch gerade wesentlich mehr Leute die nach Corona lange Zeit nicht fit werden. Aber deshalb vielleicht an falscher Stelle zu suchen, macht doch auch keinen Sinn. Genauso wenig wie Präparate nehmen, die Du weder brauchst, noch ohne festgestellten Mangel sinnvoll sind.

    Eine Schilddrüsenentzündung anderer Art ist ausgeschlossen? Deine Schmerzen scheinen mir nämlich auch nicht so recht zu Hashimoto zu passen. Und nach einer Virusinfektion, insbesondere auch Corona ist der Zusammenhang mit z.B. subakute Thyreoiditis de Quervain ja inzwischen belegt.
    Geändert von Amarillis (17.08.22 um 20:03 Uhr)

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Das Glück Deines Lebens hängt von der Beschaffenheit Deiner Gedanken ab (M. Aurel)
    Beiträge
    1.028

    Standard AW: Neu hier - mit einigen Fragen

    Hashimoto macht keine Schmerzen. Allenfalls drückt es da mal in der Halsgegend, aber Schmerzen sind das nicht.

    Hashimoto ist eine chronische Entzündung. Wenn Du es schon „seit Jahren“ haben solltest, würde ICH ein deutlich niedrigeres Volumen erwarten. Sonderbar, wenn Du noch 23 ml schaffst.

    Es gibt aber auch die akute und die sub-akute Entzündung. Diese beiden Formen sind schmerzhaft.

    Ein Überblick:

    https://www.netdoktor.de/krankheiten...enentzuendung/

    Hier ist was zur sub-akuten Form. Das steht was von Schmerzmitteln und eventuell Cortison.

    https://www.schilddruesenpraxis.at/l...reoiditis.html


    Wie hat man denn die Hashimoto-Diagnose gestellt? Ich konnte keine TPO-Antikörper-Werte im Profil finden. Im Untersuchungsbericht steht auch keine Diagnose, oder? Ehrlicherweise muss ich sagen, dass ich keine Ahnung habe, ob akute bzw. sub-akute Entzündungen ebenfalls (wie Hashi) eine inhomogene Struktur bewirken.

    Die ft-Werte vom 05.08.22 sind für meine Begriffe nicht auffällig. Aber aufgrund des TSH-Wertes würde ich relativ engmaschig schauen, wohin die Reise geht. Mit den Hormontabletten (Standard-Monotherapie) stützt man erstmal nur den ft4-Wert. Dieser sollte daher bei Hormoneinstieg niedrig an der Unterkante liegen.

    Der ganze Kokolores mit Entgiftung und Nahrungsergänzung bis zum Abwinken wird weder von mir noch von meinem offline-Umfeld mitgemacht. In meiner Wahrnehmung ist das ein Internet-Hype.
    Ich weiß,dass es mindestens ein Hashi-Forum gibt, wo man mit sonderbaren Empfehlungen auf Neulinge eindrischt; angefangen vom WLAN-Verzicht, über Katzenstreu zum Entgiften, bis hin zu maßlos überdosierten und gießkannenmäßig breit gestreuten Empfehlungen (nebst Onlineshop) zur Nahrungsergänzung.

    Ich persönlich würde nur Nahrungsergänzung nehmen, wenn es Mängel gibt. Du schreibst, Du hast Pilze - klar kann man auch dagegen vorgehen.
    Ansonsten funktioniert Hashi nach dem Prinzip „Tablette rein und fertig“ - sofern man irgendwann seine passende Hormoneinstellung gefunden hat. Was Du hier beschreibst, und im Hinblick auf die Hormonwerte, gehe ich EHER von einer Beeinträchtigung durch Corona aus; eventuell ist eine Schilddrüsenentzündung obendrauf dazugekommen. Denn scheinbar ging es Dir vor Corona viel besser.

    Ich habe eine Bekannte, die Anfang Juni Corona hatte - auch sie ist noch nicht fit. Dass man mit Infektion fröhlich zu Hause die Quarantäne absitzt und aus dem Homeoffice heraus voll weiterarbeiten kann, habe ich seit Omikron von niemandem gehört, der sich infiziert hat (und jenseits der Dreißig ist). Alle haben flachgelegen und berappeln sich langsam bis sehr langsam. Dein Infekt war ja erst letzten Monat.
    Geändert von Schlomis Muddi (17.08.22 um 23:29 Uhr)

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    1.124

    Standard AW: Neu hier - mit einigen Fragen

    Hattest du die Schilddrüsenschmerzen auch beim Nuklearmediziner? Wenn ja, hast du ihm das gesagt? Und das du Covid hattest? Da sollte es mittlerweile eigentlich bei jedem Nuklearmediziner klingeln, der Zusammenhang zwischen Covid und subakuter Thyreoiditis (auch zeitversetzt) ist gut belegt. Wie war denn das Gesamt-TC-Uptake bei der Szintigraphie?

    Wenn das beim Nuklearmediziner nicht explizit ausgeschlossen wurde, würde ich drei Monate abwarten und die Schilddrüsenwerte alle sechs bis acht Wochen kontrollieren.

    Gab es frühere TsH-Werte? Wird oft routinemäßig beim Hausarzt geprüft, vielleicht haben die noch ältere Werte.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.446

    Standard AW: Neu hier - mit einigen Fragen

    Zitat Zitat von Potsdamina Beitrag anzeigen
    Jetzt kapiere ich laienhaft - wenn Stoffwechsel angeregt wird, muss ich entgiften. Zudem ich habe seit Jahren Pilze im Darm. Wir leben schwesterlich zusammen.
    Jeder hat Pilze im Darm. Bloß, Heilpraktiker müssen ja auch von was leben. Gilt auch fürs "Entgiften". Das, was entsorgt gehört, macht dein Körper am laufenden Band und meist vortrefflich.
    https://www.medizin-transparent.at/d...vom-entgiften/

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.08.22
    Beiträge
    3

    Standard AW: Neu hier - mit einigen Fragen

    Könnt ihr mir damit helfen ? Was heißt: [I]links kaudal ein echoreicher Herdbefund. Und dann habe ich noch eine Frage- wie läßt sich erklären, dass die 2 Befunde, die nur 7 Tage auseinander liegen, so unterschiedlich sind. Die TSH Problematik habe ich mich schon informiert aber FT3 und FT4 ?
    War/Ist bei euch die BSG auch so erhöht ?

    @Ness
    Ja, definitiv. Ich habe ihr alles erzählt. Sie hat zuerst Ultraschall gemacht und sie war nicht mal Minute dabei und dann sagt sie: Es ist kein Wunder, dass es Ihnen so geht. Das Ultraschallbild ist typisch für Hashimoto. Ich hoffe, ich gebe es richtig wieder - wenn du die Prozentzahl meinst, steht da 1,7%
    In dem Schreiben der Nuklearmedizinerin steht Hashimoto als Diagnose und dann steht da als Empfehlung, dass ich mit Thyroxin 50 anfangen soll.
    Ja, exakt das habe ich vor. Ich gehe zu meinem Hausarzt und frage nach. Ich weiß, dass ich seit über 20 Jahren Unterfunktion habe aber mehr auch nicht.


    @Schlomis Muddi
    Wenn ich es richtig verstanden, es gibt zwei Formen von Hashimoto. Bei der einen etwas seltenen Form ist es mit einer Vergrößerung verbunden. Die Diagnose kam, nachdem ich Blutwerte, Ultraschall und die Szintigraphie hatte. Ich habe aufgrund deiner Anmerkung recherchiert. Für eine Entzündung Querblala ist eine inhomogene echoarme Struktur typisch (stand im Aertzeblatt).
    Mit dem Entgiften. Du scheinst hier nicht die Einzige zu sein. Das finde ich sehr interessant. Die Radikalität. Du hast recht. Im anderen Forum wird man irre gemacht. Es ist bis jetzt nur ein Gefühl. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die Wahrheit in der Mitte liegt. Ich habe Amalgan im Mund seit sehr langem. Ich habe keine Ahnung, ob es einen Einfluss auf meiner Erschöpfung hat. Ich glaube, da werde ich nochmals mit meiner Ärztin sprechen.

    Ja, mein Bauchgefühl sagt mir exakt das Gleiche. Corona und diese Entzündung der Schilddrüse. Ich merke, dass ich innerlich wütend bin. Es kam exakt 14 Tage nach Symptombeginn, ich hatte wochenlang danach plötzlich leichtes Fieber, erhöhte Temperatur. Die Schmerzen waren schlimm. Warum sieht es denn keiner. 2 Ärzte, zu denen ich 150% Vertrauen habe und die mich seit Jahren kennen, sehen es nicht so. Für sie habe ich Hashimoto. Zudem habe ich jetzt auch recherchiert, dass meine sehr hohen Antikörper (TG-AK) für diese Entzündung typisch sind. Der eine Arzt sagte mir, dass meine Schmerzen verschwinden werden, wenn ich die Hormone nehme und diese zeitlang wirken. Und bis jetzt hat er teilweise recht. Zumindest die Lympfknotenschmerzen sind weg/unterdrückt.
    Ich habe heute die Blutwerte abgeholt. Es ist insoweit alles in Ordnung aber Selen ist tatsächlich außer Norm - 89 (Referenzwert 110-360).

    @Amarillis
    Corona ist jetzt 8 Wochen her. Du hast mich überzeugt. Ich werde kein Thyreoland bestellen. Sehr wohl will ich aber die T4 Tropfen in niedriger Dosierung. Ich sehe, dass es mir danach ,,etwas´´ besser geht (Hangover von LongCovid ist nicht mehr da), nur die irre tagesaktuelle Erschöpfung. Aber ja, ich gehe zu jemanden unabhängigen und versuche sehr deutlich auf die Thyreoiditis de Quervain zu verweisen. Und definitiv - ich lasse nochmals die Werte checken. Die Internistin, die mich nicht kennt und mit der ich gestern den Befund besprochen habe, war etwas erschrocken und sagte,, das geht natürlich nicht´´. Vielleicht nehme ich jetzt eine Woche CoxHemmer (andere NSAR vertrage ich leider nicht) und schaue, wie es nach einer Woche aussieht und wenn dann der Zustand immer noch gleich ist, fordere ich die Therapie mit Cortizon ein.

    Es ist momentan eine so schwierige Situation. Ich habe keine TPO Antikörper. Aber mir wurde gesagt, dass nicht jeder es haben muss. Dafür war halt der TG und insbesondere die AK-TG massiv erhöht.

    Ich bin innerlich aufgewühlt. Was ich akzeptieren muss, weil es eben dauert (Coronagenesung), tue ich gerne aber zu unterscheiden, wo ich tätig werden kann/soll. Das lässt mich sehr verzweifeln. Hätte ich die Schmerzen nicht gehabt, wäre keiner auf die Schilddrüse gekommen :-(
    Aber Symptome einer Unterfunktion waren vorher da - sehr deutlich. Ich bin beim Thema Abgeschlagenheit so resistent. Ich kenne es nicht anders. Dass es aber mit der Schilddrüse zusammenhängt, wusste ich aber nicht.
    Geändert von Potsdamina (18.08.22 um 16:04 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •