Seite 4 von 11 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 105

Thema: Manifeste Unterfunktion, aber LT macht mich noch kaputter

  1. #31
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    1.109

    Standard AW: Manifeste Unterfunktion, aber LT macht mich noch kaputter

    @panna: mit ‚unverändertem fT4‘ meinte ich, was tatsächlich der fT4-Wert im alten/üblichen Labor gewesen wäre. Mittig bleibt mittig, egal welches Labor. Der Rest ist Statistik.

    Bei dem fT4 jetzt und dem TsH-Wert würde ich auch eine kleine Dosiserhöhung versuchen. Schade, dass es kein fT3 gibt.

  2. #32
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.423

    Standard AW: Manifeste Unterfunktion, aber LT macht mich noch kaputter

    Zitat Zitat von Ness Beitrag anzeigen
    Mittig bleibt mittig, egal welches Labor. Der Rest ist Statistik.
    Was jetzt 37% ist bei Abbott, war vor einer Woche 61% bei Nicht-Abbott. Genau das Musterbeispiel dafür, was wir von dir lernen durften: Abbott misst zu tief. Ist ja auch OK, wenn man keine Dosiserhöhung damit begründet bei Werten, die vor einer Woche noch bei 61% lagen (klar, im anderen Labor).

    Mittig-37 ist nicht dasselbe wie mittig-61 für Einsteller, die sich auf Werte aus unterschiedlichen Labors stützen wollen. Und deswegen ist mir dein "mittig ist mittig" gut, um darüber zu plaudern, wenn man selbst bereits eingestellt ist, aber keine Basis für weniger Erfahrene mitten in einer bereits einmal schiefgelaufenen Einstellungsphase.

    Ich kenne das haargenau so von meinen Werten vor wenigen Jahren, als ich mal ins Abbott-Labor ging und mal ins Nicht-Abbott. fT4 war 1,0 bei Abbott (37%) und 1,2 (oder etwas darüber, also 50-60%) bei Nicht-Abbott. Da ich das aus mehrfacher Erfahrung genauestens kannte, war mir das egal, ich änderte die Dosis deswegen nicht. Bei Hanna ist aber genau dies passiert: Mittig-61% sagte ihr "Abwarten", Mittig-37% bloß eine Woche später sagte ihr: "Sofort erhöhen".

    Wenn du also jetzt bei 37% sagst:
    Bei dem fT4 jetzt und dem TsH-Wert würde ich auch eine kleine Dosiserhöhung versuchen.
    dann blendest du die 61% vor einer Woche komplett aus - d.h.: mittig ist bei dieser Aussage dann doch nicht gleich mittig .

  3. #33
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    1.109

    Standard AW: Manifeste Unterfunktion, aber LT macht mich noch kaputter

    @Hanna_zwei: hoffentlich nicht zu offtopic für dich.
    @panna: „mittig“ ist eben ein recht weiter Bereich. Wären fT4-Werte normalverteilt (was sie leider meist nicht sind), würden 2/3 aller gemessenen Werte zwischen 25% und 75% des Referenzbereichs liegen und das würde ich dann mittig nennen. Weil die fT4-Verteilung üblicherweise etwas nach links verschoben ist, meine obige Schätzung von ‚mittig‘. Um uns nicht misszuverstehen: bei Werten im selben Labor ist natürlich zwischen 35% und 65% des Referenzbereichs ein riesen Unterschied. Aber beim Vergleich unterschiedlicher Labore ist das der Bereich ‚etwa mittig‘ und wenn man dann trotz Thyroxineinnahme drunter liegt, hätte ich den Verdacht, dass der fT4-Wert auch im üblichen Labor eher unter diesem mittigen Bereich liegt, va bei dem TsH-Wert. (oder das fT3 ist jetzt noch niedriger, was wir leider nicht wissen.)

  4. #34

    Standard AW: Manifeste Unterfunktion, aber LT macht mich noch kaputter

    Ich lese eure Diskussion mit großem Interesse!

    Ja, leider kein ft3-Wert vorgestern, aber es war mir die 20 Euro an dieser Stelle nicht wert, die es zusätzlich gekostet hätte. Die nächste reguläre BE im Nicht-Abott-Labor mache ich in frühestens 6 Wochen, wenn sich die 50 mcg eingependelt haben sollten, ungefähr. Dann wieder mit ft3.

    Heute ist der zweite Tag mit 50 mcg und ich fühle mich etwas hibbelig. Könnte psychosomatisch sein, oder ich spüre die höhere Dosis ungut. Mal abwarten.

    Hab gerade gegoogelt und eine Quelle gefunden, die zitiert, dass Patienten mit Levothyroxin "normalerweise" bei Dosen bis zu 4 g (sic!) asymptomatisch sind. What??
    "Acute levothyroxine ingestion up to a dose of 4 mg/day is usually asymptomatic and well tolerated"
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/art...C7566947/#bib2

  5. #35
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    1.109

    Standard AW: Manifeste Unterfunktion, aber LT macht mich noch kaputter

    Zitat Zitat von Hanna_zwei Beitrag anzeigen
    Ich lese eure Diskussion mit großem Interesse!

    Ja, leider kein ft3-Wert vorgestern, aber es war mir die 20 Euro an dieser Stelle nicht wert, die es zusätzlich gekostet hätte. Die nächste reguläre BE im Nicht-Abott-Labor mache ich in frühestens 6 Wochen, wenn sich die 50 mcg eingependelt haben sollten, ungefähr. Dann wieder mit ft3.

    Heute ist der zweite Tag mit 50 mcg und ich fühle mich etwas hibbelig. Könnte psychosomatisch sein, oder ich spüre die höhere Dosis ungut. Mal abwarten.

    Hab gerade gegoogelt und eine Quelle gefunden, die zitiert, dass Patienten mit Levothyroxin "normalerweise" bei Dosen bis zu 4 g (sic!) asymptomatisch sind. What??
    "Acute levothyroxine ingestion up to a dose of 4 mg/day is usually asymptomatic and well tolerated"
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/art...C7566947/#bib2
    „Acute“!!! Du kannst dich halt mit einer Packung L-Thyroxin schwer suizidieren …

  6. #36
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.423

    Standard AW: Manifeste Unterfunktion, aber LT macht mich noch kaputter

    Zitat Zitat von Hanna_zwei Beitrag anzeigen
    Hab gerade gegoogelt und eine Quelle gefunden, die zitiert, dass Patienten mit Levothyroxin "normalerweise" bei Dosen bis zu 4 g (sic!) asymptomatisch sind. What??
    Das war eine einmalige Monster-Überdosis einer jungen Frau in einer psychiatrischen Anstalt, die gleichzeitig auch Sertralin (dämpft die Levothyroxin-Wirkung) und Propranolol (hemmt etwas die Umwandlung) nahm, was ihre Symptomfreiheit teilweise beeinflussen mochte.

    Ihr fT4 war 12 Stunden nach Einnahme nicht einmal das Doppelte der Obergrenze - ich sag "nicht einmal", weil viele Basedowler über längere Zeit, nicht einfach nur einmal, solche oder noch viel höhere Werte haben. Klar ist das gefährlich, aber 24 Stunden später war der Wert nur noch leicht erhöht und anderthalb Tage später bereits in der Norm. Für dich ist es interessant, weil es durch den Werteverlauf nach Einmaleinnahme zeigt, dass sich eine Dosis aufbauen muss, bevor es zu einem halbwegs konstanten Spiegel kommen kann.

  7. #37

    Standard AW: Manifeste Unterfunktion, aber LT macht mich noch kaputter

    Zitat Zitat von Ness Beitrag anzeigen
    „Acute“!!!
    Yep. Aber ich nehme jetzt seit 3 Tagen 50 mcg und glaube davon eventuell schon hibbelig zu sein und lese dann, dass 4 g "usually asymptomatic and well tolerated" sind. Fand ich kurios.

  8. #38
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    1.109

    Standard AW: Manifeste Unterfunktion, aber LT macht mich noch kaputter

    Zitat Zitat von Hanna_zwei Beitrag anzeigen
    Yep. Aber ich nehme jetzt seit 3 Tagen 50 mcg und glaube davon eventuell schon hibbelig zu sein und lese dann, dass 4 g "usually asymptomatic and well tolerated" sind. Fand ich kurios.
    Asymptomatisch heißt ja nicht, dass man gar nichts merkt. Sondern nur, dass die klassischen Symptome nicht objektiv feststellbar sind. Steigerungen merke ich auch ein paar Tage. Weil du eben auch einen relativ höheren Einnahmepeak hast, bis sich die Dosis aufgebaut hat. Mal einen Tag aus Versehen zwei statt einer Tablette genommen, hab ich übrigens nie gemerkt. Erst später beim Tabletten durch zählen.

  9. #39

    Standard AW: Manifeste Unterfunktion, aber LT macht mich noch kaputter

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Das war eine einmalige Monster-Überdosis einer jungen Frau in einer psychiatrischen Anstalt, die gleichzeitig auch Sertralin (dämpft die Levothyroxin-Wirkung) und Propranolol (hemmt etwas die Umwandlung) nahm, was ihre Symptomfreiheit teilweise beeinflussen mochte.
    Ich meinte gar nicht den Fall an sich, sondern die Aussage in dem paper, dass "Acute levothyroxine ingestion up to a dose of 4 mg/day is usually asymptomatic and well tolerated". Weil ich eben mit meinen 50 mcg an Tag 2 (gestern) schon so nervös war, weil ich hibbelig zu sein glaubte. Also glaubte, eine unangenehme Wirkung bereits von dieser kleinen Dosis zu spüren. Und dann lese ich, dass man nach akuter Gabe von 4g normalerweise nicht viel spüren soll.

  10. #40

    Standard AW: Manifeste Unterfunktion, aber LT macht mich noch kaputter

    Zitat Zitat von Ness Beitrag anzeigen
    Asymptomatisch heißt ja nicht, dass man gar nichts merkt. Sondern nur, dass die klassischen Symptome nicht objektiv feststellbar sind. Steigerungen merke ich auch ein paar Tage. Weil du eben auch einen relativ höheren Einnahmepeak hast, bis sich die Dosis aufgebaut hat. Mal einen Tag aus Versehen zwei statt einer Tablette genommen, hab ich übrigens nie gemerkt. Erst später beim Tabletten durch zählen.
    Das ist ja interessant, dass du zwar Steigerungen ein paar Tage merkst, aber aus Versehen 2 Tabletten zu nehmen, nicht.
    Diese Schilddrüsensache ist jedenfalls äußerst kurios. So allgemein.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •