Seite 1 von 5 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 44

Thema: Grauer-Star-OP: Sicherförmiger dunkler Schatten außen im Blickfeld

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.170

    Frage Grauer-Star-OP: Sicherförmiger dunkler Schatten außen im Blickfeld

    Natürlich: Sichelförmiger ... im Titel. Kann nicht korrigieren.

    Die OP am ersten Auge ist rein technisch prima gelaufen. Angeblich gerade und nur nach perfekt gelungener OP passiert oben erwähnte Nebenwirkung. Nennt sich "negative Dysphotopsie", es ist ein Schatten ganz draußen im Blickfeld, deren Ursache durch keinerlei Untersuchung gefunden werden kann.

    Es ist unglaublich störend. Das Ding verschwindet vollkommen, wenn ich die Hand neben das Auge halte (Scheuklappe) oder wenn ich eine Brille mit breitem Bügel aufsetze. Da es keine der gefährlichen Nebenwirkungen oder Folgen ist, will der Arzt, mit dem ich telefoniert habe, nächste Woche das andere Auge operieren und mich auch nicht sehen (nett, nicht?).

    Nirgendwo in den Infobroschüren der Augenkliniken wird die negative Dysphotopsie erwähnt, obwohl die Inzidenz, wie ich jetzt weiß, 1-10% beträgt. Wenn man aber "sichelförmiger Schatten nach grauer-Star-Operation" googelt, weil man den Schatten schon hat, gibt es schon sehr viel Info dazu, aber eben keine Patienteninfo.

    https://drbode.de/ophthalmologie/new...-dysphotopsie/

    Meine Frage an euch ist nur die:

    Hatte das jemand, oder hatte das jemandes jemand, an einem oder an beiden Augen, und (wann und wie) ist es wieder weggegangen?
    Geändert von panna (11.02.22 um 13:33 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Adele
    Registriert seit
    27.04.16
    Beiträge
    599

    Standard AW: Grauer-Star-OP: Sicherförmiger dunkler Schatten außen im Blickfeld

    Hallo Panna,
    der Mann einer früheren Bekannten ist vor 4 Jahren operiert worden und hatte das auch an einem Auge. Er hat auch keine Behandlung odèr Ratschläge oder vorherige Aufklärung bekommen.
    Es hat sich bei ihm tatsächlich gegeben, ein anderer Arzt hatte dringend zum Brille tragen geraten. Warum weiss ich leider nicht.

    Als ich ihn dann ca 1 Jahr später mal traf, war das Auge wieder ok. Auf dem anderen hatte er dann leider dauerhaft irgendwelche Punkte im Blickfeld.

    Mehr weiss ich leider nicht.

    Toi, toi, toi
    Adele

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Sugarhashi
    Registriert seit
    09.10.05
    Ort
    Socky Mountains (seit 2005)
    Beiträge
    4.454

    Standard AW: Grauer-Star-OP: Sicherförmiger dunkler Schatten außen im Blickfeld

    Ich hab jetzt nichts weiter zur Ursache etc. gelesen, weil ich das Thema ja gern meide... Berichtet hat davon auch noch nie jemand im Umfeld, aber es kann ja sein, dass ich die Leute erst später nach der OP getroffen habe und das Problem dann schon vergessen war.

    Ich könnte mir vorstellen, dass die sehr klare neue Linse am Anfang das Auge bzw. Gehirn irritiert und dass der Eindruck vom Schatten mit der Zeit einfach vom Gehirn ausgeblendet wird? Sollst Du nicht eigentlich das Auge schonen und möglichst wenig lesen?
    Wenn ein Brillenbügel hilft, versuch es damit. Von der Dame, die von Anfang an Flimmern und Lichtblitze nach der OP sah, weiß ich, dass das ganze wirklich extrem störend empfunden wird. :-/

    Alles Gute. Die Ärzte legen ja ein Tempo vor. Ich glaube, hierzulande waren eher vier Wochen Abstand zwischen beiden OPs üblich.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.170

    Standard AW: Grauer-Star-OP: Sicherförmiger dunkler Schatten außen im Blickfeld

    @Adele: danke!

    Zitat Zitat von Sugarhashi Beitrag anzeigen
    Ich hab jetzt nichts weiter zur Ursache etc. gelesen, weil ich das Thema ja gern meide...
    Sugi du musst nicht, also meide ruhig und überlese einfach dieses Thema, bitte.

    Die Ursache ist übrigens schlicht unbekannt.

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.12.12
    Ort
    Bad Tölz
    Beiträge
    893

    Standard AW: Grauer-Star-OP: Sicherförmiger dunkler Schatten außen im Blickfeld

    panna, ich habe mir mal den Link von dir angeschaut und da steht gleich zu Beginn
    als mögliche Ursache

    in einer geringen Veränderung des Abbildungsmaßstabs durch die neue Linse. Hierdurch kann es zu einer geringfügigen Verschiebung des zum blinden Fleck und zu den zentralen Gefäßen korrespondierenden Objektraums kommen, sodass diese vorübergehend teilweise bemerkt werden.
    Vielleicht ist der Augenarzt deshalb da nicht näher darauf eingegangen, weil es sich um ein hoffentlich
    vorübergehendes Phänomen handelt?


    Was Adele berichtet, dass ein anderer Patient zum dringenden Tragen einer Brille geraten bekam,
    das könnte damit zusammen hängen, wie es in deinem Link als Stufenplan der Therapie beschrieben wird

    2) Bei persistierenden Beschwerden: Tragen einer Brille auch bei kleinsten Refraktionsfehlern und zwar so lange, bis die ND verschwunden ist.

    3) Wenn die Brille nicht getragen werden will oder nicht zur Besserung der ND führt, half bei 2 der untersuchten Patienten eine mehrwöchige Okklusionstherapie.

    Auf dem anderen hatte er dann leider dauerhaft irgendwelche Punkte im Blickfeld.
    Zitat von Adele

    Das mit diesen tanzenden schwarzen Punkten ist eine andere Augenerkrankung namens "Mouches volantes"


    Und wie sugarhasi schreibt, das Auge möglichst schonen und nicht so viel lesen, glaube ich, wäre auch
    erst mal gut.

    Auf jeden Fall wünsche ich gutes Gelingen für die nächste OP


    Und dann ist mir noch eingefallen, dass im Corona-Plauderthread auch einige Userinnen von Familienangehörigen berichtet
    haben, die die gleiche OP hinter sich gebracht haben. Vielleicht kannst du gezielt bei denen auch nochmals nachfragen.
    Geändert von schnurzelchen (11.02.22 um 17:04 Uhr)

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.170

    Standard AW: Grauer-Star-OP: Sicherförmiger dunkler Schatten außen im Blickfeld

    Schnurzelchen, danke schön, dass du da mit gelesen hast, im Artikel steht:

    Die mögliche Ursache dieses störenden postoperativen visuellen Phänomens wird bis dato kontrovers diskutiert.
    und in anderen Artikeln steht dasselbe: Es gibt Annahmen, keine Fakten, also nichts, was der Augenarzt messen oder sehen kann, es ist alles sicht- und messbare für ihn in Ordnung, also: Ursache unbekannt.

    *
    So, und das mit der Brille: Ja klar, wenn wer weit- oder kurzsichtig ist und bleibt, muss die Brille getragen werden, das kann helfen (oder das Phänomen wäre ohnehin weggegangen). Aber wie ich oben bereits schrieb:

    Das Ding verschwindet vollkommen, wenn ich die Hand neben das Auge halte (Scheuklappe) oder wenn ich eine Brille mit breitem Bügel aufsetze.
    Und diese Brille mit breitem Bügel war/ist eine dioptriefreie Sonnenbrille ... oder ich halte zwei Finger an meine Schläfe. Dasselbe passiert (dunkler Schatten verschwindet) mit egal welcher Brille, die dioptriemäßig überhaupt nicht passt, aber einen etwas breiteren Bügel hat.

    Und deswegen frage ich hier eigentlich nur nach Erfahrungen, sofern vorhanden. Zum Beispiel, ob an beiden Augen oder nur an einem und so.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Thursday Next
    Registriert seit
    18.10.11
    Ort
    Ignoreland
    Beiträge
    1.674

    Standard AW: Grauer-Star-OP: Sicherförmiger dunkler Schatten außen im Blickfeld

    Ich hab mal meine Mutter gefragt, die hat an beiden Augen neue Linsen bekommen. Was du hast, hatte sie nicht, allerdings hatte sie einen leichten Halo um Lichtquellen herum - deswegen wurden die Linsenränder hinterher noch ein wenig mit dem Laser korrigiert.

    Vor allem sagt sie aber, dass man nach ein paar Tagen noch gar nichts beurteilen kann, da konnte sie auch noch nicht richtig mit der neuen Linse (sie hat nur ein sehendes Auge) gucken und hat nachts noch eine Augenklappe getragen.

    PS. Gute Besserung! Ich weiß, wie schnell man verunsichert wird. Hatte nach meiner Schiel-OP ja plötzlich so eine Riesenpupille und selbst die Oberärztin war beunruhigt. War aber harmlos, sah nur krass aus. Gerade am Auge sind alle unerwarteten Sachen fies.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.170

    Standard AW: Grauer-Star-OP: Sicherförmiger dunkler Schatten außen im Blickfeld

    Danke Frau Donnerstag, dass du nachgefragt hast. Laser-Korrektur, gut zu wissen!

    Sehen geht im Prinzip erstmal eher nur mit dem noch nicht operierten Auge, das ist ja dank Star kurzsichtig geworden, darum kann ich mich hier amüsieren.

    Aber etwas anderes ging sofort, und das ist so derart faszinierend: die Farben. Es ist, als hätte man einen gelben Schutzschirm entfernt, ihr kennt das sicher von altmodischen Schaufenstern, wenn sie gegen die Sonne mit so gelben Folien geschützt werden. Das unoperierte Auge hat ja noch die "Folie", weniger grau, eher gelblich-grau, das neue Auge sah aber sofort saubere, blitzhelle, wunderschöne, beinahe neonartig deutliche Farben, das ist einfach irre. Und die Nachtblindheit war wohl auch nicht Vitaminmangel, sondern die "Folie", wo das alte Auge nur Dunkelheit sieht, gibt es jetzt Dinge wahrzunehmen in der Nacht. Und die Haare! Ich färbe sie nicht mehr und dachte immer: gegen meinen Gelbstich ist wohl kein Kraut gewachsen, egal welche Pigmente, blau oder violettig, sie sind und bleiben gelbstichtig. - Nö, mitnichten sind sie das

  9. #9
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    04.02.17
    Beiträge
    373

    Standard AW: Grauer-Star-OP: Sicherförmiger dunkler Schatten außen im Blickfeld

    Liebe panna,

    ich hatte meine Katarakt OP's bereits in 2016, da war ich noch keine 50 Jahre alt. Ich hatte genau das, was du auch beschreibst. Es war so in etwa wie eine schlecht sitzende Kontaktlinse, bei der man den Außenrand sieht. Also ein dunkler sichelförmiger Schatten. Das hat mich damals auch extrem nervös gemacht, weil ich ständig darauf geachtet habe. Aber, nach ungefähr zwei Wochen war das völlig weg bei mir. Die Kunstlinse muss ja auch noch richtig festwachsen. Mich hatte das damals auch so verunsichert, dass ich sogar meine 2. OP um ein paar Wochen verschoben hatte. Beim anderen Auge war es dann gar nicht aufgetreten. Also am besten ablenken und raus aus dem Beobachtungsmodus.

    Hoffe, meine Erfahrung konnte dir weiterhelfen.

    LG Luise

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.170

    Standard AW: Grauer-Star-OP: Sicherförmiger dunkler Schatten außen im Blickfeld

    Luise, danke dir sehr, ja sicher hilft mir das!

    Was mich so enorm stört: es stand nirgendwo in den langen Aufklärungsunterlagen. Und dann die Bemerkung in einem nicht für Patienten gedachten Artikel: Man sollte das auch nicht erwähnen, um die Patienten nicht zu beunruhigen.

    Verschieben wäre blöd. Jetzt sitzen wir hier zwar noch mitten in der Omikron-Welle, aber wenigstens müssen alle getestet sein und überall Maskenpflicht im Krankenhaus, auch während der OP hatte ich die FFP2 auf. Wer weiß, was später ist.

    Sag Luise, welches Auge war es bei dir, weißt du das noch?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •