Seite 1 von 10 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 92

Thema: Neu hier mit hohen Werten und wenig Ahnung

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    12.05.22
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    63

    Unglücklich Neu hier mit hohen Werten und wenig Ahnung

    Hallo,

    seit gestern habe ich den Verdacht auf Morbus Basedow und hoffe, hier unter euch einen guten Platz zum Fragen und vielleicht auch Jammern gefunden zu haben.
    Begonnen hat alles vor einer Woche mit konstant hohen Pulswerten trotz Betablocker (u.a. mein nächtlicher Ruhepuls von 55 - 65 liegt aktuell bei 75 bis 100). Dienstag Nacht wachte ich dann auf mit Herzrasen, Zittern, kaltem Schweiß, Schwindel. Ein Herzinfrakt wurde in der Klinik ausgeschlossen, dafür erhielt ich die ersten Schilddrüsenwerte, die nicht gut aussehen (im Profil) und die bei meiner Hausärztin für einen entgeisterten Blick gesorgt haben (der nicht zu meiner Beruhigung beigetragen hat). Die Diagnose hat mich aus einer heilen Welt geholt. Ich habe mich zwar seitdem panisch durch das Internet gegoogelt. Aber wie zu befürchten war, hat mich das nur komplett verunsichert. Nun frage ich mich, wie es weitergeht? Sind meine Werte sehr hoch oder moderat? Korrelieren hohe TRAK-Werte mit eO, so dass eine Augenbeteiligung nicht zu umgehen ist? Macht bei den hohen Werten eine medikamentöse Therapie Sinn unter dem Gesichtspunkt eines wahrscheinlichen Rückfalls oder soll ich mich umgehend für die Entnahme der kompletten Schilddrüse entscheiden? Bin ich - noch nicht eingestellt - trotz Impfung Corona-Risiko-Patient? Ich hoffe, ihr könnt mir bei meinen Fragen helfen und bedanke mich schonmal. Achja, die gute Nachricht: Mein Cholesterinwert ist nun spitze ;-).

    Noch eine Frage: Wie kann man Morbus Basedow diagnostisch sicher von Hashimoto Thyreoiditis abgrenzen? Geben die Blutwerte darüber eine sichere Information?
    Geändert von cloudy_sky (13.05.22 um 17:21 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.478

    Standard AW: Neu hier mit hohen Werten und wenig Ahnung

    Hallo cloudy_sky,

    sei so nett und trage auch die Referenzbereiche des Labors zu den Werten mit dazu. So kann man die Werte nicht zuverlässig beurteilen.
    Auch die Dosis des Hemmers, die du bekommen hast, sowie das Datum, seit du diese Dosis nimmst, sollten ins Profil. Datum der Blutabnahme, Hemmerdosis und seit wann genommen, gehören zu den Werteangaben immer mit dazu. .

    Die TRAK sind nicht niedrig, aber auch nicht übermäßig hoch. Ob man eine EO bekommt, korreliert nicht direkt mit der TRAK-Höhe.

    Bitte auch die Einführungsinfos zu lesen: https://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?1074901-MORBUS-BASEDOW-UND-ENDOKRINE-ORBITOPATHIE-Info-f%FCr-Neumitglieder


    Wegen MB bist du nicht wirklich Risikopatientin.

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    12.05.22
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    63

    Standard AW: Neu hier mit hohen Werten und wenig Ahnung

    Hallo panna,

    vielen Dank für deine Antwort. Die Referenzbereiche habe ich nachgetragen. Hemmer habe ich noch keine bekommen. Mein Termin bei der Nuklearmedizinerin ist erst kommende Woche. Meine Werte und der Verdacht meiner Hausärztin auf Morbus Basedow sind ganz frisch. Danke auch für den Hinweis auf die Einführungsinfos, die waren sehr hilfreich.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.478

    Standard AW: Neu hier mit hohen Werten und wenig Ahnung

    Keine gute Idee, ohne Hemmer einfach so abzuwarten. Heute ist Freitag, sonst hätte ich gesagt: Die Hausärztin soll dir sofort Thiamazol geben.

    Es ist zweifelsfrei MB, das sieht man an den Werten bzw. insbesondere am Werteverhältnis zwischen fT3 und fT4, Ersteres stärker erhöht. Plus die klar positiven TRAK.

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    12.05.22
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    63

    Standard AW: Neu hier mit hohen Werten und wenig Ahnung

    Seufz. Ok. Meine Hausärztin meinte, sie habe keine Ahnung, das solle mal die Nuklearmedizinerin machen. :-( Wieso ist eine sofortige Gabe notwendig?

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.478

    Standard AW: Neu hier mit hohen Werten und wenig Ahnung

    Zitat Zitat von cloudy_sky Beitrag anzeigen
    Seufz. Ok. Meine Hausärztin meinte, sie habe keine Ahnung, das solle mal die Nuklearmedizinerin machen. :-( Wieso ist eine sofortige Gabe notwendig?
    Weil eine Überfunktion nichts Statisches ist, auch stärker werden und eine Stoffwechselentgleisung verursachen kann. Natürlich: Muss nicht, kann. Bitte sofort strikte Jodkarenz, um deiner Schilddrüse wenigstens den Rohstoff zu entziehen.

    Ich finde es schon gut, wenn eine Hausärztin zugibt, was andere eben leugnen (keine Ahnung von MB), aber dann eben schneller zum Facharzt. Hoffentlich wird sie aber bereit sein, die anfangs häufigen Kontrollen zu machen.

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    12.05.22
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    63

    Standard AW: Neu hier mit hohen Werten und wenig Ahnung

    Stoffwechselentgleisung, obwohl kein Diabetes vorliegt? Wie würde diese sich äußern? Ich habe im Freundeskreis ein paar Ärzte. Zur Not würden die die Kontrollen übernehmen.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.478

    Standard AW: Neu hier mit hohen Werten und wenig Ahnung

    Mit der Dosierung können wir dir helfen, das machen wir hier regelmäßig und mit der Zeit wirst du dich auch selbst auskennen (wenn du willst). Mit der Dosierung und mit MB überhaupt kennen sich die wenigsten Ärzte aus, mal abgesehen von Nuklearmediziner und Endokrinologen, aber die machen nicht die anfangs häufigen Kontrollen, das übernimmt meist der Hausarzt. Wichtig ist eben nur, dass die Wertekontrollen anfangs alle 2, max. 3 Wochen stattfinden, möglichst im gleichen Labor, weil die Hemmerdosis laufend angepasst gehört.

    Stoffwechselentgleisung: es sind beides stoffwechselrelevante Drüsen, Bauchspeicheldrüse und Schilddrüse. Eine Überfunktion beschleunigt alle Stoffwechselvorgänge, treibt quasi die Organe an, unter anderem auch das Herz, deswegen verschreibt man für die Phase hoher Werte gerne etwas Betablocker, die nichtselektiven Betablocker hemmen ein klein wenig auch den hohen fT3-Wert mit.

    Wann hast du den Termin beim Nuklearmediziner?

  9. #9
    Benutzer
    Registriert seit
    12.05.22
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    63

    Standard AW: Neu hier mit hohen Werten und wenig Ahnung

    Es beruhigt etwas zu wissen, dass ihr hier mit eurer Erfahrung helfen könnt. Ich will mich auf jeden Fall schlau machen und mich nicht nur auf die Ärzte verlassen, sondern mitdenken und verstehen können. Den Termin in der Nuklearmedizin habe ich am Dienstag. Ich habe jetzt allerdings schnell gehandelt und erhalte heute Abend von einem ehemaligen Bekannten (den ich kurzerhand wieder ausfindig gemacht und kontaktiert habe), der Endokrinologe ist, einen Rückruf und dann vielleicht sogar morgen schon ein Rezept für Thiamazol. Danke für deine Hilfe. Ich bin ziemlich durch den Wind :-(

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.478

    Standard AW: Neu hier mit hohen Werten und wenig Ahnung

    Das ist schon ganz gut.

    Wenn ich es zu tun hätte, würde ich für die ersten 2 Wochen 20 mg nehmen. 14 Tage braucht der Hemmer, um die Wirkung an neuen Werten ablesen zu können. Nach den 14 Tagen dann gucken, wie die Werte aussehen und dann kann man die Dosis anpassen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •