Seite 1 von 8 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 72

Thema: Einstiegsdosis n. Thyreoidektomie

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    19.05.14
    Beiträge
    138

    Standard Einstiegsdosis n. Thyreoidektomie

    bei mir ist die SD rausgenommen worden. Chirurg empfiehlt nun zun. 100 LT, kennt jedoch T3-Präparate nicht.

    Meine Werte Prä-Op waren :

    TSH 2,64 (0,24-4,2)
    fT3: 4,14 (3,69-8,46)
    fT4: 16,6 (12,3-22,8)

    genommen hatte ich 125 LT + 5 T3 gesplittet auf 2 Einzeldosen. zuletzt war es mir nicht so gut gegangen. Vorher war TSH immer so bei 0,5 gewesen.

    Frage ist, wie nun weiter. Finde es schwierig, den Anteil einzuschätzen, den meine Hashimoto-SD vorher noch geleistet hat.

    Freue mich über eure Einschätzungen! Twiix

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS
    Beiträge
    18.118

    Standard AW: Einstiegsdosis n. Thyreoidektomie

    100 wäre gut wenn du vorher nix genommen hättest.
    Warum nicht bei der Vor-OP-Dosis bleiben?
    Chirurgen kennen sich mit OP aus, seltener mit der Einstellung danach.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.674

    Standard AW: Einstiegsdosis n. Thyreoidektomie

    War das eine Totalentfernung, was steht dazu genau im OP-Bericht?

    Was ist dein Körpergewicht?

  4. #4
    Benutzer
    Registriert seit
    19.05.14
    Beiträge
    138

    Standard AW: Einstiegsdosis n. Thyreoidektomie

    Danke schon mal! Totalentfernung, Bericht habe ich aber noch nicht. Wiege 56-57 kg. Dachte nur wenn ich die Dosis von vorher weiter nehme rutsche ich in UF, da meine Schilddrüse ja noch mit produziert hat und TSH bei 2,6 war.

    Dachte vllt so um 2,5 hoch mit dem T3 und T4 so lassen? Da man die Dosis ja wieder 4-5 Wochen halten soll will ich nicht völlig ins Klo greifen

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.674

    Standard AW: Einstiegsdosis n. Thyreoidektomie

    Zitat Zitat von Twiix Beitrag anzeigen
    Danke schon mal! Totalentfernung, Bericht habe ich aber noch nicht. Wiege 56-57 kg.
    Dachte vllt so um 2,5 hoch mit dem T3 und T4 so lassen? Da man die Dosis ja wieder 4-5 Wochen halten soll will ich nicht völlig ins Klo greifen
    Ich würde mit T3 nicht hochgehen, wozu. Was dir fehlt, wenn die Schilddrüse weg ist, das ist genau das, was du vorher genommen hast.
    Bei 57 Kg wäre ein eher hoher Standard-Einstieg 100 LT, nicht mehr.

    Dachte nur wenn ich die Dosis von vorher weiter nehme rutsche ich in UF, da meine Schilddrüse ja noch mit produziert hat und TSH bei 2,6 war.
    Ich sehe bei weniger als 125 ein anderes TSH:

    Januar 2020 unter 118,5 LT und 5 T3 3-fach gesplittet, BE vormittags:
    fT3:3,7 (1,9-5,1)
    fT4: 1,3 (0,9-1,7)
    TSH: 0,33 (0,27-4,2)
    und die TSH-Werte davor, unter 112, 118 und 125, waren durchgehend alle auch niedrig. Das heißt, der TSH=2,6 war eine einsame Ausnahme.
    Geändert von panna (12.01.22 um 20:05 Uhr)

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.374

    Standard AW: Einstiegsdosis n. Thyreoidektomie

    Zitat Zitat von roxanne Beitrag anzeigen
    100 wäre gut wenn du vorher nix genommen hättest.
    Warum nicht bei der Vor-OP-Dosis bleiben?
    Chirurgen kennen sich mit OP aus, seltener mit der Einstellung danach.

    Da ist was dran. Wie lange ist die OP her? Waren das Nüchternwerte? Zu welcher Tageszeit war die BE?

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    19.05.14
    Beiträge
    138

    Standard AW: Einstiegsdosis n. Thyreoidektomie

    Ihr würdet also einstimmig nicht erhöhen, dann ist da bestimmt was dran �� Vllt war das TsH von 2,6 wirklich ein Ausrutscher (komisch trotzdem oder). Das war am Montag nüchtern morgens ohne Tabletteneinnahme. Die OP war Dienstag.

    Kurz vor Weihnachten wurde noch mal Tsh bei der Gyn gemacht, die wollte sich aber nur melden, wenn auffällig, daher kenne ich den Wert nicht, aber werde den dann mal erfragen.

    Die Dosis klingt viel für meine 57 kg aber nehme die auch nicht nüchtern wegen Nachtdienst etc.. dachte dann lieber immer nicht nüchtern also mal so und mal so.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.674

    Standard AW: Einstiegsdosis n. Thyreoidektomie

    Nun ja, es ist dein Werteverlauf, wie immer, nützlich: Du nimmst Dosierungen zwischen 112 und 125 mit etwas T3 seit Jahren, bei 5 mcg T3 dreifach gesplittet (was dann eher keine riesige Hormonspitze macht, ich nehme 3,75 zweifach gesplittet und mein TSH ist nur mal ausnahmsweise unter 1, sonst etwas darüber, also kaum TSH-mindernde Spitzen auf diese Weise) . Du hast dabei jahrelang ein TSH zwischen 0,2 und 0,5 gehabt, das heißt, das kommt schon in erster Linie von der T4-Dosis und weniger vom sorgfältig gesplitteten T3. Klar denke ich dann, dass das TSH bei 2,6 die Ausnahme war, nicht die jahrelangen Werte davor.

    Das Nichtnüchterne ist nur dann eine gute Idee, wenn du in etwa, ganz grob, immer das gleiche frühstückst.

    Ich würde schon mit 100 einsteigen (das Gewicht ist eine grobe, aber doch keine danebene Orientierung, s.:https://www.ht-mb.de/forum/poll.php?...do=showresults ) , und mit der bisherigen T3-Dosis, den Grund habe ich oben geschrieben. Und Dosisänderungen würde ich in Zukunft eher in kleineren (6,25) Schritten machen. - Das bisschen T3 kann gut sein für dich ohne Schilddrüse, aber da du jetzt lebenslang Hormone nehmen musst, wäre es besser, so viel TSH zu erhalten wie es möglich ist, deine Knochen im Alter werden es dir danken, wenn sie nicht jetzt schon schneller abbauen.

    Sind die Nebenschilddrüsen OK, wurde Parathormon+Calcium geprüft?

  9. #9
    Benutzer
    Registriert seit
    19.05.14
    Beiträge
    138

    Standard AW: Einstiegsdosis n. Thyreoidektomie

    Hallo Panna, danke für deine Ausführungen. Ich verstehe das Argument, dass das TSH sonst immer niedriger war.. ich hatte die Hypothese, dass durch vermehrte Zerstörung der SD die Eigenproduktion zurück gegangen ist und daher das TSH im Verlauf wieder angestiegen war. Daher hätte ich 100 jetzt auch für zu wenig gehalten wenn die SD ganz raus ist? Sorry wenn ich irgendwie auf dem Schlauch stehe, aber ich verstehe nicht, wieso ich ohne SD weniger LT-Bedarf (100) haben sollte als vorher mit SD (zuletzt 125)?

    Habe jetzt noch Werte vom Tag der OP ca 6h nach Tabletteneinnahme aber vor OP:
    TSH: 2,85 (0,3-3,0)
    fT3: 5,9 (3,5-6,5) -> viel höher als nüchtern
    fT4: 18,2 (11,5-22,7)

    PTH und Calcium sind beides erniedrigt, habe aber schon direkt nach der OP mit Calcium + Vit D angefangen.. es kribbelt aber trotzdem ziemlich und ich fühle mich total unruhig, hoffe das wird bald besser.

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.674

    Standard AW: Einstiegsdosis n. Thyreoidektomie

    Daher hätte ich 100 jetzt auch für zu wenig gehalten wenn die SD ganz raus ist
    Deine Schilddrüse hat in den letzten Jahren (bei TSH zwischen 0,2 und 0,5) nicht wirklich nennenswert irgendwas beigetragen. Ich traue den jahrelangen (mehrfachen) Werten mehr, als Einmalwerten vor OP, insbesondere wenn in Verbindung mit guten freien Werten, die keinen gesteigerten Bedarf erkennen lassen. 125 + 5 T3 entsprechen (pharmakokinetisch) ca. 140 mcg T4, bei 56-57 Kg ist das schon eine mächtige Dosis.

    Aaaber! - Twiix, es ist dein Körper, deine Entscheidung, meine Meinung ist genau das: eine Meinung, keine Handlungsanweisung. Also mache es wie du es für gut hältst, ändern geht ja jederzeit.

    ---

    Parathormon, Calcium: Niedrig aber hoffentlich noch in der Norm?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •