Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 27

Thema: Bitte um Rat bei L-Thyroxin Dosierung

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    1.132

    Standard AW: Bitte um Rat bei L-Thyroxin Dosierung

    Zitat Zitat von *Mayana* Beitrag anzeigen
    Hast du da Genaueres zu? Bin auch so eine psychisch Angeschlagene und das würde mich interessieren.
    Kurze Übersicht bietet der Abschitt „Psychosocial Stress and Psychiatric Diseases“ hier: https://www.frontiersin.org/articles...017.00163/full

    Ist allerdings aus 2017, für Neueres müsstest du mal schauen, wer die Artikel zitiert, die in dem Abschnitt erwähnt werden. Ein aktuelles Review hab ich grad nicht parat.

  2. #12
    Benutzer
    Registriert seit
    13.08.14
    Beiträge
    88

    Standard AW: Bitte um Rat bei L-Thyroxin Dosierung

    Danke Euch!

    8 Wochen klingt gut, so werde ich's machen!

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.11
    Beiträge
    459

    Standard AW: Bitte um Rat bei L-Thyroxin Dosierung

    Zitat Zitat von Ness Beitrag anzeigen
    Kurze Übersicht bietet der Abschitt „Psychosocial Stress and Psychiatric Diseases“ hier: https://www.frontiersin.org/articles...017.00163/full

    Ist allerdings aus 2017, für Neueres müsstest du mal schauen, wer die Artikel zitiert, die in dem Abschnitt erwähnt werden. Ein aktuelles Review hab ich grad nicht parat.
    Dankeschön, das reicht mir schon! Ich war nur neugierig, ob zu meiner Erkrankung geforscht wurde und es deckt sich ziemlich mit meinen Erfahrungen, auch wenn dort SD-Gesunde untersucht wurden.

  4. #14
    Benutzer
    Registriert seit
    13.08.14
    Beiträge
    88

    Standard AW: Bitte um Rat bei L-Thyroxin Dosierung

    Hallo ihr,
    da bin ich mal wieder.

    Inzwischen habe ich auf 100 µg L-Thyroxin runterdosiert (seit 6.7.22), weil mein Ft4 (könnt ihr im Profil genau nachverfolgen) einfach nicht unter die obere Grenze ging, obwohl ich im Mai schon mal von meiner normalen Dosis 125 µg auf 112,5 µg runtergegangen war.

    Jetzt sind die neuen Werte wie folgt
    23.8.2022
    Ft3: 2,32 (2,0 - 4,4)
    Ft4: 1,46 (0,97 - 1,7)
    TSH: 2,15 (0,27 - 4,2)

    Mit dem Ft4 bin ich sehr zufrieden, aber mir macht der Ft3 einfach Sorgen, dass er noch weiter runtergehen könnte. Gehe ich allerdings mit dem L-Thyroxin wieder hoch, lande ich damit wahrscheinlich wieder knapp in der Überfunktion.
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass es mit der Kortisontherapie zu tun hat (obwohl ich nur ein örtliches Kortison für den Darm nehme), aber das lässt sich ja auch leicht ergooglen, dass Kortison (und so ist auch meine eigene Erfahrung immer wenn ich es nehmen muss) zu einer Umwandlungsstörung Ft4 zu FT3 führen kann.

    Das ist halt so, das Kortison kann ich gerade nicht absetzen, habe ich schon versucht, also werde ich daran nix ändern können.
    Ich bin nur sehr unsicher, ob ich nicht doch das L-Thyroxin wieder auf 112,5 µg erhöhen sollte, wenn der FT3 so nah Richtung Unterfunktion geht.
    Auf der anderen Seite fühle ich mich mit der akutellen Einstellung besser, weil nicht mehr so aufgekratzt.

    Irgendjemand einen Rat?
    Sollte ich nochmal 6 Wochen warten und schauen, wie dann die Werte sind? Oder ist das zu gefährlich, dass es bis dahin in der Unterfunktion münden könnte?
    Geändert von Neptun (24.08.22 um 09:17 Uhr)

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.478

    Standard AW: Bitte um Rat bei L-Thyroxin Dosierung

    Du rutschst in keine Unterfunktion, garantiert nicht. Das hier wird dich vielleicht trösten, was den fT3-Wert angeht - um den du dich nicht so viele Sorgen machen musst:

    https://www.ht-mb.de/forum/entry.php...nkind-fT3-Wert

  6. #16
    Benutzer
    Registriert seit
    13.08.14
    Beiträge
    88

    Standard AW: Bitte um Rat bei L-Thyroxin Dosierung

    Hallo Panna,
    also ich habe mir das durchgelesen und es ist auch soweit schlüssig für mich. Mich irritiert aber, dass ja der Ft3 trotzdem bei mir mit der Reduktion gesunken ist.
    Ich war jetzt eben nochmal bei meiner Hausärztin wegen was anderem und sprach dann mit ihr auch und sie schlug vor, ich könnte vielleicht 100 µg und 112,5 µg im Wechsel nehmen und in 6-8 Wochen kontrollieren wir wieder.
    Ich weiß nicht, was ich davon halten soll.

    Deinem Link nach würde ich halt verstehen, dass mit der Senkung des L-Thyroxin logisch weniger T4 vorhanden ist. Deswegen sinkt es ja auch, aber da es sinkt, muss es ja einer Überfunktion gar nicht mehr vorbeugen und demnach muss auch das Ft3 nicht niedrig gehalten werden. Aber bei mir sank das ja auch.

    Was hältst du deiner Erfahrung nach von einem Wechsel zwischen den Dosen täglich?
    Ich meine immer, dass man das beim Basedow nicht so machen sollte, weil der ständige Dosisänderungen nicht gerne hat.

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.478

    Standard AW: Bitte um Rat bei L-Thyroxin Dosierung

    Zitat Zitat von Neptun Beitrag anzeigen

    Deinem Link nach würde ich halt verstehen, dass mit der Senkung des L-Thyroxin logisch weniger T4 vorhanden ist.
    das Wesentliche unter meinem Link ist, dass der fT3-Wert nur eine beschränkte Aussagekraft hat, weil der Großteil der T3-Aktivität/Umwandlung zellintern läuft und dies sich im Serumwert nicht 1:1 wiederspiegelt. Und dass man sich eben deswegen nicht so (pardon , aber: ) obsessiv mit der Lage dieses Wertes beschäftigen sollte, vor allem wenn es einem gut geht.

    Und: dein fT4 ist noch immer satt hoch als Nüchtern-/Tiefstwert. Insofern könnte man versuchen, wenn du unbedingt Wertekosmetik betreiben willst, ob etwas weniger T4 das fT3 positiv beeinflusst, was manchmal der Fall sein kann (nicht muss). Nicht per Wechseldosis, ich würde dann lieber täglich eine halbe 100-er plus eine halbe 112-er nehmen oder 100 + 1/4 25-er. Aber jetzt würde ich das nicht tun, sondern die Dosis unbedingt noch weiter halten - dir geht es ja nicht schlecht, oder? und diese ca. 6 Wochen sind nicht unbedingt das Ende der Fahnenstange, was Konsolidierung angeht.

  8. #18
    Benutzer
    Registriert seit
    13.08.14
    Beiträge
    88

    Standard AW: Bitte um Rat bei L-Thyroxin Dosierung

    Das ist eine absolut super Idee auf 106 µg quasi zu gehen. Aber ich werde deinen Rat befolgen und jetzt nochmal 6 Wochen auf 100 µg bleiben und dann je nach Wertelage entscheiden, ob ich auf 106 hochgehe oder vorerst auf 100 bleibe.
    Weiter mit dem L-thyroxin runter möchte ich nicht, weil ja das Ft3 quasi parallel zum Ft4 runterging, deswegen glaube ich, dass das auch so sein wird, wenn ich noch weiter runtergehe mit dem L-Thyroxin. Meine Erwartungen an die Blutergebnisse heute waren eigentlich, dass das Ft4 gesunken ist (ist es ja auch) und das Ft3 gleich blieb oder sogar stieg.

    Die Ärztin meinte halt, dass es weiter sinken könnte. Aber es ist doch eher so, dass die Werte sich nach etwa 6 Wochen neuer Dosis "eingependelt" haben, oder?

    Und zur Frage, wie es mir geht: mir geht es eigentlich besser mit der jetzigen Wertesituation, weil ich mich psychisch stabiler fühle und nicht mehr so aufgekratzt.

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.478

    Standard AW: Bitte um Rat bei L-Thyroxin Dosierung

    Zitat Zitat von Neptun Beitrag anzeigen
    Aber es ist doch eher so, dass die Werte sich nach etwa 6 Wochen neuer Dosis "eingependelt" haben, oder?

    .
    Nein, keineswegs. Und bei an sich stabiler Einstellung und ohne akute schlimme Beschwerden tut man gut daran, nach Dosisänderung länger abzuwarten.

  10. #20
    Benutzer
    Registriert seit
    13.08.14
    Beiträge
    88

    Standard AW: Bitte um Rat bei L-Thyroxin Dosierung

    Mh, ok, weil das finde ich wiederum beunruhigen, dass das Ft3 ja durchaus doch noch sinken kann. Ich hatte einen Fehler bei meinen Werten im Juli, ich hab das jetzt nochmal korrigiert:


    Dosisreduktion auf 112,5 µg.

    28.6.2022
    Ft3: 3,04
    Ft4: 1,65
    TSH: 3,24
    TRAK: 1,36

    5.7.2022
    Ft3: 2,73
    Ft4: 1,73
    TSH: 3,87

    Dosisreduktion auf 100 µg.

    23.8.2022
    Ft3: 2,32
    Ft4: 1,46
    TSH: 2,15

    Ich bin einfach schon wieder so unsicher, ob ich nicht doch mit dem Ft3 zumindest vom Laborspiegel her in 6 Wochen unter 2,00 bin, wenn man schaut wie Ft3 und Ft4 gesunken sind.
    Und jetzt tendiere ich doch dazu auf 106 µg hochzugehen.

    Ach man, ich hab halt immer Angst um meine Augen ....

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •