Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Thema: TPO-Ak erhöht - Rezidiv? oder Hashi? v.a. Atemprobleme

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.194

    Standard AW: TPO-Ak erhöht - Rezidiv? oder Hashi? v.a. Atemprobleme

    Nein, Sixtina, die Werte sind zumindest bis zur letzten Kontrolle nicht wirklich gestiegen und wenn deine TRAK weiterhin negativ sind, dann ist das kein MB-Schub. Es sei denn, deine Werte sind seit dem 5.5. gestiegen. Um das festzustellen, reicht auch ein TSH.

    Carbimazol nimmt man nicht gegen Atemnot und der Hemmer ist kein Akutmedikament, das sofort wirkt. Man nimmt es nicht wie Lutschbonbons gegen einen rauen Hals. Außerdem hat es Nebenwirkungen.

    Wenn du dennoch die Schilddrüse verdächtigst, denn wäre es am besten, sie beim Nuklearmediziner gründlich anschauen zu lassen, evtl. auch eine Szintigrafie machen.

  2. #12
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.01.15
    Ort
    Ingolstadt und München
    Beiträge
    27

    Standard AW: TPO-Ak erhöht - Rezidiv? oder Hashi? v.a. Atemprobleme

    Ja, der TSH ist wieder etwas niedriger geworden. Es war ein anderes Labor (Klinikum) - da lag er bei 0,78 - ich gehe davon aus, dass er bei meinem anderen Labor noch einen Tick niedriger wäre. Ich hab bei einem Arzt, der eher so Heilpraktiker ist eine Sono machen lassen, der meinte da sei alles in Ordnung. Kam mir aber eher unprofessionell vor die Sono. Denke meine Schilddrüse ist größer geworden. Aber es sind eben keine Knoten da. Er hat mir was natürliches verschrieben gegen Überfunktion - das ich erst aus der Apotheke holen muss. Ich glaub nicht, dass ich es nehme - aber schaus mir eben an. Von der anderen Seite her werde ich jetzt mit Psychopharmaka gegen Panikattacken behandelt wegen der Atemnot. Diese Medikamente tun mir jedenfalls nicht gut gerade und ich habe das Gefühl von Überfunktionssymptomen noch mehr.

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.194

    Standard AW: TPO-Ak erhöht - Rezidiv? oder Hashi? v.a. Atemprobleme

    Ich würde das Natürliche (wahrscheinlich Wolfstrapp) lassen, "natürlich" heißt nicht harmlos und auch nicht unbedingt wirksam. Eine MB-Überfunktion kann man relativ gut feststellen. Die kleine Schwankung beim TSH ist eben dies: Eine kleine Schwankung, keine Senkung. Ohne TRAK, ohne supprimiertes TSH ist es noch immer denkbar, dass du eine SD-Autonomie/heißen Knoten hast - aber wie schon gesagt: Nützlich wäre es, wenn du mal wirklich zum Nuklearmediziner gehst, der kann die Aktivität deiner Schilddrüse ganz gut feststellen. Heilpraktiker und sonstige Instanzen, die auch sonografieren, ohne es wirklich gut zu können, sind da wertlos.

    Ehrlich, Sixtina, ich verstehe nicht, warum du an dir herumdokterst, statt zur Fachperson zu gehen (Nuklearmediziner) und eine Szinti machen zu lassen.

  4. #14
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.01.15
    Ort
    Ingolstadt und München
    Beiträge
    27

    Standard AW: TPO-Ak erhöht - Rezidiv? oder Hashi? v.a. Atemprobleme

    Liebe Panna,

    ich war nochmal im Klinikum:

    also:
    15.05.2022
    TSH 0.35-4.94 0.780
    19.05.2022
    TSH 0.35-4.94 0.694
    Freies T4 7.50-21.10 14.80
    Freies T3 2.60-6.00 4.43
    Kurz der TSH sinkt täglich kontinuierlich und die Freien Werte bleiben seit 5.5 schön in der Mitte.
    Was sagst du dazu - ich werd gerade mit Psychopharmaka vollgestopft wegen Panikattacken wegen der Atemprobleme und bin mir einfach so sicher, dass die Schilddrüse dahintersteckt. Szinti kann ich leider nicht so schnell bekommen - das dauert bis September. Ich würd so gern Carbi zur Beruhigung nehmen - trau mich aber nicht weil ich Angst vor den Atemproblemen habe.

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.194

    Standard AW: TPO-Ak erhöht - Rezidiv? oder Hashi? v.a. Atemprobleme

    Zitat Zitat von Sixtina Beitrag anzeigen

    Kurz der TSH sinkt täglich kontinuierlich und die Freien Werte bleiben seit 5.5 schön in der Mitte.
    Nein, sorry, das TSH sinkt nicht täglich und kontinuierlich, das sind zwei Werte aus dem gleichen Labor, die wie eine normale Schwankung aussehen, erst recht, wenn der Zeitpunkt der Blutentnahme jeweils ein anderer war.


    Was sagst du dazu - ich werd gerade mit Psychopharmaka vollgestopft wegen Panikattacken wegen der Atemprobleme und bin mir einfach so sicher, dass die Schilddrüse dahintersteckt.
    Ich sage dazu noch immer dasselbe wie vorher im Beitrag #13. Wenn diese normwertigen freien Werte für dich zu hoch bzw. das TSH zu niedrig sein sollten, was ich nicht ausschließen kann, dann müsste der Nuklearmediziner dies per Bildgebung erkennen. Aber auch dann verursachen solche Werte nicht wirklich schwerwiegende Atemprobleme.

    Such dir einen anderen Nuklearmediziner.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •