Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 31

Thema: Dosisaenderung & Symptomhoelle

  1. #21
    Neuer Benutzer Avatar von Effi2015
    Registriert seit
    09.05.22
    Ort
    NRW
    Beiträge
    28

    Standard AW: Dosisaenderung & Symptomhoelle

    Vielen lieben Dank, für die Nachricht. Morgen gehe ich wieder zu meinem Hausarzt. Ich hab gestern eine Blutabnahme von Selen, Zink, Vitamin D usw. machen lassen, um zu schauen ob ich damit unterversorgt bin. Damit ich alles ausschließlich kann, was eine schnelle Genesung verhindert. Ich hab in den letzten Tagen auch schon leichte Verbesserungen wahrgenommen. Gegen Nachmittag wird mein Befinden oft besser. Dies zeigt sich in den Symptomen und der Psyche. Morgens wache ich noch mit Unruhe, Herzrasen auf. Mir ist oft sehr Übel und ich kann nichts essen. Muss mich dazu zwingen, da auch mein Appetit nicht da ist. Mir ist oft noch sehr komisch im Kopf und das alles macht mir Angst. Dann hört man noch mehr in sich hinein und die Angst wird stärker. Ich wünsche mir jeden Tag, dass es bald hinter mir liegt und ich wieder der lebensfrohe Mensch bin, der ich eigentlich bin. Ich würde mich freuen, weiterhin zu hören, wie dein Befinden ist.

  2. #22
    Benutzer
    Registriert seit
    22.03.16
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    49

    Standard AW: Dosisaenderung & Symptomhoelle

    Hallo
    Werte kann ich leider nicht beurteilen, aber ich musste letztes Jahr auch meine Dosis senken weil für mich persönlich der fT4 Wert zu hoch war. Ich hatte auch mit sehr starken Ängsten zu tun und depressiven Verstimmungen. Die Senkung und Dosisanpassung verlief sehr schwankend von den Symptomen. Aber je mehr Zeit verging, desto besser wurde es. Aus meiner Erfahrung kann ich nur empfehlen so lange Abstände wie möglich einzuhalten was BE's und Dosisanpassungen angeht. Nachdem ich bei der richtigen LT Dosis ankam hat es ca. 5-6 Monate gedauert bis sich alles wieder normalisiert hat und bis es kaum bis keine Schwankungen mehr gab.
    Der Körper braucht Zeit. Aber ich verstehe auf jeden Fall wie unfassbar unangenehm das alles ist. In der Überbrückungszeit hat es mir geholfen mich einfach von der Schilddrüse weg zu orientieren. Viel bewegen, ganz viele andere Dinge machen, Atemübungen. Sich selbst zu regulieren kann man immer versuchen/üben/lernen auch wenn die SD verrückt spielt.

    Alles Gute für dich.

  3. #23
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.05.22
    Ort
    Kanada
    Beiträge
    13

    Standard AW: Dosisaenderung & Symptomhoelle

    Vielen Dank fuer die netten Antworten.
    Solche Erfahrungsberichte zu lesen hilft sehr! Das sind alles Dinge auf die einen kein Arzt vorbereitet habe ich bisher die Erfahrung gemacht.

    Ich wollte mich nochmal melden; seit ein paar Tagen geht es mir wieder recht gut. Ich kann wieder meine vollen 7-8 Stunden schlafen und wache ohne Aengste am Morgen auf. Ich hoffe natuerlich, dass dies nicht wieder nur eine Phase ist und es sich so langsam eingependelt hat.

    Habe auch meine Blutwerte aus der 6. Woche nach Dosisaenderung bekommen:

    TSH: 2,09 (0,35-5,00)
    fT4: 19 (11-23)
    fT3: Leider nicht gemessen

    Ich denke es geht in die richtige Richtung. Mein TSH steigt wieder und mein fT4 faellt wieder in fuer mich gesunde Regionen, basierend auf meinen aelteren Blutwerte. Werde aber nochmal in einem Monat einen Bluttest machen um zu kontrollieren wo die Reise hingeht da ich nun 112 mcg anstatt meine davorigen, jahrelangen 125 mcg nehme.

  4. #24
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.11
    Beiträge
    426

    Standard AW: Dosisaenderung & Symptomhoelle

    Freut mich, dass es dir besser geht und drück die Daumen, dass es so bleibt!

  5. #25
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Das Glück Deines Lebens hängt von der Beschaffenheit Deiner Gedanken ab (M. Aurel)
    Beiträge
    958

    Standard AW: Dosisaenderung & Symptomhoelle


  6. #26
    Neuer Benutzer Avatar von Effi2015
    Registriert seit
    09.05.22
    Ort
    NRW
    Beiträge
    28

    Standard AW: Dosisaenderung & Symptomhoelle

    Es freut mich sehr, dass es dir besser geht und ich wünsche dir, dass von Dauer ist. Bei mir sieht es leider noch nicht besser aus. Ich denke, dass ich von meiner Wohlfühlbereich noch etwas entfernt bin. Morgen gehe ich zur Blutabnahme und am Donnerstag werden die Ergebnisse besprochen.

  7. #27
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.05.22
    Ort
    Kanada
    Beiträge
    13

    Standard AW: Dosisaenderung & Symptomhoelle

    Leider war mein Wohlbefinden nur eine Phase. Seit ein paar Tagen geht's mir wieder schlechter. Habe wieder Aengste und Durchschlafen kann ich auch nicht. Wobei ich glaube, dass die Aengste im Gesamten etwas weniger stark sind.

    Diese Schwankungen machen einen echt zu schaffen.

    Ich habe mir noch mal meine Blutwerte angeschaut und mit frueheren Werten, wo es mir gut ging, verglichen.

    Meine letzten Blutwerte nach 6 Wochen mit 112 mcg:

    TSH: 2,09 (0,35-5,00)
    fT4: 19 (11-23)
    fT3: 5,2 (3,4-5,9) (wurde inzwischen nachgereicht)

    1. Beobachtung:
    Mein fT4 hat sich ueberhaupt nicht bewegt und ist bei 19 geblieben, verglichen mit meinen vorletzten Werten vom April 2022 (beides das gleiche Labor).

    2. Beobachtung:
    Verglichen mit meinen damaligen Wohlfuehlwerten (siehe Juli 2019 oder Sept 2021 in meinem Profil), sehe ich das mein fT4 noch viel zu hoch ist. Auch wenn meine damaligen Werte in unterschiedlichen Labors entstanden sind, scheint mein Wohlfuehlbereich eher im unteren Drittel bei fT4 zu sein.

    Soll ich 112 mcg erstmal beibhalten und dann nochmal in zwei Wochen Blutwerte nehmen lassen, oder kann ich etwas mehr senken, da mein fT4 sich nicht bewegen will?

  8. #28
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.11
    Beiträge
    426

    Standard AW: Dosisaenderung & Symptomhoelle

    Sind das die Blutwerte, die im Profil als Mai 2022 überschrieben sind? Die sind ja nach 6 Wochen schon entstanden und du kamst von einer höheren Dosis, das heißt sie könnten mittlerweile noch niedriger liegen, also näher an deinen früheren Wohlfühlwerten dran. Das ist eben das Problem mit früher Blutentnahme bei der Dosisfindung. Ich würde noch nicht die Dosis wechseln.

  9. #29
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Das Glück Deines Lebens hängt von der Beschaffenheit Deiner Gedanken ab (M. Aurel)
    Beiträge
    958

    Standard AW: Dosisaenderung & Symptomhoelle

    Von wann genau sind die Maiwerte?

    Ich würde versuchen durchzuhalten. Vielleicht ist es nur eine Phase. Aufgrund einiger Tage mit schlechtem Befinden würde ich nicht hektisch werden.

  10. #30
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.05.22
    Ort
    Kanada
    Beiträge
    13

    Standard AW: Dosisaenderung & Symptomhoelle

    Danke fuer eure Antworten.

    Die geposteten Blutwerte sind die von der Mai-Untersuchung, Mayana.

    Blut wurde am 26. Mai entnommen, also ziemlich genau 6 Wochen nachdem ich angefangen habe 112 mcg einzunehmen. Das Blut wurde morgens nuechtern entnommen, bevor ich mein LT genommen habe.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •