Seite 3 von 15 ErsteErste 12345613 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 148

Thema: Hilfe! 3 Monate Hölle mit schwankenden Werten ohne Ende in Sicht...

  1. #21
    Benutzer
    Registriert seit
    30.11.18
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    83

    Standard AW: Hilfe! 3 Monate Hölle mit schwankenden Werten ohne Ende in Sicht...

    Danke für den Thread panna, das ist wirklich sehr interessant und aufschlussreich....

    @Janne

    Ja ich hatte leider immer schon Zyklusprobleme, außer direkt nach der Geburt und jetzt die letzten 3 Jahre unter den Hormonen. Die Geschlechtshormone waren auch immer zu niedrig.

    Kalium war bei mir etwas niedrig aber diese Werte müsste ich nochmal suchen.

    Ich weiß bei mir halt wie gesagt nicht wo der Kreis anfängt. Östrogen zu wenig - Schilddrüsenwerte auf einmal zu viel? Aber dann mit mehr Östro doch wieder zu wenig nach Senkung?
    Keine Ahnung ehrlich. Wie gesagt, hatte auch das Gefühl die Geschlechtshormone nicht mehr zu vertragen. Habe leider auch massive Akne bekommen, der Schweiß riecht nach Aceton, die Brüste sind extrem geschrumpft....
    Ich weiß halt nicht an welcher Schraube zuerst drehen? Schilddrüse oder Geschlechtshormone? Oder sollte ich die einfach weglassen? Schwierig...

  2. #22
    Benutzer
    Registriert seit
    30.11.18
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    83

    Standard AW: Hilfe! 3 Monate Hölle mit schwankenden Werten ohne Ende in Sicht...

    Eine Frage habe ich noch an euch: Könnte der Auslöser nicht ein Hashimotoschub gewesen sein? Ich hatte dabei auch Gliederschmerzen, das Gefühl das Immunsystem arbeite etc? Daher evtl. plötzlich die hohen Werte?

    Das Ding ist, 2 Wochen vorher waren die noch mittig, da habe ich mich aber auch schon nicht optimal gefühlt. Oder geht das Empfinden den Werten voraus?

  3. #23
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.936

    Standard AW: Hilfe! 3 Monate Hölle mit schwankenden Werten ohne Ende in Sicht...

    rose, Werte im Profil mit Datum + Dosisangabe + seit wann vor der BE die Dosis genommen wurde wären äußerst hilfreich. So etwas:

    Das Ding ist, 2 Wochen vorher waren die noch mittig
    ist für eine wirklich überlegte Antwort wertlos, sorry. Was ich im 1. Beitrag sehe, sind lauter Werte aus meist unterschiedlichen Labors. Da gibt es dann keinen Vergleich und kein "mittig", weil unvergleichbar. Erst recht mit den letzten Werten vom HA, wegen 2-er-Obergrenze, aber auch sonst - grundsätzlich unvergleichbar.

    das Gefühl das Immunsystem arbeite
    Autoimmunität heißt nicht, dass das (gesamte) Immunsystem arbeitet - noch dazu spürbar. "Schub" ist meist die letzte Rettung einer Dosis, die man nicht ändern mag (halbernst :-).

    Zu den weiblichen Hormonen: Kann ich dir nicht viel sagen, wenig Ahnung. Nur eine Beobachtung: Viele haben Probleme mit den Schilddrüsenhormonen unter Hormonersatztherapie. Ich weiß nicht wie alt du bist, deiner Beschreibung entnehme ich, dass du wegen Zyklusstörungen Hormone nimmst. Das kann man hinterfragen - etwa auch: Waren die Zyklusstörungen nicht früher schon evtl. wegen deiner doch eher hohen Einstellung da? Nur als Frage, vielleicht stimmt es gar nicht. Andere Frage: Kann es nicht sein, dass dir der Hormonersatz zu viel wird? Dass du in ein Alter kommst (weiß ich nicht), wo das Weniger an Hormonen ausreichen könnte? Also - in Summe, doch die Hormonersatztherapie überdenken/hinterfragen? Konkreter kann und will ich nicht werden, weil ich von HET nicht viel Ahnung habe.

    Grundsätzlich zu den Schilddrüsenhormonen: 10 mcg Thybon ist mehr, als was eine gesunde Schilddrüse täglich an T3 hergeben kann. Der Löwenanteil von T3 stammt aus der periphären Umwandlung, von der Schilddrüse kommt eben nur ca. 6 mcg. Du nimmst 10 mcg. Warum eigentlich? dies kann man und würde ich sicher deutlich hinterfragen, erst recht, wenn du 2,5 oder 2x2,5 nicht einmal ausprobiert sondern gleich auf 10 gegangen bist. Ich spüre deinen Widerwillen gegen eine Dosisänderung, und möchte das auch gar nicht "drücken" - aber ein wenig Offenheit, um wenigstens zuzulassen, dass da was sein könnte, würde nicht schaden. D.h.: nicht gleich an Schub als Ausweg denken.

  4. #24
    Benutzer
    Registriert seit
    30.11.18
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    83

    Standard AW: Hilfe! 3 Monate Hölle mit schwankenden Werten ohne Ende in Sicht...

    Ja das stimmt, das waren unterschiedliche Labore leider. Z.T. zumindest...

    Du hast Recht, ich hab einfach tierisch schiss vor einer Änderung, da ich weiß wie ich im KH gelitten habe, ich dachte wirklich ich springe gleich aus dem Fenster... Und keiner konnte mir helfen, das war wirklich eine traumatische Erfahrung.
    Ich bin auf jeden Fall sehr dankbar für jeden Tip von euch! Es ist unglaublich schwer in dieser Situation sich etwas zu "trauen", obwohl es ja so auch nicht weitergehen kann...

    Momentan habe ich halt das Gefühl dass durch den niedrigen t3 die Schilddrüse wieder mehr angefeuert wurde und ich jetzt wieder "drüber" bin. Subjektiv...
    Meinst du ich sollte noch mehr mit dem LT runter?

    Irgendwas stimmt halt nicht, ich habe sonst wellige Haare und jetzt hängen sie platt wie Spaghetti...

  5. #25
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.936

    Standard AW: Hilfe! 3 Monate Hölle mit schwankenden Werten ohne Ende in Sicht...

    Zitat Zitat von rose.art Beitrag anzeigen

    Momentan habe ich halt das Gefühl dass durch den niedrigen t3 die Schilddrüse wieder mehr angefeuert wurde und ich jetzt wieder "drüber" bin. Subjektiv...
    .
    Dein fT3 ist nicht niedrig und vor allem: nicht gleichmäßig niedrig bei 2x5 mcg. Und auch ein niedriges fT3 feuert nix an. Ohne TSH wird sowieso nix angefeuert.
    Meinst du ich sollte noch mehr mit dem LT runter?
    Ich will zu deiner T4-Dosis (LT) nichts sagen ohne einen präzisen Werte- ond Dosisverlauf (s. oben) im Profil.

    Was ich von deiner T3-Dosis halte, steht ja schon oben.

  6. #26
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.562

    Standard AW: Hilfe! 3 Monate Hölle mit schwankenden Werten ohne Ende in Sicht...

    Hallo rose.art,

    mir ist aufgefallen, dass dein Vitamin D recht hoch ist. Wie viel Vitamin D nimmst du? Dein DHEAS Wert ist auch erhöht. Dafür muss es einen Grund geben.

    Seit wann nimmst du Thybon? Was für Gründe haben für die Einnahme von Thybon gesprochen?

    Du schreibst, dass du sehr intensiv trainiert hast, das verbraucht sehr viel an Schilddrüsenhormonen.

    Ein Infekt bringt oft alles durcheinander. Von Boreliose schreibst du auch. Da kommt so vieles in Betracht, was dazu geführt haben kann, dass es dir plötzlich so schlecht geht.

    Hast du eine Hormonersatztherapie gemacht?

    Könntest du das Ganze noch mal mehr ordnen. Wann war was?

    Jedenfalls warst du überdosiert, dafür sprechen auch deine geschilderten Symptome und Beschwerden.

    Wie ernährst du dich?

    Nimmst du noch andere Medikamente? Du schreibst auch etwas von EBV, ist das nur eine Vermutung?

    VG

    Artista
    Geändert von Artista (16.12.21 um 18:03 Uhr)

  7. #27
    Benutzer
    Registriert seit
    30.11.18
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    83

    Standard AW: Hilfe! 3 Monate Hölle mit schwankenden Werten ohne Ende in Sicht...

    Hallo Artista

    ich nehme gar kein Vit D tatsächlich, war nur im Sommer viel draußen
    Warum DHEAS jetzt so hoch ist- keine Ahnung....

    Thybon nehme ich seit 2018, da das Befinden nur unter LT einfach nicht besser wurde. Damit gingen viele Symptome dann zurück.

    Genau das war auch meine Vermutung u.a., dass ich durch den Trainingsausfall dann quasi "zu viel" intus hatte. Wobei ich auch in trainingsfreien Phasen (Corona etc) eigentlich keinen Unterschied gemerkt habe. Naja jetzt eben halt schon
    Der Borreliosetest steht noch aus, da ich 2018 schon mit teils ähnlichen Symptomen erkrankt bin, allerdings nicht so heftig wie jetzt.

    Genau, ich nehme bioidentische Hormone, auch seit 2018.

    Ich ernähre mich sehr ausgewogen würde ich sagen, viel lowcarb (nicht nur) wenig bis kein Gluten, Milchprodukte versuche ich nun auch zu meiden, wenig Zucker.
    Allerdings habe ich die letzten Wochen durch den krassen Appetitmangel nahezu keinen Bissen runterbekommen.

    Andere Medikamente nehme ich momentan nicht ein.
    Die Sache mit dem EBV wurde per Bioresonanz am Metatron gesehen, laut meiner Mutter hatte ich auch Pfeiffersches Drüsenfieber, aber inwiefern das ganze nun wirklich aktuell ist, wer weiß....

    VG

  8. #28
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.936

    Standard AW: Hilfe! 3 Monate Hölle mit schwankenden Werten ohne Ende in Sicht...

    Zitat Zitat von rose.art Beitrag anzeigen
    Genau das war auch meine Vermutung u.a., dass ich durch den Trainingsausfall dann quasi "zu viel" intus hatte.
    Es ist keineswegs der Normalfall, dass man wegen Training mehr Hormone nimmt. Und davon abgesehen: die zeitliche Reihenfolge war ja bei dir, dass dir zuerst schlecht ging und du dann infolgedessen nicht mehr trainiert hast.

    Wobei ich auch in trainingsfreien Phasen (Corona etc) eigentlich keinen Unterschied gemerkt habe.
    Eben.

    Bin jetzt aber raus, alles andere wäre nur eine Wiederholung.

  9. #29
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.11
    Beiträge
    426

    Standard AW: Hilfe! 3 Monate Hölle mit schwankenden Werten ohne Ende in Sicht...

    Nur kurz zu den Haaren: das, was du jetzt in den Haarlängen siehst und hängt, ist höchstwahrscheinlich vor mehr als drei Monaten entstanden, ausser du hast sehr kurze Haare. Gerade bei welligen Haaren lohnt es sich, auch mal eine sehr gründliche, klärende Reinigung vorzunehmen, um Reste von Haarprodukten, Staub, Talg usw. Loszuwerden, die die Haare beschweren, und dann mit guter Pflege weiter zu machen.

  10. #30
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.412

    Standard AW: Hilfe! 3 Monate Hölle mit schwankenden Werten ohne Ende in Sicht...

    Ist du viel oder wenig?

    Die Symptomatik spricht sehr für RED-S. Von Akne, über Kalium, ist alles dabei.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •