Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 29

Thema: nach Jahren der (behandelten) Unterfunktion plötzlich in Überfunktion?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.03.22
    Beiträge
    13

    Standard nach Jahren der (behandelten) Unterfunktion plötzlich in Überfunktion?

    Hallo, ich lese hier seit einiger Zeit ab und an mit, habe mich heute aber angemeldet, da ich auch mal etwas fragen möchte. Leider habe ich in der Suche nichts passendes gefunden. Ich hoffe, ich war nicht zu ungeduldig ....

    Ich habe vor ca. 8 Jahren Hashimoto diagnostiziert bekommen (mit erhöhten Antikörperwerten). Habe in den letzten Jahren 125µg L-Thyroxin genommen. Das hat bei den Kontrollen zumindest vom TSH her gepasst. fT3 und fT4 wurden nur selten überprüft, waren aber dann ok. Seit Wochen hatte ich Probleme mit geschwollenen Beinen, hohem Puls ~100 - 120, Kurzatmigkeit, futtere die ganze Zeit und nehme nicht zu ...

    Bei Standardkontrolle beim Allgemeinmediziner wurde jetzt ein TSH = 0,01 festgestellt. (Der letzte TSH vor ca. 10 Monaten lag bei ca. 1., freie Werte nicht bestimmt)
    Danach sofortige Absetzung L-Thyroxin.
    2,5 Wochen später habe ich jetzt folgende Werte TSH = 0,01; fT3 = 14,6 (3,1 - 6,7); fT4 = 2,4 (0,9 - 1,7)

    Mein Arztgespräch ist erst morgen. Habt ihr eine Idee, was die Überfunktion ausgelöst hat (Mensaessen = Jodsalz)? Geht so was wieder weg? Was soll ich den Arzt fragen? Was sollte untersucht werden? Was kann ich machen, damit der TSH wieder steigt und die freien Werte wieder sinken? Ach so: Und meine Haut juckt wahnsinnig (kann das auch damit zu tun haben)?

    Sorry, viele Fragen. Und sorry, falls ich nach der "Glaskugel" verlange. Aber vlt. habt ihr Erfahrungen und Tipps? Bin ziemlich verunsichert. Mir geht es besch... Aber viele von euch kennen das ja leider.

    Danke!!!
    Geändert von bluebutterfly (10.03.22 um 23:09 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.674

    Standard AW: nach Jahren der (behandelten) Unterfunktion plötzlich in Überfunktion?

    Hallo blue

    Zitat Zitat von bluebutterfly Beitrag anzeigen
    Danach sofortige Absetzung L-Thyroxin.
    2,5 Wochen später habe ich jetzt folgende Werte TSH = 0,01; fT3 = 14,6 (3,1 - 6,7); fT4 = 2,4 (0,9 - 1,7)

    Mein Arztgespräch ist erst morgen.
    Wenn es eine schlichte Überdosierung wäre, wären die Werte in 2,5 Wochen doch runtergegangen, denke ich mir. Und eine Hashitoxikose/ein Schub macht eher nicht so hohe Werte. Jodkonsum auch nicht.

    Darum, wenn die Blutkontrolle z.B. gestern war, oder gar heute, bitte morgen früh sofort einen TRAK-Wert (TSH Rezeptor Antikörper) nachverlangen, das geht gut, das Blut wird ja ca. 3 Tage aufbewahrt, um zu sehen, ob es eine morbus-basedow-bedingte Überfunktion ist. Genau das solltest du dem Arzt als Erstes sagen.

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.03.22
    Beiträge
    13

    Standard AW: nach Jahren der (behandelten) Unterfunktion plötzlich in Überfunktion?

    @panna: Danke. BE war Dienstag. Dann könnte morgen noch knapp reichen?

    Habe ich jetzt MB anstelle von HT oder beides zusammen? Geht das?

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.11
    Beiträge
    387

    Standard AW: nach Jahren der (behandelten) Unterfunktion plötzlich in Überfunktion?

    Ich bin damals auch von Unterfunktion in den MB geschliddert, das kann schon sein. TRAK nachfordern falls möglich, wenn nicht möglich würde ich dafür auch nochmal zum Blut zapfen gehen, das wäre wichtig!

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.289

    Standard AW: nach Jahren der (behandelten) Unterfunktion plötzlich in Überfunktion?

    Zitat Zitat von bluebutterfly Beitrag anzeigen

    Mein Arztgespräch ist erst morgen. Habt ihr eine Idee, was die Überfunktion ausgelöst hat (Mensaessen = Jodsalz)?
    Kann schon sein, muss aber nicht. Ich würde Jod jetzt eher meiden (in der Mensa gibt es vielleicht auch mal Süßspeisen ...), vor allem wenn du TRAK hast. Und L-Thyroxin an die momentanen Werte anpassen.

  6. #6
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    04.02.17
    Beiträge
    373

    Standard AW: nach Jahren der (behandelten) Unterfunktion plötzlich in Überfunktion?

    xxx
    Geändert von Luise67 (14.03.22 um 20:50 Uhr) Grund: falscher Thread

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.03.22
    Beiträge
    13

    Standard AW: nach Jahren der (behandelten) Unterfunktion plötzlich in Überfunktion?

    Danke noch mal für eure Tipps.
    Heute war ich beim NUK: US (Schilddrüse unauffällig), Blutabnahme und Szintigraphie: Bericht gibt es in ca. 10 Tagen. Sofort soll ich mit 10 mg Thiamazol anfangen (Einnahme 1-0-0). Nächste Blutabnahme in 4 bis 8 Wochen (Empfehlung wird dann im Befund stehen). Falls MB soll ich mir noch einen Augenarzt suchen. Dies hätte aber noch Zeit. Auf Nachfrage wurde ich an die Uniklinik verwiesen. (Muss ich noch recherchieren, soll wohl Abteilung "MB" geben?)

    Nachtrag:
    Seit dem ich darauf achte gar kein Jodsalz zu mir zu nehmen, ist dieser furchtbare Juckreiz nicht mehr so schlimm.

    Nachtrag: Vereinbarung NUK-Termin
    Habe von HÄ Überweisung zur NUK bekommen. Anruf: Praxis - Termin in zwei! Monaten möglich. Ich - Bis dahin dreh ich durch und lande im KKH. Praxis - Wir haben noch Termine für Arztpraxen. Lassen Sie Ihre HÄ Termin vereinbaren! Und auf einmal hatte ich einen Termin am nächsten Tag!
    Geändert von bluebutterfly (17.03.22 um 22:31 Uhr) Grund: Termin-Story. ;-)

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    13.002

    Standard AW: nach Jahren der (behandelten) Unterfunktion plötzlich in Überfunktion?

    Na,dann warten wir mal auf die Befunde. 4 bis 8 Wochen unter Hemmertherapie ohne aktuelle Befunde ist eine ganz schlechte Idee. Die Kontrollen sollten ca. alle 2 Wochen sein.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.674

    Standard AW: nach Jahren der (behandelten) Unterfunktion plötzlich in Überfunktion?

    Deine letzten Werte sind vom 8.3. Und jetzt noch 10 Tage auf den Befund warten und blind eine Dosis nehmen - da schließe ich mich Karin an. Auch was den Kontrollabstand angeht, aber da meint der NUK wohl: Termine bei ihm.

    Dass er Sono gemacht hat und Werte, und Diagnose stellt, ist gut, notwendig. Die Kontrollwerte kann auch der Hausarzt machen.

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.03.22
    Beiträge
    13

    Standard AW: nach Jahren der (behandelten) Unterfunktion plötzlich in Überfunktion?

    Ich habe heute versucht, die Werte meines Blutbefundes zu erhalten. Keine Chance. Ich habe die halbe Praxis in Aufruhr versetzt. Mir wurde versprochen, den Befund so schnell wie möglich zu erstellen. Die Werte müssten erst validiert werden. Allerdings ist der zuständige Arzt in dieser Woche im Urlaub. Als ich nach den Antikörpern fragte, ist einer Arzthelferin nur rausgeruscht: "... über 3000 ..." Wahrscheinlich bezog sich das auf die antiTPO??

    Bei meiner HÄ habe ich jetzt schon mal einen Termin vereinbart. Und der Termin zur Blutabnahme dort, 2,5 Wochen nach dem NUK, steht auch.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •