Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Diuretika bei Druck auf Sehnerv wegen EO

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.472

    Standard Diuretika bei Druck auf Sehnerv wegen EO

    Wenn intraorbitales Gewebe ödematös anschwillt und Druck auf den Sehnerv ausübt, droht Visusverlust. Mittel der Wahl ist normalerweise eine hochdosierte Cortison-Stoßtherapie und falls dies nicht hilft, muss dringend eine ossäre (=knöcherne) Orbita-Dekompression (operative Entlastung der Augenhöhle) durchgeführt werden, um die Sehfähigkeit zu retten.

    In diesem Artikel wird von einem Fall berichtet, bei dem man den Einsatz von Cortison um 3 Tage ausgezögert hat, um zu sehen, ob die Gabe wassertreibender Mittel (konkret: tägliche Gabe von Mannitol 20% 200 mL und 6 Stunden später Furosemid 40 mg) eine Besserung bewirkt. Diuretika werden bei zerebralen (im Bereich des Gehirns) Ödemen regelmäßig eingesetzt.

    Der Erfolg setzte sofort ein, indem die Sicht schnell besser wurde, bestätigt wurde die Wirkung durch eine MRT. Eine ossäre Dekompression konnte vermieden werden.

    Die Zugabe von Diuretika bei die Sicht gefährdender ödematöser Schwellung im Orbitaraum könnte in solchen Fällen zusätzlich zur Cortisonstoßtherapie erfolgen.

    https://etj.bioscientifica.com/view/...TJ-22-0078.xml

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    13.024

    Standard AW: Diuretika bei Druck auf Sehnerv wegen EO

    Sehr spannender Artikel. Für mich gut nachvollziehbar.
    Vor vielen Jahren wurde in in einer für EO bekannten Klinik nach der Entlastungs-OP mit Bromelain erfolgreich behandelt, was ja auch entwässernd wirkt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •