Seite 7 von 7 ErsteErste ... 4567
Ergebnis 61 bis 66 von 66

Thema: Probleme bei der LT Einstellung - totaloperierter MB

  1. #61

    Standard AW: Frage an alle erfahrenen T3 Nehmer

    Zitat Zitat von Hashimoba14 Beitrag anzeigen
    Inzwischen hat sich nämlich auch der Verdacht erhärtet, dass das was ich lange für Probleme der SD oder auch der Lunge/Bronchien gehalten habe, eine ganz andere Ursache hat, aber keineswegs SD oder T3 Mangel.
    ...Hey - kannst du hier ein bisschen konkreter werden, was der Fall ist? Würde mich interessieren - danke vorab!

  2. #62
    Benutzer
    Registriert seit
    21.05.22
    Ort
    NRW Nähe Essen
    Beiträge
    31

    Standard AW: Frage an alle erfahrenen T3 Nehmer

    Hey, schau mal bitte PN. Will Luises Thema nicht zerreden und es ist alles noch seeehr vage

  3. #63

    Standard AW: Frage an alle erfahrenen T3 Nehmer

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Die Umwandlung leidet nicht dauerhaft durch Covid. Während einer Infektion schraubt der Körper womöglich etwas zurück, kann sein, aber danach nicht mehr.
    Doch, genau das ist mein Problem. Wenn mein Körper noch vernünftig umwandeln würde wie vor Corona, hätte ich ja die Probleme nicht, davon bin ich überzeugt. Mir ging’s gut, wenn der ft3 prozentual etwas höher als der ft4 lag und beide zwischen 25 - 40%. Wenn der ft4 vorweg pirscht, ging es mir noch nie gut.

  4. #64
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.766

    Standard AW: Frage an alle erfahrenen T3 Nehmer

    Zitat Zitat von Luise-SD Beitrag anzeigen
    Doch, genau das ist mein Problem. Wenn mein Körper noch vernünftig umwandeln würde wie vor Corona, hätte ich ja die Probleme nicht, davon bin ich überzeugt. Mir ging’s gut, wenn der ft3 prozentual etwas höher als der ft4 lag und beide zwischen 25 - 40%. Wenn der ft4 vorweg pirscht, ging es mir noch nie gut.
    Liebe Luise, hättest du wirklich ein ernsthaftes Problem mit deinem Körper (bzw. wie er umwandelt), dann täte dir 1,25 mcg T3 sowieso nicht helfen.

    Aber wichtiger als das: Wieso verdächtigst du überhaupt Corona und deine Umwandlung? Hatten wir doch gestern - guck mal zurück auf die Beiträge #54-#55: Dein Serum-fT3 liegt genau dort als zu den Zeiten, wo im Profil als Kommentar zum Befinden "Sehr gut" steht, .nämlich Mai 2021 (im gleichen Labor wie jetzt auch 2,9). Also ich sehe das T3-Problem nicht. Und du ja eigentlich auch nicht, weil du ja selbst das für dich zu hohe fT4 verdächtigst .

    Davon abgesehen, die Umwandlung wird höchstens in der akuten Phase einer eher schweren Infektion etwas gebremst. Nicht danach. Und ... sie ist ja auch nicht gebremst bei dir. Ich bemühe mich, dich zu verstehen, aber ich kann es nicht verstehen, wieso du davon überzeugt bist.

  5. #65

    Standard AW: Frage an alle erfahrenen T3 Nehmer

    Ja klar erreiche ich wieder einen 2.9 ft3, aber doch nur für den Preis des zu hohen ft4, mit dem ich nicht klar komme. Ich bekomme das Werteverhältnis von vor Corona von 2.9 und max 1.2 nicht mehr hin! Verstehst du was ich meine? Der 2.9 ft3 bringt mir gar nix, wenn der ft4 zu hoch ist. Das Verhältnis insgesamt muss stimmen.

  6. #66
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.766

    Standard AW: Frage an alle erfahrenen T3 Nehmer

    Zitat Zitat von Luise-SD Beitrag anzeigen
    Ja klar erreiche ich wieder einen 2.9 ft3, aber doch nur für den Preis des zu hohen ft4, mit dem ich nicht klar komme. Ich bekomme das Werteverhältnis von vor Corona von 2.9 und max 1.2 nicht mehr hin! Verstehst du was ich meine? Der 2.9 ft3 bringt mir gar nix, wenn der ft4 zu hoch ist. Das Verhältnis insgesamt muss stimmen.
    Klar verstehe ich dich. Aber ich sehe keine aktuellen Werte-Spuren, dass du die 2.9 bei niedrigerem fT4 nicht erreichen würdest. Hast es unter 75 gehabt und jetzt zuletzt auch unter 68.

    "Beginnende Unruhe" fängt November 2021 an, seither hast du bis auf eine Ausnahme (1,28) laufend fT4 > 1,3 gehabt. Ich habe jetzt nicht im Kopf, wann Corona war, aber ich *sehe* im Profil, wann die Unruhe anfing und das fing bei höherem fT4 an, das siehst du wahrscheinlich richtig. Aber ein höheres fT4 bringt irgendwo im Körper auch ein höheres T3 mit sich, denke ich ... was nicht dasselbe sein muss wie ein höherer fT3-Wert im Serum, s. (einen der aufschlussreichsten T3-Beiträge hier für mich):

    Bei zu viel T4 steigt nicht nur ft4, sondern auch gesamt-T4 und T3. Es liegt kein erniedrigtes T3 vor, zumindest nicht auf den Gesamtstoffwechsel bezogen, denn du musst ja auch das zelluläre T3 miteinbeziehen, das sich gar nicht messen lässt.
    Grundsätzlich gilt, je mehr Substrat, desto mehr Produkt entsteht, also je mehr T4, desto mehr T3. Das niedrigere ft3 ist lediglich der Versuch das zu hohe T4 abzufedern, sodass es zu keinem weiteren Anstieg des T3 kommt, dabei kommt es aber auch zu keinem Abstieg des T3, sodass UF Symptome entstehen könnten.
    ...
    Das ist der Grund, warum der Ft3 Spiegel im Blut nicht die zelluläre T3 Konzentration wiederspiegelt.
    Du kannst also bei einer Zelle, die nur die D2 Dejodase exprimiert zu hohes zelluläres T3 haben. Der niedrigere ft3 Spiegel im Blut (durch zu hohes ft4) sorgt lediglich dafür, dass nicht zusätzlich zu viel T3 in die Zelle gelangt.
    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...11#post3617011

    Lohnt sich, aufmerksam zu lesen, Luise, mit Blick auf den Unterschied T3 vs fT3. Diese fT3-Guckerei führt in die Irre.

    Die Antwort auf (gefühlt/erfahren) zu viel T4 ist nicht noch mehr T3.
    Geändert von panna (22.11.22 um 21:32 Uhr) Grund: letzten Satz dazu

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •