Hallo, ich wende mich jetzt mal an dieses Forum hier, da ich irgendwie verwirrt bin.

2020 hatte ich einen Check UP bei meinem Hausarzt. Dort wurde der TSH Wert bestimmt und ein Ultraschall der SD gemacht. Ultraschall war alles in Ordnung, allerdings war der TSH Wert bei 0.01 (Referenzwert 0.22 - 4.46). Daraufhin wurden weitere Werte abgenommen Referenzwerte in Klammern:

07/20:
FT3 4.26 (2.3 -3.8)
FT4 1.67 (0.9 - 1.6)
TPO 104 (<= 60)
TRAK 1.7 (<=1.8)
TSH 0.01 (0.22 - 4.46)

Ich sollte dann Dociton 10mg 2x täglich nehmen da ich Herzrasen und innere Unruhe hatte. Der HA hatte auch so beiläufig das Wort Hashimoto erwähnt, damit konnte ich allerdings nichts anfangen. Er sagte nur abwarten und regelmäßig kontrollieren.

Da ich mich in letzter Zeit nicht besonders gut gefühlt habe (Beschwerden: starke Müdigkeit, Haarausfall, Pickel im Gesicht und Rücken, unruhiger Schlaf, antriebslos) habe ich meine SD erneut untersuchen lassen.
Folgendes steht im Arztbericht vom 06.04.22:

Fragstellung und rechtfertigende Indikation:
Solitärer Schilddrüsenknoten recht paratracheal

Anamnese und Beschwerden:
Schwester mit Hashimoto, tachykardie, trockene Haut, Alopezie. Keine Schilddrüsenmedikation.

Schilddrüsen-Sonographie:
Gesamtvolumen 6.8ml. Homogene, echonormale Binnenstruktur. Rechts paratracheal echoarmes Areal mit 6x6x3 mm, neu. Beidseits kein pathologisch vergrößerten Halslymphknoten entlang der Gefäßnervenscheide.

Werte:
FT3 2,5 (1,5-4,2)
FT4 10,9 (8,0-17,0)
TSH 0,779 (0,3-3,6)
TPO-AK MAK 4,88 (1-30)
Calcitonin 1,0 (0-4,8)
TRAK 0 (0-1,8)

Beurteilung:
Es ergibt sich kein Hinweis auf AIT. Unspezifischer winziger Herdbefund rechts paratracheal <1cm. Kein Hinweis auf eine medulläre Neoplasie, Euthyreose.
Die Symotomatik ist nicht thyreogen. Erneute Kontrolle in 4 Monaten.


Was meint ihr? Habe ich jetzt Hashimoto oder nicht? Ich bin total verwirrt und würde mich über eine Rückmeldung von euch freuen.

Vielen Dank und viele Grüße