Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31

Thema: Neuer Hashi - bitte um Hilfe bei meinen Werten!

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    22.09.21
    Beiträge
    19

    Standard Neuer Hashi - bitte um Hilfe bei meinen Werten!

    Hallo zusammen,

    Seit Juni weiß ich, dass auch ich Hashimoto habe.
    Da es mir wirklich nicht gut ging, habe ich gleich mit 25 Mikrogramm L-thyroxin angefangen. Der Arzt meinte, mein UF wäre nur latent und ich könnte noch abwarten.

    Das waren meine Werte im Juni:
    TSH 4,84 (0,27 - 4,20)
    Ft3 2,7 (1,9 - 5,1)
    Ft4 1,1 (0,9 - 1,7)
    TPO 191 < 34

    Diagnose wurde auch per Ultraschall bestätigt.

    Meine aktuellen Werte sind die folgenden
    TSH 2,15
    Ft3 2,7
    Ft4 1,2
    Referenz wie oben.

    Mein Arzt ist zufrieden. Die Werte passen für ihn. Für mich aber leider nicht. Habe jetzt zusätzlich 12,5 L-thyroxin genommen, aber die Werte haben sich nicht verändert. Habe immer alle 6 Wochen Blutwerte machen lassen. Ich würde gern auf 50 Mikrogramm erhöhen, dich mein Arzt warnt mich eindringlich vor einer Überfunktion. Da sich mein TSH ja bereits halbiert hat.

    Ich habe immer noch Beschwerden wie
    Müdigkeit
    Benommenheit
    Herzstolpern (finde ich am schlimmsten)
    Hin und wieder Druck an der SD und Luftnot
    Stimmungsschwankungen
    Watte im Kopf
    Ständig Muskelschmerzen
    Haarausfall

    Mir wird oft alles zu viel... bin berufstätig und habe drei Kinder - Stressige Situationen gibt es somit täglich. Aber ich kann kaum noch damit umgehen, weil ich mich körperlich so schlecht fühle. Anfangs als ich mit thyroxin angefangen habe, ging es mir ganz gut. Aber im Moment merke ich, wie alle Symptome wieder zurück kommen.

    Eisenmangel habe ich nicht, Vitamin D ist sehr gut. Habe seit der Diagnose meine komplette Ernährung umgestellt. Das hat mir sehr geholfen - vor allem meinem Darm. Seit ich glutenfrei lebe, habe ich keinen Durchfall mehr und keine Bauchschmerzen. Zudem nehme ich alle möglichen Nems.

    Soll ich weiter erhöhen? Ich bin mir da so unsicher, da ein Tsh von 2 ja eigentlich in Ordnung ist... Vielen Dank für euren Rat!

    LG, Lulu
    Geändert von Lulu81 (11.12.21 um 23:15 Uhr)

  2. #2
    Benutzer
    Registriert seit
    26.03.18
    Beiträge
    174

    Standard AW: Neuer Hashi - bitte um Hilfe bei meinen Werten!

    Hallo Lulu,

    sind die aktuellen Werte unter 25 oder 37,5? Schreib das, die Referenzbereiche und auch wie lange du die entsprechende Dosis gehalten hast doch bitte noch dazu.

    Vorausgesetzt, die Referenzbereiche sind die selben: Der Wert des fT4, was ja das Thyroxin ist, hat sich kaum verändert und lässt auch noch Steigerungen zu. Ich würde 50 ausprobieren. Ein TSH von 2 ist an sich kein Problem, wenn es dir damit aber nicht gut geht ist es auch kein Grund gegen eine höhere Dosis. L-Thyroxin hat eine geringe therapeutische Breite. Das bedeutet, dass schon geringe Abweichungen von der passenden Dosis Probleme machen können. Kannst auch mal hier lesen:
    https://www.der-arzneimittelbrief.de...x?J=2009&S=31b

    Da du sagst es geht dir mit glutenfreier Ernährung besser: Hast du mal nach B12 geschaut?

    LG

    Ergänzung: Du schreibst: "Zudem nehme ich alle möglichen Nems." Biotin (auch in B-Komplexen enthalten) kann ab einer bestimmten Dosierung u.a. Schilddrüsenlaborwerte verfälschen.
    Geändert von Doing (11.12.21 um 23:46 Uhr) Grund: Ergänzung

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Das Glück Deines Lebens hängt von der Beschaffenheit Deiner Gedanken ab (M. Aurel)
    Beiträge
    1.093

    Standard AW: Neuer Hashi - bitte um Hilfe bei meinen Werten!

    Ein autoimmunes Schilddrüsenproblem sollte eigentlich keine „Luftnot“ machen Wurden Herz und Lunge untersucht? Nicht dass wir hier die Schilddrüse beackern und das Problem woanders liegt.

    Welche Eisenwerte hast Du denn? Bei MIR sind Haarausfall und Herzstolpern klassische Eisenmangelsymptome.

    Den zeitweisen Druck an der Schilddrüse wirst Du nicht mehr los, weil sich die Krankheit - Hormontabletten hin oder her - an der Schilddrüse abspielt. Es wird gute und dann wieder schlechte Phasen geben, wobei die schlechten nicht allzu lange andauern sollten. Ist zumindest bei mir so.

    Ist Dein 2er TSH unter 25 oder unter 37 mcg entstanden? Sei vorgewarnt, dass die allermeisten Ärzte ziemlich angefressen reagieren, wenn man seine Medikamentendosis - noch dazu als Anfänger - einfach selbst erhöht. Wenn sich Dein Arzt sträubt, kannst Du ja versprechen (und einhalten), dass Du nach 6 Wo wieder neue Werte machen lässt. Selbst wenn Du Dich dann abgeschossen haben solltest, kann die Überdosierung ganz schnell rückgängig gemacht werden. Wenn Du nicht gerade herzkrank bist, sollte das alles kein Problem sein.

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    22.09.21
    Beiträge
    19

    Standard AW: Neuer Hashi - bitte um Hilfe bei meinen Werten!

    Hallo,

    Danke für eure Antworten...

    Der TSH von 2 ist unter 37,5 Mikrogramm entstanden. Bei 25 Mikrogramm war er jedoch ebenfalls bei 2. Die Werte habe ich immer bach 6 - 8 Wochen machen lassen. Referenz ist die gleich wie bei meinen ersten Werten.

    Das mit Biotin wusste ich nicht. Ich habe tatsächlich hochdosiert Biotin genommen um irgendwie meinem Haarausfall entgegen zu wirken. Ich lasse es jetzt besser mal weg. B12 passt bei mir.

    Ich werde die Erhöhung auf 50 ausprobieren. Aber erst nach Weihnachten, da ich immer empfindlich reagiere und Übelkeit die ersten 2 Wochen habe...

    Was mein Herz und Lunge angeht: ich habe mehrmals EKG bekommen, auch Langzeit EKG, Lungenfunktion alles o.B.
    Ich werde trotzdem mal zum Kardiologen gehen. Ich trage eine Smartwatch mit EKG Funktion und ich hatte schon mal den Befund Vorhofflimmern. War umgehend beim Arzt. Er konnte keine Rhythmusstörung feststellen und bezweifelte das Ergebnis durch die Uhr. Mit nur einer elektrischen Ableitung,kann man so was nicht genau erkennen und ich soll mich nicht verrückt machen durch die Uhr.
    Zudem kann ich problemlos Sport machen... da reicht die Puste. Nur eben manchmal verspüre ich diesen Druck im Brustkorb mit Atmennot... vielleicht auch ein BWS Problem.

    Ich merke aber immer wieder dieses Herzstolpern und möchte das unbedingt loswerden. Falls es mit der UF zu tun hat, dann muss ich eine Erhöhung von L-thyroxin ausprobieren. Habt ihr das auch gehabt?

    LG Lulu
    Geändert von Lulu81 (12.12.21 um 15:18 Uhr)

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Das Glück Deines Lebens hängt von der Beschaffenheit Deiner Gedanken ab (M. Aurel)
    Beiträge
    1.093

    Standard AW: Neuer Hashi - bitte um Hilfe bei meinen Werten!

    Bei mir kommt das Herzstolpern eindeutig vom Eisenmangel. Eisenpräparate rein und nach wenigen Tagen hört das Stolpern auf. Mein Ferritinwert dümpelt immer um die 20 herum. Damit kann ich gut leben. Insofern habe ich das Glück, dass ich keine hohen Eisenwerte brauche, um wieder (m)einen Normalzustand zu erreichen.

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    22.09.21
    Beiträge
    19

    Standard AW: Neuer Hashi - bitte um Hilfe bei meinen Werten!

    Eisenmangel habe ich nicht mehr... konnte meinen Wert durch die entsprechende Ernährung auf 72 (vorher 50) erhöhen... ist das überhaupt der richtige Wert? Im Laborbericht steht nur Eisen nicht Ferritin... das ist doch ein Unterschied? Ferritin gibt Aussage über Speicherzustand oder? Bin mir jetztnicht ganz sicher. Aber dann macht es doch wenig Sinn nur den Eisenwert zu untersuchen...
    Geändert von Lulu81 (12.12.21 um 16:30 Uhr)

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.562

    Standard AW: Neuer Hashi - bitte um Hilfe bei meinen Werten!

    Hallo Lulu,

    ich habe auch phasenweise Atemnot und das habe ich erst seitdem ich Hashimoto habe. Viele nehmen durch die Unterfunktion auch ziemlich zu. Wie sieht es bei mit Vitamin D aus? Das ist eine Hormonstufe, die wichtig für den Muskel- und Knochenaufbau ist. Bei Autoimmunerkrankungen ist der Wert meist viel zu niedrig.

    VG

    Artista

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Das Glück Deines Lebens hängt von der Beschaffenheit Deiner Gedanken ab (M. Aurel)
    Beiträge
    1.093

    Standard AW: Neuer Hashi - bitte um Hilfe bei meinen Werten!

    Zitat Zitat von Lulu81 Beitrag anzeigen
    Eisenmangel habe ich nicht mehr... konnte meinen Wert durch die entsprechende Ernährung auf 72 (vorher 50) erhöhen... ist das überhaupt der richtige Wert? Im Laborbericht steht nur Eisen nicht Ferritin... das ist doch ein Unterschied? Ferritin gibt Aussage über Speicherzustand oder? Bin mir jetztnicht ganz sicher. Aber dann macht es doch wenig Sinn nur den Eisenwert zu untersuchen...
    Du brauchst Ferritin und idealerweise den CRP-Wert.

    CRP ist ein Entzündungswert. Ist dieser Wert erhöht, geht Ferritin ebenfalls falsch hoch.

    Was ist mit Hämoglobin? Hast Du diesen Wert? Der sinkt allerdings als letztes ab, soweit ich weiß.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    1.184

    Standard AW: Neuer Hashi - bitte um Hilfe bei meinen Werten!

    Zitat Zitat von Lulu81 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    Seit Juni weiß ich, dass auch ich Hashimoto habe.
    Da es mir wirklich nicht gut ging, habe ich gleich mit 25 Mikrogramm L-thyroxin angefangen. Der Arzt meinte, mein UF wäre nur latent und ich könnte noch abwarten.

    Das waren meine Werte im Juni:
    TSH 4,84 (0,27 - 4,20)
    Ft3 2,7 (1,9 - 5,1)
    Ft4 1,1 (0,9 - 1,7)
    TPO 191 < 34

    Diagnose wurde auch per Ultraschall bestätigt.

    Meine aktuellen Werte sind die folgenden
    TSH 2,15
    Ft3 2,7
    Ft4 1,2
    Referenz wie oben.

    Mein Arzt ist zufrieden. Die Werte passen für ihn. Für mich aber leider nicht. Habe jetzt zusätzlich 12,5 L-thyroxin genommen, aber die Werte haben sich nicht verändert. Habe immer alle 6 Wochen Blutwerte machen lassen. Ich würde gern auf 50 Mikrogramm erhöhen, dich mein Arzt warnt mich eindringlich vor einer Überfunktion. Da sich mein TSH ja bereits halbiert hat.

    Ich habe immer noch Beschwerden wie
    Müdigkeit
    Benommenheit
    Herzstolpern (finde ich am schlimmsten)
    Hin und wieder Druck an der SD und Luftnot
    Stimmungsschwankungen
    Watte im Kopf
    Ständig Muskelschmerzen
    Haarausfall

    Mir wird oft alles zu viel... bin berufstätig und habe drei Kinder - Stressige Situationen gibt es somit täglich. Aber ich kann kaum noch damit umgehen, weil ich mich körperlich so schlecht fühle. Anfangs als ich mit thyroxin angefangen habe, ging es mir ganz gut. Aber im Moment merke ich, wie alle Symptome wieder zurück kommen.

    Eisenmangel habe ich nicht, Vitamin D ist sehr gut. Habe seit der Diagnose meine komplette Ernährung umgestellt. Das hat mir sehr geholfen - vor allem meinem Darm. Seit ich glutenfrei lebe, habe ich keinen Durchfall mehr und keine Bauchschmerzen. Zudem nehme ich alle möglichen Nems.

    Soll ich weiter erhöhen? Ich bin mir da so unsicher, da ein Tsh von 2 ja eigentlich in Ordnung ist... Vielen Dank für euren Rat!

    LG, Lulu
    Wenn dein Arzt dich warnt, weil der TsH-Wert sich halbiert hat, hat er etwas teilweise richtig verstanden und etwas teilweise falsch. Was er richtig verstanden hat, ist, dass einige Blutwerte auch innerhalb des Referenzbereichs schon auffällig sind. Da gibt es für diverse Blutwerte unterschiedliche prozentuale Abweichungen. Für den TsH-Wert gilt grob: wenn er sich halbiert oder verdoppelt, ist das auffällig, auch wenn der Wert im Referenzbereich liegt. Das gilt aber nicht, wenn du T4 von außen zuführst. Und das hat dein Arzt nicht bedacht! Deine Hypophyse stellt grad fest, dass mehr T4 ankommt und senkt die TsH-Ausschüttung. An deinem fT4-Wert sieht man aber, dass nicht mehr T4 da ist. Es kommt jetzt einfach weniger aus deiner Schilddrüse. Daher wäre es durchaus sinnvolll, das T4 von außen bis zu einem TsH-Wert zu steigern, den die meisten Menschen mit gesunder Schilddrüse haben, und das wäre so 1,5.

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    22.09.21
    Beiträge
    19

    Standard AW: Neuer Hashi - bitte um Hilfe bei meinen Werten!

    Zitat Zitat von Ness Beitrag anzeigen
    Wenn dein Arzt dich warnt, weil der TsH-Wert sich halbiert hat, hat er etwas teilweise richtig verstanden und etwas teilweise falsch. Was er richtig verstanden hat, ist, dass einige Blutwerte auch innerhalb des Referenzbereichs schon auffällig sind. Da gibt es für diverse Blutwerte unterschiedliche prozentuale Abweichungen. Für den TsH-Wert gilt grob: wenn er sich halbiert oder verdoppelt, ist das auffällig, auch wenn der Wert im Referenzbereich liegt. Das gilt aber nicht, wenn du T4 von außen zuführst. Und das hat dein Arzt nicht bedacht! Deine Hypophyse stellt grad fest, dass mehr T4 ankommt und senkt die TsH-Ausschüttung. An deinem fT4-Wert sieht man aber, dass nicht mehr T4 da ist. Es kommt jetzt einfach weniger aus deiner Schilddrüse. Daher wäre es durchaus sinnvolll, das T4 von außen bis zu einem TsH-Wert zu steigern, den die meisten Menschen mit gesunder Schilddrüse haben, und das wäre so 1,5.
    Danke für diese ausführliche Aufklärung bzgl meiner Werte. Jetzt verstehe ich es!! Und werde jetzt tatsächlich erhöhen, um meine optimale Dosis irgendwie zu finden. Denn mein Wohlbefinden ist nicht gut - ich habe zwar mehr Energie, aber richtig gut fühle ich mich noch lange nicht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •