Zitat Zitat von Greya Beitrag anzeigen

Und: Zum ersten mal seit Beginn der Therapie 2020 wurden nun zum erste Mal erhöhte Antikörper festgestellt.
Die Tg-AK sind weniger hashimotospezifisch als die TPO-AK - sie können bei Hashimoto mit dabei sein, aber eben auch ohne Hashimoto. S.:

  • Thyreoglobulin-Antikörper (Tg-Ak): Erhöhte Tg-Ak finden sich bei 70–80 % der Patienten mit Autoimmunthyreoiditis. Allerdings ist die Inzidenz er- höhter TPO-Ak bei chronischer Immunthyreoiditis höher, nur selten zeigt sich eine isolierte Erhöhung der Tg-Ak. Unspezifische Tg-Ak-Erhöhungen sind möglich
www.kup.at/kup/pdf/5265.pdf

Da aber deine aktuelle Sonografie homogen normoechogenes (sprich: eben nicht inhomogen echoarmes, wie es für Hashimoto kennzeichnend ist) Gewebe zeigt, würde ich nicht von Hashimoto ausgehen, einfach weil keine autoimmune Schädigung der Schilddrüse erkennbar ist.

Ich halte es für eine gute Idee, die Dosis jetzt weiter zu halten.