Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Thema: Hashi und extremer Haarausfall - bitte dringend um Hilfe

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.774

    Standard AW: Hashi und extremer Haarausfall - bitte dringend um Hilfe

    Klar, Jod ist bekannt als Knotenprophylaxe. Kann man auch versuchen, bei Leuten, die keine Autoimmunkrankheit der Schilddrüse haben. Wenn sie aber eine solche haben, kann Jod bzw. die dadurch (durch das vermehrte Angebot an Jod=Rohstoff für die Hormonproduktion) verursachte Stimulation eben auch schädlich sein, indem das Immunsystem seinerseits reagiert - bei uns: quasi das Autoimmunsystem. - Und noch etwas: Jod stimuiliert die Schilddrüse zur Produktion, das LT ersetzt das, was eben diese Schilddrüse nicht kann. Beides zu tun ist unverständlich und ggf. schädlich. Bei AI-Krankheit der Schilddrüse tut man eben nicht die Eigenproduktion ankurbeln, sondern vielmehr Hormone ersetzen.

    Man muss ja nicht unbedingt mit einem Endokrinologen anbändeln, ein Nuklearmediziner zur fachmännischen Überprüfung kann auch reichen, erst recht, wenn es um Knoten geht, deren Diagnose und Überwachung Nuks oft besser beherrschen.

    Dein TSH ist wohl vor allem wegen Prothyrid supprimiert, aber supprimiert ist es, bei nur 2,5 mcg T3, wie da eine Endo eine Erhöhung ohne an den Werten ablesbaren Anlass veranlassen kann, ist mir ein Rätsel - es fehlt dafür jeder Grund. Ich würde eine saubere reine LT-Einstellung anstreben, ohne Prothyrid. Deine Symptome sind für mich schon eher Überdosierungssymptome, erhöhten Puls und "ich stehe unter Strom" und "kann nicht zunehmen" hat man nicht wegen Nährstoffmängel, das TSH widerspricht mir da nicht. Und das mit dem Haarausfall müsste man sehen, wie es ist, wenn du ohne Prothyrid und möglichst mit einem nicht-supprimierten TSH eingestellt bist.

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    8.302

    Standard AW: Hashi und extremer Haarausfall - bitte dringend um Hilfe

    Vielleicht sollte doch mal geklärt werden, welches TSH nun das Richtige ist? Ich vermute einen Schreibfehler im ersten Beitrag, denn im Profil ist das TSH ohne die Null hinter dem Komma und macht in meinen Augen auch mehr Sinn, wenn man die Werte davor betrachtet.
    Davon abgesehen, würde ich und schrieb ich auch, Prothyrid und Jod nicht mehr nehmen. Geh doch mal zu einem Nuk und schau was der zu der ganzen Sache meint. Wenn man sich unsicher ist, kann man selbstverständlich etwas probieren, oder man wechselt den Arzt...
    Ansonsten würde ich mal bei der anderen Ärztin nachfragen, ob die Empfehlung wirklich so stimmen soll, denn das man die Dosis und das Jod einfach mal so verdoppelt und das bei absolut unauffälligen Werten, kann ich mir schlecht vorstellen. Ich vermute irgendwo einen Schreibfehler.
    LG

  3. #13
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.05.21
    Beiträge
    4

    Standard AW: Hashi und extremer Haarausfall - bitte dringend um Hilfe

    Oh Gott du hast natürlich völlig Recht!!! TSH ist 0,67!!
    Ich hatte eine 0 zu viel. Ist mir nicht aufgefallen. Tausendmal Entschuldigung :-(

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.551

    Standard AW: Hashi und extremer Haarausfall - bitte dringend um Hilfe

    Ich würde auch das Jod weglassen und zu einem Nuklearmediziner gehen.

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    19.11.07
    Beiträge
    859

    Standard AW: Hashi und extremer Haarausfall - bitte dringend um Hilfe

    Hi KatiJa,

    meine Hautärztin sagte mir mal: alle Werte unter 70 können bei Frauen Schuld am Haarausfall sein. Bei Dir liegt der Wert bei 22.

    Außerdem ist Stress absolut nicht zu verachten. Stress kann sehrwohl verantwortlich für Haarausfall sein. Bei stressigen Ereignissen kann der Körper Monate danach mit HA reagieren.

  6. #16
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.05.21
    Beiträge
    4

    Standard AW: Hashi und extremer Haarausfall - bitte dringend um Hilfe

    Ich konnte jetzt in 2 Wochen einen Termin beim Hautarzt ergattern, bin sehr gespannt aber erwarte ehrlich gesagt nicht wirklich viel. Denke es liegt dann doch am Stress da meine SD Werte ja eigtl ok sind. Und vielleicht an den B Vitaminen + Eisen wie einige ja auch geschrieben haben. Das nehme ich aber jetzt ja seit 3 Wochen schon ein. Meine SD Tabletten werde ich trotzdem mal umstellen. Die Antworten hier gingen ja fast alle in die selbe Richtung was das Prothyrid z.b. angeht. Jodid werde ich auf keinen Fall nehmen. Muss mal schauen wie ich das jetzt mache. Zum Glück gibt es hier dieses tolle Forum mit euch vielen netten und sehr erfahrenen Mitgliedern...

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.183

    Standard AW: Hashi und extremer Haarausfall - bitte dringend um Hilfe

    Für das Auffüllen der Eisenspeicher solltest du mindestens 6 Monate einplanen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •