Seite 10 von 10 ErsteErste ... 78910
Ergebnis 91 bis 98 von 98

Thema: Manifeste Unterfunktion, aber LT macht mich noch kaputter

  1. #91

    Standard AW: Manifeste Unterfunktion, aber LT macht mich noch kaputter

    Zitat Zitat von Ness Beitrag anzeigen
    Hast du einen regelmäßigen, „normalen“ Schlafrhytmus? Auch eine durchwachte Nacht kann den Tsh-Wert beeinflussen. Eine zugrundeliegende Angsterkrankung übrigens auch. Aber wenn du für dich die Kontrolle brauchst, mach sie halt. Nur würde ich nicht vorschnell auf kleine Änderungen reagieren.

    Weil bei dir der Verdacht besteht, dass du zusätzlich eine viral ausgelöste Schilddrüsenentzündung hast/hattest, würde ich bei Zeiten zum Ultraschall zu einem Nuklearmediziner. Eine vorübergehende Entzündung sollte langsam abgeklungen sein, das sieht ein geschultes Auge am Ultraschall.
    Danke für die Hinweise und Warnungen. Ja, meine Nächte sind oft durchwachsen - mit Aufwachepisoden und Panik. Seit ich L-Thyroxin nehme ist aber aber viel besser geworden.
    Habe im September wieder einen Termin beim NUK.

  2. #92
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.04.22
    Beiträge
    8

    Standard AW: Manifeste Unterfunktion, aber LT macht mich noch kaputter

    Zitat Zitat von Ness Beitrag anzeigen
    Hast du einen regelmäßigen, „normalen“ Schlafrhytmus? Auch eine durchwachte Nacht kann den Tsh-Wert beeinflussen. Eine zugrundeliegende Angsterkrankung übrigens auch.
    Das würde mich jetzt aber mal im Detail interessieren: Inwiefern beeinflusst eine Angsterkrankung den TSH? Soll sie ihn senken oder erhöhen? Gibt‘s da irgendetwas Fundiertes dazu? Vielen Dank!

  3. #93

    Standard AW: Manifeste Unterfunktion, aber LT macht mich noch kaputter

    Zitat Zitat von Phanta Beitrag anzeigen
    Ich kann ja mal mich als Beispiel nehmen, um zu verdeutlichen, was Amarillis und Panna dir zu sagen versuchen.

    Mein TSH ist bei Kontrollen meist übernormig hoch, mein ft4 aber immer gut in der Norm. Ich habe immer mit Erhöhung reagiert und das hat mich zu einem übernormigen ft4 gebracht und jahrelanges Rumfummeln mit der Dosis, inklusive Dosisänderungen nach viel zu kurzer Zeit. Gebracht hat das alles nichts und ich kann dir nur sagen: Erspar dir das, halte die 6 Wochen durch und schau dann weiter.

    Ein Beispiel: Wenn du jetzt eine Untersuchung machst und dein TSH über der Norm sein sollte, wer sagt denn, dass es in 3 Wochen nicht doch noch runtergegangen wäre? Das wirst du aber nie erfahren, weil du das hohe TSH als Anlass nimmst, zu steigern. Ich kann dir nur eindrücklich sagen: lass es! Die Werte nach 3 Wochen taugen nicht zur Beruhigung, da sie nicht deine aktuelle Medikamenteneinnahne berücksichtigen.
    Danke für deinen Erfahrungbericht! Dann werde ich es eben nur so ansehen, aus "wissenschaftlichem" Interesse, damit ich dazulernen kann, wie das in der Praxis bei mir aussieht.

    Ich lasse die BE machen, nehme die Werte zur Kenntnis. Fummle aber nicht an der Einstellung rum.

    In ein paar Wochen lass ich dann nochmal Werte nehmen. Da sehe ich ja dann auch schwarz auf weiß, was der Unterschied zwischen "nach 3 Wochen messen" und nach "6 oder mehr Wochen messen" ist.

    Ich hoffe mir halt trotzdem eine Beruhigung, wenn ich sehen werde, dass die Werte im Lot sind.

    Falls die Werte nicht im Lot sind, dann bitte ich um moralische Unterstützung, dass ich es aushalte, die Dosis dennoch zu halten.

  4. #94

    Standard AW: Manifeste Unterfunktion, aber LT macht mich noch kaputter

    Zitat Zitat von Luise-SD Beitrag anzeigen
    Das würde mich jetzt aber mal im Detail interessieren: Inwiefern beeinflusst eine Angsterkrankung den TSH? Soll sie ihn senken oder erhöhen? Gibt‘s da irgendetwas Fundiertes dazu? Vielen Dank!
    Bevor ich LT begonnen habe, habe ich über 10 Jahre lang meinen TSH regelmäßig mitbestimmen lassen. Einmal hatte ich kurz vor der BE einen Panikattacke und da war mein TSH 5,7 oder so gewesen. Ich habe dann meinen Arzt gefragt, ob die Panik was damit zu tun haben könnte, weil mein TSH sonst immer in der Norm war, und er meinte, ja, das sei durchaus möglich, weil die Hypophyse auch auf Stress reagiert. Ich habe die BE dann ein paar Tage später wiederholt (Privatzahler) und habe mich vor der BE total entspannt. Der TSH war dann 3,2. Die freien Werte habe ich damals nicht abgefragt.

  5. #95
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.140

    Standard AW: Manifeste Unterfunktion, aber LT macht mich noch kaputter

    Zitat Zitat von Hanna_zwei Beitrag anzeigen
    weil die Hypophyse auch auf Stress reagiert. .
    Eine Akutreaktion (innerhalb einer Stunde nach Auslöser) ist denkbar. Aber diese Akutreaktion klingt binnen kürzester Zeit ab und beeinflusst die freien Werte nicht.

    Der TSH war dann 3,2. Die freien Werte habe ich damals nicht abgefragt.
    Gleiche Uhrzeit, gleiches Labor?

    Bitte solche Dinge immer mit angeben, bevor die Foren-Mythenbildung einsetzt

  6. #96

    Standard AW: Manifeste Unterfunktion, aber LT macht mich noch kaputter

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen

    Gleiche Uhrzeit, gleiches Labor?

    Bitte solche Dinge immer mit angeben, bevor die Foren-Mythenbildung einsetzt
    Ah, erwischt! Das hatte ich damals überhaupt nicht am Plan! Uhrzeit war diesselbe, aber Labor nicht.
    Danke für dein aufmerksames Hirn!!!

  7. #97
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    1.040

    Standard AW: Manifeste Unterfunktion, aber LT macht mich noch kaputter

    Zitat Zitat von Luise-SD Beitrag anzeigen
    Das würde mich jetzt aber mal im Detail interessieren: Inwiefern beeinflusst eine Angsterkrankung den TSH? Soll sie ihn senken oder erhöhen? Gibt‘s da irgendetwas Fundiertes dazu? Vielen Dank!
    Im Detail ist das komplex und die Studienlage nicht eindeutig.
    Fischer & Ehlert (2018; „Hypothalamic-pituitary-thyroid (HPT) axis functioning in anxiety disorders. A systematic review.“
    DOI: https://doi.org/10.1002/da.22692)
    sehen Evidenz für eine negative Korrelation zwischen TsH und höhe des Angstlevels bei Schilddrüsengesunden bzw. Menschen, die kein LT4 nehmen, nach einer (ergänzt: einzelnen; Panicker et al) Studie scheint es bei LT4-Nehmern andersherum zu sein.
    Bei PTBS beobachtet man eher ein erhöhtes T3 ohne sinkendes TsH. Das waren aber meist Männer nach Kriegseinsätzen (vgl. zB hier: doi: 10.3389/fendo.2017.00163), wenn die Angst eine Begleitung einer Depression ist, scheint das T3 eher niedrig bis erniedrigt zu sein, ohne dass das TsH steigt (ebd).

    Bei akutem Stress sieht die Sache wieder anders aus …
    Nachtrag: allgemein führt akuter Stress zu einer erhöhten TRH-Ausschüttung und in Folge zu einem (kurzfristig) erhöhtem TsH. Bei Menschen mit psychischen Erkrankungen (nicht nur Angsterkrankungen) ist aber häufig die TsH-Antwort auf das TRH vermindert (vgl. Fischer & Ehlert), dh da dürfte dieser Effekt vermindert sein.
    Geändert von Ness (01.08.22 um 16:03 Uhr) Grund: ergänzt

  8. #98

    Standard AW: Manifeste Unterfunktion, aber LT macht mich noch kaputter

    Danke Ness für die Info und Quellen!


    Zur Info, falls ihr schauen wollt, hier meine Werte von heute, nach 3 Wochen 50 mcg:


    Zwischenwerte am 02.08.2022 (nüchtern vor Hormoneinnahme):

    TSH: 2,02
    ft4: 1,32 (0,93 - 1,7) ...(51 %)
    ft3: 2,63 (2,0 - 4,4) ....(26 %)

    Ich bin soweit beruhigt und nehme guten Gewissens weiter die 50 mcg. Bin dann gespannt, wie es in ein paar weiteren Wochen unter derselben Dosis dann aussieht.

    Ich nehme zur Kenntnis, dass mein niedriger Puls nicht notwendig mit UF korreliert und auch meine Schlappheit seit ein paar Tagen nicht aufgrund einer UF passiert ist.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •