Seite 2 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 72

Thema: Einstiegsdosis n. Thyreoidektomie

  1. #11
    Benutzer
    Registriert seit
    19.05.14
    Beiträge
    138

    Standard AW: Einstiegsdosis n. Thyreoidektomie

    Ich werde noch mal in mich gehen und das alles sacken lassen - und noch mal den TSH von vor 3 Wochen erfragen..
    danke auf jeden Fall schon mal für den Austausch, ich neige alleine zu vorschnellen Entscheidungen

    Die sind beide unter der Norm einen Tag Post-OP, also gestern ( Calcium 1,9 (2,2-2,65), PTH <3,2 (18,4-80,1)) aber der Arzt meinte das ist zunächst nicht schlimm? Kenne mich selbst nicht damit aus..Soll es in einer Woche kontrollieren lassen und bis dahin 4g Calcium tgl. + Vit D nehmen, mache ich schon seit Dienstag.. er hat wohl die Nebenschilddrüsen aufgesucht und belassen, also ist das hffl temporär

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.374

    Standard AW: Einstiegsdosis n. Thyreoidektomie

    Nunja, so richtig vollständig sind deine Erklärungen ja nicht. Wieviel Zeit ist mittlerweile seit der OP verstrichen?

  3. #13
    Benutzer
    Registriert seit
    19.05.14
    Beiträge
    138

    Standard AW: Einstiegsdosis n. Thyreoidektomie

    Hi Janne! Welche Erklärung meinst du? Bzgl. der SD-Werte oder der Nebenschilddrüse? OP war erst Dienstag

    Habe mir fest vorgenommen diesmal geduldiger zu sein und so/dann vllt Wohlfühlwerte zu finden..

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    2.620

    Standard AW: Einstiegsdosis n. Thyreoidektomie

    Was ich hier nirgends sehe, ist die Angabe, welche Größe die entfernte SD zuletzt überhaupt noch gehabt hat.

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.674

    Standard AW: Einstiegsdosis n. Thyreoidektomie

    Zitat Zitat von Twiix Beitrag anzeigen
    beide unter der Norm einen Tag Post-OP, also gestern ( Calcium 1,9 (2,2-2,65), PTH <3,2 (18,4-80,1)) aber der Arzt meinte das ist zunächst nicht schlimm?
    Ich kann dir nur sagen, bei solchen Werten bekommt man Calcium-Infusionen und wird nicht wirklich entlassen, bzw. sollte das nicht binnen 2-3 Tage bei täglicher Kontrolle nicht besser werden, dann wird man mit spezieller Medikation (aktives Vitamin D) entlassen. Weil so wirklich harmlos ist Hypocalcämie nicht.

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.374

    Standard AW: Einstiegsdosis n. Thyreoidektomie

    Zitat Zitat von Twiix Beitrag anzeigen
    Hi Janne! Welche Erklärung meinst du? Bzgl. der SD-Werte oder der Nebenschilddrüse? OP war erst Dienstag

    Habe mir fest vorgenommen diesmal geduldiger zu sein und so/dann vllt Wohlfühlwerte zu finden..

    Welcher? Dieser, also der 11.1.2022?

  7. #17
    Benutzer
    Registriert seit
    19.05.14
    Beiträge
    138

    Standard AW: Einstiegsdosis n. Thyreoidektomie

    Guten Morgen!

    Flamme, die SD hatte noch 6-7 ml Größe, diese hatte sich zuletzt immer konstant gehalten. War jedoch wohl sehr bindegewebig und knotig umgebaut..

    Panna, erstmal scheinst du mit dem Ausreißer recht gehabt zu haben. Beim Gyn am 21.12 war das TSH bei 0,67, also eigentlich wie immer. Ich muss auch zugeben, dass ich die letzte Zeit seit Weihnachten oft aus Bequemlichkeit nur noch 2-fach gesplittet habe, weil ich dachte, dass dies keinen Unterschied macht. Aber anscheinend ja doch..
    Wegen des Calciums haben sie mir zum Glück aktives Vit D mitgegeben und nehme ich auch seit der OP ein, muss mir heute noch ein Rezept holen.

    Janne ja genau, 11.1.21.

    wünsche allen ein schönes WE und danke euch für eure Hilfe!

    Angefangen habe ich jetzt erstmal wieder mit der alten Dosis, in der Wissen, dass ich damit nicht komplett ins Klo greife (wirklich gut ging es mir aber auch nicht). Werde wieder 3-fach splitten und dann von dort aus mit hffl. in langsamen Schritten zur Wohlfühldosis vortasten mit eurer Hilfe. Hier ab und zu berichten
    Wer weiß, vllt brauche ich auch gar kein T3. Bin einfach nur so ein Schisser geworden, nachdem es mir initial nach Hashidiagnose wirklich scheisse ging und ich NIX auf die Reihe bekam. Inzwischen ging zumindest alles so lala und ich konnte arbeiten gehen und das muss auch so bleiben, kann mir keine AU leisten. Und daher habe ich natürlich Angst

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.674

    Standard AW: Einstiegsdosis n. Thyreoidektomie

    Zitat Zitat von Twiix Beitrag anzeigen
    Ich muss auch zugeben, dass ich die letzte Zeit seit Weihnachten oft aus Bequemlichkeit nur noch 2-fach gesplittet habe, weil ich dachte, dass dies keinen Unterschied macht. Aber anscheinend ja doch..
    Nein Twiix, mache dir da lieber nichts vor. 2,5 mcg als eine Teildosis macht keine Riesenhormonspitze. Wenn das TSH dennoch unten bleibt, dann kommt das von der Gesamtdosis, bestehend aus T4 und T3.

    Wer weiß, vllt brauche ich auch gar kein T3.
    Mit vorhandener mitarbeitender Schilddrüse ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass man es tatsächlich nicht braucht. Oder nur ganz-ganz wenig. Ohne Schilddrüse wird der fehlende SD-Anteil an T3 (ca 6 mcg/Tag) durch die periphere Umwandlung kompensiert bei vielen - aber bei nicht allen. Nimmt man dann T3, braucht man etwas weniger T4, als wenn man es nicht nimmt.

    Vergiss das nicht, während du dich mit der gehabten Dosis einstellst:
    wirklich gut ging es mir aber auch nicht
    und viel Glück!
    Geändert von panna (14.01.22 um 11:22 Uhr)

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.374

    Standard AW: Einstiegsdosis n. Thyreoidektomie

    Zitat Zitat von Twiix Beitrag anzeigen
    Janne ja genau, 11.1.21.

    wünsche allen ein schönes WE und danke euch für eure Hilfe!

    Angefangen habe ich jetzt erstmal wieder mit der alten Dosis, in der Wissen, dass ich damit nicht komplett ins Klo greife (wirklich gut ging es mir aber auch nicht). Werde wieder 3-fach splitten und dann von dort aus mit hffl. in langsamen Schritten zur Wohlfühldosis vortasten mit eurer Hilfe. Hier ab und zu berichten
    Wer weiß, vllt brauche ich auch gar kein T3. Bin einfach nur so ein Schisser geworden, nachdem es mir initial nach Hashidiagnose wirklich scheisse ging und ich NIX auf die Reihe bekam. Inzwischen ging zumindest alles so lala und ich konnte arbeiten gehen und das muss auch so bleiben, kann mir keine AU leisten. Und daher habe ich natürlich Angst
    Das ist dann schon mal gut. Am besten sitzt du das jetzt erst mal aus. 2 Tage ist für eine Entscheidung def. zu wenig und es ist einfacher ohne T3.

  10. #20
    Benutzer
    Registriert seit
    19.05.14
    Beiträge
    138

    Standard AW: Einstiegsdosis n. Thyreoidektomie

    Hallo zusammen!

    mal ein kurzes Update von mir. Mein Wochenende war ein Horrortrip, hatte durchgehend starke Kopfschmerzen und Übelkeit, Muskelzucken. Auch psychisch war ich gar nicht gut drauf. Dachte erst an einen Migräneanfall, aber der Schmerz war anders (und auch viel länger als bei einer Migräne-Attacke). Hab dann weil ich die Übelkeit nicht mehr ausgehalten habe die Dosis des akt. Vit D etwas reduziert (Laut Beipackzettel UAW Übelkeit und Kopfschmerzen), seit gestern auch Calcium etwas reduziert. Gestern war es dann etwas besser. Aber heute dann wieder Muskelkribbeln und Zucken, auch psychisch nicht gut drauf.. war dann bei der HA, Calciumwert messen.

    Janne, ja ohne T3 ist es ja wirklich einfacher. Und so viele Menschen leben gut ohne. Arbeite selbst im Gesundheitssystem und wenn ich mir überlege wie viele Leute einfach nur L-Thyrox nehmen und nix an Beschwerden haben...da zweifel ich immer an mir selbst. Arbeite nun seit gut 2 Jahren und kann mich dabei an eine Patientin erinnern, die T3 nahm. Ansonsten alle nur L-Thyrox.

    Panna ich danke dir! du hast recht, es macht wenig Sinn, die gleiche Dosis erneut zu nehmen, wenn es einem nicht gut ging, auf der anderen Seite hat dies evtl. andere Ursachen, die ich nicht kenne/kannte. Und ich habe einfach so Angst aktuell (und mein Gehirn übertreibt dabei)

    Was ich aber dennoch interessant finde, ich mir aber durch Logik wirklich nicht erklären kann: jahrelang gleichbleibendes TSH unter 3-fach-Splitting. Dann 2-fach-Splitting und TSH steigt, freie Werte aber ca. gleichbleibend (wenn überhaupt hätte es doch sinken müssen, da die Spitze größer ist durch die Zweifacheinnahme). Und das ist das, was mich zur Verzweiflung bringt: wenn so etwas wie der Einnahmezeitpunkt schon ohne rationale Erklärung (Peak, resorbierte Gesamtdosis) Veränderungen in den Werten oder Befinden machen kann - wie soll man das dann je gut einstellen können, wenn man dahingehend sensibel ist.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •