Seite 1 von 6 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 51

Thema: Schwankende TSH Werte - Ist das normal? Und Einstellung mit Hormontabletten

  1. #1
    Gesperrt
    Registriert seit
    23.10.21
    Beiträge
    36

    Standard Schwankende TSH Werte - Ist das normal? Und Einstellung mit Hormontabletten

    Hallo ins forum,

    vielleicht koennt ihr mir hier weiterhelfen.
    Ich hatte bei verschiedenen Tests auffaelliges TSh von 6 oder schon auch 7 und diverse Symptome, die zu einer Unterfunktion passen.
    Deswegen und weil der Ultraschall von der Schilddruese, beim Radiologen, auch etwas auffaellig war (Diagnose Autoimmunthyreoiditis), wurden mir letztlich dann Hormontabletten verordnet.
    Ich nahm sie 9 Tage und da sich nichts am Befinden gebessert hat, wurde die Dosis angehoben.
    Die nahm ich 4 Wochen durchgehend und dann wurde es kontrolliert.
    Also unter Thyrox 50 war TSh dann bei 2,3. Der Dr sagt weiter so nehmen, aber mir geht es nicht gut damit.
    Unter anderem hat sich mein Puls erhoeht (90 - 100, Herz aber laut EKG beim Kardiologen ok) und deswegen soll ich nun auch noch ein weiteres Medikament einnehmen.
    Bauchschmerzen und Kopfschmerzen.
    Die Unterfunktionssymptome (kalte, taube Gliedmassen, Antriebslosigkeit) sind zwar fast alle weg (trockene Haut habe ich noch), nur dafuer habe ich jetzt andere dazu bekommen, die ich davor nicht hatte.
    Was habe ich falsch gemacht?
    Am Liebsten wuerde ich wieder auf die Dosis von davor zurueck, aber was soll ich dann dem Dr sagen, bei der naechsten Kontrolle und darf man das ueberhaupt, oder kann sowas auch gefaehrlich werden?
    Geändert von Kuli (19.04.22 um 12:07 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    2.664

    Standard AW: Schwankende TSH Werte - Ist das normal? Und Einstellung mit Hormontabletten

    Ich nahm sie 9 Tage und da sich nichts am Befinden gebessert hat, wurde die Dosis angehoben.
    Nach 9 Tagen keine Befindensverbesserung zu haben sagt überhaupt nichts aus. L-Thyroxin hat eine lange Halbwertszeit, der Spiegel im Blut muss sich erst über Wochen aufbauen, daher dauert es eher 2 Monate als 10 Tage, bis man an den Symptomen die Endwirkung einer Dosis spürt.

    Auch 4 Wochen sind noch etwas gar früh für Werte. 6-8 Wochen macht eher Sinn.
    Je nachdem, wie beeinträchtigend die Beschwerden sind (es könnte sein, dass es nur Steigerungssymptome sind, die mit der Zeit wieder weggehen), würde ich entweder die 6 Wochen noch voll machen und dann Werte machen lassen - aber nicht nur TSH, sondern auch fT3 und fT4. Mit TSH allein ist eine Feineinstellung oft nicht erfolgreich.

    Oder wenn es zu arg ist, täglich nur 3/4 der 50er Tablette nehmen für mind. 6 Wochen, das wäre eine Dosis von 37,5µg. Auf 25 runtergehen wäre auch möglich, aber nur wenige Menschen brauchen dauerhaft so wenig, wenn sie schon mind. eine latente Unterfunktion haben, daher würde ich eher die Zwischendosis probieren.

  3. #3
    Gesperrt
    Registriert seit
    23.10.21
    Beiträge
    36

    Standard AW: Schwankende TSH Werte - Ist das normal? Und Einstellung mit Hormontabletten

    Also ich habe jetzt beim Dr angerufen und er hat mir gesagt, dass ich keinesfalls die Tabletten mit den 50 vierteln soll, da nicht gewaehrleistet werden kann, dass in allen Teilen gleich viel vom Wirkstoff drin ist.
    Er hat auch die freien Werte gemacht:
    fT3 fr Trijodthyronin (CMIA) 2.82 Dimension pg/ml Referenzbereich 2.00 - 4.40
    fT4 fr Thyroxin (CMIA) 1,44 Dimension ng/dl Referenzbereich 0.89 - 1.76
    TSH basal (CMIA) 2,32 Dimension uIU/ml Referenzbereich 0.27 - 4.20

    Wegen meinen Beschwerden meint er, dass die nicht so lange anhalten koennen, die haetten nach 2 Wochen weg sein muessen, waeren es nur Steigerungssymptome.
    Also ich soll jetzt wieder auf die Dosis von davor (25) zurueck und in 4 Wochen zur Kontrolle kommen.
    Die Werte sind ja unter 9 Tagen mit 25 und 30 Tagen unter 50 entstanden, also mehr als 5 Wochen, fast 6.

    Warum sind die Referenzbereiche eigentlich nicht bundesweit einheitlich, sondern variieren von Labor zu Labor?
    Beim Frauenarzt wurden auch schon Werte bestimmt, wieder mit anderen Referenzbereichen und Dimensionen.
    Geändert von Kuli (19.04.22 um 14:24 Uhr)

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.422

    Standard AW: Schwankende TSH Werte - Ist das normal? Und Einstellung mit Hormontabletten

    Zitat Zitat von Kuli Beitrag anzeigen
    Also ich habe jetzt beim Dr angerufen und er hat mir gesagt, dass ich keinesfalls die Tabletten mit den 50 vierteln soll, da nicht gewaehrleistet werden kann, dass in allen Teilen gleich viel vom Wirkstoff drin ist.
    Das spielt aber keine Rolle, denn enthält ein Viertelchen um ein Nanomikrogrammchen weniger, dann nimmst du jenes Nanogramm mehr am nächsten Tag zu dir. Das ist also wirklich vernachlässigbar (wenn überhaupt).

    (Derselbe Arzt, der sowas sagt, könnte, ohne mit der Wimper zu zucken, eine Wechseldosis von, sagen wir mal, 50 und 70 verordnen. Oder noch gröbere tägliche Schwankungen.)

    Ich würde das machen, was Flamme vorschlug, das hat Hand und Fuß mit 37,5. Bloß würde ich noch länger abwarten, ca. 2 Monate mindestens.

  5. #5
    Gesperrt
    Registriert seit
    23.10.21
    Beiträge
    36

    Standard AW: Schwankende TSH Werte - Ist das normal? Und Einstellung mit Hormontabletten

    Der Dr meinte nur an der Bruchrille teilen, wenn dann.
    In den Vierteln koennte theoretisch in Einem Teil z.B. null Wirkstoff sein und im Anderen 25. Das waeren dann doch schon erhebliche taegliche Schwankungen.
    Aber ich habe auch noch die 25 da, die koennte ich ja an der Bruchrille teilen.
    Ich geh da lieber vorerst noch mal in mich ... was ich da jetzt konkret mache, denn der Arzt sagt, so viele Schwankungen sind auch unguenstig und sollte man tunlichst vermeiden.
    Wenn ich mich fuer was entscheide, soll ich auch dabei bleiben.
    Und ich habe ein gutes Vertrauen in ihn und moechte seine Kompetenz auch nicht anzweifeln.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.422

    Standard AW: Schwankende TSH Werte - Ist das normal? Und Einstellung mit Hormontabletten

    Zitat Zitat von Kuli Beitrag anzeigen
    Der Dr meinte nur an der Bruchrille teilen, wenn dann.

    .
    Das ist an sich korrekt und auch gut, dass er darauf achtet. Aber das:

    In den Vierteln koennte theoretisch in Einem Teil z.B. null Wirkstoff sein und im Anderen 25. Das waeren dann doch schon erhebliche taegliche Schwankungen.
    Das ist produktionstechnisch wenig glaubhaft. Die Hersteller haften bloß nicht für kleine Schwankungen, garantieren die volle Wirkstoffmenge nur entlang der Teilungsrille.
    Aber es ist kein Fehler, skeptisch zu sein, geh du mal in dich, ja.

    Schwankungen sind ungut, auch das ist richtig, aber den Fehler viel zu früher Kontrollen (und den richtig großen Fehler viel zu früher Dosisänderungen) muss man irgendwie ausbügeln. Man verdoppelt die Dosis nicht nach 9 Tagen.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    1.108

    Standard AW: Schwankende TSH Werte - Ist das normal? Und Einstellung mit Hormontabletten

    Zitat Zitat von Kuli Beitrag anzeigen
    Der Dr meinte nur an der Bruchrille teilen, wenn dann.
    In den Vierteln koennte theoretisch in Einem Teil z.B. null Wirkstoff sein und im Anderen 25. Das waeren dann doch schon erhebliche taegliche Schwankungen.
    Aber ich habe auch noch die 25 da, die koennte ich ja an der Bruchrille teilen.
    Ich geh da lieber vorerst noch mal in mich ... was ich da jetzt konkret mache, denn der Arzt sagt, so viele Schwankungen sind auch unguenstig und sollte man tunlichst vermeiden.
    Wenn ich mich fuer was entscheide, soll ich auch dabei bleiben.
    Und ich habe ein gutes Vertrauen in ihn und moechte seine Kompetenz auch nicht anzweifeln.
    Der Dr hat ja Recht. Nur bei Halbieren an der Bruchrille ist vom Tablettenhersteller gewährleistet, dass in beiden Hälften dieselbe Wirkstoffkonzentration ist. Aber: wenn man auf seine individuelle Dosis nicht mit Hälften kommt, ist Vierteln doch besser als Wechseldosis. Es kann ja in einem Viertel der Tablette nicht weniger sein, als in der Halben und auch nicht mehr …
    Geändert von Ness (19.04.22 um 15:03 Uhr) Grund: Wortstellung

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    1.108

    Standard AW: Schwankende TSH Werte - Ist das normal? Und Einstellung mit Hormontabletten

    Dann soll er dir halt 25er verschreiben?

  9. #9
    Gesperrt
    Registriert seit
    23.10.21
    Beiträge
    36

    Standard AW: Schwankende TSH Werte - Ist das normal? Und Einstellung mit Hormontabletten

    Wie beurteilt ihr denn eigentlich meine vorliegenden Werte?
    Kann man da denn ueberhaupt keine Tendenz ablesen?
    Was spricht dagegen, erst mal wieder zu den 25 zurueck zu gehen?
    Nach 4 Wochen kontrollieren und falls es noetig sein sollte, danach auf 37,5 zu gehen?

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.422

    Standard AW: Schwankende TSH Werte - Ist das normal? Und Einstellung mit Hormontabletten

    Zitat Zitat von Kuli Beitrag anzeigen
    Wie beurteilt ihr denn eigentlich meine vorliegenden Werte?
    Kann man da denn ueberhaupt keine Tendenz ablesen?
    Was spricht dagegen, erst mal wieder zu den 25 zurueck zu gehen?
    Nach 4 Wochen kontrollieren und falls es noetig sein sollte, danach auf 37,5 zu gehen?

    1,4 in diesem Normbereich ist an sich satt. ABER: Nach 4 Wochen sollte man da zurückhaltend sein mit der Beurteilung, s. oben. Das sind keine "endgültigen" Werte, das braucht einfach länger, auch das Befinden. Das TSH braucht auch länger, und wenn es sich einpendelt, wirkt sich das auf die Eigenproduktion noch einmal aus. Also ... das ist einfach vorschnell, da hast du nix davon. Achte darauf, die Tablette nach der Kontroll zu nehmen.
    Was spricht dagegen, erst mal wieder zu den 25 zurueck zu gehen?
    Das hat Flamme schon oben geschrieben

    Nach 4 Wochen kontrollieren und falls es noetig sein sollte, danach auf 37,5 zu gehen?
    Nein ... bitte lass das mit den 4 Wochen. Das hat absolut keinen Sinn.

    Und wenn du erst runter und dann wieder hochgehst - braucht das vermutlich zusätzlich länger. So eine Schaukelei ist vermeidbar. Auch darum: 37,5, dann 2-3 Monate und erst dann, falls nötig, runter oder rauf oder was auch immer.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •