Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 33

Thema: FT3 u. FT4 unverändert

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.07.22
    Beiträge
    13

    Standard FT3 u. FT4 unverändert

    Hallo zusammen,

    ich (weiblich, 30) habe seit ca. 2009 Beschwerden einer Unterfunktion, bekomme seit ca. 2015 Thyroxin aber wirklich gut wurde es trotzdem nicht beschwerdemäßig. Ich war damit auch bei 2 Endokrinologen, die haben meien anhaltenen Beschwerden nicht ernst genommen.

    Letzes Jahr hat sich mein Hausarzt darauf eingelassen, das ich das Thyroxin von 75 Mikrogramm auf 88 (langsam) erhöhen darf. Seine Meinung war aber trotzdem, ich hätte einen schlechten Stoffwechsel wegen zu wenig Bewegung, und wenn ich das Thyroxin erhöhe würde ich Herzrasen usw. bekommen. Oh Wunder habe ich aber keine Überfunktions-Symptome bekommen, kein Bluthochdruck und was er noch alles prophezeit hatte.

    Stimmungsmäßig geht es mir seit der Erhöhung wahnsinnig besser, ein riesen Unterschied. Aber Stoffwechsel mäßig ist es weiterhin genau so bescheiden. Ich habe jetzt in 20 Monaten 20 KG zugenommen, konstant 1 KG im Monat. Trotz Bewegung und wirklich normaler Ernährung.

    Auch wenn es vielleicht so rüber kommt als würde es mir nur ums Abnehmen gehen, ist das nicht so. Die unaufhaltsame Zunahme ist etwas, das mich mehr belastet wie blasse trockene Haut oder kalte Hände+Füße, oder Müdigkeit.

    Meine Werte vor der Erhöhung waren:

    TSH 0,92 (Norm 0,3-4,50)
    FT3 3,1 (Norm 2-4,4)
    FT4 14,1 (Norm 8-17)

    Jetzt habe ich 1 Jahr nach der Erhöhung aktuelle Werte:

    TSH 0,5 (Norm 0,3-4,50)
    FT3 3,0 (Norm 2-4,4)
    FT4 14 (Norm 8-17)

    Jod und Ferritin habe ich auch mitmachen lassen:

    Jod 64 (Norm 46-70)
    Ferritin 83,3 (Norm 13-150)

    Meine Frage ist, wie es sein kann das sich der TSH fast halbiert hat, aber sich bei FT3 und FT4 überhaupt nichts getan hat? Würdet ihr bei den Werten eine leichte Erhöhung des FT3 (ohne Erhöhung des Thyroxin) sinnvoll finden?

    LG und danke!

  2. #2
    Benutzer
    Registriert seit
    23.11.18
    Beiträge
    89

    Standard AW: FT3 u. FT4 unverändert

    Was ist denn deine ursprüngliche Diagnose? Wie schaut die Schilddrüse aus, hast du einen Sonographie-Befund? Hast du noch ältere Werte?

    Wenn du alle Werte und relevanten Daten in dein Profil einstellst, dann hat man da übersichtlich drauf Zugriff. Sobald hier mehrere Antworten stehen, schauen sich die meisten nicht mehr alles an und um dir auch dann noch weiterzuhelfen, wäre ein ausgefülltes Profil sinnvoll.

    Die Werte schauen für mich eigentlich schon recht hoch aus, ein Problem mit dem ft3 kann ich nicht erkennen und ich würde auf gar keinen Fall T3 zusätzlich nehmen.

    Die Symptome könnten auch mit was anderem zu tun haben. Vielleicht bist du mit dem LT auch schon über dem, was du persönlich brauchst. Bin gespannt, was die anderen dazu meinen.

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.07.22
    Beiträge
    13

    Standard AW: FT3 u. FT4 unverändert

    Hallo,

    die ursprüngliche Diagnose ist Hashimoto. Laut Sonographie habe ich eine "diffuse Echoarmut, Dorsallappung rechts, grenzwertige Größe" Links: 2,5ml Rechts: 3,2ml Antikörper waren 2015 keine feststellbar.

    Mit FT3 und FT4 habe ich noch Werte von 2018 und 2016 beides jeweils mit 75 Mikrogramm Thyroxin.

    2018

    TSH 1,08 (Norm 0,35-3,5)
    FT3 3,01 (Norm 2-4,40)
    FT4 1,48 (Norm 0,9-1,7)

    2016

    TSH 1,97 (Norm 0,4-4)
    FT3 3,1 (Norm 2,3-4,1)
    FT4 0,9 (Norm 0,6-1,3)

    Wenn du alle Werte und relevanten Daten in dein Profil einstellst, dann hat man da übersichtlich drauf Zugriff.
    Werde ich machen, danke.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    1.108

    Standard AW: FT3 u. FT4 unverändert

    Das LT nimmst du nach der Blutabnahme?

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.07.22
    Beiträge
    13

    Standard AW: FT3 u. FT4 unverändert

    Hallo,

    wenn du damit meinst das Thyroxin vor der Blutentnahme weg zu lassen, ja das habe ich jedes Mal gemacht. Ich nehme auch sonst nichts anderes (z.B. Antibabypille mit Östrogen) was Einfluss hätte, oder was sich geändert hätte.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    1.108

    Standard AW: FT3 u. FT4 unverändert

    Zitat Zitat von Marshmellow Beitrag anzeigen
    Hallo,

    wenn du damit meinst das Thyroxin vor der Blutentnahme weg zu lassen, ja das habe ich jedes Mal gemacht. Ich nehme auch sonst nichts anderes (z.B. Antibabypille mit Östrogen) was Einfluss hätte, oder was sich geändert hätte.
    Das meinte ich. Wenn der Arzt schon bei einer leichten Thyroxin-Erhöhung Angst vor Nebenwirkungen hatte, wird er dir kaum T3 verschreiben. Leider halten Ärzte das TsH für den besten Marker der Hormonversorgung und vergessen, dass der Wert auch durch anderes als die Schilddrüsenhormone beeinflusst werden kann. Bei manchen Frauen ausgeprägt zyklusabhängig, allgemein Jahreszeit oder Schlafmangel. Es ist halt immer nur eine Momentaufnahme.

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.07.22
    Beiträge
    13

    Standard AW: FT3 u. FT4 unverändert

    Zitat Zitat von Ness Beitrag anzeigen
    Leider halten Ärzte das TsH für den besten Marker der Hormonversorgung und vergessen, dass der Wert auch durch anderes als die Schilddrüsenhormone beeinflusst werden kann.
    Hätten sich FT3 und FT4 durch die Erhöhung des Thyroxins nicht zumindest ein Bisschen verändern sollen?

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    1.108

    Standard AW: FT3 u. FT4 unverändert

    Zitat Zitat von Marshmellow Beitrag anzeigen
    Hätten sich FT3 und FT4 durch die Erhöhung des Thyroxins nicht zumindest ein Bisschen verändern sollen?
    Man hätte erwartet, dass das fT4 leicht steigt, ja. Ist es wahrscheinlich auch nach der Erhöhung erstmal. Vermutlich produziert deine Schilddrüse das, was du erhöht hast, jetzt weniger. Anders als andere hier im Forum bin ich der Meinung, dass man auch bei „guten“ Werten bei verbleibenden Symptomen einen Krümel T3 versuchen kann. Also 75 mcg Thyroxin und 2,5 mcg T3 zB. Damit hättest du an Gesamthormon weniger als jetzt. Aber ich fürchte, dein Arzt wird sich nicht darauf einlassen.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Das Glück Deines Lebens hängt von der Beschaffenheit Deiner Gedanken ab (M. Aurel)
    Beiträge
    1.028

    Standard AW: FT3 u. FT4 unverändert

    Zitat Zitat von Marshmellow Beitrag anzeigen
    Hätten sich FT3 und FT4 durch die Erhöhung des Thyroxins nicht zumindest ein Bisschen verändern sollen?
    Zwischen den Messungen liegt ein Jahr. Womöglich waren irgendwann ft3 und ft4 höher, aber durch weitere Leistungseinschränkung der Schilddrüse ist die Erhöhung mittlerweile verpufft.

    Das KÖNNTE eine Erklärung sein.

    Und es zeigt wunderschön, dass die „Stimmungsaufhellung“ offenkundig nicht erhöhten ft-Werten zu verdanken ist

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.421

    Standard AW: FT3 u. FT4 unverändert

    Zitat Zitat von Marshmellow Beitrag anzeigen
    Meine Frage ist, wie es sein kann das sich der TSH fast halbiert hat, aber sich bei FT3 und FT4 überhaupt nichts getan hat? Würdet ihr bei den Werten eine leichte Erhöhung des FT3 (ohne Erhöhung des Thyroxin) sinnvoll finden? Hätten sich FT3 und FT4 durch die Erhöhung des Thyroxins nicht zumindest ein Bisschen verändern sollen?
    Du hast erhöht, das TSH hat reagiert und durch dessen verminderte Höhe macht die Schilddrüse noch weniger selbst (was kein Vorteil ist).
    Ich habe jetzt in 20 Monaten 20 KG zugenommen, konstant 1 KG im Monat.
    An deinem fT3 sieht man eigentlich eines ziemlich gut: Das Bestreben deines Körpers, dein fT3 auf konstantem Und eigentlich ganz gutem) Level zu halten. Dies mit Gewalt ändern zu wollen kann nach hinten losgehen, auch gewichtstechnisch. Durch noch mehr Hormone (insbesondere durch T3) kann man ggf zusätzlich weiter zunehmen, wenn die gut gemeinte Zugabe gar nicht nötig war.

    Aber Stoffwechsel mäßig ist es weiterhin genau so bescheiden
    Das zeigt dir ja etwas, musst nur hingucken: Gewichtszunahme bei deinen Werten durch Erhöhung stoppen zu wollen ist keine gute Idee. Vielleicht war jene Erhöhung (evtl. auch die davor) gar nicht unbedingt notwendig und dein HA lag nicht ganz/ nicht nur falsch mit seiner Einschätzung. Siehe dein fT3 seit 2016.
    Geändert von panna (09.07.22 um 12:00 Uhr) Grund: Muddi sagt im Prinzip dasselbe, habe erst nachher gesehen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •