Seite 5 von 7 ErsteErste ... 234567 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 66

Thema: Probleme bei der LT Einstellung - totaloperierter MB

  1. #41

    Standard AW: Probleme bei der LT Einstellung - totaloperierter MB

    Ja klar, abwarten ist immer wichtig. Bei mittlerweile Angstattacken und massiver Unruhe auch ein Kinderspiel.

    TSH ist Stand heute auf fast 4 geklettert, nüchtern ft4 liegt bei mittlerweile 75% und ft3 bei fast 40%. Zufallsbefund aus anderem Labor, andere Fachrichtung. Erklärung für den weiter steigenden ft4 trotz Senkung vor 5 Wochen: Keine. Mit solchen Werten kann es mir nicht gut gehen.

  2. #42
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.747

    Standard AW: Probleme bei der LT Einstellung - totaloperierter MB

    Zitat Zitat von Luise-SD Beitrag anzeigen
    Zufallsbefund aus anderem Labor
    Aber du weißt doch genau, dass man Ergebnisse aus unterschiedlichen Labors nicht vergleichen kann. Wenn du daraus jetzt eine weitere Steigung ableitest, dann führst du dich selbst in die Irre bzw. machst dir überflüssigen Stress.

  3. #43

    Standard AW: Probleme bei der LT Einstellung - totaloperierter MB

    Ja klar, Werte sind ja das eine, aber ich merk‘s ja am Befinden, dass es nicht passt.

  4. #44

    Standard AW: Probleme bei der LT Einstellung - totaloperierter MB

    Liebe panna,

    ich mache mir keinen Stress, aber 5 Wochen nach Senkung sollte ich doch langsam merken, ob es in die richtige Richtung geht. Ich hab aber immer mehr Symptome. In den nächsten 5 Wochen werde ich auch nicht in mein normales Labor können. Ich hänge daher völlig in der Luft mit meinen Beschwerden.

    Du hast ein enormes Wissen rund um die Schilddrüse: Was kann es denn für diese merkwürdige Kombi aus hohem ft4 und hohem TSH für Gründe geben? Glaub mir bitte, wenn ich nicht solche Symptome hätte, wäre es mir völlig egal! Seit heute habe ich wieder einseitigen Hörverlust, das habe ich immer bei zu hohen Werten. WARUM SCHAFFE ICH ES DAS GANZE JAHR NICHT, DEN FT4 EINMAL UNTER DIE 15 ZU BEKOMMEN? Damit ging’s mir doch gut!

  5. #45
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.747

    Standard AW: Probleme bei der LT Einstellung - totaloperierter MB

    Zitat Zitat von Luise-SD Beitrag anzeigen
    ich mache mir keinen Stress, aber 5 Wochen nach Senkung sollte ich doch langsam merken, ob es in die richtige Richtung geht.
    Liebe Luise, manchmal hilft kein Wissen.
    Die 5 Wochen nach Senkung: Das waren 2 Senkungen von je 6,25 mcg, die zweite liegt erst 3 Wochen zurück (und ergab 2 Wochen nach Senkung, am 23.9., einen nach deiner Beurteilung zu hohes fT4).

    Ich sehe einfach nichts anderes an Möglichkeiten als:

    1. es dauert noch, sorry
    2. es liegt doch an T3 oder auch an T3 (aber da würde ich jetzt abwarten, nicht wieder etwas ändern)
    3. es liegt nicht oder nicht nur an deiner Hormoneinstellung.

    Was kann es denn für diese merkwürdige Kombi aus hohem ft4 und hohem TSH für Gründe geben?
    Wo sind hohes fT4 und hohes TSH? Das sind deine (mit früheren Werten überhaupt vergleichbaren) letzten Werte von vor einer Woche (d.h., nur 2 Wochen nach der letzten Senkung am 9.2.20):

    23.09.2022 unter
    37.5 LT und 37.5 PT seit 15.08.2022,
    ............................10.+ 11.09.22 ohne Medikamente und
    ............................31.5 LT und 37.5 PT seit 09.09.2022

    Befinden: Enorme Unruhe, Angst, Schwindel, Gangunsicherheit

    TSH 2.74 (0.27 - 4.20)
    ft3 4.10 (3.10 - 6.80)
    ft4 16.40 (12.00 - 22.00)


    Dein TSH ist öfter mal über 2 gewesen, bei gutem Befinden, ich sehe also kein auffällig hohes TSH. Und ob du mit der letzten Senkung dann unter 16 (in diesem Labor) kommst, muss man noch sehen. Deine Werte aus dem völlig anderen Fremdlabor (auf die du wahrscheinlich Bezug nimmst, die du aber nicht angegeben hast) sind keine Vergleichs- und Beurteilungsgrundlage - ich weiß, ich wiederhole mich, aber ... es ist so.

  6. #46

    Standard AW: Probleme bei der LT Einstellung - totaloperierter MB

    Auslasstage waren auch noch drinnen. Du hast ja recht, die Zeit kann nur für mich arbeiten. Es ist so verdammt anstrengend mit all den Symptomen. Keine Sorge, ich werde nichts ändern an der jetzigen Dosierung. Würde mir schon helfen, wenn es einer Erklärung für die fehlende Veränderung gibt. Sonst hatte ich immer ca. 2 Wochen nach Senkung wirklich auch eine Besserung verspürt. Ich danke dir vielmals für deine Mühe.

  7. #47

    Standard AW: Probleme bei der LT Einstellung - totaloperierter MB

    Nach weiterem Aussitzen der Dosis von 37.5 PT und 31.5 LT keine wesentliche Verbesserung erreicht.
    Veränderung würde ich mal beschreiben als Unruhe leicht gebessert, aber jetzt immer mehr depressive Phasen mit Gleichgültigkeit und Interessenverlust. An den Werten hat sich nicht viel geändert. Der ft4 ist eigentlich immer noch zu hoch, aber bei den Symptomen brauche ich wohl über eine weitere Senkung nicht nachdenken.
    Geht es anderen eigentlich auch so grottig nach der Covid Infektion. Bin sehr ratlos.
    Geändert von Luise-SD (03.11.22 um 20:05 Uhr)

  8. #48
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.747

    Standard AW: Probleme bei der LT Einstellung - totaloperierter MB

    Zitat Zitat von Luise-SD Beitrag anzeigen
    Nach weiterem Aussitzen der Dosis von 37.5 PT und 37.5 LT .
    Verständnisfrage (s. auch Beitrag #45):

    Im Profil steht bei Labor 2, für Werte 23.9.: 10.+ 11.09.22 ohne Medikamente und 31.5 LT und 37.5 PT seit 09.09.2022

    Bei Labor 1, aber, für Werte von 1.10: unter 37.5 LT und 37.5 PT seit 15.08.2022


    Du hast im September ausgelassen und gesenkt, jetzt gibst du aber die ungesenkte Dosis an für die neue BE, seit wann nimmst du die?

  9. #49

    Standard AW: Probleme bei der LT Einstellung - totaloperierter MB

    Jepp, sorry mein Fehler, 31.5 LT nicht 37.5, halbe 63er.
    Gesenkt in jedem Fall, ich nahm ja vorher 47 bzw. 44 LT zum PT.

  10. #50

    Standard Frage an alle erfahrenen T3 Nehmer

    Hallo zusammen,

    ich nehme aktuell 18.75 LT + 50 PT, PT gesplittet 0.25 um 2.00 Uhr, 0.125 um 12.30 Uhr und 0.125 um 18 Uhr.

    Problem ist folgendes: Nach Einnahme des PT alles gut und ruhig. Nach gut 3 Stunden geht die Unruhe los - bei 0.125 PT. Was heißt das für mich? Wirkt das T3 erst nach 3 Stunden richtig oder lässt dann die Wirkung schon wieder nach und es fehlt dem Körper einfach? Sollte ich vielleicht mal mehr versuchen?

    Nach der Covid Infektion hat meine eigene Umwandlung so gelitten, ich komme einfach nicht mehr ran an die Werte vom letzten Jahr als es mir noch gut ging. Werte stehen alle im Profil.
    Gut ging’s mir mit einem ft3 von 3 und ft4 von 1.2 maximal.

    Wer hat noch eine Idee für mich, vielen Dank!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •