Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 30 von 30

Thema: Bitte um Rat bzgl. Medikamente und Kinderwunsch

  1. #21
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.905

    Standard AW: Bitte um Rat bzgl. Medikamente und Kinderwunsch

    Zitat Zitat von buddhababa Beitrag anzeigen

    TRAK Werte bei Menschen sind relativ! Ein Patient mit TRAK 4 kann sich beschissener fühlen als mit 30.
    Absolut richtig! Die TRAK machen weder das Befinden aus, noch das Ausmaß der Überfunktion. Und auch die Überfunktion wird individuell mehr oder weniger gespürt.

    Problem ist nur: Leider gilt das überhaupt nicht für eine Schwangerschaft bzw. für den Fötus. Ab TRAK ca. 4-5 ist das Risiko sehr real, Überfunktion hat ihre eigenen Risiken.

    9 TRAK in 6 WO ist meiner Meinung nach erheblich.
    Das ist nicht der Punkt bei MB. Bei manchen gehen sie schneller zurück, bei anderen langsamer, und das hängt nicht einmal mit der Höhe am Anfang zusammen. Relevant ist: Sie gehen nicht für immer.

    Guck dir die TRAK-Entwicklung im Profil von --> bini31 an. 2012 MB erster Schub, Therapie, TRAK wurden daraufhin 2013 negativ. 2014 Rezidiv, relativ mild, ohne Hemmer abgewartet. Danach gingen die TRAK nie mehr ganz weg, 2017 Rezidiv und seither, also seit 5 Jahren, bei inzwischen höheren TRAK als am Anfang, kontinuierliche Hemmereinnahme, weil die ÜF nie mehr ganz weggeht. Siggibien ist ein weiteres Mitglied. Ihre TRAK waren immer eher niedrig/einstellig, aber sie gingen nie weg. Dauereinnahme Hemmer, weil es ohne nicht geht. - Und schließlich, guck dir den TRAK-Werdegang von --> KarinE im Profil an. - Ich bin das Gegenbeispiel, lange Jahre bei negativ gewordenen TRAK. Aber sie kamen zurück.

    Man kann in Remission und mit negativen TRAK schwanger werden. Aber die meisten Rezidive kommen im ersten Jahr (nach Therapie), d.h.: Rezidiv vor allem im 1. Trimester ist möglich. Gelingt eine Schwangerschaft ohne Rezidiv, dann ist ein Rezidiv ca. ein halbes Jahr nach der Schwangerschaft so gut wie gebucht. OK, da trägst nur du die Folgen und Stillen ist ja kein Muss, aber in der Schwangerschaft trägt sie der Fötus mit.

    was man seinem Körper antut ohne es vielleicht zu merken
    Überfunktion geht auf Herz und Knochen, das ist doch wirklich allgemein bekannt (und leicht ergoogelbar). Kurzaussage hier: https://link.springer.com/article/10...298-019-7018-9 oder hier: https://www.aerztezeitung.de/Medizin...de-313690.html . Diese Dinge sind recht gut erforscht. Lass doch mal deine Knochenphosphatase (Teil der alkalischen Phosphatase) mitmessen in Überfunktion.

    Hormonüberschuss und Herz - Was ich hier übersetzte/verlinkte, bezieht sich auf Hormonüberschuss durch Thyroxin-Substitution - die Werte sind bei einer MB-Überfunktion naturgemäß noch viel höher:
    https://www.ht-mb.de/forum/entry.php...)-und-das-Herz

    ******

    Was deinen Link angeht:

    After 6 months of engaging in these lifestyle interventions, her thyroid analysis normalized and no anti-thyrotropin receptor antibodies were negative. „
    Ja klar doch geht ein MB-Schub, sofern er nicht überwältigend ist und nicht in eine thyreotoxische Krise mündet**, vorbei, auch ohne Hemmer, und hört, hört: auch ohne lifestyle-Änderungen geht er vorbei! (sofern er nicht vorher entgleist). Das ist das, was man unter "selbstlimitierend" versteht. Nur gibt es bei Kinderwunsch andere Überlegungen als ohne Kinderwunsch.


    **das ist --> bei diesem Mädel sogar mit Hemmer (zu wenig) passiert
    Geändert von panna (28.05.22 um 12:43 Uhr) Grund: **Ergänzung

  2. #22
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.11
    Beiträge
    425

    Standard AW: Bitte um Rat bzgl. Medikamente und Kinderwunsch


  3. #23
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.05.22
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    13

    Standard AW: Bitte um Rat bzgl. Medikamente und Kinderwunsch

    Ich kenne die Symptome von MB, aber danke.

    Mich würde es nicht wundern, wenn ihr zwei entweder Medizinstudenten, Ärzte oder in ähnlichen Branchen arbeitet.

  4. #24
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.05.22
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    13

    Standard AW: Bitte um Rat bzgl. Medikamente und Kinderwunsch

    > Ja klar doch geht ein MB- Schub, sofern er nicht überwältigend ist und nicht in eine thyreotoxische Krise mündet**, vorbei, auch ohne Hemmer, und hört, hört: auch ohne lifestyle-Änderungen geht er vorbei! (sofern er nicht vorher entgleist).

    Ahja. Und wieso seid ihr dann so eindimensional?
    Ich bin hier nicht hergekommen und habe nach euren Ängste gefragt.
    Ich habe nach Alternativlösungen gesucht.

    Spontanheilung oder ganzheitliche Therapie. Es gibt nicht nur eine Lösung
    Und das Risiko trage ich am Ende.

  5. #25
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.11
    Beiträge
    425

    Standard AW: Bitte um Rat bzgl. Medikamente und Kinderwunsch

    Du fragtest nach Belegen, deshalb.

    Nein, weder Medizinstudent noch Arzt.

    Ich glaube, Ernährung z.B. kann unheimlich viel, verschließe aber auch nicht die Augen davor, wo die Grenzen liegen. Manchmal gibt es eben nicht die schöne, "natürliche" Lösung, eben weil der Körper nicht natürlich auf etwas reagiert.
    Wenn du das eindimensional nennen möchtest, ok. Es geht nicht um meine Ängste, die liegen nämlich beileibe nicht bei der SD, ich habe nur meine Sichtweisen ungeschönt dargelegt. Wenn das nicht erwünscht ist, auch ok, dann sag es nur. Denn wie du sagst (und wie ich auch in einem vorherigen Beitrag betont habe): es ist dein Körper.

  6. #26
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.05.22
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    13

    Standard AW: Bitte um Rat bzgl. Medikamente und Kinderwunsch

    Ich verschließe meine Augen nicht. Ich habe auch bereits gesagt, dass es auch sein kann, dass ich irgendwann Tabletten nehmen werde.

    Ich bevorzuge die sanfte vor der radikalen Therapie

  7. #27
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.905

    Standard AW: Bitte um Rat bzgl. Medikamente und Kinderwunsch

    Zitat Zitat von buddhababa Beitrag anzeigen

    Und das Risiko trage ich am Ende.
    Nein, das trägt auch das Baby, das du dir wünschst. Wenn jemand sich geheilt glaubend an den Kinderwunsch rangeht, die Realitäten (sprich: Risiken) dieser Krankheit leugnend, das klingt nicht wirklich gut. Ob du Hemmer nimmst oder nicht, ist natürlich nur deine Sache.

    Ich habe nach Alternativlösungen gesucht. Spontanheilung oder ganzheitliche Therapie. Es gibt nicht nur eine Lösung
    Für MB gibt es keine Alternativtherapie oder Heilung. Remission gibt es, und wenn man Glück hat, auch länger anhaltende, allerdings eher in einem Alter, wenn der Kinderwunsch und auch sonstige Hormongeschichten gelaufen sind, d.h. postmenopausal. Remission ist allerdings keine "Heilung". Auch mit den Hemmern therapiert man ja nicht MB selbst*, sondern bremst die Überfunktion ab, während der Autoimmunprozess seine aktiven Runden dreht.

    Es gibt eine Menge, die man auch bei MB auf alternativem Weg für sich tun kann, Dinge, um die sich die Schulmedizin wenig kümmert, die aber die Lebensqualität enorm verbessern können - mit oder ohne MB. Aber MB ist nicht heilbar, punkt.

    Ich kenne die Symptome von MB, aber danke.
    Hey, du warst es, der oben um Quellen gebeten hat, also lass uns doch höflich bleiben.

    * Allerdings wird behauptet, dass Hemmer bis zu einem gewissen Grad auch immunmodulierend wirken - handfeste Beweise gibt es dafür aber nicht. Das möglichst rasche Zurückdrängen der Überfunktion ist aber schon insofern ein Positivum, als ein auf Hochtouren laufender Körper keine wirklich gute Basis für die Beruhigung des Autoimmunprozesses ist. Zu Wolfstrapp noch: Das eignet sich nur bei latenter oder sehr schwacher ÜF.

    Mich würde es nicht wundern, wenn ihr zwei entweder Medizinstudenten, Ärzte oder in ähnlichen Branchen arbeitet.
    Ach ... sowas ist nun echt unnötig.

  8. #28
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.905

    Standard AW: Bitte um Rat bzgl. Medikamente und Kinderwunsch

    Mir fällt noch auf und ein:

    Wer hat deine Schilddrüse jeweils sonografiert, als 3,5 bzw. 6 ml gemessen wurden? War das ein Facharzt (=Nuklearmediziner) und war es beide Male dieselbe Person?

    Und: Wer hat Hashimoto festgestellt? Nämlich, deine TRAK waren ja schon früher erhöht und nicht nur ein wenig (wie das bei Hashis und/oder bei dominant blockierenden TRAK der Fall sein kann)?

  9. #29
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.11
    Beiträge
    425

    Standard AW: Bitte um Rat bzgl. Medikamente und Kinderwunsch

    Zitat Zitat von buddhababa Beitrag anzeigen
    Ich verschließe meine Augen nicht. Ich habe auch bereits gesagt, dass es auch sein kann, dass ich irgendwann Tabletten nehmen werde.

    Ich bevorzuge die sanfte vor der radikalen Therapie
    Habe ich auch nie behauptet, ich habe von mir gesprochen.
    Ich bevorzuge auch sanfte Methoden, wenn aber der potentielle Schaden der "sanften Therapie" höher ist als das Risiko der "radikalen Therapie", um deine Wortwahl zu benutzen, überdenke ich diese Herangehensweise halt. Auch hier spreche ich nur von mir, und ich habe nicht einmal Kinderwunsch.
    Geändert von *Mayana* (28.05.22 um 21:00 Uhr)

  10. #30
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    13.009

    Standard AW: Bitte um Rat bzgl. Medikamente und Kinderwunsch

    Hallo buddhababa,
    Du hattest Dir sicher andere Antworten gewünscht. Hier schreiben hauptsächlich selbst betroffenen aus ihren Erfahrungen. Und ich würde an Deiner Stelle, mit meinem heutigen Wissensstand die Warnungen ernst nehmen. Ich habe damals den Basedow nicht wirklich ernst genommen und die Informationen waren damals eher dürftig. Das hat mich viele Jahre Leidenszeit gekostet. Du kannst ja mal im Profil gucken. Meine Motivation hier zu schreiben ist, anderen so einen Verlauf zu ersparen. Das hat nichts mit Angstmache zu tun.
    Ich finde, Du hast sehr gute und sachliche Antworten bekommen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •