Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Corona und Hashimoto

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.02.22
    Beiträge
    17

    Standard Corona und Hashimoto

    Hallo,
    ich bin vor 9 Wochen umgekippt.
    Ich fühlte mich den Tag vorher schon richtig schlapp.
    Ich konnte es mir eigentlich nur erklären das es etwas mit der Schilddrüse zu tun haben könnte, da ein paar Wochen vorher meine Dosis von der Ärztin reduziert worden ist.
    Sie hat nur nach dem TSH geguckt..

    Nun sind 9 Wochen vorbei und ich bin immer noch schlapp. Die Schildrüsen Dosis ist mittlerweile seit 2 Wochen wieder erhöht worden (so wie vorher) aber ich bin immer noch schlapp, habe Atemprobleme und bin überhaupt nicht mehr belastbar. Bin eigentlich einesportliche Person, aber nun bin ich schon nach einem Spaziergang platt.
    Letzte Woche wurde ich dann auf Corona getestet.
    Da wurde festgestellt das ich tatsächlich vor kurzem wohl eine unbemerkte Corona Infektion hatte.
    Schon merkwürdig. Ich habe mich regelmäßig getestet, aber immer negativ.
    Meine Frage ist ob Corona Auswirkungen auf die Schilddrüse hat?
    Bin ich immer noch so schlapp wegen der unbemmerkten Corona Infektion (Long Covid) oder hat Corona die Schilddrüse angegriffen und ein Schub ausgelöst?

    Vielen Dank für Eure Antworten
    Carina

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.05.16
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    598

    Standard AW: Corona und Hashimoto

    Bei mir hat Corona die Werte runtergedrückt (vorallem den ft3). Passiert mir aber eigentlich bei jedem Infekt, der über einen sehr leichten Schnupfen mit Halskratzen hinausgeht. Ich habe dann die Dosis etwas erhöht und mir ging es dann sehr schnell viel besser. Einige Tage später mußte ich wieder senken, weil es zuviel wurde.

    Infektionen können durchaus Autoimmunprozesse anheizen. Vielleicht reicht die Dosis jetzt einfach nicht mehr. Ich würde etwas erhöhen und schauen, ob es besser wird.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS
    Beiträge
    18.118

    Standard AW: Corona und Hashimoto

    Zitat Zitat von candymilk Beitrag anzeigen
    Bei mir hat Corona die Werte runtergedrückt (vorallem den ft3). Passiert mir aber eigentlich bei jedem Infekt, der über einen sehr leichten Schnupfen mit Halskratzen hinausgeht. Ich habe dann die Dosis etwas erhöht und mir ging es dann sehr schnell viel besser. Einige Tage später mußte ich wieder senken, weil es zuviel wurde.

    Infektionen können durchaus Autoimmunprozesse anheizen. Vielleicht reicht die Dosis jetzt einfach nicht mehr. Ich würde etwas erhöhen und schauen, ob es besser wird.
    Man könnte auch statt die Dosis für einige Zeit zu steigern einfach eine Weile abwarten. Es wird dann auch von alleine wieder besser.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    951

    Standard AW: Corona und Hashimoto

    Sind eigentlich drei Sachen denkbar:
    1. Covid kann auf die Schilddrüse oder die Hypophyse gehen, auch bei Menschen, die vorher schilddrüsengesund waren.
    2. eine kleine Studie aus Bosnien-Herzogowina hat in 20 un 21 vermehrt Fälle von neu aufgetretenen SD-Unterfunktionen festgestellt, könnte sein, dass da Hashimoto getriggert wurde.
    3. nach milden Verläufen scheint long covid eine autoimmune Komponente zu haben mit einem größeren Risiko für Menschen, die schon eine Autoimmunerkrankung haben

    Grad die Belastungsintoleranz würde auch zu long covid passen. Aktuelle SD-Werte wären hilfreich.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •