Ergebnis 1 bis 1 von 1

Thema: Wechsel der Dosis?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.05.22
    Beiträge
    1

    Frage Wechsel der Dosis?

    Hallo ihr Lieben,

    ich bin ebenfalls eine der neuen hier und weiß allmählich leider nicht mehr weiter. Seit gut einem halben Jahr durchlaufe ich eine Ärzte-Odyssee und komme zu keinem Ergebnis, das meine Symptome erkören könnte.

    Kurz zu mir:
    Ich bin mittlerweile 30, 161 cm groß (oder auch klein) und war schon immer schlank und sportlich. Hashimoto wurde erstmals mit 17 bei mir diagnostiziert, Medikamente halbe ich damals nicht bekommen. Mit 21 habe ich dann Symptome entwickelt und L-Thyroxin, erst 25, später 50 bekommen.

    Bis vor einem halben Jahr war es mehr oder weniger in Ordnung (meine Nuklearmedizinerin hat meine früheren Symptome nie mit Hashimoto in Verbindung gebracht, sie meinte immer, die Krankheit erklärt das nicht).
    Um ehrlich zu sein, habe ich ihr da einfach vertraut und mich mit der Krankheit nicht wirklich weiter beschäftigt… daher kenne ich mich, auch wenn ich die Diagnose schon seit 13 Jahren habe, überhaupt nicht wirklich mit Hashimoto aus.

    Seit Dezember hatte ich dann von heute auf morgen totale Symptome, vor allem Atembeschwerden (so als ob die Luft, die man einatmet, nicht ausreicht), Sodbrennen und Muskel- und Gelenkschmerzen, kälteempfindlichkeit, niedriger Blutung mit Durchblutungsstörungen und bläulichen Lippen. Vorher hatte ich schon immer Nachtschweiß und ein erhebliches Durstgefühl, vor allem auch nachts, sowie geschwollene Finger und Knöchel.

    Ich bin dann erstmal (auch weil ich dachte, ich habe Corona) zum Lungenfacharzt, der aber (glücklicherweise) nichts gefunden hat. Mein Hausarzt meinte, das ganze sei psychosomatisch und ich solle einfach so weiter machen wie vorher. Ich hab’s versucht, aber geändert hat sich nichts.
    Mittlerweile war ich beim Kardiologen, mehrfach bei der Physiotherapie und bei der Osteopathie, ich plane eine Magenspiegelung und habe Montag einen Termin bei einem neuen Nuklearmediziner wegen der Schilddrüse. Langsam bin ich mit meinem Latein am Ende und weiß nicht mehr, was ich noch machen kann (oder welcher Arzt mir helfen könnte…)

    Meine letzten Blutwerte sind wie folgt (ältere Werte sind in meinem Profil):

    07.04.2022 L-Thyroxin 50

    FT3: 3,9 (2,9 - 7,9)
    FT4: 16,0 (9,0 - 17,0)
    TSH basal: 1,09 (0,4 - 4,0)
    Thyreoperosxidase-AAK (MAX): 100 (< 34)

    Was bedeuten die Werte? Kann eine Veränderung der Dosierung der Schilddrüsenhormone eine Verbesserung meiner Symptome bewirken?

    Vielen lieben Dank für eure Hilfe im Voraus

    Liebe Grüße und euch einen entspannten Abend!
    Geändert von Kaktusstachel (11.05.22 um 21:18 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •