Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Starke Symptome einer Unterfunktion aber Normale Werte?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.05.22
    Beiträge
    1

    Standard Starke Symptome einer Unterfunktion aber Normale Werte?

    Hallo liebe Community,

    von meinem ganzen Leidensweg will ich jetzt mal absehen und eher zum Kern meiner Problematik kommen. Bei mir wurde wegen einer bestehenden chronischen Urtikaria in der Allergologie einige Bluttests gemacht. Dort kam dann zufällig heraus, dass die TPO Antikörper mit 804 U/ml "erhöht" wären (Werte auch in meinem Profil) und dies ein Verdacht auf Hashimoto wäre.

    Mein HA hat dann alle Werte abgenommen und meint (FT3 3.4 | FT4 1.3) diese wären bis auf das TSH 4.43 soweit normal. Da ich jetzt gefühlt schon 20 Ärzte um Rat gefragt hat und jeder etwas anderes sagt wollte ich mal bei betroffenen selbst nachfragen ob sich da jemand mit meiner Symptomatik wiedererkennen kann. Denn dieses ständige "es ist nur Ihre Psyche" schlägt mir echt auf das Gemüt. Zumal ich von Anfang an wusste, dass da etwas nicht stimmt. Man hat ja irgendwie dises Gefühl, dass etwas nicht passt. Die Urtikaria ist bestimmt auch nicht zum Spaß seit 2,5 Jahren ununterbrochen da und tobt sich aus.

    Mein HA meint, dass es schon Hashimoto sein kann. Die Ultraschalluntersuchung war absolut unauffällig (Größe, sichtbare Entzündung usw.).
    Ich habe nun vor 3 Wochen mit der substitution von L-Thyroxin angefangen. Zuerst 25 ug dann nach 2 Wochen auf jetzt 50 ug.

    Zur Problematik:

    - Ich habe null stressresistenz. Ich kenn mich so nicht.
    - Ich hab null Energie. Früher nur so vor Energie gestrotzt.
    - Mir ist ständig kalt. Es war immer anders herum. 25 °C war mir immer schon zu warm.
    - Mir schläfen permantent die Gliedmassen ein. Arm/Hände wie auch die Beine. War auch nie so.
    - Ich habe seit ca. 1 Jahr so Probleme mit meiner Muskulatur. Jeden Tag steinhart und trotzt etlicher Physio/Wärme/Wasauchimmer etc. keine Besserung.
    - Mein Schlaf ist beschissen (verzeihung). Nach dem Aufwachen brennen die Augen ich fühl mich als ob ich garnicht geschlafen hab.
    - Zuerst hatte ich eher einen Reizdarm. Jetzt hab ich ständig Verstopfung und "da unten" geht nichts mehr. Gefühlt hängt da was...

    Dann gibt es Phasen in denen einige der Symptome wieder umgedreht sind? Ich hab schon mitbekommen, dass das einstellen lange dauern kann. Ich spüre bis jetzt nur ein wenig mehr Stressresistenz. Körperlich hat sich da noch nichts getan.

    Das "Psychische" geht schon länger als vor ca. einem halben Jahr dann das körperliche angefangen hat. Hatte dann "Panikattacken" wobei ich mir da nicht sicher bin ob da nich einfach viel Hormone aus der Schilddrüse durch die Zerstörung freigegeben wurden... Danach kamen dann langsam diese ganzen Symptome der Unterfunktion bzw. was ich oben notiert habe.

    Ja Leute, ich weiss nicht so wirklich weiter und fühle mich weder ernst genommen noch verstanden. Alle sagen ständig nur "alles nicht schlimm". Vermutlich ist dem so aber die Lebensqualität ist schon für den Ar...

    Naja vielleicht gibt es ja jemanden der mir ein paar Tipps geben kann oder sich darin selber erkennt. Oder vielleicht möchte sich jemand mit mir austauschen. Auch schon ein bisschen Reden würde mir schon helfen. Von Leuten die das eben selbst kennen.

    Vielen Dank im vorraus.

    Liebe Grüße
    Tim

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Das Glück Deines Lebens hängt von der Beschaffenheit Deiner Gedanken ab (M. Aurel)
    Beiträge
    957

    Standard AW: Starke Symptome einer Unterfunktion aber Normale Werte?

    Moin,

    bevor sich gar keiner meldet, schreibe ich ein paar Zeilen.

    Leider hast Du die Normbereiche zu den ft-Werten nicht angegeben. Dann könnte man nämlich beurteilen, inwiefern das Hormonniveau überhaupt abgesackt ist. Deine 50 mcg sind ft4, deshalb ist in der Regel dieser Wert bei Hormoneinstieg nah an der Unterkante. Bei meinem Arzt geht der Normbereich bei 0,8 los - da wären Deine 1,3 ohne Behandlung richtig gut.

    Das zweite Problem ist, dass nur einmalig Werte gemacht wurden und man nicht beurteilen kann, ob das Ausreißer nach unten oder oben sind. Ja, Du hast wohl Hashimoto bei diesen Antikörperwerten (Normbereich wäre auch hier ganz schön), aber nicht jeder Hashimoto wird sofort mit Hormontabletten beschossen. Das macht man erst, wenn die Werte abgesackt sind.

    Schlussendlich schreibst Du nicht, wie Dein Ausschlag behandelt wird. Könnten Deine Probleme mit anderen Medikamenten zu tun haben? Ich hatte mal einen Nesselausschlag von Kopf bis Fuß, nachdem ich einen ungewaschenen Apfel verputzt hatte. Allerdings nur für wenige Tage. Da gabs Cortisonsalbe und Antihistamin. Sowas kann auch müde machen.

    Ich finde die gemessenen Werte nicht wirklich schlecht. Das TSH ist erhöht, aber Unterfunktionsbeschwerden kommen eher von zu niedrigen ft-Werten als vom TSH. Andererseits ist das nur eine einmalige Messung - fraglich, wie repräsentativ das ganze ist.

    Jetzt kannst Du nur abwarten, ob irgendwas besser wird. Mehr kann man wohl im Moment nicht tun. Wir haben hier oft Fälle, wo Hashimoto nebenbei ausgegraben wird und man sich Wunder von den Hormontabletten erhofft.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •