Seite 5 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 51

Thema: Permanente Kälte, Unruhe, Herzpochen, Schwindel - passt das zu diesen SD-Werten?

  1. #41

    Standard AW: Permanente Kälte, Unruhe, Herzpochen, Schwindel - passt das zu diesen SD-Werten?

    Zitat Zitat von lissie Beitrag anzeigen
    Hey ihr,

    ich will das Treiben nicht verrückt machen. Im Moment geht es mir auch ganz gut.

    Aber zum Thema, ich hatte nach jeder der beiden Impfungen etwa nach 6/7 Tagen des Nachts so eine Situation, wo ich mit krassem Herzrasen und Stolpern aus dem Bett gesprungen bin. Immer wieder mal auch Herzstechen. Einmal war ich sogar in der Notaufnahme deswegen, aber es war alles ok auch sämtliche Blutwerte, die irgendws mit dem Herzen zu tun haben könnten, die wurden zweimal in der gleichen Nacht abgenommen. Ich hatte dann später einen gründlichen Cardio Checkup inklusive Stressecho, der keinerlei Grund für derartige Beschwerden lieferte. Ich hatte auch die SD in Verdacht aber das gaben die Werte eigentlich nicht her.

    Auch bekam ich wenige Tage nach der Impfung deutlich geschwollene Lymphknoten unter dem betroffenen Arm und die ganze linke Seite tat weh. Liegen auf der linken Seite ging gar nicht. Starke Impfreaktion eben und das verschwand auch wieder.

    Was jetzt dieses Herzgekasper angeht, erfuhr ich im Krankenhaus, dass ich damit nach einer Corminaty Impfung nicht alleine bin. Bei mehreren Patienten gab es wohl einen zeitlichen Zusammenhang zur Impfung. Ein recht junger Pfleger hatte das auch ganz ähnlich berichtet. Das hat mich dann etwas beruhigt.

    Was ich festhalten kann ist, der zeitliche Zusammenhang zur jeweiligen Impfung. Nicht bewiesen ist die Kausalität. Das gebe ich mal zu bedenken.
    Es hat auf jeden Fall ein Weilchen gedauert, bis ich die Impfg "weggesteckt" hatte.

    Jetzt kommt balkd der Booster Shot, ohne gehts wohl nicht. Mh... mal sehen.

    VG



    Achso, der Magen und die BWS sind wegen der nervalen Verschaltung für Herzsymptome auch gerne mal ursächlich, kann ich ein Lied von singen. Darmprobleme können auch ganz üble Zustände hervorrufen.
    Vielen Dank fürs Melden. Allein deshalb weil vielleicht nich andere Betroffene das hier lesen, vielleicht sind das also gar keine SD Beschwerden bei mir.

    Es scheint einige Betroffene zu geben, beruhigend ist, dass es wohl bei den meisten auskuriert ist, unpassend zu meiner Lage habt ihr aber einen Zusammenhang zeitlich nach 1 Woche, bei mir reden wir ja von knapp 3 Monaten danach aber ausschließen würde ich selbsr da nix.

    Weitere Fragen an dich:

    Hattest du ausser Herzrasen (messbar?) und Herzstechen noch andere Symptome wie Schwindel, Kälte, Unruhe, Atemnot,Brustenge?

    Machtest du Sport in der Impfwoche oder hattest da zu viel Stress?

    Wurde dir was gegeben oder reichte da einfach Ruhe?

    Wie lange dauerte die Genesung?

    Hattest du bereits vor den Impfungen Angst vor Nebenwirkungen?

    Ich blicks halt nicht dass da offensichtlich etwas ist, wir bilden uns das ja nicht plötzlich aus der Nacht heraus ein, aber kein Kardiologe was findet. Bei dirvist zudem krass dass du es bereits nach Impfung 1 hattest. Booster muss jeder für sich entscheiden ob und wann, aber mitten in meinen Symptomen auf keinen Fall

    Praktisch für mich und andere Mitleser wären noch die Namen der Blutherzwerte falls du die mitbekommen hast, Troponin T und CKMB?
    Geändert von Cookieman (18.11.21 um 10:55 Uhr)

  2. #42
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    13.05.06
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.603

    Standard AW: Permanente Kälte, Unruhe, Herzpochen, Schwindel - passt das zu diesen SD-Werten?

    Na ja, ich hatte Brustenge, Atembeschwerden, Benommenheit aber das habe ich bewußt nicht thematisiert, weil ich das hin und wieder auch vorher schon hatte. Ich habe in den letzten zwei Jahren mit meiner SD Einstellung gekämpft, hatte Darmbeschwerden. Es hatten sich allerlei Unverträglichkeiten eingestellt, die langsam besser werden, die weibl. Hormone spielen da zusätzlich mit rein - man glaubt kaum, was die alles so anrichten können.

    Es ist ganz gut aber nicht so einfach, wirklich scharf zu trennen, was tatsächlich nach der Impfung im zeitlichen Zusammenhag eine Rolle spielt und was auch andere Gründe haben kann. Was ich noch vergaß zu erwähnen ist, dass mir ein paar Tage nach der Impfung auch die Nieren ziemlich gezwickt haben - das hatte ich vorher nie und es verschwand nach einer Weile auch wieder

    Ich war damals echt froh, als ich die Impfung bekam und bin da recht positiv herangegangen auch, weil ich nie vorher irgendwelche Impfreaktionen hatte und mich endlich sicherer fühlen wollte.
    Während der Impfwoche habe ich keinen Sport gemacht. Ich hatte in der "Coronazeit" generell super wenig Bewegung, habe Muskelmasse eingebüßt und trainiere mich gaaaanz langsam wieder heran und das ganze letzte Jahr war stressmäßig mehr als die volle Packung, es war echt hart.
    Grundsätzlich bin ich eine organisch gesunde, normalgewichtige Person mit guten Blutwerten und mit Anfang 40 auch noch nicht übermäßig gebrechlich..

    Ich habe damals keine Medis bekommen. Ich hatte nur einen niedrigdosierten Betablocker zu Hause aber mehr zur Beruhigung.

    Meine letzte Impfung war übrigens schon im Juni.

    VG
    Geändert von lissie (18.11.21 um 11:27 Uhr)

  3. #43

    Standard AW: Permanente Kälte, Unruhe, Herzpochen, Schwindel - passt das zu diesen SD-Werten?

    Zitat Zitat von lissie Beitrag anzeigen
    Na ja, ich hatte Brustenge, Atembeschwerden, Benommenheit aber das habe ich bewußt nicht thematisiert, weil ich das hin und wieder auch vorher schon hatte. Ich habe in den letzten zwei Jahren mit meiner SD Einstellung gekämpft, hatte Darmbeschwerden. Es hatten sich allerlei Unverträglichkeiten eingestellt, die langsam besser werden, die weibl. Hormone spielen da zusätzlich mit rein - man glaubt kaum, was die alles so anrichten können.

    Es ist ganz gut aber nicht so einfach, wirklich scharf zu trennen, was tatsächlich nach der Impfung im zeitlichen Zusammenhag eine Rolle spielt und was auch andere Gründe haben kann. Was ich noch vergaß zu erwähnen ist, dass mir ein paar Tage nach der Impfung auch die Nieren ziemlich gezwickt haben - das hatte ich vorher nie und es verschwand nach einer Weile auch wieder

    Ich war damals echt froh, als ich die Impfung bekam und bin da recht positiv herangegangen auch, weil ich nie vorher irgendwelche Impfreaktionen hatte und mich endlich sicherer fühlen wollte.
    Während der Impfwoche habe ich keinen Sport gemacht. Ich hatte in der "Coronazeit" generell super wenig Bewegung, habe Muskelmasse eingebüßt und trainiere mich gaaaanz langsam wieder heran und das ganze letzte Jahr war stressmäßig mehr als die volle Packung, es war echt hart.
    Grundsätzlich bin ich eine organisch gesunde, normalgewichtige Person mit guten Blutwerten und mit Anfang 40 auch noch nicht übermäßig gebrechlich..

    Ich habe damals keine Medis bekommen. Ich hatte nur einen niedrigdosierten Betablocker zu Hause aber mehr zur Beruhigung.

    Meine letzte Impfung war übrigens schon im Juni.

    VG
    Erneut danke, echt weird. Mit weiblich Anfang 40 passt das auch so gar nicht zu der Risikogruppe männlich unter 30, wo es jetzt ja kein Moderna mehr gibt.

    Wie lange ging es denn dass du dich wieder normaler fühltest und hattest du so Beschwerden im Zuge der SD auch schon?

    Alles was ich noch machen kann ist ein Langzeit EKG und Blutwerte auf Privatkosten, und vllt echt mal Verspannungen beim Osteopath prüfen. Ich glaube durch Angst und Unsicherheit versteife ich unbemerkt und atme schwerer. Trotzdem kann es nicht sein dass man beim Spazierengehen instant Herzrasen hat und alle paar Nächte mit einem Zwicken oder Stich wach wird

  4. #44
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    13.05.06
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.603

    Standard AW: Permanente Kälte, Unruhe, Herzpochen, Schwindel - passt das zu diesen SD-Werten?

    Nein also ich hatte keine Herzmuskelentzündung. Na nach so 3 Wochen ging es wieder, wenn ich mich recht entsinne.

    Bei solchen Effekten nach 3 Monaten, würde ich zunächst nach anderen Ursachen suchen.

    Ich hatte zum Beispiel solche fast Ohnmachts-/Schwindelattacken und/oder heftige migräneartige Episoden mit Augenflimmern aber ohne Kopfschmerzen gehabt. Und Probleme mit dem Sehstörungen. Ich dachte ich spinne und die Ärzte auch.

    Wie gesagt, meine SD Einstellung war nicht so toll aber solche Symptome hatte ich vorher auch in UF nicht. Im August wurde festgestellt, dass mein Darm mit candida albicans überwuchert ist und ich eine üble Dysbiose hatte. Es ging dabei nicht um die pure Anwesenheit von Candida, sondern um Werte total am Anschlag und das bei drei Proben hintereinander. Fast keine Milchsäurebakterien mehr, dafür alles, was man nur in kleiner Anzahl haben sollte gewaltig im Übermaß. Ich hatte auch Probleme mit Unterzuckerungszuständen nach dem Essen etc. Selbst kleine Mengen Histamin gingen nicht mehr, kein Zucker kein Rührei, Brot, Früchte, Nudeln, Reis, Obst, Soßen, null Alkohol etc.

    Ich hatte dann 3 Wochen ein Antipilzmittel - ich dachte ich gebe den Geist auf - und habe meine Ernährung ab August stramm umgestellt. Kein Weißmehl, Einfachzucker, Fruchtzucker, Hefe und Histamin soweit es geht. Das ist nicht so einfach aber man gewöhnt sich dran.

    Diese krassen Anfälle sind jetzt weg, ich bin nicht mehr dauerhaft benommen und hatte dieses Augenflimmen in den fast vier Monaten noch genau noch zwei mal und gut. Blutdruckschwankungen sind besser, ich bin stabiler habe mehr energie und habe das Gefühl, dass das, was ich über das Essen aufnehme, tatsächlich auch im Organismus ankommt. Meine Nährstoffwerte sind jetzt ohne NEM alle schön mittig; an d3 arbeite ich noch.

    Gestern war ich das erste Mal seit Anfang August im Restaurant und habe auch etwas Normales gegessen. Das erste dicke Kartoffelpüre mit Portobellomus und Hähnchen und sogar einen Löffel Cheese Cake und es geht mir gut. Yay! Gleichzeitig haben sich meine SD Hormone nach der letzten Erhöhung wieder "eingekriegt"; mit den letzten Werten war ich echt froh.

    Ab und zu ist mir etwas schwindlig und auch kalte Hände, Füße und der Blutdruck schwankt bisweilen im niedrigen Bereich aber das läuft parallel zum Zyklus und fühlt sich anders an. Ich sitze das aus.

    So thats it.
    Ich drück' euch die Daumen, dass es bald wieder besser wird.
    VG
    Geändert von lissie (18.11.21 um 12:59 Uhr)

  5. #45

    Standard AW: Permanente Kälte, Unruhe, Herzpochen, Schwindel - passt das zu diesen SD-Werten?

    Zitat Zitat von lissie Beitrag anzeigen
    Nein also ich hatte keine Herzmuskelentzündung. Na nach so 3 Wochen ging es wieder, wenn ich mich recht entsinne.

    Bei solchen Effekten nach 3 Monaten, würde ich zunächst nach anderen Ursachen suchen.

    Ich hatte zum Beispiel solche fast Ohnmachts-/Schwindelattacken und/oder heftige migräneartige Episoden mit Augenflimmern aber ohne Kopfschmerzen gehabt. Ich dachte ich spinne und die Ärzte auch.

    Wie gesagt, meine SD Einstellung war nicht so toll aber solche Symptome hatte ich vorher auch in UF nicht. Im August wurde festgestellt, dass mein Darm mit candida albicans überwuchert ist und ich eine üble Dysbiose hatte. Es ging dabei nicht um die pure Anwesenheit von Candida, sondern um Werte total am Anschlag und das bei drei Proben hintereinander. Fast keine Milchsäurebakterien mehr, dafür alles, was man nur in kleiner Anzahl haben sollte gewaltig im Übermaß. Ich hatte auch Probleme mit Unterzuckerungszuständen nach dem Essen etc. Ich habe auch kleine Mengen Histamin nicht mehr vertragen, keinen Fruchtzucker kein Rührei, Brot, Früchte, Nudeln, Reis, Obst, Soßen, null Alkohol etc.

    Ich hatte dann 3 Wochen ein Antipilzmittel - ich dachte ich gebe den Geist auf - und habe meine Ernährung ab August stramm umgestellt. Kein Weißmehl, Einfachzucker, Fruchtzucker, Hefe und Histamin soweit es geht. Das ist nicht so einfach aber man gewöhnt sich dran.

    Diese krassen Anfälle sind jetzt weg, ich bin nicht mehr dauerhaft benommen und hatte dieses Augenflimmen in den fast vier Monaten noch genau noch zwei mal und gut. Blutdruckschwankungen sind besser, ich bin stabiler habe mehr energie und habe das Gefühl, dass das, was ich über das Essen aufnehme, tatsächlich auch im Organismus ankommt. Meine Nährstoffwerte sind jetzt ohne NEM alle schön mittig; an d3 arbeite ich noch.

    Gestern war ich das erste Mal seit Anfang August im Restaurant und habe auch etwas gegessen. Das erste dicke Kartoffelpüre mit Portobellomus und Hähnchen und sogar einen Löffel Cheese Cake und es geht mir gut. Yay! Gleichzeitig haben sich meine SD Hormone nach der letzten Erhöhung wieder "eingekriegt"; mit den letzten Werten war ich echt froh.

    Ab und zu ist mir etwas schwindlig und auch kalte Hände, Füße und der Blutdruck schwankt bisweilen im niedrigen Bereich aber das läuft parallel zum Zyklus und fühlt sich anders an. Ich sitze das aus.

    So thats it.
    Ich drück' euch die Daumen, dass es bald wieder besser wird.
    VG
    Aber da muss man erstmal drauf kommen hey, bin froh dass du den richtigen Weg für dich gefunden hast. Wenn du so diffuse BEschwerden mit Ohnmacht und Migräne hattest, gäbe es ja erstmal 800 Dinge, die in Frage kommen. Meinst also das ist reiner Zufall im August dass das nach den Impfwochen aufgetreten ist? Hab schon das Gefühl, das Immunsystem kann den KÖrper total durcheinander bringen, die PSyche auch, es kann so viel und dann auch wieder nichts sein. Kein Wunder rennen manche Jahre von Arzt zu Arzt, Schilddrüse wird ja auch von Hausärzten fehlgedeutet, da gilt alles unter TSH 4 als kerngesund, SKala ist Skala.

    Ich versuch trotz den unklaren Beschwerden mich mehr wieder zu bewegen, nur auf Couch und im Bett kanns wohl kaum besser werden, aber die nächtlichen "Attacken" müssen echt dringend aufhören, ich hab mich sonst immer so auf SChlaf gefreut, jetzt ist es nicht mehr so.

    Bei der Ernährung passe ich ohnehin auf, dass ich z.B. auch mehr auf omega 3 achte, Salz nicht vergesse, künstliches Zeug möglichst umgehe, Histaminreiches auch. Gestern hatte ich bspw. Sauerkraut mit Schupfnudeln und da schoss mir Magensäure den Hals hoch, das passierte mir bislang nur bei Sauerkraut hey, aber meines Wissen ist das auch sehr histaminreich, oder? Das lasse ich nun besser weg. So deutlich hatte ich es selten beim Essen, auch die Soja Sauce beim Asiaten vertrage ich nicht mehr.

    Ja ich kenns bestens mit niedrigem Puls, Blutdruck und Shwindel, aber ich sag mir da auch, niedrig ist in dem Sektor glaub besser / gesünder wie zu hoch, also ich würd den Schwindel ungerne gegen 180er Puls und 160er Blutdruck eintauschen, auch wenn beides ein dummer Zustand ist. Bei mir gehts eher um Herzwummern statt um Rasen im Sinne von Highspeed 180 durch die Brust durch, zumindest in Ruhe.

  6. #46
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    13.05.06
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.603

    Standard AW: Permanente Kälte, Unruhe, Herzpochen, Schwindel - passt das zu diesen SD-Werten?

    Also die Darmgeschichte hat null mit den Impfungen zu tun.
    Das Herzrasen kann gut und gerne eine Impfnebenwirkung sein, muss aber nicht.

    Ich hatte Herzprobleme bei falscher Einstellung, Eisenmangel auch.

    Also mein persönliches Resüme ist: Cardiocheck ist wichtig aber wenn der ok ist, auch nicht mehr überHerzkrankheiten grübeln.
    Bewegung, Bewegung, Bewegung ....... Gesundes Zuckerarmes Essen mit gutem Öl und viel frischem Gemüse und Vollkornprodukten. Seit Zuckerverzicht habe ich übrigens null Reflux.
    Auf die Nährstoffe achten und wenns mal schlecht geht, gibt es auch das Forum.

    VG

  7. #47
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    13.05.06
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.603

    Standard AW: Permanente Kälte, Unruhe, Herzpochen, Schwindel - passt das zu diesen SD-Werten?

    Mir ist noch was eigefallen. Du bist ja noch in der Einstellungszeit.

    Das was du anfangs beschrieben hast, diese nächtlichen üblen Episoden hatte ich am Anfang auch. Damals war ich nach der RJT recht schnell von einem sehr hohen übernormigen Ft3 Level in eine UF gerauscht und begann mich langsam da raus zu steigern.
    Ich bin da öfter mal auf der Straße einfach zusammengesackt, hatte Angst vor der Nacht, vor dem Einschlafen weil es dann ja wieder los ging wirklich krass. Das will ich nie mehr erleben.

    Je besser die Einstellung passte und sich der Körper wieder erholte, desto mehr verschwand das, bis es weg war.

    Vielleicht gibt dir das ja ein bisschen Zuversicht.

    VG

  8. #48

    Standard AW: Permanente Kälte, Unruhe, Herzpochen, Schwindel - passt das zu diesen SD-Werten?

    Zitat Zitat von lissie Beitrag anzeigen
    Mir ist noch was eigefallen. Du bist ja noch in der Einstellungszeit.

    Das was du anfangs beschrieben hast, diese nächtlichen üblen Episoden hatte ich am Anfang auch. Damals war ich nach der RJT recht schnell von einem sehr hohen übernormigen Ft3 Level in eine UF gerauscht und begann mich langsam da raus zu steigern.
    Ich bin da öfter mal auf der Straße einfach zusammengesackt, hatte Angst vor der Nacht, vor dem Einschlafen weil es dann ja wieder los ging wirklich krass. Das will ich nie mehr erleben.

    Je besser die Einstellung passte und sich der Körper wieder erholte, desto mehr verschwand das, bis es weg war.

    Vielleicht gibt dir das ja ein bisschen Zuversicht.

    VG
    Welche Werte hast du bei tsh und ft3/4 mit welcher lt dosis denn jetzt wo es stabil ist? damit ich mich mal orientieren kann

    Ist alles so schwierig, ich bekam die Blutergebnisse erst 3 Wochen nach Blutabnahme per Post, so kann man ja unmöglich schnell auf was reagieren.

    Leider las ich dass in Unterfunktion das Herz sogar echten Schaden nehmen kann und es nicht nur beim Zwicien, Stechen und Stolpern bleiben muss, was viele hier kennen. Heute Nacht hatte ich wieder so tiefe intensive Schläge

    https://www.jameda.de/gesundheit/blu...-auswirkungen/

  9. #49
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Do small things with great love. (M.Teresa)
    Beiträge
    819

    Standard AW: Permanente Kälte, Unruhe, Herzpochen, Schwindel - passt das zu diesen SD-Werten?

    Zitat Zitat von Cookieman Beitrag anzeigen
    Welche Werte hast du bei tsh und ft3/4 mit welcher lt dosis denn jetzt wo es stabil ist? damit ich mich mal orientieren kann

    Ist alles so schwierig, ich bekam die Blutergebnisse erst 3 Wochen nach Blutabnahme per Post, so kann man ja unmöglich schnell auf was reagieren.

    Leider las ich dass in Unterfunktion das Herz sogar echten Schaden nehmen kann und es nicht nur beim Zwicien, Stechen und Stolpern bleiben muss, was viele hier kennen. Heute Nacht hatte ich wieder so tiefe intensive Schläge

    https://www.jameda.de/gesundheit/blu...-auswirkungen/
    Du hast schon gelesen, dass sich der Artikel auf die Fraktion mit >10er TSH bezieht?


  10. #50

    Standard AW: Permanente Kälte, Unruhe, Herzpochen, Schwindel - passt das zu diesen SD-Werten?

    Zitat Zitat von Schlomis Muddi Beitrag anzeigen
    Du hast schon gelesen, dass sich der Artikel auf die Fraktion mit >10er TSH bezieht?

    Ja, zum Glück Muss da trotzdem aufpassen wegen meinem 150er LDL Cholesterin und ich hab ja bereits täglich Herzstolperer und einen zu starken Schlag.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •