Seite 4 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 61

Thema: L-Thyroxin erhöhen?

  1. #31
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.766

    Standard AW: L-Thyroxin erhöhen?

    Zitat Zitat von Ness Beitrag anzeigen
    Bei Keto-Ernährung brauchst du keine „normal“ hohen fT3-Werte. Vermutlich noch weniger als bei Low-Carb.

    Das schon, aber wenn dann infolge höheren TSHs Gewebereste, die ja immer da sind, anfangen zu wachsen, wäre das für eine Totaloperierte mit MB-Hintergrund echt nicht lustig.

  2. #32
    Benutzer
    Registriert seit
    01.12.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    232

    Standard AW: L-Thyroxin erhöhen?

    Also ... der Endokrinologe hat mir geantwortet:

    Meine Frage: "Mein starkes Herzklopfen und den erhöhten Puls führen Sie also nicht auf den hohen fT4-Wert zurück?"
    Seine Antwort: "nein, da der TSH-Wert hoch und der FT3-Wert niedrig ist. Das aktive Hormonen ist das FT3".

    Was sagt ihr dazu?

  3. #33
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.766

    Standard AW: L-Thyroxin erhöhen?

    Zitat Zitat von Irene0x0x Beitrag anzeigen
    Also ... der Endokrinologe hat mir geantwortet:

    Meine Frage: "Mein starkes Herzklopfen und den erhöhten Puls führen Sie also nicht auf den hohen fT4-Wert zurück?"
    Seine Antwort: "nein, da der TSH-Wert hoch und der FT3-Wert niedrig ist. Das aktive Hormonen ist das FT3".

    Was sagt ihr dazu?
    Stimmt so pauschal nicht. Das Zuviel an T4 gelangt in die Geweben deines Körpers, unter anderem auch in den Herzmuskel. Und wo zu viel T4 ist, wird auch *lokal* zu viel T3 umgewandelt, das passiert in den Zellen, d.h. man kann die lokale Überversorgung nicht unbedingt im Serum messen und die lokale Überversorgung kann eben das bewirken, was du spürst. Plus, im Herzen gibt es nicht die Dejodase 3, die ein Zuviel an T4 in das inaktive rT3 (reverse T3) umwandeln und damit unschädlich machen würde.

    Dies wäre eine mögliche Erklärung. Aber wie auch immer - worauf dein Endo deine Herzsymptome dann zurückführt, das schreibt er nicht ... ich vermute, dass er womöglich sehr viel weniger Mühe aufwendet (als wir hier), z.B. zum Studium deiner Vorgeschichte, wo er sehen könnte, dass dein fT3 normalerweise kein Problemfall ist - wieso jetzt? Und wieso gegen ein unternormiges fT3 noch mehr T4 verordnen, wo du doch ein in deiner Wertegeschichte rekordhohes fT4 hast?

    Du hast einfach eine etwas perverse Situation. Weil nämlich, ohne Keto, dein fT3 wohl mitgestiegen wäre bei der ersten Erhöhung auf 100 (was sowieso überzogen war), dein TSH wäre nicht erhöht (vielmehr wahrscheinlich erniedrigt, zumal es auch unter 75-88 erniedrigt war) und der Endo würde "reduzieren" sagen. Ich weiß nicht, ob du ihm über Keto erzählt hast, einem Endokrinologen müsste die Auswirkung natürlich bekannt sein. Jedenfalls, du hast bis zu diesem Sommer offensichtlich keine Umwandlungsprobleme gehabt, jetzt hast du ein wahrscheinlich hausgemachtes, dessen nähere Umstände dem Endo vielleicht nicht bekannt sind, oder?

    Wie auch immer du dich entscheidest, helfen wir dir weiter, auch wenn mir die Haare bei der empfohlenen Erhöhung etwas zu Berge stehen.

  4. #34
    Benutzer
    Registriert seit
    01.12.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    232

    Standard AW: L-Thyroxin erhöhen?

    Ganz herzlichen Dank! Am liebsten würde ich ihm deine Erläuterungen zu der T4-Umwandlung im Herzgewebe mitteilen, damit er noch etwas lernen kann, der Herr Prof. Dr. ... aber damit würde ich bestimmt seinen Zorn auf mich ziehen.

    Habe ihm eben von meiner Keto-Ernährung geschrieben und auch, dass ich mich im Moment nicht traue, auf 112mcg zu erhöhen und erst seine Stellungnahme zur Keto-Ernährung abwarten möchte.

  5. #35
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    1.184

    Standard AW: L-Thyroxin erhöhen?

    Mich wundert, dass die Werte und besonders das fT3 schon vor Keto gesunken sind. Bei den Werten ohne TsH war der vermutlich auch schon höher.

    Aber unabhängig von der Ursache halte ich die Argumentation der Ärzte auch für falsch und würde T4 senken und T3 dazu nehmen. Wenn der fT3-Wert ernährungsbedingt sinkt, würde man eigentlich auch erwarten, dass das TsH nicht so deutlich reagiert.

  6. #36
    Benutzer
    Registriert seit
    01.12.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    232

    Standard AW: L-Thyroxin erhöhen?

    Zitat Zitat von Ness
    Wenn der fT3-Wert ernährungsbedingt sinkt, würde man eigentlich auch erwarten, dass das TsH nicht so deutlich reagiert.
    Ja ... ich meine, gelesen zu haben, dass bei ketobedingtem Abfallen des fT3 der TSH mit der Zeit auch deutlich absinkt.

    Zitat Zitat von Ness
    Mich wundert, dass die Werte und besonders das fT3 schon vor Keto gesunken sind.
    Ich führe es auf meinen damaligen allabendlichen Weinkonsum zurück.

  7. #37
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    1.184

    Standard AW: L-Thyroxin erhöhen?

    Aber der Weinkonsum ist doch nicht mehr täglich? Naja, vielleicht kommen wirklich beide Sachen zusammen. Zumindest scheint deine Hypophyse zu meinen, dass zu wenig T3 da ist.

  8. #38
    Benutzer
    Registriert seit
    01.12.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    232

    Standard AW: L-Thyroxin erhöhen?

    Nein ... gar kein Wein/Alkohol mehr seit 3 Monaten. Aber am Ende der Wein-Phase gab es die UF-Werte .... dann Erhöhung von 75mcg auf 100 mcg.... in der Zwischenzeit mit Keto angefangen .... dann Besserung von TSH und fT4 aber nicht von fT3 ... (bzw. nur minimal).

  9. #39
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.766

    Standard AW: L-Thyroxin erhöhen?

    Zitat Zitat von Irene0x0x Beitrag anzeigen
    Nein ... gar kein Wein/Alkohol mehr seit 3 Monaten. Aber am Ende der Wein-Phase gab es die UF-Werte .... dann Erhöhung von 75mcg auf 100 mcg.... in der Zwischenzeit mit Keto angefangen .... dann Besserung von TSH und fT4 aber nicht von fT3 ... (bzw. nur minimal).
    Ich weiß nicht, wie du jetzt auf den Zusammenhang Alkohol und fT3 kommst , aber ich habe mal schnell gegoogelt und scheinbar gibt es einen Zusammenhang, allerdings (bei schnell Gegoogeltem) bei Alkoholkranken im Entzug und dann bei akut alkoholisierten Ratten. Weder bist du eine Ratte noch ist ein halber Liter Wein abend irgendwie ganz extrem .... aber das kann ich allerdings als Totalabstinente nicht beurteilen (die Antwort auf die Frage nach deinem Gewicht steht noch aus oder habe ich was übersehen?).

    Hast du in den Jahren bei scheinbar durchgehend normalen fT3-Werten auch den halben Liter abends getrunken?

    Ich würde nicht sofort zu Thybon greifen, sondern erst zu deiner normalen T4-Dosis zurückgehen und gucken, was das fT3 bei einer Lebensweise, die du auf Dauer beizubehalten gedenkst, machen würde. Wenn du Keto behalten würdest, sehe ich tatsächlich Probleme, du kannst dir das niedrige fT3 bzw. das als Folge auftretende hohe TSH nicht gut leisten. Aber zu viele Hormone zu nehmen, um dir Keto zu ermöglichen, weil das TSH zum Wachstum stimuliert - naja ich fände das schon etwas seltsam.

  10. #40
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    1.184

    Standard AW: L-Thyroxin erhöhen?

    Funktioniert Keto mit Cheatday oder geht das nicht? Wäre mein Versuch zunächst, wenn es geht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •