Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 25

Thema: Wohl MB - Bitte um Einschätzung der Werte

  1. #11
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.12.21
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    12

    Standard AW: Wohl MB - Bitte um Einschätzung der Werte

    @panna : Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Wenn ich das richtig verstanden habe, siehst Du für MB Betroffene eher kein Problem mit einer Covid Auffrischungsimpfung ( Booster), oder? Ausser sie würden eine EO bekommen.

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.995

    Standard AW: Wohl MB - Bitte um Einschätzung der Werte

    liebe happyness, aber du schreibst doch: "anderes Labor". Hat das andere Labor haargenau den gleichen Normbereich für fT4, hast du dich da vergewissert?

    "man ändert doch nicht 2-3 Tage vor der endlich erfolgenden Kontrolle ... :" -> das war der Arztwechsel. Er wollte neue Laborwerte, auch in erster Linie wegen des weissen Blutbildes. Die endlich erfolgende Kontrolle beim alten Arzt wäre erst Ende dieser Woche. Hätte ich bis dahin, mit fetten Unterfunktionssymtomen (EO), wegen der Werte 30mg Carbimazol weiter nehmen sollen? Wohl eher nicht. Was hätte ich tun sollen?
    ich hatte klare Unterfunktionssymtome (Kopfschmerzen/brennende Augen/ starker Druck um die Augen/ starke Auskühlung. Hätte ich mit diesen Symtomen 30mg weiter nehmen sollen?
    Kopfschmerzen und brennende Augen sind keine Unterfunktionssymptome sondern Symptome einer schlechter Stoffwechsellage - in deinem Fall war es klare Überfunktion, siehe dein übernormiges fT3 und dein hohes fT4. Brennende Augen sind MB-Begleitung, zusammen mit Augendruck evtl. der Anfang einer Augenbeteiligung (muss keine schwere sein, aber Augendruck ist nun mal ein Symptom dafür). Die Hemmertherapie macht man wertebasiert, nicht nach Symptomen. Und ja, die 3 Tage hättest du die Dosis weiternehmen sollen - sorry, ist so.

    "Nein. Verstehe gar nicht, warum du umrechnest, wieso plötzlich Thiamazol" -> weil das neue Labor als Therapieansatz eine Dosis mit Thiamazol angegeben hat. Und es wurde mehrfach hier im Forum daraufhin gewiesen, dass man beachten soll, Thiamazol 1,5x stärker als Carbimazol wirkt
    Ach, so ... das Labor hat aber keinen Therapievorschlag zu machen? Das können sie doch gar nicht. Noch nie gehört, dass Labors so etwas tun. Und wenn da doch ein Text steht: Thiamazol ist wohl Teil eines 08/15 Textblocks in ihrem Text, nehme ich an. Deswegen musst du noch lange kein Thiamazol nehmen.

    Die Ärzteprobleme ... damit haben wir so gut wie alle gekämpft. Manche wechseln und haben dann Glück, manche ergänzen die spärlichen Kontrollen beim Hausarzt mit dem Gang ins Privatlabor, wenn es vom Finanziellen her geht, manche pendeln zwischen Nuklearmediziner (in jeder Hinsicht besser als Endo), der grundsätzlich alle Werte macht und Hausarzt. Beachte bitte, dass nicht nur die Leberwerte, sondern auch die Lekozyten kontrolliert gehören - das *muss* der Hausarzt mitmachen.

    Ich kann dir nur etwas halbherzig raten, wegen der oben erwähnten 3 Tage ... das ist wirklich sozusagen fatal für die Werteinterpretation. Ich würde angesichts deiner Werte (die leider auch unvollständig sind ohne TSH, das TSH hätte uns vielleicht geholfen beim Ratespiel, ob deine freien Werte tiefer waren, bloß nach 3 Tagen halber Dosis bereits wieder unterwegs nach oben klettern - oder ob die 3 Tage nicht sooo viel ausgemacht haben) vorsichtig zu 20 Carbi raten, für nicht länger als 2 Wochen - eben mit obigem Vorbehalt. - Bei deinem noch klar aktivem MB eine Dosis zu halbieren - das macht man im äußersten Notfall, wenn wirklich eine Unterfunktion da ist, aber davon bist du wirklich weit entfernt. Sonst riskiert man ein Hochspringen der Werte und erneutes Steigernmüssen, das alles sollte tunlichst vermieden werden, im Interesse deiner Augen und auch wegen der Nebenwirkungen des Hemmers.

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.995

    Standard AW: Wohl MB - Bitte um Einschätzung der Werte

    Zitat Zitat von happyness Beitrag anzeigen
    @panna : Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Wenn ich das richtig verstanden habe, siehst Du für MB Betroffene eher kein Problem mit einer Covid Auffrischungsimpfung ( Booster), oder? Ausser sie würden eine EO bekommen.

    Die Sache mit der Auffrischung - ich kann dir keine definitive Antwort geben, du musst entscheiden. Mögliche Überlegung: Wenn du dir Sorgen machst, könntest du abwägen, etwa in der Form: Wenn du relativ risikoarm lebst, bezüglich Arbeitsplatz und sonstiger Lebensumstände (keine Ungeimpften in deiner familiären Umgebung etc)., könntest du dich etwas einigeln und noch etwas abwarten, bis deine Werte stabil in der Norm sind und vielleicht? deine TRAK am Sinken. Aber wenn dein normales Alltagsleben nicht risikofrei ist, würde ich die Auffrischung doch eher zeitnah machen. Denn du hast nun mal MB am Hals, leider.
    Bisschen was zusammengesucht:

    Noschi hat ihre 2. Impfung auch bei noch hoher Carbi-Dosis bekommen:
    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...=1#post3672872

    Slarty auch während der Hemmertherapie:
    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...=1#post3667849

    Ach und guck mal, ich hab das ganz vergessen gehabt, obwohl ich selbst das Ei hier gelegt habe:


    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Vom Anfang Mai ist dieser Fallbericht, in dem es um zwei neu diagnostizierte Morbus-Basedow-Fälle geht, die eindeutig auf die Impfung (hier konkret: Biontech) zurückgehen.

    Eindeutig scheint die Kausalität zu sein, weil:

    (1) bei beiden Personen (beide im Gesundheitswesen tätig) gab es keinerlei schilddrüsenbezogene autoimmune Vorgeschichte. Bei einer von ihnen ist es besonders sicher, weil sie wegen Kinderwunsch unlängst gründlich untersucht wurde.

    (2) die sehr klaren und eindeutigen Symptome traten innerhalb von 2-3 Tagen nach der Impfung auf. Dieser Zeitrahmen ist allgemein typisch für vakzininduzierte Thyreoiditen: 76% der Fälle beginnt innerhalb der ersten 3 Tage nach einer Impfung. Der Grund dafür: Die virale Eiweißkonzentration erreicht ihren Gipfel in genau diesem Zeitraum und löst unmittelbar eine autoimmune Reaktion aus.

    https://www.liebertpub.com/doi/full/.../thy.2021.0142

    Weswegen ich das hier bringe: Es scheint, dass wenn es passiert, dann passiert es gleich (und nicht irgendwann später).
    Also ... ja.

  4. #14
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.12.21
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    12

    Standard AW: Wohl MB - Bitte um Einschätzung der Werte

    "iebe happyness, aber du schreibst doch: "anderes Labor". Hat das andere Labor haargenau den gleichen Normbereich für fT4, hast du dich da vergewissert?" -> ich habe nachgeschaut und ja, beide Labore haben bezüglich des fT4 die gleichen Normbereiche (0,93-1,70)

    "Und ja, die 3 Tage hättest du die Dosis weiternehmen sollen - sorry, ist so." -> wusste ich nicht. Ich saß im warmen Wohnzimmer, in zwei Decken gehüllt und habe gezittert vor Kälte. Mit dem starken Augendruck. Und so hätte man von Samstag bis Donnerstag aushalten sollen? Davon hat keiner der Ärzte etwas erwähnt. Man solle die Dosis eher so einstellen, dass man sich wohlfühlt. Sagte einer der Ärzte.

    "Ach, so ... das Labor hat aber keinen Therapievorschlag zu machen? " Hat es aber. Steht mit Name des validierenden Arztes auf dem Laborbefund. Zitat: Therapieansätze bei Hyperthyreose: INDIKATIONSDOSIERUNG von 10-20mg Thiamazol usw

    "lange kein Thiamazol nehmen" -> wollte ich auch nie. Allerdings wollte ich wissen, wieviel 10-20mg Thiamazol in Carbimazol bedeutet. und das müssten so 15-30mg sein. Da befand ich mich auf dem unteren angegebenen vorgeschlagenen Wert. Also nicht völlig daneben.

    " die Leberwerte, sondern auch die Lekozyten kontrolliert gehören" -> Leukozyten habe ich mit dem weissen Blutbild überprüfen lassen. Und wenn die zu niedrig wären, dann noch die neutrophilen Granulozyten. (nicht <500)

    Werde Deinen Rat befolgen und auf 20mg gehen. Mal sehen wie es mir damit geht. Passt dann auch mit dem Termin beim NUK. Macht der auch eine Blutuntersuchung? Das wisst ihr bestimmt.

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.995

    Standard AW: Wohl MB - Bitte um Einschätzung der Werte

    Man solle die Dosis eher so einstellen, dass man sich wohlfühlt. Sagte einer der Ärzte.
    Meine Güte ... hat der Carbimazol mit Thyroxin verwechselt?

    Zitat: Therapieansätze bei Hyperthyreose: INDIKATIONSDOSIERUNG von 10-20mg Thiamazol usw
    Liebe happyness, das ist ein fertiger Pauschal-Textblock für alle ... der besagt nur: Bei Indikation=Hyperthyreose nimmt man Thiamazol, so etwa 10-20 mg (was auch nicht stimmt, manchmal nimmt man eben das Doppelte oder nur 5 mg). Das ist keine Anweisung für den individuellen Patienten. Die Dosis ist grundsätzlich immer werteangepasst und hat es auch zu sein.

    Ja natürlich macht der NUK Blutkontrolle, sag ihm unbedingt auch die TRAK wieder zu machen und Vitamin D (bei Autoimmunität meist Mangel). Der Besuch dort hätte sofort sein sollen, damit die Szintigrafie den noch voll aktiven Basedow zeigt, aber OK, geht auch so, deine Diagnose ist ja nicht fraglich.

    --- PS


    Es bleibt natürlich ein zusätzlicher Unsicherheitsfaktor, erstens das fehlende TSH bei deinen letzten Werten und zweitens die unsichere Interpretation der Werte wegen Dosisänderung vor der Kontrolle. Ich schwanke selbst ein wenig zwischen 20 mg oder evtl. 12/20 als Wechseldosis - weiß nicht, was besser wäre.
    Geändert von panna (09.12.21 um 16:57 Uhr) Grund: PS ergänzt

  6. #16
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.12.21
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    12

    Standard AW: Wohl MB - Bitte um Einschätzung der Werte

    "Meine Güte ... hat der Carbimazol mit Thyroxin verwechselt? " --> weiss ich auch nicht. Wurde mir aber gesagt. Woher soll ich das einschätzen können? ;-) aber scheint lustig zu sein.

    "Liebe happyness, das ist ein fertiger Pauschal-Textblock für alle ." --> Hat der HA sich aber durchgelesen und gesagt, dass würde er auch so befürworten. Das glaube ich natürlich, weil ich"s nicht besser weiß.

    "macht der NUK Blutkontrolle, sag ihm unbedingt auch die TRAK wieder zu machen" --> werde ich ihm sagen. Habe ich auch jedesmal (beiden) HA gesagt, aber bekommen habe ich die eingestellten Werte. Kann nicht's dafür.

    "und Vitamin D " --> werde ich ihm sagen. Habe ich bei der letzten BE mitmachen lassen. Werte habe ich noch nicht. Und die Covid Antikörper habe ich auch bestimmen lassen. und Selen. Beider OK.

    "dort hätte sofort sein sollen, damit die Szintigrafie den noch voll aktiven Basedow" --> Anfang November habe ich den Termin beim NUK vereinbart. Ich dachte auch, der wäre zeitnaher. Der erste freie Termin hier überall war Mitte/Ende Dezember. Da kann ich nicht's machen.

    "fehlende TSH bei deinen letzten Werten " --> der TSH ist bestimmt noch nicht darstellbar

    "zweitens die unsichere Interpretation der Werte wegen Dosisänderung vor der Kontrolle. Ich schwanke selbst ein wenig zwischen 20 mg oder evtl. 12/20 als Wechseldosis - weiß nicht, was besser wäre" --> 12/20 verstehe ich nicht. Aber vermutlich meinst Du 15/20. Ich werde es bis zum NUK mit 20mg Carbi versuchen. Wenn's mir wieder so beschiXXen geht muss ich sehen.....

  7. #17
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.12.21
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    12

    Standard AW: Wohl MB - Bitte um Einschätzung der Werte

    Vielen Dank nochmals.

    PS:
    Bin gesetzlich versichert. Da geht anscheinend nicht's schnell. Jedenfalls bei mir nicht. Und kenne auch keinen Arzt privat. Brauchte ich auch nicht, da ich gesund lebte. Erst ab der Covid Impfung ging der ScheiXX los. Bin aber Impfbefürworter, dass wir uns nicht falsch verstehen, wie zuvor wohl einige Male.
    Geändert von happyness (09.12.21 um 18:16 Uhr)

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.995

    Standard AW: Wohl MB - Bitte um Einschätzung der Werte

    Zitat Zitat von happyness Beitrag anzeigen
    "Liebe happyness, das ist ein fertiger Pauschal-Textblock für alle ." --> Hat der HA sich aber durchgelesen und gesagt, dass würde er auch so befürworten. Das glaube ich natürlich, weil ich"s nicht besser weiß.

    .
    Bitte nicht glauben. Hausärzte sind genau dann gut, wenn sie sagen, was die Wahrheit ist: Keine Ahnung von MB. Meine HÄ sagte genau dies und hat mich sofort überwiesen. Die schlechteren denken, sie können alles.


    "fehlende TSH bei deinen letzten Werten " --> der TSH ist bestimmt noch nicht darstellbar
    Der Wert gehört immer dazu, der ist Mit-Aneziger der MB-Aktivität. Es geht nicht ohne. Der billigste Wert von allen, da muss er nicht ausgerechnet daran sparen.

    Aber vermutlich meinst Du 15/20. Ich werde es bis zum NUK mit 20mg Carbi versuchen. Wenn's mir wieder so beschiXXen geht muss ich sehen....
    ja sorry, 15/20 meinte ich. Bitte nicht befindensbasierte Dosisänderungen machen. Du siehst ja, wie dich dich fehlinterpretiert hast und außerdem ist der Hemmer kein Medikament mit Aspirin-(d.h. Sofort-)Wirkung. Eine gleichmäßige Hemmung ist wichtig und zuverlässige Werte auch.

    Bitte den NUK auch, dass du schnell an die Werte kommst, evtl. Anruf. Nicht etwa nach den Feiertagen oder so.

  9. #19
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.12.21
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    12

    Standard AW: Wohl MB - Bitte um Einschätzung der Werte

    Hallo,
    habe eure Ratschläge genau befolgt und nehme seit 9.12. 20mg Carbimazol. Die neuen Werte habe ich in meinem Profil wie gewünscht hinterlegt. Der fT3 ist in den Normbereich gefallen und der fT4 liegt nun etwas unter dem Normbereich. Leider sind die TRAKs noch erhöht und TSH noch weg. Ich soll nun ab 22.12.21 15mg nehmen und 1 Woche später auf 10mg gehen. Kontrolle (BE) in 14 Tagen. Würdet ihr das ähnlich sehen?
    Allen schöne Weihnachten
    happyness

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.995

    Standard AW: Wohl MB - Bitte um Einschätzung der Werte

    Also wäre doch die Option 15/20 vielleicht besser gewesen - aber im Nachhinein ist es einfach, klüger zu sein

    Gerade weil die TRAK noch erhöht sind und vor allem: Das TSH trotz niedriger freier Werte noch komplett weg, macht mir die Halbierung der Dosis (wenn auch mit Übergang) schon Sorgen. Es könnte auch sein, dass die Senkung auf 15 für zwei Wochen ausreichen würde. Hmhm. Ich trau dem Braten nicht, bei deinen TRAK und dem TSH.

    Also - ich würde entweder bei 15 für 2 Wochen bleiben, nicht länger als 2 Wochen. Alternativ: Eine Woche 15, die zweite Woche Wechseldosis 15/10.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •