Seite 2 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 61

Thema: L-Thyroxin erhöhen?

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.791

    Standard AW: L-Thyroxin erhöhen?

    Irene, auf die 9 Tage kannst du dich nicht verlassen. Und vor allen Dingen: Du schadest dir damit. Wenn das hier:

    fT4: 1,63 (0,9 - 1,7)

    dein Nüchternwert ist vor LT-Einnahme, wovon ich ausgehe, dann bist du lange Stunden des vorherigen Tages oberhalb und an der Referenzbereichs-Obergrenze. Der Endo muss das sehen und anerkennen, sonst ist er eben - kein guter Endo und tut das, was jeder Hausarzt kann: Aufs TSH gucken.

    Er schickt dich sehenden Auges in eine T4-Überdosierung - und das würde ich ganz einfach nicht mitmachen.

  2. #12
    Benutzer
    Registriert seit
    01.12.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    232

    Standard AW: L-Thyroxin erhöhen?

    Okay ... ja - das ist überzeugend. Daran hatte ich gar nicht gedacht, dass ich ja am Morgen der BE nüchtern war und der fT4-Wert ab Nachmittag des Vortages höher gelegen haben muss als 1,63. Wie kann denn ein langjährig praktizierender Endokrinologe so eine Therapieempfehlung geben?!?! Ich war jahrelang sehr zufrieden mit ihm gewesen, als ich noch häufig seine Unterstützung gebraucht habe. Er war auch hier in diesem Forum auf der Ärzte-Liste empfohlen worden.

    Ok ... es stimmt, dass ich gut und gern auf ihn verzichten kann, wenn er mich "sehenden Auges in eine T4-Überdosierung" schickt. Also schreibe ich ihm morgen, dass ich um ein Thybon-Rezept bitte ... und bete, dass ich es von meinem HA bekomme, wenn der Endo es ablehnt.

    Danke nochmals!!!

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.791

    Standard AW: L-Thyroxin erhöhen?

    Zitat Zitat von Irene0x0x Beitrag anzeigen
    Okay ... ja - das ist überzeugend. Daran hatte ich gar nicht gedacht, dass ich ja am Morgen der BE nüchtern war und der fT4-Wert ab Nachmittag des Vortages höher gelegen haben muss als 1,63. Wie kann denn ein langjährig praktizierender Endokrinologe so eine Therapieempfehlung geben?!?! Ich war jahrelang sehr zufrieden mit ihm gewesen, als ich noch häufig seine Unterstützung gebraucht habe. Er war auch hier in diesem Forum auf der Ärzte-Liste empfohlen worden.

    Ok ... es stimmt, dass ich gut und gern auf ihn verzichten kann, wenn er mich "sehenden Auges in eine T4-Überdosierung" schickt. Also schreibe ich ihm morgen, dass ich um ein Thybon-Rezept bitte ... und bete, dass ich es von meinem HA bekomme, wenn der Endo es ablehnt.

    Danke nochmals!!!

    Die Hormonspitze ist 2-4 Stunden nach Einnahme, da bist du sicher darüber, und dann sinkt der Wert langsam - aber der Morgenwert vor Einnahme, dieser 1,63, der ist schlicht der Tiefstwert, den du sonst niemals hast - weil du ja die Tablette normalerweise bereits genommen hast, nur am Kontrolltag nicht.

    Ich will dir deinen Plan nicht ausreden, du musst ja selbst wissen, wie wichtig dir der Endo ist. Sage dir bloß meine Meinung dazu.

    Schreibe ihm vielleicht, dass du das Zuviel an T4 spürst, sag ihm nochmal, dass du ja nüchtern zur BE kommst und weise auf das fT3 hin. Stelle es so dar, dass du ihm vielleicht nicht ausreichend geschildert hast, dass es dir bereits bei der jetztigen Dosis nicht wirklich gut geht - Herz usw., und dass du gerne diesen anderen Weg probieren würdest.

  4. #14
    Benutzer
    Registriert seit
    01.12.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    232

    Standard AW: L-Thyroxin erhöhen?

    Es sieht so aus, als würde mir mein HA Thybon verschreiben ... aber ungern ... denn er schreibt:

    "Ich halte das nicht für besonders sinnvoll, da gerade das T3 die Wirkform ist, die kurzlebiger ist und die stärkeren Nebenwirkung hat. (Hat man früher gemacht, und genau deshalb gibt es das nicht mehr außer im Falle einer T4 T3 Konvertierung Störung, wovon ich aber nicht ausgehe bei diesen Werten).

    Letztlich könnten die Nebenwirkungen auch aufgrund des gestiegenen T3 Wertes sein, normalerweise laut Lehrbuch ist das auch eher zu erwarten."

    Panna ... was sagst du zu dieser Argumentation ... vor allem dazu, dass meine verstärkte Herzaktivität von der (Mini-) T3-Erhöhung kommen könnte?

    (Als ich gestern die Empfehlung meines Endos, auf 112mcg LT zu erhöhen, erhalten habe, habe ich ihm geschrieben, ob er denn nicht glauben würde, dass mein härterer und höherer Puls vom hohen fT4-Wert kämen, doch er hat noch nicht geantwortet. Bin gespannt, was er sagt).

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    8.380

    Standard AW: L-Thyroxin erhöhen?

    Letztlich könnten die Nebenwirkungen auch aufgrund des gestiegenen T3 Wertes sein, normalerweise laut Lehrbuch ist das auch eher zu erwarten."
    Von knapp unter der Normgrenze zu knapp über der Normgrenze? (Oder habe ich Werte übersehen?)
    Das ist hihi, ich schreibe es lieber nicht....

    P.S. Ich hatte übernormigen fT4 bei niedrigem fT3 und TSH dann bei 0,99. Mir ging es saumäßig, aber das TSH war "hübsch". Lass das nicht mit Dir machen, das klappt nicht.
    Alles andere würde ich unter Hausarzt hatte das in der Ausbildung wenige Stunden abbuchen. Er muss das Thybon ja nicht gerne verschreiben, damit kannst Du leben. Hauptsache Du bekommst es.
    Geändert von Amarillis (28.09.22 um 17:34 Uhr)

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    1.184

    Standard AW: L-Thyroxin erhöhen?

    Zitat Zitat von Amarillis Beitrag anzeigen
    Von knapp unter der Normgrenze zu knapp über der Normgrenze? (Oder habe ich Werte übersehen?)
    Das ist hihi, ich schreibe es lieber nicht....
    Sowas ähnliches wollte ich auch grad schreiben. Trotzdem frag ich mich, wo der niedrige fT3-Wert plötzlich herkommt. Ernährung auf eine Art Keto umgestellt? Wenn es keine vernünftige Erklärung gibt, hätte ich den Verdacht auf eine Hintergrunderkrankung im Hinterkopf.

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.791

    Standard AW: L-Thyroxin erhöhen?

    Zitat Zitat von Irene0x0x Beitrag anzeigen

    "Letztlich könnten die Nebenwirkungen auch aufgrund des gestiegenen T3 Wertes sein, normalerweise laut Lehrbuch ist das auch eher zu erwarten."
    Panna ... was sagst du zu dieser Argumentation ... vor allem dazu, dass meine verstärkte Herzaktivität von der (Mini-) T3-Erhöhung kommen könnte?
    Vielleicht meinte er das fT4?

    Was er über die Konversionsstörung schreibt - könntest du ja haben, gerade bei diesen Werten, aber ich gehe davon auch nicht aus, siehe deine hervorragende Konversion 2017. Bei Totaloperierten ist die T3-Motivationslage eine andere, nicht die oft bemühte Konversionsstörung (die ebenso oft hausgemacht sein kann), sondern der Wegfall der schilddrüseninternen Konversion.

    Jedenfalls: Dein fT4 unter 75 mcg im August war gut:
    24.08.22 75 LT
    TSH: 10,6 (0,3 - 4,2)
    fT3: 1,7 (2,0 - 4,4)
    fT4: 1,37 (0,9 - 1,7)
    und 2017 unter 88 LT auch, wenn auch die Dosis vielleicht um eine Kleinigkeit zu hoch war:

    2017 unter 88 mcg LT
    fT3 3,26 pg/ml 1,9 – 4,8
    FT4 1,33 ng/dl 0,8 – 1,8
    TSH 0,02 µU/ml 0,3 – 3,5
    Dein sehr tiefes fT3 im August 2022 dürfte nicht eine Eintagsfliege gewesen sein, davon klettert das TSH eher nicht gleich auf 10, denke ich. Hättest du da genauso konvertiert wie 2017, wäre das TSH ja auch in Ordnung gewesen.

    Was jetzt interessant wäre, wären deine Werte ab Senkung auf 75 LT. Vielleicht guckst du mal nach, wie dein fT3 (bzw. deine Werte überhaupt) unter 75 ausgesehen hat/haben, seit 2017? Es ist schon richtig, dass dieses fT3 einen Grund haben müsste, aber dein Profil ist da wenig auskunftsfreudig. Es wäre aber wichtig zu wissen, ob dein fT3 nur jetzt aktuell so war (und dann nach der Erhöhung auf 100 wirkt sich das eigentlich auch konversionshemmend aus, s. was ich dir 2017 schrieb:

    hab mir jetzt mal deine Beiträge nach OP ein wenig angesehen. Anfangsdosis 100 LT, fT4 oben, fT3 entsprechend tief. Danach gleich gesenkt, und nun ist dein fT4 nicht oben, und wohl eben deswegen ist dein fT3 richtig schön. Ein Glücksfall!
    d.h., unter 100 war dein fT3 auch schwach auf der Brust, aber unter 88 gut - es fehlen jetzt die Mosaiksteinchen ab 2017 unter 75 mcg.

    Das mit Thybon ist schon mal gut zu haben, die Erhöhung würde ich rückgängig machen, aber die Thybon-Einnahme schon auch davon abhängig machen, ob dein fT3 in den letzten Jahren dauerhaft so niedrig war oder nicht.

  8. #18
    Benutzer
    Registriert seit
    01.12.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    232

    Standard AW: L-Thyroxin erhöhen?

    Ernährung auf eine Art Keto umgestellt?
    @Ness ... in der Tat habe ich auf Keto umgestellt ... allerdings erst eine Weile nach dem Anstieg meines TSHs und dem Absinken meiner fTs. Zu dieser Unterfunktion habe ich eine andere Theorie: Ich habe ca. ein Jahr lang jeden Abend ca. zwei Gläser Wein getrunken, also 1/2 Liter am Abend ... . Dadurch ist mit Sicherheit mein Cortisolspiegel angestiegen, was ja angeblich eine Ursache für eine Umwandlungsstörung sein kann. Ich trinke allerdings seit 3 Monaten gar keinen Alkohol mehr, und die Werte haben sich nicht gebessert. Vielleicht ist dann die Keto-Ernährung "eingesprungen", um die Umwandlung weiter zu stören.

  9. #19
    Benutzer
    Registriert seit
    01.12.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    232

    Standard AW: L-Thyroxin erhöhen?

    Das mit Thybon ist schon mal gut zu haben, die Erhöhung würde ich rückgängig machen, aber die Thybon- Einnahme schon auch davon abhängig machen, ob dein fT3 in den letzten Jahren dauerhaft so niedrig war oder nicht.
    Ich habe in den letzten Jahren nur selten meine Werte kontrollieren lassen.
    Wenn doch, dann war der TSH immer supprimiert. Hier mal ein Beispiel vom Mai 2020:

    TSH: 0,06
    fT3: 2,9 (2,0 - 4,4)
    fT4: 1,44 (0,9 - 1,7)
    Geändert von Irene0x0x (28.09.22 um 21:29 Uhr)

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.791

    Standard AW: L-Thyroxin erhöhen?

    Zitat Zitat von Irene0x0x Beitrag anzeigen
    Ich habe in den letzten Jahren nur selten meine Werte kontrollieren lassen. Wenn doch, dann war der TSH immer supprimiert. Hier mal ein Beispiel vom Mai 2020:
    TSH: 0,06
    fT3: 2,9 (2,0 - 4,4)
    fT4: 1,44 (0,9 - 1,7)

    Bitte die Dosis dazu und auch wie lange schon genommen - so ist das nicht interpretierbar und keine Hilfe für jetzt.
    Ich sehe hier nur, dass das Nüchtern-fT4 eher zu hoch ist und das fT3, wie es meist bei höherem fT4 und supprimiertem TSH ist, eher nicht so hoch, aber sicherlich nicht so wie jetzt und sicherlich kein Konversionsproblem. Ich meine, das ist schon nicht nichts, aber die Dosis wäre auch wichtig.

    in der Tat habe ich auf Keto umgestellt ... allerdings erst eine Weile nach dem Anstieg meines TSHs und dem Absinken meiner fTs.
    Bitte sag doch immer dazu, welche Werte du meinst, die im August? denn wenn du danach zwar erhöht hast aber Keto gemacht, das würde das miserable fT3 jetzt im September erklären können.

    Es ist wirklich suboptimal, dass du deine Werte nur so zitzelweise hergibst ... statt den Verlauf ins Profil zu schreiben.
    Geändert von panna (28.09.22 um 21:54 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •