Seite 2 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 51

Thema: Permanente Kälte, Unruhe, Herzpochen, Schwindel - passt das zu diesen SD-Werten?

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.553

    Standard AW: Permanente Kälte, Unruhe, Herzpochen, Schwindel - passt das zu diesen SD-Werten?

    Hast du hier schon mal im Einsteigerthread gelesen? Du findest du viel erklärt. 25 mg ist nur eine Einstiegsdosis, die meist nicht ausreicht. Was ist das für ein Arzt bei dem du bist (welche Fachrichtung?). Eine Blutkontrolle würde ich nach 6 Wochen machen lassen. Wie lange hast du schon Beschwerden? Gerade zu Beginn der Erkrankung kommt es häufig zu einem Wechsel zwischen Unter- und Überfunktion. Deine Werte zeigen momentan aber eher die erste Variante an. Die Einstellungszeit mit Schilddrüsenhormonen ist sehr häufig von Nebenwirkungen und Symptomen begleitet.

    Das Herz macht bei Schilddrüsenerkrankungen häufiger Probleme. Ich bin seit der Erkrankung auch ab und zu beim Kardiologen.

    VG

    Artista

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.11.14
    Beiträge
    289

    Standard AW: Permanente Kälte, Unruhe, Herzpochen, Schwindel - passt das zu diesen SD-Werten?

    Zitat Zitat von Cookieman Beitrag anzeigen
    Symptom3 seit etwa 6 Wochen seit es anfallsartig in einer Nacht auftrat. Ich wachte mit Todespanik auf mit extremer Kälte, Kribbeln am ganzen Körper und Schwindel, Herzhämmern. Seitdem war kein einziger Tag mehr wie davor, egal wie sehr ich mich ablenke.

    Da es seit Wochen in der Herzgegend kribbelt, zieht, pocht und es sich sehr komisch anfühlt plus Schwindel, dachtevich an einen Zusammenhang mit der Covid Impfung Richtung Herzmuskelentzündung, ich bin mit Anfang 30 in dem Risikospektrum aber Herzultraschall, EKG u d Blut brachten keine Erkenntnisse und trotzdem hab ich da ein ganz ungutes Gefühl. Impfung ist 4 Monate her.
    Hast Du Magenprobleme, insbesondere Aufstoßen und Völlegefühl? Dann könnte es das Roemheld-Syndrom sein. Es sammelt sich Luft im Magen und das drückt auf das Herz, was zu solchen Anfällen führen kann.

    Schlafapnoe sollte man aber auch ausschließen.

  3. #13

    Standard AW: Permanente Kälte, Unruhe, Herzpochen, Schwindel - passt das zu diesen SD-Werten?

    Zitat Zitat von oliver1979 Beitrag anzeigen
    Hast Du Magenprobleme, insbesondere Aufstoßen und Völlegefühl? Dann könnte es das Roemheld-Syndrom sein. Es sammelt sich Luft im Magen und das drückt auf das Herz, was zu solchen Anfällen führen kann.

    Schlafapnoe sollte man aber auch ausschließen.
    Magenprobleme keine und Apnoe passt auch nicht von dem was ich las. Kein Schnarchen, keine Tagesmüdigkeit, kein Kopfweh. Bin eher aufgedreht und gar nicht müde, nichtmal nachts um 2. Fühle mich eher wiecunter Dauerstrom und kribbelig unruhig

  4. #14

    Standard AW: Permanente Kälte, Unruhe, Herzpochen, Schwindel - passt das zu diesen SD-Werten?

    Zitat Zitat von Artista Beitrag anzeigen
    Hast du hier schon mal im Einsteigerthread gelesen? Du findest du viel erklärt. 25 mg ist nur eine Einstiegsdosis, die meist nicht ausreicht. Was ist das für ein Arzt bei dem du bist (welche Fachrichtung?). Eine Blutkontrolle würde ich nach 6 Wochen machen lassen. Wie lange hast du schon Beschwerden? Gerade zu Beginn der Erkrankung kommt es häufig zu einem Wechsel zwischen Unter- und Überfunktion. Deine Werte zeigen momentan aber eher die erste Variante an. Die Einstellungszeit mit Schilddrüsenhormonen ist sehr häufig von Nebenwirkungen und Symptomen begleitet.

    Das Herz macht bei Schilddrüsenerkrankungen häufiger Probleme. Ich bin seit der Erkrankung auch ab und zu beim Kardiologen.

    VG

    Artista
    Beschwerden seit 5-6 Wochen, Tabletten nehm ich jetzt seit 2 Wochen weil der Laborbericht 3Wochen dauerte ... aber sag mal wenn das Herz wegen der SD spinnt, müsste der Kardiologe das nicht messen und sehen können? Unabhängig ob ich auf das Pochen verstärkt achte: Dass das Herz schon bei kleinstem Rumlaufen odee kurz zum Briefkasten gehen, hämmert, bilde ich mir ja nicht ein. Kann das durch die Unterfunktion kommen?

    Ruhepuls ist meist bei 50 also auch einiges unter dem Normbereich 60-80

    Behandelnder Arzt ist nuklearmediziner

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.553

    Standard AW: Permanente Kälte, Unruhe, Herzpochen, Schwindel - passt das zu diesen SD-Werten?

    2 Wochen ist noch nicht lange. Es dauert bis die neue Dosis ankommt. Eine Herzmuskelentzündung müsste sich feststellen lassen. Eine Unterfunktion hat Auswirkungen auf den ganzen Organismus.

    Die Schilddrüse ist zwar ein sehr kleines Organ, aber sie ist an zahlreichen Vorgängen im Stoffwechsel beteiligt, und wenn sie nicht mehr richtig arbeitet, dann entsteht ein Ungleichgewicht und es können zahlreiche verschiedene Symptome auftreten. Das ist auch der Grund, warum so viele Betroffene nicht Ernst genommen werden und in die Psychoecke sortiert werden. Man wird mit den zahlreichen Symptomen zu verschiedenen Ärzten geschickt und jeder behandelt nur sein Fachgebiet und tauscht sich mit den anderen behandelnden Ärzten nicht über den/die Patienten/in aus. Es ist eine systemische Erkrankung. Mit solchen Erkrankungen tut sich unser Medizinsystem noch sehr schwer. Gestern habe ich gelesen, dass das in der Zukunft anders werden soll, aber wir Betroffenen müssen noch mit der aktuellen Lage klar kommen.

    Welchen Impfstoff hast du denn geimpft bekommen?

    VG

    Artista
    Geändert von Artista (10.11.21 um 10:51 Uhr)

  6. #16

    Standard AW: Permanente Kälte, Unruhe, Herzpochen, Schwindel - passt das zu diesen SD-Werten?

    Zitat Zitat von Artista Beitrag anzeigen
    2 Wochen ist noch nicht lange. Es dauert bis die neue Dosis ankommt. Eine Herzmuskelentzündung müsste sich feststellen lassen. Eine Unterfunktion hat Auswirkungen auf den ganzen Organismus.

    Die Schilddrüse ist zwar ein sehr kleines Organ, aber sie ist an zahlreichen Vorgängen im Stoffwechsel beteiligt, und wenn sie nicht mehr richtig arbeitet, dann entstehen ein Ungleichgewicht und es können zahlreiche verschiedene Symptome auftreten. Da ist auch der Grund, warum so viele Betroffene nicht Ernst genommen werden und in die Psychoecke sortiert werden. Man wird mit den zahlreichen Symptomen zu verschiedenen Ärzten geschickt und jeder behandelt nur sein Fachgebiet und tauscht sich mit den anderen behandelnden Ärzten nicht über den/die Patienten/in aus. Es ist eine systemische Erkrankung. mit solchen Erkrankungen tut sich unser Medizinsystem noch sehr schwer. Gestern habe ich gelesen, dass das in der Zukunft anders werden soll, aber wir Betroffenen müssen noch mit aktuellen Lage klar kommen.

    Welchen Impfstoff hast du denn geimpft bekommen?

    VG

    Artista
    biontech ende mai und anfang juli. im august und september war aber alles normal bis dann ende september dieser nächtliche anfall kam mit brustschmerzen, kälte, schwindel und totaler angst. seitdem war es nie mehr so wie vorher, gibt halt bessere oder schlechtere tage.

    das herz scheint echt mein indikator nr1 zu sein, heute mittag setzte einfach herzrasen und eine gleich-ohnmacht-panik ein komplett ohne kontext. das setzt in mir immerwieder neue panik hervor aber immer erst dann wenn schon etwas passiert.

    durch das unberechenbare herz fibd ich auch kaum ruhe nachts und fühle mich fast nie müde aber wie unter strom, das kann ja auf dauer auch nicht gesund sein

    vom nuklearmediziner ist erst neues blutbild nach 3 monaten vorgesehen und so lange lt 25 angedacht, ich würd aber gerne schon frùher erhöhen um aus diesem symptom teufelskreis mal rauszukommen

    normal war mein ruhepuls 50, heute ist er 75

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.553

    Standard AW: Permanente Kälte, Unruhe, Herzpochen, Schwindel - passt das zu diesen SD-Werten?

    3 Monate ist bei einer so kleinen Einstiegsdosis zu lang. Nach 6 Wochen würde ich eine Blutkontrolle machen lassen.

  8. #18

    Standard AW: Permanente Kälte, Unruhe, Herzpochen, Schwindel - passt das zu diesen SD-Werten?

    Zitat Zitat von Artista Beitrag anzeigen
    3 Monate ist bei einer so kleinen Einstiegsdosis zu lang. Nach 6 Wochen würde ich eine Blutkontrolle machen lassen.
    aber was nutzt der neue blutcheck konkret? ich merk ja am befinden dass ich mindestens verdoppeln muss und wie wird da gemessen, einfach die tablette an dem tag weglassen? dann sind die werte ja eh anders wie im alltag.

    ist es eigentlich schlimm wenn man die tablette mal 1 tag nicht nimmt also kann das den körper wieder ganz rausbringen?

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Do small things with great love. (M.Teresa)
    Beiträge
    819

    Standard AW: Permanente Kälte, Unruhe, Herzpochen, Schwindel - passt das zu diesen SD-Werten?

    Können das ganz einfache nächtliche Panikattacken sein, und die grenzwertigen Schilddrüsenwerte hat man nur durch Zufall herausgefunden? Die geringe Schilddrüsengröße hast Du nicht erst seit gestern

    Ich kann mir schon vorstellen, dass man bei Panikern vorsichtig ist mit dem Hochdosieren von Schilddrüsenhormonen. Der ein oder andere findet sich aus lauer Eigeninitiative im Krankenhaus wieder.
    Dennoch würde auch ich bereits nach 6 Wochen neue Werte machen lassen und dann weitersehen. Die Schilddrüse fährt nämlich durch die künstlichen Hormone die Eigenproduktion runter, so dass unter Umständen die Blutwerte unter 25 mcg schlechter sind als vorher.

    Ja richtig, es wird morgens ohne Tablette gemessen. Dass im Alltag noch ein Schippchen draufkommt, je nach Dosierung ein kleines oder großes, sollte man im Hinterkopf behalten. Manche Labors haben sogar eigene Referenzbereiche für Leute, die ihre Hormone morgens bereits genommen haben.

    Gerade als Anfänger, wo sich die Hormonsituation umstellt, würde ich die Tabletten nicht tageweise weglassen.

    Könnte es sein, dass Deine Ernährung Schuld ist an den Panikattacken? Oder sie triggert? Nimmst Du extra Jod? Isst viel Fisch? Algen? Kaffee? Schwarzer Tee? Irgendwelche Nahrungsergänzung?
    Wenn ich an die Anfänge meiner Hormontherapie denke… da habe ich urplötzlich absolut nichts vertragen, was für normale Menschen (und auch für mich vor der Hormontherapie) kein Problem ist (war). Das hat sich erst im Laufe der Zeit alles wieder eingependelt. Beim (künstlichen) Jod sollte man allerdings immer vorsichtig sein, wenn man diagnostiziertes Hashi hat.

    Also: Augen auf beim Futter.

    Gute Besserung

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.11
    Beiträge
    259

    Standard AW: Permanente Kälte, Unruhe, Herzpochen, Schwindel - passt das zu diesen SD-Werten?

    Zitat Zitat von Cookieman Beitrag anzeigen
    aber was nutzt der neue blutcheck konkret? ich merk ja am befinden dass ich mindestens verdoppeln muss und wie wird da gemessen, einfach die tablette an dem tag weglassen? dann sind die werte ja eh anders wie im alltag.

    ist es eigentlich schlimm wenn man die tablette mal 1 tag nicht nimmt also kann das den körper wieder ganz rausbringen?
    Nur kurz dazu: man kann am Befinden nicht festmachen, um wie viel erhöht oder gesenkt werden müsste. Nur weil es einem ziemlich schlecht geht, kann man nicht sagen, dass „mindestens verdoppelt“ werden muss. Die Stärke der Beschwerden lassen (leider) keine sicheren Rückschlüsse darauf zu, wie viel man an der passenden Dosis „daneben liegt“.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •