Seite 6 von 6 ErsteErste ... 3456
Ergebnis 51 bis 60 von 60

Thema: neu hier

  1. #51

    Standard AW: neu hier

    Die Blutentnahme am 19.4 war die Einzige nach LT Einnahme, alle anderen ohne LT zur gleichen Uhrzeit, 8 Uhr,
    Dann sind meine aktuellen Symptome vielleicht noch Anpassungstörungen. Das macht mich immer ganz unsicher wenns mir einigermaßen geht und es wird wieder ein Symptom schlimmer, da brauch ich wohl Geduld.
    Danke dir, dann mache ich es so.
    Habe übrigens auf deinen Rat hin auch den Vitamin D Spiegel machen lassen, der war leicht unterhalb des Grenzwertes, das Vitamin D nehme ich jetzt auch noch.
    Was ich mich noch frage, gibt es Lebensmittel die man absolut nicht essen sollte weil sie die Hormone beeinflussen?

  2. #52
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.791

    Standard AW: neu hier

    Oha, ich hoffe, du nimmst genug, wenn dein VitD-Wert wirklich unternormig war, dann würde ich etwa 3000 iE / Tag nehmen für ca. 3 Monate, dann Kontrolle. Es wird auf Dauereinnahme hinauslaufen, erst ein wenig den Mangel auffüllen, dann gucken, ob auch 2000 genug oder mehr nötig sind zum Halten. Nicht optimal, der D-Mangel, vielleicht hilft dir die Einnahme auch etwas.

    Lebensmittel: Nein, nur Calciumeinnahme, aber man sollte das sowieso lieber nicht per Tablette machen. Sonst kannst du alles essen.

  3. #53

    Standard AW: neu hier

    Dann nehme ich im Moment zu wenig Vitamin D,danke für den Tipp.
    Calciumtabletten habe ich auf anraten des Hausarztes tatsächlich genommen da meine Werte zu niedrig waren die letzen zwei Jahre.
    Ich hab die Tabletten erst am Abend genommen, dann lasse ich das jetzt .

  4. #54
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.791

    Standard AW: neu hier

    Warte, nicht so schnell. Der Abstand zwischen Calcium und Thyroxin soll groß sein, dann ist das OK. Aber es ist nicht wirklich OK, auf Dauer Calciumtabletten zu nehmen, besser wäre es zu wissen, warum dein Calcium so niedrig ist. Es kann die Folge von Vitamin-D-Mangel sein. Wenn du in ca. 3 Monaten Vitamin D kontrollierst, bitte lass doch folgende Werte mitbestimmen:

    Parathormon (davor 12 St. nüchtern sein)
    Calcium
    Phosphat
    Vitamin D

    Die beste aller Möglichkeiten wäre es, wenn der Calciummangel von D-Mangel kommt. Bis dahin könntest du dich bemühen, recht viel Hartkäse zu essen, calciumreiches Mineralwasser zu trinken und vielleicht bis zur Kontrolle nur wenig Calcium in Tablettenform zu nehmen. Calciummangel ist nicht gut, aber viel Calcium (als Tablette) ist auf Dauer für die Nieren nicht gut.

  5. #55

    Standard AW: neu hier

    OK, dann mache ich das.
    Danke dir sehr für deine Hilfe. Jetzt bin ich sehr gespannt was sich in zwei Wochen bei der Blutentnahme zeigt. So wie es mir geht vermute ich das ich wieder etwas mehr LT nehmen muß.

  6. #56

    Standard AW: neu hier

    Hallo panna,

    leider geht es mir so schlecht das ich nächste Woche zur Blutentnahme möchte. Ich habe Wassereinlagerungen im Gesicht fühle mich psychisch einfach nicht gut , kaum Hunger, etwas Gewichtszunahme und immer wieder Übelkeit, fast den ganzen Tag. Innere Unruhe, Magenbeschwerden und Schlaflosigkeit.
    Ich fühle mich in der Unterfunktion.
    Macht es Sinn schon jetzt von 63µ LT auf 69µ LT zu wechseln oder erst die Blutentnahme abzuwarten die vermutlich am Dienstag stattfindet.
    Allerdings bekomme ich das Ergebnis dann erst Donnerstag oder Freitag.
    Ich würde einfach gerne schon etwas mehr Lt nehmen, mein Zustand verschlechtert sich täglich und ich wache am frühen Morgen, gegen 4 Uhr auf und habe das Gefühl ich brauche Hormone. Die nehme ich normal erst um 6:30 oder 7 Uhr.

  7. #57
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.791

    Standard AW: neu hier

    Zitat Zitat von Buntsandstein Beitrag anzeigen
    Hallo panna,

    leider geht es mir so schlecht das ich nächste Woche zur Blutentnahme möchte. Ich habe Wassereinlagerungen im Gesicht fühle mich psychisch einfach nicht gut , kaum Hunger, etwas Gewichtszunahme und immer wieder Übelkeit, fast den ganzen Tag. Innere Unruhe, Magenbeschwerden und Schlaflosigkeit.
    Ich fühle mich in der Unterfunktion.
    .
    Du fühlst dich in der Unterfunktion. Aber davor hast du dich in der Überfunktion gefühlt:

    drei Wochen nach Blutentnahme hat sich mein Schlaf wieder verschlechtert, innere Unruhe wurde mehr. Gestern wurde mir dann Mittags etwa übel, am Abend konnte ich dann nichts mehr essen da die Übelkeit mehr wurde und ich plötzlich Schweißausbrüche bekam, auch hatte ich seit Mittags Kopfschmerzen.
    Nach ca einer Stunde gings mir wieder deutlich besser, ...
    Jetzt habe ich die Nacht mit Herzrasen und ca drei Stunden Schlaf zugebracht, fühlt sich alles wieder nach einer Überfunktion an, hat mich an die Zeit mit 100 LT erinnert.
    Ich wollte zwar noch einige Wochen warten und schauen ob das weiterhin gut geht mit den 69 mcg, habe aber heute morgen eine 63 mcg LT genommen.
    Ich hoffe das ist jetzt nicht zu voreilig, allerdings sind das Herzrasen und die Unruhe wirklich heftig, und der Schlafmangel setzt mir sehr zu.
    Symptome können erstens täuschen, was ihre Einordnung angeht - und zweitens müssen sie nicht unbedingt mit den Schilddrüsenhormonen zu tun haben (Übelkeit, Magenbeschwerden z.B.). Hin- und herzuspringen (und jetzt auch noch ohne aktuelle Werte, die du doch recht bald, etwas mehr als einer Woche bekommst) ist allgemein keine gute Idee und konkret würde das bedeuten, dass du auf die Dosis gehst, unter der es dir nicht gut ging. Überprüfe doch, was bei dir sonst los sein kann (Wechseljare z.B.?) und vielleicht würde ein Tagebuch helfen, um dir einen Überblick über das Befinden über etliche Wochen zu verschaffen, statt wegen aktuell unguten Befindens wieder an der Dosis zu schrauben.

    Ich würde die Kontrolle abwarten.

    Fortsetzung ...

    wache am frühen Morgen, gegen 4 Uhr auf und habe das Gefühl ich brauche Hormone.
    Sei doch bitte kritisch mit solchen Gefühlen.

    Was ich damit meine: Ja, es ist wirklich übel, um 4 Uhr aufzuwachen ... aber guck doch mal oben auf das Zitat, als du 68 mcg genommen hast, hattest du auch Schlafprobleme. Sich fragen, wo das herkommt ... denn einen ernsthaften Mangel hast du nicht - und hättest du einen, würde ich nicht davon ausgehen, dass man dann Schlafprobleme bekommt.

    Wenn deine Gefühle/Symptome dich also nicht gut lotsen können (weil sie eben diffus sind und ganz andere Ursachen haben könnten), dann muss man doch umso mehr gucken, was die Werte dazu sagen, um nicht hin- und herzudosieren (nur nach Gefühl).
    Geändert von panna (19.11.22 um 12:18 Uhr) Grund: nochmal ergänzt

  8. #58

    Standard AW: neu hier

    Gut das du das mit dem Tagebuch erwähnst, ich habe tatsächlich Tagebuch geschrieben und gerade mal nachgelesen.

    Nachdem ich zwei Wochen 69 LT genommen hatte ging es mir deutlich besser, auser der Schlaf, der war noch lange zu wenig.
    In Woche 15 haben meine Symptome wieder zugenommen, vor allem Übelkeit und Unruhe.
    Und da hab ich zu schnell reagiert , vermute ich. Ich habe geschrieben das ich nicht weiß ob es Unterfunktionssymptome sind oder Überfunktionssymptome und hab mich ohne aktuelles Labor( das aktuellste Labor war ca 3 Wochen zuvor) entschieden auf 63 LT zu senken.( und du hattest mir noch geraten abzuwarten)
    Die erste Woche mit 63 LT war von heftiger Unruhe und Schlaflosigkeit begleitet, dann war ich dauermüde Tagsüber und habe Nachts bis zu 11 Stunden geschlafen., die Unruhe ging nicht weg.
    Ab der sechsten Woche nach Umstellung auf 63 LT hab ich mich niedergestimmt gefühl, die Unruhe hat zugenommen und dann beschreibe ich zunehmend die Symptome wie oben.
    Also wenn ich das so lese ist es mir mit 63 LT nicht wirklich gut gegangen.

    Bei meiner Frauenärztin war ich auch, die hat mir gesagt das die Symptomatik so nicht von den Wechseljahren kommt und hatte gleich die Schilddrüse im Verdacht. Sie hat auch Blut abgenommen.
    Ich bin in den Wechseljahren, aber sie würde mir jetzt nichts zusätzlich an Hormonen empfehlen.
    Aber die Wechseljahre spielen natürlich grundsätzlich mit.

    Die Kopfschmerzen die ich immer wieder habe kommen von den Wechseljahren, da ich die oft vor meiner Periode und vor dem Eisprung habe, das kenne ich.

    Also ich warte jetzt ab bis ich das Ergebis der Blutentnahme habe, du hast Recht, alles andere macht wenig Sinn.

  9. #59
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.791

    Standard AW: neu hier

    Nur noch eine Anmerkung hierzu:
    Zitat Zitat von Buntsandstein Beitrag anzeigen
    Nachdem ich zwei Wochen 69 LT genommen hatte ging es mir deutlich besser, auser der Schlaf, der war noch lange zu wenig.
    Zwei Wochen: Das sagt noch nichts über die neue Dosis aus. Sie muss ankommen und nachdem sie voll angekommen ist, nämlich etwa hier:

    In Woche 15 haben meine Symptome wieder zugenommen, vor allem Übelkeit und Unruhe.
    kann man damit rechnen, dass die Dosis sich zuverlässig auswirkt. Sofern die Erscheinungen mit der Dosis zu tun haben und nicht mit was anderem ...

    (Die Wechseljahre können alles Mögliche mit einem machen, mich wundert, dass die Ärztin da so kategorisch ist.)

  10. #60

    Standard AW: neu hier

    Ich danke dir, werde mich wieder melden nach der Blutentnahme.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •