Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24

Thema: Lidretraktion - wie weiter?

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    20.04.17
    Beiträge
    110

    Standard Lidretraktion - wie weiter?

    Hallo zusammen

    Vielleicht kann mir jemand helfen, da ich mich mit EO nicht auskenne. Den angehefteten Text habe ich bereits studiert.

    Ich habe vor meiner SD-Ops keine hohen Traks gehabt und danach sind nie mehr welche nachgewiesen worden. Nun bin ich min. 1 mal jährlich bei meinem Augenarzt, der sich sicher sehr viel mühe gibt, aber selber auch weiss, dass er kein EO Spezialist ist. Er sagt, wenn sich was verschlimmert, schickt er mich in eine Klinik zu einer Kollegin, die sich auskennt.
    Bis jetzt hatte ich einfach vor allem im Winter trockene Augen und das letzte Mal, hat ihm der Augendruck von 19 nicht gefallen. Der Sehnerv rechts ist etwas gedrückt, aber das war die erste Messung, könnte auch von Geburt aus schon so sein.. Beschwerden habe ich aber am linken Auge.

    Nun habe ich heute wieder ein Termin abgemacht, da ich eine Lidretraktion am linken Auge habe (Oberlid zieht sich zurück), was mich immer mehr stört. Ich habe Angst, dass sich da eine aktive EO ausbildet.

    Soll ich auf einen Termin in der Klinik bestehen und wie zeitnah sollte dieser sein? kann sich da auch ohne TRAK eine aktive EO gebildet haben? und kann sich die Lidretraktion auch wieder zurückbilden? Ich mach mir da grosse Sorgen, vielleicht könnt ihr mich etwas beruhigen, bzw. mir einen Rat geben, was das beste Vorgehen jetzt ist?

    Liebe Grüsse und vielen Dank

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.954

    Standard AW: Lidretraktion - wie weiter?

    Zitat Zitat von grisuna Beitrag anzeigen
    Ich habe vor meiner SD-Ops keine hohen Traks gehabt und danach sind nie mehr welche nachgewiesen worden.
    Keine hohen, aber doch welche. Sag, wann wurde der Wert zuletzt geprüft?

    Mal etwas doof gefragt: Woran merkst du die Lidretraktion? Sieht man vom Weißen im Auge überhaupt etwas oder mehr als rechts (bzw. mehr von der Iris als rechts)?
    Geändert von panna (16.12.21 um 09:35 Uhr)

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    20.04.17
    Beiträge
    110

    Standard AW: Lidretraktion - wie weiter?

    Hallo Panna

    Ich habe soeben nachgesehen, die letzten Werte vom 21.9.21:
    TSH 0.715
    ft3 3.7
    ft4 14.2
    TRAK <0.8

    Sieht soweit ja gut aus.
    Meinem Augenarzt ist es im Juli aufgefallen, er fand die Lidretraktion aber nicht so schlimm.. Es ist nicht jeden Tag gleich ausgeprägt, aber an schlimmen Tagen ist das Auge viel grösser und das weiss oberhalb der Iris nur gaanz knapp nicht sichtbar im entspannten Blick. Wenn ich runter schaue sehe ich aus wie Karl Dall..

    Vielleicht kann ich ein Foto ergänzen..

    DECAD98C-40C9-431D-8BF2-5B0EC3457466.jpeg

    Muss ich mir Sorgen machen??

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.954

    Standard AW: Lidretraktion - wie weiter?

    Beim Blick nach unten auf dem Foto ist es schon recht eindeutig.

    Sorgen - das weiß ich nicht, aber ich würde mich um beides bemühen, MRT und Augenklinik.

    PS
    Wenn es nur die Muskel ist (Lidheber), wäre das ja nicht wirklich so tragisch* im Sinne von behebbar, glaube ich.
    KarinE müsste dazu mehr sagen können.

    PPS
    Wie geht es dir bei deiner Dosis?

    *
    gemeint mit "nicht so tragisch" ist, dass wenn es die Lidhebermuskel ist, ist das leichter behebbar, als wenn es der Exophthalmus (Hervortreten des Augeapfels) selbst ist, der das Oberlid verdrängt.
    Und einen Exophthalmus sehe ich bei dir nicht wirklich.
    Geändert von panna (16.12.21 um 11:24 Uhr)

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    20.04.17
    Beiträge
    110

    Standard AW: Lidretraktion - wie weiter?

    Vielen Dank für deine Antwort.

    Weil ich dazu neige in Panikmodus umzuschalten (je nach Zyklustag ;-)):
    Wie zeitnah sollte so ein Termin sein in der Klinik/MRT, kann ich da was verpassen?
    Wenn es „nur“ der Lidhebermuskel betrifft, kann man da jetzt schon unterstützend was machen? Ist die Gefahr gross, dass sich da was verschlimmert?

    Dosis:
    Ja das ist nicht so einfach zu beantwortet.. ich denke die meiste Zeit passt es, vor allem seit ich mein Vit. D Mangel (inkl. Calciummangel) nicht mehr habe, geht es mir wesentlich besser. Manchmal habe ich nach wie vor Symptome, auch Zyklus abhängig. Ich reagiere wahrscheinlich eher empfindlich auf Hormonschwankungen, aber da wäre ich ja nicht die einzige Frau. Und meistens kann ich auch sehr gut damit umgehen.. inwiefern, wo und wann es von den SD-Werten abhängig ist weiss ich nichtmal so genau.. ich bin mittlerweile soweit, dass ich die Schwankungen im Befinden recht gut akzeptieren kann, nicht immer, aber immer öfters :-)

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.954

    Standard AW: Lidretraktion - wie weiter?

    Zitat Zitat von grisuna Beitrag anzeigen
    Dosis:
    .... inwiefern, wo und wann es von den SD-Werten abhängig ist weiss ich nichtmal so genau.. ich bin mittlerweile soweit, dass ich die Schwankungen im Befinden recht gut akzeptieren kann, nicht immer, aber immer öfters :-)
    OK, ich will auch nicht drängen, du hast ja irgendwann geschrieben, dass du dich hier zurückgezogen hast, um dich nicht verrückt zu machen oder so ähnlich - also ich will nichts von dir , möchte dich nur einmal kurz auf die hier anfangende Diskussion erinnern:

    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...=1#post3646579

    Also beobachte mal die Symptome doch ein klein wenig, eben auch für die oder wegen der Augen.

    Wie dringend der Termin ist - ich kann es dir nicht sagen. Wenn die Lidretraktion neu ist, würde ich mich um einen zeitnahen Termin bemühen, ja. Eine MRT, die eine aktive Entzündung klärt (ob ja oder nein), wäre schon gut und davon hängt dann alles weitere ab, wie dringend es ist.

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    20.04.17
    Beiträge
    110

    Standard AW: Lidretraktion - wie weiter?

    Ach nein, das empfinde ich nicht als drängen, im Gegenteil.. Ich wollte erst abwarten bevor ich meine Erfahrungswerte hier einmal ausführlich reinstelle, um vielleicht auch jemanden damit zu helfen oder einfach auch ein positiven Bericht da zu lassen. Aber noch bin ich noch nicht am Ende meiner Reise.. Ich habe jetzt einen ganz tollen Hausarzt, der sowohl das Vit.D, als auch die anderen NEMs als sehr wichtig erachtet und mich toll begleitet. Ausserdem war ich bei einer Naturheilpraktikerin, die mir empfiehlt, sowohl gluten- als auch laktosefrei zu ernähren.. allerdings konnte ich es noch nicht umsetzen (ich liebe Brot) um das mal auszutesten, ob das was bewirkt.. auch die Sexualhormone zu testen steht noch an, da ich im Durchschnitt eine 2. Zyklushälfte von 10 Tagen habe..

    Du siehst, ich bin da immer wo dran und ich denke es ist auch ein Prozess, es geht für mich darum die Balance zu halten, sowohl die Werte im Auge zu behalten und allenfalls Symptome und aber auch die Lebensumstände zu optimieren, das heisst nicht nur labortechnisch, vor allem auch Ernährung, NEMs, Sport und Entspannung. Auch habe ich akzeptiert, dass ich nicht mehr alles so kann wie früher, mehr Ruhezeit benötige, mehr Schlaf.. Wie gesagt, ich sehe es als Prozess und ich bin noch auf dem Weg.. Ich bin anfällig, psychosomatisch Symtome zu entwickeln, wenns mir nicht gut geht und umso mehr ich hier gelesen habe, umso genauer habe ich meinen Körper gescannt und auch was gefunden. Nun bin ich aber schon viel stabiler bzw. habe gelernt und kenne mich besser und weiss meistens, welche Symptome „echt“ sind und woher sie kommen.

    Betreffend Augen werde ich sicher heute ein Termin für ein MRT verlangen, wie schnell das denn geht kann ich nicht abschätzen. Übrigens wurde letztes Mal mit so einem Metallstab (ob das wirklich funktioniert, hab ich mich gefragt) der Exopthalamus gemessen.. anscheinend steht das rechte Auge mehr hervor als links.. aber die Lidretraktion wäre ja links.. also ist das wahrscheinlich nicht wirklich genau..

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.954

    Standard AW: Lidretraktion - wie weiter?

    Zitat Zitat von grisuna Beitrag anzeigen
    Naturheilpraktikerin, die mir empfiehlt, sowohl gluten- als auch laktosefrei zu ernähren.. allerdings konnte ich es noch nicht umsetzen (ich liebe Brot) ..
    Gar nichts bewirkt das, liebe Grusina, wenn du keinen Grund hast, Gluten und Laktose zu meiden, d.h. weder Zöliakie noch Laktoseintoleranz. Von irgendwas müssen Heilpraktiker leben und was sollten sie auch bei MB und EO empfehlen - da gibt es nichts im Bereich Naturheilkunde. Also empfiehlt man das, was auch die anderen inzwischen so gut wie standardmäßig empfehlen. Das würde ich sein lassen, wenn du keine einschlägigen Beschwerden hast.

    Der Exophthalmometer (=Metallstab) - etwas ungenaue alte Methode, hat der Augenarzt in der Schublade, also macht er das, schadet nicht, nützt auch nicht, wenn das Auge nicht glubschmäßig auffällig ist. Kleine Ungleichheiten sind auch bei Gesunden möglich und wenn du selbst nichts siehst (Hervortreten des Auges), und die Beschwerden sowieso auf der anderen Seite sind, dann - ja. Hat jemand wirklich einen Exophthalmus, dann kann man damit, wenn man genau misst, den Verlauf messen. Aber wenn nix da ist, kann man auch nicht viel messen. ine Al ichvielAls man noch keine MRT hatte,

  9. #9
    Benutzer
    Registriert seit
    20.04.17
    Beiträge
    110

    Standard AW: Lidretraktion - wie weiter?

    Ich esse zu gerne und bin zu skeptisch, als dass ich das einfach so hinnehmen würde. Ausserdem wäre es für mich ein extremer Verlust der Lebensqualität, inkl. vieler Lebensmittel die sie noch aufgeschrieben hat, zu verzichten. Ich leide seit anfang 20 an Durchfall, das hat sich weder in der Schwangerschaft noch in Unterfunktion geändert. Nun da ich mittlerweile auch entspannter unterwegs bin, weiss ich auch, dass es nicht psychosomatisch ist. Viele setzen heute bei Autoimminerkrankungen auf glutenfreie Ernährung, das liest man überall, da bin ich mir auch nicht sicher, was ich davon halten soll. Aber mein Parameter ist zum Glück relativ eindeutig, wenn ich den Versuch einmal wage, sehe ich schnell, ob das was bringt.

    Augen
    Ja das dachte ich mir schon.. und ein bisschen unterschiedliche Augen kommen in der Natur ja auch vor, allerdings hats jetzt einen Punkt erreicht, da ich gerne sicher gehen möchte, wo ich stehe. Gut hast du mich darin bestärkt bzw. bestätigt, die nächsten Schritte einzuleiten.
    Geändert von grisuna (16.12.21 um 14:39 Uhr) Grund: zitieren hat nicht geklappt

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.954

    Standard AW: Lidretraktion - wie weiter?

    Zitat Zitat von grisuna Beitrag anzeigen
    Viele setzen heute bei Autoimminerkrankungen auf glutenfreie Ernährung, das liest man überall, da bin ich mir auch nicht sicher, was ich davon halten soll. .
    Genau, viele, aber wer sind diese vielen und wieso sind kaum Schulmediziner dabei. Sicher nicht, weil sie alle nur doof und beschränkt sind.

    Aber - davon abgesehen, ja, probiere es aus, wenn du Durchfall hast. Vielleicht erst mit Laktose, erscheint mir (auch Brotliebhaberin) leichter (und vielleicht auch einschlägiger bei Durchfall).

    Ungleiche Augen, aber ja, sehr häufig. Aber was du da hast, ist eine Lidretraktion und die ist ziemlich EO-typisch, wenn auch nicht auscschließlich.

    So lange du die Augen in der Nacht komplett zu hast, ist das wenigstens nicht weiter schädlich. Aber reparierbar.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •