Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: Östrogen Mangel Therapie gefährlich?

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.20
    Beiträge
    57

    Standard Östrogen Mangel Therapie gefährlich?

    Hallo liebes Forum,
    ich habe eine Frage zu den Wechseljahren. Ich schreibe im Basedow Forum, weil ich Morbus Basedow habe.
    Ich habe seit, schätzungsweise, 1 bis 2 Jahren Wechseljahressymptome.
    Aktuell ist es doch recht extrem.
    Ich erlebe mich depressiv. Aber es ist nicht eine "normale" Depression. Mehr so ein "dumpf" sein. Mir fällt außerdem das Denken häufig schwer. Mein Gedächtnis ist eine schlichte Katastrophe. Meine Verdauung ist so träge, dass ich zwar sehr mäßig esse, aber trotzdem immer einen Bauch habe, der sehr weit nach vorn steht und mich wirklich extrem unwohl fühlen lässt. Ich fühle mich insgesamt ängstlich und leicht überfordert. Ich bin sehr viel introvertierter, als früher. Das sind sicherlich noch nicht alle Symptome.
    Nun habe ich überlegt, erstmal meine Hormonwerte bestimmen zu lassen. Aber falls sich dann herausstellt, dass ich Östrogen ersetzen sollte, es vielleicht tatsächlich zu tun.
    Ich bin aber sehr skeptisch, weil meine Mutter früher eine Östrogentherapie bekommen hat und später entwickelte sie einen Brustkrebs.

    Ist nach neuesten Studien immer noch zu erwarten, dass eine Hormontherapie solcherlei Gefahren mit sich bringt?
    Habt Ihr vielleicht Erfahrungen mit einer Hormonersatztherapie gemacht? Es wäre super freundlich, wenn Ihr davon berichten würdet.
    Ich fühle mich wirklich nicht mehr so wohl in meiner Haut. Das Leben macht gar keinen Spaß, wenn man nicht richtig denken kann.

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.895

    Standard AW: Östrogen Mangel Therapie gefährlich?

    Zitat Zitat von Jonah Beitrag anzeigen
    Ich bin aber sehr skeptisch, weil meine Mutter früher eine Östrogentherapie bekommen hat und später entwickelte sie einen Brustkrebs.

    Ist nach neuesten Studien immer noch zu erwarten, dass eine Hormontherapie solcherlei Gefahren mit sich bringt?
    Je nach Therapiedauer wächst das Risiko, Krebs zu bekommen. Wenn das bei deiner Mutter genau so gekommen ist, wäre ich da vorsichtig. Außerdem, was du beschreibst, sind nicht gerade typische Wechseljahresbeschwerden.

    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...ustkrebsrisiko

    Aber falls sich dann herausstellt, dass ich Östrogen ersetzen sollte, es vielleicht tatsächlich zu tun.

    Dass der Östrogenspiegel sinkt,ist ein natürlicher Vorgang. D.h., man muss nicht notwendigerweise ersetzen, was auf natürliche Weise im Alter weniger wird.

    Warst du bei der letzten Blutabnahme ausreichend lange nüchtern? Weil dein Glukosewert erhöht ist, das ist normal, wenn man davor gegessen hat (deswegen sollte man nüchtern sein), der Langzeitzucker HbA1c) ist aber OK.

    War die Blutabnahme vor LT-Einnahme? Denn was deine LT-Dosis angeht, halte mal die 94 mcg noch eine Runde, aber es könnte sein, dass (auch wechseljahresbeindgt) da auch noch ein wenig gesenkt werden sollte.

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.20
    Beiträge
    57

    Standard AW: Östrogen Mangel Therapie gefährlich?

    Danke, Panna!

    Außerdem, was du beschreibst, sind nicht gerade typische Wechseljahresbeschwerden.
    Ich habe ja auch die fürchterlichen Hitzewallungen vergessen. An manchen Tagen habe ich alle 20 Minuten eine!

    Dass der Östrogenspiegel sinkt,ist ein natürlicher Vorgang. D.h., man muss nicht notwendigerweise ersetzen, was auf natürliche Weise im Alter weniger wird.
    Aber wenn man sich deshalb völlig unten fühlt, ist das auf die Dauer auch keine Lösung, finde ich.

    Warst du bei der letzten Blutabnahme ausreichend lange nüchtern? Weil dein Glukosewert erhöht ist, das ist normal, wenn man davor gegessen hat (deswegen sollte man nüchtern sein), der Langzeitzucker HbA1c) ist aber OK.

    War die Blutabnahme vor LT- Einnahme? Denn was deine LT-Dosis angeht, halte mal die 94 mcg noch eine Runde, aber es könnte sein, dass (auch wechseljahresbeindgt) da auch noch ein wenig gesenkt werden sollte.
    Gegessen hatte ich nichts. Aber es ist möglich, dass ich kurz zuvor einen Latte Macchiato getrunken hatte.
    Vor LT Einnahme war die BE aber schon.
    Ich wolte deshalb auch in den nächsten Tagen eine neue BE machen. Im Moment habe ich schon das Gefühl, dass 94 ok ist.
    Ich werde jetzt mal dem Link folgen, den Du gerade gepostet hast.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.895

    Standard AW: Östrogen Mangel Therapie gefährlich?

    Zitat Zitat von Jonah Beitrag anzeigen
    Aber wenn man sich deshalb völlig unten fühlt, ist das auf die Dauer auch keine Lösung, finde ich.


    Ja klar, du musst selbst abwägen und dein Risiko kennen. Bei Brustkrebs bzw. Krebs allgemein kommen ja immer mehrere Faktoren zusammen, eines ist die Hormonersatztherapie (über einen bestimmten zeitlichen Rahmen hinaus) und ein anderes ist die Genetik. Wenn deine Mutter in Verbindung mit bzw. nach Hormonersatztherapie Brustkrebs hatte, ist das schon ein Warnsignal, das man berücksichtigen muss.

    Wenn dein Langzeitzucker OK war und nur der Glukosewert erhöht nach Latte-Konsum, dann ist das eigentlich in Ordnung.

    Was die 94 mcg angeht, das TSH sagt da schon etwas anderes, und Wechseljahre bremsen den Hormonbedarf. Ich wäre mir nicht hundertprozentig sicher, dass manches nicht von den Schilddrüsenhormonen kommt. Aber mal sehen.

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.20
    Beiträge
    57

    Standard AW: Östrogen Mangel Therapie gefährlich?

    Was die 94 mcg angeht, das TSH sagt da schon etwas anderes, und Wechseljahre bremsen den Hormonbedarf. Ich wäre mir nicht hundertprozentig sicher, dass manches nicht von den Schilddrüsenhormonen kommt. Aber mal sehen.
    Ach so! Das hatte ich nicht gleich verstanden. Das könnte vielleicht auch noch sein. Ich werde mal in den nächsten Tagen eine BE machen lassen und dann dosiere ich ggf. noch etwas runter.
    Danke!!

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    13.05.06
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.676

    Standard AW: Östrogen Mangel Therapie gefährlich?

    Hey Jonah,

    vielleicht kann dir der verlinkte Beitrag weiterhelfen https://www.menopause-gesellschaft.d...en/brustkrebs/ oder der hier https://www.hormonspezialisten.de/in...stkrebsrisiko/

    LG

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.310

    Standard AW: Östrogen Mangel Therapie gefährlich?

    Zitat Zitat von Jonah Beitrag anzeigen
    Ich erlebe mich depressiv. Aber es ist nicht eine "normale" Depression. Mehr so ein "dumpf" sein. Mir fällt außerdem das Denken häufig schwer. Mein Gedächtnis ist eine schlichte Katastrophe. Meine Verdauung ist so träge, dass ich zwar sehr mäßig esse, aber trotzdem immer einen Bauch habe, der sehr weit nach vorn steht und mich wirklich extrem unwohl fühlen lässt. Ich fühle mich insgesamt ängstlich und leicht überfordert. Ich bin sehr viel introvertierter, als früher. Das sind sicherlich noch nicht alle Symptome.


    Nun habe ich überlegt, erstmal meine Hormonwerte bestimmen zu lassen. Aber falls sich dann herausstellt, dass ich Östrogen ersetzen sollte, es vielleicht tatsächlich zu tun.
    Ich bin aber sehr skeptisch, weil meine Mutter früher eine Östrogentherapie bekommen hat und später entwickelte sie einen Brustkrebs.

    Ist nach neuesten Studien immer noch zu erwarten, dass eine Hormontherapie solcherlei Gefahren mit sich bringt?
    Kann man erstens schwer pauschal beantworten, weil es verschiedene Therapien gibt, auch beim Östrogen (die patentierten Tabletten, die naturidentischen Hormone in unterschiedlicher Dosis ...). Zweitens würde ich persönlich nicht sofort und direkt auf Östrogen setzen, weil es das heftigste Hormon ist.

    Sind die Schilddrüsenwerte optimal?

    Hast du dich schon mit Progesteron befasst? Das bräuchtest du sowieso zusätzlich zum Östrogen, um diverse Risiken zu senken. Auch bei Autommunerkrankungen ist ein Östrogenüberhang ungünstig.

    Beim Thema Gedächtnis fällt mir Pregnenolon ein, das mit dem Alter sinkt und eine Vorstufe für andere Hormone ist. Genauer kann ich dir das nicht sagen, ich habe davon gelesen, wende es an und mir geht es damit besser. Pregnenolon ist in Deutschland rezeptfrei, manche Apotheken mixen eine Creme und man kann es aus dem In- und Ausland legal online bestellen. (Ich habe eine Creme aus den USA, die kommt in einem Plastikgefäß, das man auch fallen lassen kann, ohne Scherben im Bad zu haben.) Soll keine allgemeine Empfehlung sein, weil ich ja nicht weiß, woran es bei anderen fehlt.

    Östrogen brauche ich (noch?) nicht direkt, wie ich dann entscheiden werde, weiß ich nicht.

    Meinen Stand des Wissens habe ich hier aufgeschrieben: https://schilddruesen-unterfunktion....triol-hormone/

    Einen sicheren Weg ganz ohne Risiken gibt es womöglich nicht. Wechseljahresbeschwerden, besonders in Kombination mit anderen Faktoren (Stress, Schlafmangel, Prädiabetes ...), erhöhen wahrscheinlich das Alzheimer-Risiko: https://www.spektrum.de/news/menopau...sammen/1722972

    Da muss einfach mehr geforscht werden, und zwar unabhängig von den Herstellern patentierter Medikamente.
    Geändert von Irene Gronegger (28.04.22 um 18:23 Uhr)

  8. #8
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.20
    Beiträge
    57

    Standard AW: Apotheke online bestellen

    Vielen Dank, liebe Lissie und Irene,
    ich bin dem Link von Dir, Lissie, mal gefolgt. Das bestätigt eigentlich meine Bedenken, eine Hormon Ersatz Therapie zu machen. Meine Mutter hatte ja, wie gesagt, Brustkrebs, nach einer solchen Therapie.

    Tut mir übrigens leid, dass ich so spät antworte. Ich habe keine Benachrichtigung bekommen, dass hier etwas gepostet wurde.

    Was meine Sexual Hormone betrifft, da muss ich mich noch näher mit befassen. Ich möchte eigentlich absolut keine Hormon Therapie machen.
    Wegen der Hitzewallungen nehme ich jetzt seit ca. einer Woche Salbei Kapseln und noch ein anderes Wechseljahre Präparat mit Yamswurzel. Das hat die Hitzewallungen stark reduziert. Gestern hatte ich keine einzige!
    Ich fühle mich aber schon recht gestresst, oder deprimiert, wegen der gesamten Situation in der Welt. Da ist schwer zu sagen, was von was kommt.

    Ich habe gestern einen neuen Blutbefund meiner Schilddrüsenwerte bekommen. TSH ist immer noch sehr niedrig. Das poste ich gleich noch in meinem anderen Thread. Daher könnten sicherlich auch noch Symptome rühren.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.310

    Standard AW: Apotheke online bestellen

    Zitat Zitat von Jonah Beitrag anzeigen

    Was meine Sexual Hormone betrifft, da muss ich mich noch näher mit befassen. Ich möchte eigentlich absolut keine Hormon Therapie machen.
    Wegen der Hitzewallungen nehme ich jetzt seit ca. einer Woche Salbei Kapseln und noch ein anderes Wechseljahre Präparat mit Yamswurzel. Das hat die Hitzewallungen stark reduziert.
    Was war denn da konkret drin? Vielleicht war das eine Progesteroncreme auf Yams-Basis?

    Ich fühle mich aber schon recht gestresst, oder deprimiert, wegen der gesamten Situation in der Welt. Da ist schwer zu sagen, was von was kommt.
    Ja. Man sollte aber nicht voreilig die Welt (oder sonstige Konflikte und Sorgen) bemühen.

    Ich musste um den Jahreswechsel mein L-Thyroxin reduzieren. Bin dann nach Kriegsbeginn allmählich in eine gewisse Lethargie gefallen und dachte, das käme davon. Aber ich hatte auch die Reduzierung übertrieben und als ich das korrigiert habe, wurde es auch wieder besser.

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.895

    Standard AW: Apotheke online bestellen

    Zitat Zitat von Irene Gronegger Beitrag anzeigen

    Ja. Man sollte aber nicht voreilig die Welt (oder sonstige Konflikte und Sorgen) bemühen.
    Ganz kleines offtopic-Stückchen. Was du sagst, ist richtig, Irene, man sollte nicht. Sage ich mir auch. Aber auch ich bin emotional stark involviert und kann es nicht abstellen. Die Unterschiede, wie (und warum) es einem nahegeht, verlaufen oft mitten in der Familie, generations- und hintergrundbedingt und da kann man herzlich wenig tun.

    /Ende offtopic, versprochen.

    @Jonah:

    Ich habe keine Benachrichtigung bekommen, dass hier etwas gepostet wurde.
    Das musst du oben in deinem Thema, unter "Themen-Optionen", aktivieren ("Thema abonnieren").
    Geändert von panna (07.05.22 um 14:18 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •